Eine Dunst­ab­zugs­hau­be ist Gold wert: Dank die­ser groß­ar­ti­gen tech­ni­schen Errun­gen­schaft kannst du nach Her­zens­lust schmo­ren und bra­ten, ohne dass sich der Geruch im gan­zen Haus ver­teilt. Du möch­test dei­ne neue Dunst­ab­zugs­hau­be selbst mon­tie­ren? UPDATED zeigt dir, unter wel­chen Vor­aus­set­zun­gen das funk­tio­niert, was es vor­ab zu beach­ten gibt und wie du beim Ein­bau vor­gehst.

Dunst­ab­zug mit Umluft oder Abluft?

Sagt dir der Begriff Wra­sen etwas? So nen­nen Fach­leu­te das Gemisch aus Gerü­chen, Feuch­tig­keit und Aro­men, das beim Kochen ent­steht – Essens­dampf also. Die­ser Wra­sen wabert bei man­geln­der Belüf­tung der Küche nicht nur in der Luft und durchs Haus, son­dern setzt sich lang­fris­tig auch als schmie­ri­ger Fett­film auf dei­nen Schrän­ken ab und lässt die Sofa­kis­sen müf­feln. Dage­gen hilft: Eine Dunst­ab­zugs­hau­be.

Bevor du dir eine anschaffst, soll­test du wis­sen: Grund­sätz­lich kann das Gerät auf zwei unter­schied­li­che Wei­sen arbei­ten. Zum einen mit Umluft, zum ande­ren mit Abluft. Doch was genau ist der Unter­schied zwi­schen die­sen bei­den Betriebs­ar­ten?

War­um eine Dunst­ab­zugs­hau­be bes­ser ist als ein Fens­ter

Manch einer behaup­tet, eine Dunst­ab­zugs­hau­be sei über­flüs­sig – denn ein geöff­ne­tes Fens­ter habe den glei­chen Effekt. Das stimmt nicht. Denn zum einen ver­flüch­tigt sich der Essens­dampf nicht auto­ma­tisch nach drau­ßen, son­dern wird – je nach Wind­rich­tung – viel­leicht sogar noch wei­ter in die Küche oder Woh­nung gedrückt. Außer­dem befin­det sich das Küchen­fens­ter äußerst sel­ten direkt am Koch­feld, sodass die Aus­düns­tun­gen in der Küche min­des­tens den Weg bis zum Fens­ter zurück­le­gen müs­sen und sich vor­her schon ent­spre­chend ver­tei­len kön­nen.

So funk­tio­nie­ren Dunst­ab­zugs­hau­ben mit Umluft

Das Prin­zip der Umluft-Dunst­ab­zugs­hau­be ist im Grun­de geni­al ein­fach: Beim Kochen saugt die Hau­be die Dämp­fe ein und lei­tet sie durch Fil­ter. Danach fließt die gerei­nig­te Luft zurück in die Küche.

Nor­ma­ler­wei­se sind bei Dunst­ab­zugs­hau­ben mit Umluft zwei Fil­ter im Ein­satz: Zum einen ein Fett­fil­ter aus Metall, an dem klei­ne Öl- und Fett­par­ti­kel aus der Luft haf­ten blei­ben. Zum ande­ren ein Aktiv­koh­le­fil­ter, der Essens­ge­rüch­te bin­det.

Ins­ge­samt gilt das Umluft-Sys­tem als beson­ders ener­gie­spa­rend, denn es gehen weder Raum­luft noch Wär­me ver­lo­ren. Vor allem an kal­ten Tagen, wenn du es in dei­nen vier Wän­den mol­lig warm haben möch­test, ist das ein Vor­teil. Außer­dem ist die Umluft-Dunst­ab­zugs­hau­be rela­tiv leicht zu instal­lie­ren.

So funk­tio­nie­ren Dunst­ab­zugs­hau­ben mit Abluft

Dunst­ab­zugs­hau­ben mit Abluft funk­tio­nie­ren noch ein­fa­cher als sol­che mit Umluft: Sie sau­gen beim Kochen Dämp­fe und Gerü­che ein und lei­ten sie zunächst durch einen Fett­fil­ter. Anschlie­ßend fließt die gefil­ter­te Luft durch ein Abluft­rohr nach drau­ßen.

Das ist zwar beson­ders effi­zi­ent und hygie­nisch, weil Abluft auch die Feuch­tig­keit aus der Küche her­aus­lei­tet und somit Schim­mel­bil­dung vor­beugt. Im Win­ter hat die­ses Prin­zip aber den Nach­teil, dass die­ses Sys­tem auch die Wär­me ins Freie lei­tet. Im Zwei­fel musst du wegen dei­ner Abluft-Hau­be also die Hei­zung höher­dre­hen.

