Was waren das für Zei­ten, als du noch jede hal­be Stun­de einen Blick auf Face­book gewor­fen hast? Kei­nen Spruch, kein Foto, kei­nen Tipp hast du ver­passt. Und heu­te? Sind dei­ne Freun­de einer nach dem ande­ren in ande­re Netz­wer­ke abge­wan­dert. Hast du selbst schon gefühlt seit Ewig­kei­ten nichts mehr gepos­tet? Falls es dir so geht, wird es viel­leicht Zeit, Face­book den Rücken zu keh­ren. Doch das ist leich­ter gesagt als getan. UPDATED erklärt, über wel­chen Link du dei­nen Face­book-Account voll­stän­dig und dau­er­haft löschen kannst. Oder wie du dir eine Rück­kehr offen­hältst.

Face­book-Daten vor dem Löschen sichern

Soll­test du dei­nen fb-Account löschen, kannst du ihn nicht wie­der­her­stel­len. Sei dir also bewusst, dass dann alle dei­ne Kon­takt­da­ten, Kom­men­ta­re und Chats für immer ver­lo­ren sind. Doch du kannst die­se Infor­ma­tio­nen vor­her sichern.

Zu den Daten gehö­ren unter ande­rem dei­ne Postings sowie die Bei­trä­ge, die du kom­men­tiert oder per “Gefällt mir” geli­ket hast. Seit eini­ger Zeit ist es sogar mög­lich aus­zu­wäh­len, was du sichern möch­test und was nicht. So gehst du vor:

  1. Kli­cke auf einer belie­bi­gen Face­book-Sei­te oben rechts auf das Drop-down-Menü (den nach unten zei­gen­den Pfeil).
  2. Wäh­le im auf­pop­pen­den Menü die Opti­on Ein­stel­lun­gen und Pri­vat­sphä­re, dann Ein­stel­lun­gen.
  3. Kli­cke in der lin­ken Spal­te oben auf den Punkt Dei­ne Face­book-Infor­ma­tio­nen.
  4. Dort fin­dest du die Opti­on Dei­ne Infor­ma­tio­nen her­un­ter­la­den. Kli­cke dar­auf.
  5. Auf der Sei­te, die nun auf­ge­ru­fen wird, kannst du aus­wäh­len, wel­chen Zeit­raum du spei­chern möch­test, ob die Datei in HTML oder JSON vor­lie­gen und wie hoch die Qua­li­tät der gespei­cher­ten Medi­en sein soll.
  6. Wäh­le per Häk­chen aus, wel­che Infor­ma­tio­nen du spei­chern möch­test, und kli­cke auf Datei erstel­len.
  7. Nun wird dei­ne Datei erstellt. Das kann eine Wei­le dau­ern. Face­book infor­miert dich, wenn der Vor­gang abge­schlos­sen ist.
  8. Unter Ver­füg­ba­re Kopien kannst du ein­se­hen, wel­che Infor­ma­tio­nen du ange­for­dert hast. Sobald die Datei zur Ver­fü­gung steht, kannst du sie an die­ser Stel­le per Down­load-But­ton run­ter­la­den.

Wie kann ich mei­nen Face­book-Account dau­er­haft löschen?

Alles gesi­chert, was viel­leicht noch gebraucht wird oder noch ein­mal ange­se­hen wer­den soll? Die Ent­schei­dung, Face­book end­gül­tig den Rücken zu keh­ren, steht immer noch? Du willst dei­nen fb-Account löschen? Hier fin­dest du den Link.

  1. Log­ge dich wie gewohnt bei Face­book ein.
  2. Wenn du dei­nen Face­book-Account löschen willst, fol­ge die­sem Link. Unten rechts steht der But­ton Kon­to löschen.
  3. Fol­ge den Anwei­sun­gen und gib dein Pass­wort ein.
  4. Alter­na­tiv gehe über den Pfeil oben rechts in die Ein­stel­lun­gen und dann in der lin­ken Spal­te auf Dei­ne Face­book-Infor­ma­tio­nen.
  5. Unter Deak­ti­vie­rung und Löschung fin­dest du die Opti­on Kon­to löschen.
  6. Wäh­le Wei­ter und Kon­to löschen und gib dein Pass­wort ein.
  7. Kli­cke wei­ter, bis der But­ton Kon­to löschen auf­taucht.

Du hast einen Monat Zeit, um dei­ne Ent­schei­dung rück­gän­gig zu machen. Loggst du dich inner­halb von 30 Tagen nach dem Löschen dei­nes Face­book-Accounts doch wie­der ein, wird dir die Opti­on Löschen abbre­chen ange­zeigt. Ent­schei­dest du dich dafür, kannst du dein Kon­to ein­fach wei­ter nut­zen.

Die Löschung dei­nes fb-Accounts kann bis zu 90 Tage dau­ern. Schon wäh­rend des Lösch­vor­gangs kön­nen ande­re Per­so­nen nicht mehr auf dei­ne Infor­ma­tio­nen zugrei­fen. Aller­dings ist es mög­lich, dass man­che Spu­ren dei­ner Face­book-Zeit erhal­ten blei­ben. Zum Bei­spiel kön­nen Freun­de, die Nach­rich­ten von dir erhal­ten haben, die­se unter Umstän­den auch nach dei­nem Abschied aus dem Netz­werk noch sehen.

