Fahr­rad­fah­ren ist eine pri­ma Sache: Du bewegst dich an der fri­schen Luft, ersparst dir in Groß­städ­ten die ner­vi­ge Park­platz­su­che und tust der Umwelt einen Gefal­len. Doch wenn du gleich­zei­tig noch dein Kind von der Kita abho­len, den Wochen­ein­kauf erle­di­gen und ein Paket zur Post brin­gen willst, stößt du schnell an die Gren­zen eines nor­ma­len Zwei­rads. Hier spie­len Las­ten­fahr­rä­der ihren Trumpf aus – vor allem, wenn sie einen Akku haben. UPDATED erklärt, wel­che Vor­tei­le ein E‑Lastenrad hat, was für Arten es gibt und was du beim Kauf beach­ten soll­test. 

War­um ein E‑Lastenbike? Vor­tei­le von Cargo­bikes mit Motor

In Groß­städ­ten gehö­ren Cargo­bikes längst zum Stra­ßen­bild dazu. Und auch in länd­li­chen Gegen­den sieht man die Fahr­rä­der mit fest ver­bau­ter Trans­port­box oder ‑flä­che immer öfter. Die meis­ten von ihnen sind zudem mit einem Akku aus­ge­stat­tet. Kein Wun­der, die Vor­tei­le lie­gen klar auf der Hand. Las­ten­rä­der sind: 

  • so fle­xi­bel wie ein Fahr­rad 
  • belast­ba­rer als ein Fahr­rad­an­hän­ger 
  • siche­rer als ein Fahr­rad­an­hän­ger 
  • in Groß­städ­ten prak­ti­scher als ein Auto (kein Pro­blem mit Staus oder Park­platz­su­che) 
  • groß genug für Ein­käu­fe, Kind und mehr 
  • dank E‑Antrieb ein­fach zu fah­ren 
  • auch ohne Füh­rer­schein nutz­bar (wenn Akku-Unter­stüt­zung bis maxi­mal 25 km/h) 
  • in Unter­halt und Anschaf­fung güns­ti­ger als ein Auto 

Cargo­bikes sind sehr viel­sei­tig ein­setz­bar. Vor allem fol­gen­de Per­so­nen­grup­pen kön­nen von einem E‑Lastenfahrrad pro­fi­tie­ren: 

  • Eltern 
  • Tages­müt­ter 
  • Hun­de­be­sit­zer 
  • Kurie­re 
  • jeder, der regel­mä­ßig grö­ße­re Din­ge mit dem Rad trans­por­tie­ren will 

Las­ten­fahr­rä­der mit Akku: Die­se Arten von E‑Cargobikes gibt es

Inzwi­schen gibt es nicht mehr nur das eine Las­ten­fahr­rad. Dkannst dir ein Modell genau nach dei­nen Bedürf­nis­sen aus­su­chen. Vie­le E-Cargo­bikes wer­den sogar spe­zi­ell für bestimm­te Zwe­cke ent­wor­fen. Im Fol­gen­den ein paar Bei­spie­le

Platz, Kom­fort und Sicher­heit für Fami­li­en

Mal eben den Nach­wuchs von der Kita abho­len – Spiel­ka­me­rad, Ruck­sack, Lauf­rad und Lieb­lings­spiel­zeug sol­len auch mit? Kein Pro­blem mit einem Las­ten­rad für Fami­li­en: Die meis­ten Model­le bie­ten mehr Platz und sind für mehr Gewicht aus­ge­legt als ein klas­si­scher Fahr­rad­an­hän­ger. 

Wei­te­res Plus: Du hast die Klei­nen die gan­ze Zeit im Blick und brauchst dich nicht an jeder Ampel für einen Blick nach hin­ten zu ver­ren­ken. 