Davon abge­se­hen, ist die Instal­la­ti­on einer Abluft-Dunst­ab­zugs­hau­be kein Kin­der­spiel, son­dern gehört in Pro­fi­hän­de. Allein der für Abluft not­wen­di­ge Mau­er­durch­bruch macht die Ein­rich­tung die­ses Sys­tems ziem­lich kom­pli­ziert.

Umluft-Dunst­ab­zugs­hau­be mon­tie­ren: So geht’s!

Du möch­test dei­ne Küche mit einer Umluft-Dunst­ab­zugs­hau­be aus­stat­ten? Eine gute Ent­schei­dung! Die­se Art von Abzugs­hau­be ist beson­ders ener­gie­spa­rend und somit umwelt­freund­lich. In Ener­gie­ef­fi­zi­enz- und Pas­siv­häu­ser bei­spiels­wei­se wird gene­rell nur Umluft ein­ge­baut.

Pas­send dazu

Doch wie kannst du die Dunst­ab­zugs­hau­be nach dem Kauf am bes­ten in dei­ner Küche mon­tie­ren? Kei­ne Sor­ge: Das Gan­ze ist kein Hexen­werk, wenn du mit Bedacht und Schritt für Schritt vor­gehst.

Ein­bau der Dunst­ab­zugs­hau­be vor­be­rei­ten

Bevor du dich ans Instal­lie­ren machst, soll­test du den Ein­bau dei­ner neu­en Dunst­ab­zugs­hau­be gut vor­be­rei­ten.

  • Strom abstel­len: Ganz wich­tig, um bei der Mon­ta­ge kei­nen Strom­schlag zu bekom­men.
  • Alte Hau­be demon­tie­ren: Falls du mit der neu­en Hau­be ein älte­res Modell erset­zen möch­test, gilt es natür­lich, Letz­te­re erst ein­mal zu ent­fer­nen.
  • Steck­do­se über­prü­fen: Wo möch­test du das Kabel der Dunst­ab­zugs­hau­be ein­stöp­seln? Idea­ler­wei­se befin­det sich eine Steck­do­se in der Nähe der geplan­ten Hau­be. Ansons­ten soll­test du dir ein Ver­län­ge­rungs­ka­bel besor­gen oder die Steck­do­se von einem Fach­mann ver­le­gen las­sen.
  • Maß neh­men: In wel­cher Höhe soll­te die Dunst­ab­zugs­hau­be hän­gen? Als ide­al gel­ten 50 bis 65 Zen­ti­me­ter Min­dest­ab­stand zum Koch­feld, bei einem Gas­herd soll­ten es min­des­tens 75 Zen­ti­me­ter sein. Bei Decken­hau­ben oder Unter­bau-Hau­ben, die zum Bei­spiel unter einem Hän­ge­schrank ange­bracht wer­den, brauchst du nichts aus­zu­mes­sen.
  • Mar­kie­rung set­zen: Zeich­ne mit­hil­fe einer Was­ser­waa­ge eine gera­de Linie in Höhe der zukünf­ti­gen Dunst­ab­zugs­hau­be. Falls du die Hau­be zwi­schen zwei Schrän­ken anbrin­gen möch­test, ori­en­tie­re dich für den spä­te­ren Anbau am Mit­tel­punkt der Linie.

Schritt für Schritt: Dunst­ab­zugs­hau­be sym­me­trisch auf­hän­gen

Du möch­test dei­ne neue Dunst­ab­zugs­hau­be zwi­schen zwei Schrän­ken anbrin­gen? Dann soll­test du zuvor den Mit­tel­punkt aus­mes­sen, damit sie am Ende schön sym­me­trisch hängt. Dazu benö­tigst du einen Zoll­stock oder ein Maß­band, einen Blei­stift und eine Was­ser­waa­ge.

  1. Miss den Abstand zwi­schen den bei­den Schrän­ken und zeich­ne mit dem Blei­stift eine fei­ne gera­de Linie. Das geht am bes­ten, wenn du dich jeweils an der unte­ren Schrank­kan­te ori­en­tierst.
  2. Wich­tig ist, dass die Abstands­li­nie waa­ge­recht ist. Über­prü­fe dies mit einer Was­ser­waa­ge.
  3. Tei­le die Län­ge der Stre­cke durch zwei. Beträgt der Abstand bei­spiels­wei­se 2 Meter, rech­ne: 2 Meter : 2 = 1 Meter.
  4. Der Mit­tel­punkt liegt also bei 1 Meter. Mar­kie­re ihn mit einem Kreuz.
  5. Ori­en­tie­re dich für die Auf­hän­gung dei­ner Dunst­ab­zugs­hau­be nun an die­sem Mit­tel­punkt. Falls du zum Bei­spiel für die Auf­hän­gung zwei Löcher in die Wand boh­ren möch­test, soll­te jedes gleich weit vom Mit­tel­punkt ent­fernt sein.
  6. Die Dunst­ab­zugs­hau­be soll ein Stück höher hän­gen als der von dir ermit­tel­te Mit­tel­punkt? Zeich­ne ein­fach zwei gleich lan­ge senk­rech­te Lini­en in der gewünsch­ten Höhe und ver­bin­de sie. So hast du eine Par­al­le­le zu dei­ner ers­ten Abstands­li­nie.
  7. Kon­trol­lie­re mit einer Was­ser­waa­ge.