Die Alter­na­ti­ve: Deak­ti­vie­ren statt löschen

Das Kon­to nur zu deak­ti­vie­ren statt es zu löschen, ist eine Mög­lich­keit für all die­je­ni­gen, die auf Face­book nicht mehr sicht­bar sein möch­ten, deren Daten aber dort ver­blei­ben kön­nen. So sind bei einer Rück­kehr alle Kon­tak­te, Chats und bis­he­ri­gen Postings immer noch vor­han­den.

Wie bei der kom­plet­ten Löschung eines Face­book-Accounts ist ein deak­ti­vier­tes Pro­fil für ande­re nicht mehr zu sehen, du hast aller­dings wei­ter­hin Zugriff dar­auf. Auch ist es mög­lich, dass ein­zel­ne Freun­de dei­nen Namen wei­ter­hin in ihrer Kon­takt­lis­te fin­den.

So deak­ti­vierst du dein Kon­to:

  1. Kli­cke auf einer belie­bi­gen Face­book-Sei­te oben rechts auf das Drop-down-Menü (den nach unten zei­gen­den Pfeil).
  2. Wäh­le im auf­pop­pen­den Menü die Opti­on Ein­stel­lun­gen und Pri­vat­sphä­re, dann Ein­stel­lun­gen.
  3. Wäh­le in der lin­ken Spal­te Dei­ne Face­book-Infor­ma­tio­nen.
  4. Unter Deak­ti­vie­rung und Löschung fin­dest du die Opti­on Kon­to deak­ti­vie­ren.
  5. Wäh­le Wei­ter und Kon­to löschen, gib dein Pass­wort ein und kli­cke wei­ter, bis der But­ton Kon­to deak­ti­vie­ren auf­taucht.

Die Deak­ti­vie­rung gilt nur für dei­nen Face­book-Account, nicht für den Face­book Mes­sen­ger. Du kannst den Mes­sen­ger wei­ter­hin nut­zen. Wie du dei­nen Mes­sen­ger-Account deak­ti­vierst, ver­rät dir der Info-Kas­ten wei­ter unten.

Face­book Mes­sen­ger deak­ti­vie­ren: So geht’s!

Wenn du nicht nur bei Face­book, son­dern auch im Face­book Mes­sen­ger dein Kon­to deak­ti­vie­ren willst, sind nur weni­ge Schrit­te nötig. Ach­tung: Vor­aus­set­zung ist, dass du vor­her wie hier beschrie­ben dein Face­book-Kon­to deak­ti­viert hast. Dann gehst du wie folgt vor:

  1. Öff­ne den Face­book Mes­sen­ger.
  2. Tip­pe auf dein Pro­fil­bild oben links.
  3. Scrol­le nach unten zu Recht­li­ches und Richt­li­ni­en, wäh­le Mes­sen­ger deak­ti­vie­ren.
  4. Gib das Pass­wort für dei­nen Account ein und kli­cke auf Deak­ti­vie­ren.

Deak­ti­vier­ten Face­book-Account reak­ti­vie­ren

Hast du dei­nen fb-Account kom­plett gelöscht, ist eine Rück­kehr zu Face­book nur mög­lich, indem du ein neu­es Kon­to ein­rich­test. Dei­ne Akti­vi­tä­ten, Kon­tak­te und Chats vom vori­gen Kon­to kön­nen nicht wie­der­her­ge­stellt wer­den. Anders ist es, wenn du dein Kon­to ledig­lich deak­ti­viert hast. Einen deak­ti­vier­ten Account kannst du kom­plett wie­der auf­le­ben las­sen.

Für die Reak­ti­vie­rung eines deak­ti­vier­ten Kon­tos genügt es, dich mit dei­nen bis­he­ri­gen Log­in-Daten (sprich E‑Mail-Adres­se oder Han­dy­num­mer und Pass­wort) erneut bei Face­book anzu­mel­den. Anschlie­ßend erhältst du eine E‑Mail, in der du die Reak­ti­vie­rung bestä­ti­gen sollst.

Falls du eine Reak­ti­vie­rungs-Mail bekommst, ohne dass du dich neu ange­mel­det hast, hat offen­bar jemand anders ver­sucht, sich mit dei­nen Daten ein­zu­log­gen. In die­sem Fall soll­test du zur Sicher­heit dein Pass­wort ändern.

So änderst du das Pass­wort dei­nes Face­book-Accounts:

  1. Gehe zur Face­book-Sei­te Fin­de dein Kon­to.
  2. Gib dei­ne E‑Mail-Adres­se oder die Tele­fon­num­mer an, mit der du das Kon­to ange­legt hast.
  3. Kli­cke auf Suche.
  4. Fol­ge den Anwei­sun­gen.

Face­book-Kon­to löschen – oder doch nur deak­ti­vie­ren?

Neue Platt­for­men, Wer­bung, Daten­spei­che­rung: Es gibt ver­schie­de­ne Grün­de, war­um du Face­book viel­leicht nicht mehr nut­zen willst. Falls du auch nicht mehr sicht­bar sein möch­test, hast du zwei Mög­lich­kei­ten: Ent­we­der du ver­lässt das Netz­werk end­gül­tig und lässt dei­nen Face­book-Account löschen – sprich: Du lässt auch alle bis­he­ri­gen Spu­ren wie Fotos und Chats ent­fer­nen. Oder du lässt dein Kon­to per Deak­ti­vie­rung ledig­lich ruhen und kannst es jeder­zeit wie­der auf­le­ben las­sen, falls du es dir anders über­legst. Für dei­ne Freun­de und alle, die dich bei Face­book suchen, heißt es in bei­den Fäl­len: “Ich bin dann mal weg!”

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.