Ein spe­zi­ell auf Fami­li­en aus­ge­leg­tes Las­ten­rad soll­te die fol­gen­de Aus­stat­tung bie­ten: 

  • Platz für ein bis vier Kin­der (je nach Modell) 
  • Gurt­sys­tem in der Kabi­ne 
  • Ein­stiegs­hil­fe für selbst­stän­di­ges Rein- und Raus­klet­tern 
  • Dach als Regen- und Son­nen­schutz (meist optio­nal) 
  • Bei Bedarf Sitz­kis­sen, kom­for­ta­ble Sitz­scha­len oder Maxi-Cosi-Hal­te­run­gen 
  • Als Zwei- oder Drei­rad erhält­lich 

Die­se Model­le könn­ten dir gefal­len:  

  • Bab­boe Cur­veBab­boe MiniBabboe CityBabboe SlimBab­boe Car­veBab­boe Big: Für zwei bis vier Kin­der. Maxi-Cosi-Hal­te­rung und ver­schie­de­ne Sit­ze erlau­ben den siche­ren Trans­port der Klei­nen von Anfang an. Als Zwei- oder Drei­rad erhält­lich. Kos­ten­punkt: 2.000 — 5.000 Euro. 
  • But­chers & Bicy­cles Mk1‑E: Für zwei Kin­der (Sitz­bank und Gur­te optio­nal) und Gepäck. Ein­fa­cher Ein- und Aus­stieg dank Tür an der Vor­der­sei­te. Legt sich dank beson­de­rer Bau­art sehr gut in die Kur­ve. Dadurch gerin­ger Wen­de­kreis. Gute Fahr­ei­gen­schaf­ten. Drei­rad. Kos­ten­punkt: ca. 5.000 Euro. 
  • chi­ke e-Kids: Platz für zwei Kin­der plus Gepäck. Mit 2 Metern kür­zer als vie­le ande­re Cargo­bikes, punk­tet mit klei­nem Wen­de­kreis. Drei­rad. Kos­ten­punkt: ca. 5.000 Euro. 
  • Pro­phe­te Cargo E‑Bike 2.0: Platz für ein Kind. Ein­fa­che Hand­ha­bung, Sicher­heit im Stra­ßen­ver­kehr. Zwei­rad. Kos­ten­punkt: ca. 4.000 Euro. 
Pas­send dazu

Klein­bus auf drei Rädern für Tages­müt­ter und Groß­fa­mi­li­en

Pas­sen alle fünf Kin­der in das Cargo­bike? Ja, wenn es das rich­ti­ge Las­ten­rad ist. Denn es gibt spe­zi­el­le Model­le für meh­re­re Fahr­gäs­te – natür­lich mit Gurt­sys­tem, gepols­ter­ten Sitz­auf­la­gen und Son­nen- bzw. Regen­dach. 

Ein spe­zi­ell für Tages­müt­ter aus­ge­leg­tes Las­ten­rad soll­te die fol­gen­de Aus­stat­tung bie­ten 

  • Platz für bis zu sechs Kin­der 
  • Gurt­sys­te­me auf den Sitz­bän­ken 
  • Ver­ein­fach­ter Ein­stieg 
  • Regen- und Son­nen­schutz (meist optio­nal) 
  • Als Drei­rad für mehr Sta­bi­li­tät 

Die­se Model­le könn­ten dir gefal­len: 

  • Bab­boe Max: Bie­tet Platz und Anschnall­mög­lich­keiten für bis zu sechs Kin­der. Eine Tür an der Vor­der­sei­te erleich­tert den selbst­stän­di­gen Ein­stieg. Als Drei­rad. Kos­ten­punkt: ca. 4.000 Euro. 
  • Bak­fiets Car­go­Trike Classic Wide: Platz für bis zu sechs Kin­der. Stu­fe an der Vor­der­sei­te für leich­ten Ein­stieg. Drei­rad. Kos­ten­punkt: ca. 2.500 Euro. 

Für Hun­de­el­tern: Robus­te Model­le mit ver­ein­fach­tem Ein­stieg

Weil Vier­bei­ner nicht immer neben dem Fahr­rad her­lau­fen kön­nen, gibt es spe­zi­el­le Las­ten­räder zum siche­ren und kom­for­ta­blen Trans­port dei­nes Hun­des. 