War­tung und Rei­ni­gung dei­ner Dunst­ab­zugs­hau­be

Damit dei­ne Dunst­ab­zugs­hau­be mög­lichst lan­ge und zuver­läs­sig funk­tio­niert, soll­test du eini­ge Din­ge beach­ten. Zum einen ist es wich­tig, dass du den Aktiv­koh­le­fil­ter regel­mä­ßig aus­tauschst. Denn mit der Zeit ver­stop­fen die Poren, sodass er irgend­wann kei­ne Gerü­che mehr bin­det. Bei nor­ma­ler Küchen­nut­zung lau­tet die Emp­feh­lung, den Aktiv­koh­le­fil­ter alle sechs bis zwölf Mona­te zu tau­schen. Davon abge­se­hen, soll­test du den Fett­fil­ter – das ist der aus Metall – eben­falls regel­mä­ßig rei­ni­gen, am bes­ten alle zwei Mona­te. Das Gute: Die Metall­fil­ter sind in der Regel spül­ma­schi­nen­fest. Falls du unsi­cher bist, kannst du den Fett­fil­ter aber auch von Hand rei­ni­gen. Ist er sehr stark ver­fet­tet, kannst du ihn in einer Lösung aus Spül­mit­tel und hei­ßem Was­ser baden. Dann lösen sich Ver­krus­tun­gen im Hand­um­dre­hen.

Dunst­ab­zugs­hau­be ein­bau­en

Alles für den Ein­bau der Dunst­ab­zugs­hau­be vor­be­rei­tet? Wun­der­bar. Dann kannst du dich jetzt an die Mon­ta­ge machen. Am ein­fachs­ten ist es natür­lich, wenn dir dabei jemand hilft. Denn Dunst­ab­zugs­hau­ben sind ziem­lich sper­rig und der Ein­bau zu zweit weit­aus leich­ter als allein.

Wie du bei der Mon­ta­ge vor­gehst, hängt vom Modell ab. Daher ist ein Blick in die Bedie­nungs­an­lei­tung unum­gäng­lich.

Beson­ders ein­fach zu mon­tie­ren sind Model­le mit einer Wand­hal­te­rung. Die­se bringst du zunächst in der gewünsch­ten Höhe an und brauchst anschlie­ßend nur noch die Dunst­ab­zugs­hau­be ein­zu­hän­gen.

Vie­le moder­ne Dunst­ab­zugs­hau­ben sind indes mit einem soge­nann­ten tele­sko­pier­ba­ren Wand­blech aus­ge­stat­tet. Ist dies bei dei­ner Hau­be der Fall, soll­test du zunächst das Blech an der Wand befes­ti­gen und danach die Dunst­ab­zugs­hau­be an das Blech anbrin­gen.

Alles an Ort und Stel­le instal­liert? Dann kannst du den Strom in der Küche wie­der ein­schal­ten und aus­pro­bie­ren, ob alles so funk­tio­niert wie es soll.

Dunst­ab­zugs­hau­be mon­tie­ren: Kein Hexen­werk!

Vie­le Umluft-Dunst­ab­zugs­hau­ben las­sen sich mit etwas hand­werk­li­chem Geschick leicht selbst mon­tie­ren. Die meis­ten gän­gi­gen Gerä­te mit Wand­hal­te­rung sind in weni­ger als einer hal­ben Stun­de ange­bracht. Wich­tig ist, dass du vor dem Auf­hän­gen mar­kierst, wo genau die Hau­be hän­gen soll – und zwar so, dass sie am Ende gera­de hängt. Am bes­ten instal­lierst du dei­ne neue Dunst­ab­zugs­hau­be mit einem Part­ner an dei­ner Sei­te. Zu zweit bekommt ihr das recht sper­ri­ge Gerät gut in den Griff – und könnt euch anschlie­ßend ein lecke­res Essen kochen, bei dem sich sämt­li­che Aus­düns­tun­gen sofort ver­zie­hen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.