Ach­te dar­auf, dass das Cargo­bike die fol­gen­de Aus­stat­tung bie­tet: 

  • Lade­ram­pe oder ver­ein­fach­ter Ein­stieg 
  • Ösen für Lei­ne oder Geschirr 
  • Bei Bedarf Regen­schutz 

Die­se Model­le könn­ten dir gefal­len: 

  • Bab­boe Dog: Bie­tet zwei gro­ßen Hun­den Platz und lässt sie über eine klei­ne Ram­pe bequem ein­stei­gen. Drei­rad. Kos­ten­punkt: 1.600 — 2.500 Euro. 
  • But­chers & Bicy­cles Mk1‑E: Platz für zwei Hun­de. Ein­fa­cher Ein­stieg durch Tür an der Vor­der­sei­te. Legt sich dank beson­de­rer Bau­art sehr gut in die Kur­ve. Dadurch gerin­ger Wen­de­kreis. Gute Fahr­ei­gen­schaf­ten. Drei­rad. Kos­ten­punkt: ca. 5.000 Euro. 

Schnell und wen­dig für Kurie­re

Die ers­ten Las­ten­rä­der hat­ten nur einen Zweck: Schwe­re Din­ge von A nach B zu trans­por­tie­ren. Ist das auch dein Wunsch und willst du dich zudem im Stra­ßen­ver­kehr sicher und schnell bewe­gen kön­nen, dann ist ein Cargo­bike mit ein­fa­cher Trans­port­box oder Lade­flä­che das Rich­ti­ge für dich 

Ach­te auf die­se Aus­stat­tung: 

  • Gute Wen­dig­keit (am bes­ten sind kur­ze Zwei­rä­der oder Drei­rä­der mit spe­zi­el­ler Nei­ge­tech­nik) 
  • Abschließ­ba­re Trans­port­box 
  • Bei Bedarf spe­zi­el­le Boxen, etwa Kühl­box 

Die­se Model­le könn­ten dir gefal­len: 

  • Bab­boe Trans­por­ter: Abschließ­ba­re Box für alle Lie­fe­run­gen. Als Drei­rad. Kos­ten­punkt: ca. 1.600 Euro. 
  • Bak­fiets Flight­Ca­seBak­fiets Coo­ler: Abschließ­ba­re Box bzw. Kühl­box für ver­schie­de­ne Lie­fe­run­gen. Wen­dig und gut im Stra­ßen­ver­kehr fahr­bar. Zwei­rad. Kos­ten­punkt: ca. 1.500 Euro. 
  • Rie­se & Mül­ler Load 60Rie­se & Mül­ler Load 75: Gutes Fahr­ge­fühl, Wen­dig­keit und Sicher­heit in der Stadt. Star­ke Fede­rung. Trans­port­flä­che kann durch Sei­ten­wän­de geschlos­sen und mit Abde­ckung gegen Regen geschützt wer­den. Zwei­rad. Kos­ten­punkt: ca. 6.000 Euro. 

All­roun­der für Jeder­mann

Heu­te die Was­ser­kis­ten, mor­gen den Nach­wuchs und über­mor­gen das klei­ne Bücher­re­gal – wenn du dein Las­ten­rad jeden Tag für etwas ande­res nutzt, dann brauchst du einen All­roun­der.  

Ach­te auf die fol­gen­de Aus­stat­tung:  

  • Ein­fa­cher Ein- und Aus­bau von Sitz­bän­ken 
  • Abde­ckung bzw. Regen­schutz für Trans­port­box 
  • Belast­bar­keit je nach Bedarf 

Die­se Model­le könn­ten dir gefal­len: 

  • Bab­boe Cur­veBab­boe MiniBab­boe CityBab­boe SlimBab­boe Car­veBab­boe Big: Sitz­bän­ke las­sen sich bei Bedarf ein- oder aus­bau­en. Klei­ne­re Model­le auf zwei Rädern bie­ten mehr Wen­dig­keit. Gro­ße Model­le las­sen dich bis zu 100 kg zusätz­lich trans­por­tie­ren (zuläs­si­ges Gesamt­ge­wicht bis zu 200 kg). Zwei- und Drei­rä­der. Kos­ten­punkt: 2.000 — 5.000 Euro. 
  • Bak­fiets Cargo­Bike Short: Sehr wen­dig. Kom­pak­te Trans­port­box für klei­ne­re Las­ten. Zwei­rad. Kos­ten­punkt: ca. 2.000 Euro. 
  • But­chers & Bicy­cles Mk1‑E: Die Trans­port­box lässt dich alles pro­blem­los beför­dern. Eine Sitz­bank kann optio­nal ein­ge­baut wer­den. Legt sich dank spe­zi­el­ler Bau­art sehr gut in die Kur­ve. Dadurch gerin­ger Wen­de­kreis. Gute Fahr­ei­gen­schaf­ten. Drei­rad. Kos­ten­punkt: ca. 5.000 Euro. 
  • Lar­ry vs. Har­ry Bullitt: Leich­tes und sport­li­ches Rad. Lässt sich indi­vi­du­ell kon­fi­gu­rie­ren. Trans­port­flä­che kann mit Sei­ten­wän­den ver­se­hen wer­den. Zwei­rad. Kos­ten­punkt: ca. 2.500 Euro.  
  • Pro­phe­te Car­go E‑Bike 2.0Pro­phe­te Car­go E‑Bike 1.0Pro­phe­te Car­go E‑Bike 1.1: Gute Fahr­ei­gen­schaf­ten, viel Platz in der Trans­port­box, zuläs­si­ges Gesamt­ge­wicht 170 kg. Als Zwei– oder Drei­rad. Kos­ten­punkt: ca. 4.000 Euro. 
Pas­send dazu
  • Rie­se & Mül­ler Load 60Rie­se & Mül­ler Load 75: Gutes Fahr­ge­fühl, Sicher­heit in der Stadt und im Gelän­de. Gute Fede­rung. Trans­port­flä­che kann durch Sei­ten­wän­de geschlos­sen und mit Abde­ckung gegen Regen geschützt wer­den. Zwei­rad. Kos­ten­punkt: ca. 6.000 Euro. 

E‑Lastenfahrrad mie­ten

Ein E‑Lastenrad ist eine Inves­ti­ti­on, kei­ne Fra­ge. Brauchst du das Cargo­bike nur für einen kur­zen Zeit­raum, kannst du es auch für eini­ge Mona­te mie­ten. Etwa das Pro­phe­te E‑Bike Car­go 1.1 bei OTTOnow. 

Ver­ein­zelt wer­den Las­ten­rä­der in Groß­städ­ten auch von Ein­rich­tungs­lä­den ver­lie­hen. Dann kannst du bequem dei­nen Ein­kauf nach Hau­se fah­ren – und gibst es danach wie­der ab. 

Las­ten­fahr­rad: Wor­auf du beim Kauf ach­ten soll­test

Bevor du dir ein E‑Lastenrad kaufst, soll­test du sicher­ge­hen, dass es gut zu dir passt. Die wich­tigs­ten Punk­te haben wir in die­ser Check­lis­te für dich zusam­men­ge­stellt: 

  • Eig­net sich das Rad für dei­nen Ein­satz­zweck? Kannst du all das sicher trans­por­tie­ren, was du auf dei­nem Cargo­bike mit­neh­men möch­test? 
  • Eig­net sich das Rad für dein Ein­satz­ge­biet? Ist es wen­dig genug für den Stra­ßen­ver­kehr oder robust genug für den Ein­satz auf Wald­we­gen? 
  • Wie weit bringt dich der Akku? Berück­sich­ti­ge das zusätz­li­che Gewicht, das du trans­por­tie­ren willst. Brauchst du mög­li­cher­wei­se einen Zweit-Akku? 
  • Genügt das Rad an sich oder brauchst du noch Zube­hör? Regen- und Son­nen­dach sind sel­ten ent­hal­ten, aber gera­de beim Trans­port von Kin­dern emp­feh­lens­wert. Steht dein Rad viel drau­ßen, soll­test du außer­dem über einen Regen­schutz für das gan­ze Rad nach­den­ken. 

Der umwelt­freund­li­che Zweit­wa­gen

Durch den Las­ten­fahr­rad-Trend wur­de das Rad zwar nicht neu erfun­den, das Stra­ßen­bild hat sich vie­ler­orts aber schon geän­dert. Gera­de Groß­städ­ter stei­gen immer häu­fi­ger auf die prak­ti­schen Cargo­bikes um – sei es, um Staus zu umfah­ren, sich die Park­platz­su­che zu spa­ren, die Umwelt zu scho­nen oder ein­fach schnell und sicher die Kin­der in die Kita zu brin­gen. Mitt­ler­wei­le gibt es für fast jeden Ein­satz­zweck genau das pas­sen­de Trans­port­rad. Und dank E‑Antrieb sind auch schwe­re Las­ten kein Pro­blem mehr. 

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.