Tablets

Das iPad ist zu lang­sam: So läuft‘s schneller

Dein iPad reagiert langsam? Die meisten Probleme lassen sich leicht lösen.

Ob Wie­der­ga­be­start in der Musik-App, Run­den­dre­hen in dei­ner Lieb­lings­renn­si­mu­la­ti­on oder der Auf­ruf einer Web­sei­te: Dein iPad reagiert lang­sam. Es dau­ert eine gefühl­te Ewig­keit, bis es die gewünsch­te Akti­on durch­führt. Gut, dass es Mög­lich­kei­ten gibt, das iPad schnel­ler zu machen. UPDATED zeigt, wie die Tem­po-Tricks funktionieren.

Leis­tungs­hung­ri­ge Apps beenden

Apple hat das iPad so kon­stru­iert, dass es sich bei täg­li­chen Auf­ga­ben mög­lichst nie fest­fährt. Dafür ist in ers­ter Linie das Betriebs­sys­tem iOS ver­ant­wort­lich, das gestar­te­te Apps zuver­läs­sig ver­wal­ten und dadurch rei­bungs­lo­se Abläu­fe gewähr­leis­ten soll.

Aller­dings gibt es Aus­nah­men: Eine abge­stürz­te oder feh­ler­haf­te App kann das iPad aus­brem­sen, Tas­ta­tur­ein­ga­ben ver­zö­gern und ande­re Apps verlangsamen.

Dein iPad ist sehr lang­sam? Auch rechen­in­ten­si­ve Apps, die im Hin­ter­grund lau­fen, kön­nen die Leis­tung redu­zie­ren (zum Bei­spiel Navigations‑, Strea­ming- oder Download-Apps).

Die ein­fa­che Lösung: Schlie­ße sol­che Apps:

  1. Drü­cke zwei­mal schnell hin­ter­ein­an­der auf den Home-But­ton vor­ne am iPad. Alter­na­tiv set­ze fünf Fin­ger auf den iPad-Bild­schirm und wische nach oben.
  2. Du kommst zur Mul­ti­tas­king-Ansicht mit allen gestar­te­ten Apps.
  3. Been­de eine App, indem du das Vor­schau­bild mit dem Fin­ger nach oben schubst oder ziehst, bis es ver­schwin­det. Du kannst auch zwei Apps auf ein­mal nach oben schieben.
  4. Ver­las­se die Mul­ti­tas­king-Ansicht durch Drü­cken des Home-Buttons.

Vor allem älte­re Apps kön­nen das iPad lang­sam machen, wenn sie von ihren Ent­wick­lern nicht regel­mä­ßig aktua­li­siert und an die Eigen­schaf­ten neu­er iOS-Ver­sio­nen ange­passt wer­den. iOS erkennt sol­che Apps und zeigt dir einen ent­spre­chen­den Hin­weis an.

Wir emp­feh­len, im App Store nach einer alter­na­ti­ven App mit ver­gleich­ba­rem Funk­ti­ons­um­fang zu suchen und die­se anstel­le der ver­al­te­ten App zu nutzen.

Auf­ge­passt: Fal­sche Tuning-Ver­spre­chen fürs iPad

Vie­le angeb­li­che Opti­mie­rungs- und Tuning-Knif­fe rund um das iPad ent­pup­pen sich bei genaue­rer Prü­fung als Ammen­mär­chen. Hier drei Ver­spre­chen, die nicht funktionieren:

1. Ohne Hül­le schnel­ler laden

Angeb­lich lädt das iPad schnel­ler, wenn es nicht in einer Hül­le steckt. Unsinn: Ob mit oder ohne Hül­le – an der Lade­dau­er ändert sich nichts.

2. Schnel­les iPad durch Tuning-Apps

Tuning-Apps geben vor, den iPad-Spei­cher zu opti­mie­ren und dadurch die Geschwin­dig­keit zu erhö­hen. In Wahr­heit wird nichts opti­miert, denn iOS erlaubt Apps kei­ne Ein­fluss­nah­me auf die Speichernutzung.

3. Equa­li­zer macht das iPad langsam

Das Abschal­ten der Equa­li­zer-Klangan­pas­sung redu­ziert die Pro­zes­sor­last. An die­sem Tipp ist etwas dran: Die Nut­zung des Equa­li­zers ver­ur­sacht eine leicht höhe­re Pro­zes­sor­last, wenn das iPad Musik wie­der­gibt. Aber: Die­se macht sich in der Pra­xis kaum bemerk­bar. Ledig­lich der Akku-Ver­brauch steigt ein wenig an.

iPad reagiert lang­sam: Ein Neu­start kann helfen 

Wenn du nicht sicher bist, wel­che App dein iPad lang­sam macht, hilft es, das Gerät ein­fach neu zu star­ten. Dabei wer­den sämt­li­che Apps been­det und der beleg­te Arbeits­spei­cher freigegeben.

So star­test du dein iPad neu:

  1. Hal­te die Ein­schalt­tas­te am iPad für etwa fünf Sekun­den gedrückt, bis auf dem Bild­schirm die Optio­nen Aus­schal­ten und Abbre­chen erscheinen.
  2. Zie­he den Schie­ber nach rechts für Aus­schal­ten.
  3. War­te, bis das Dis­play erlo­schen ist.
  4. Hal­te die Ein­schalt­tas­te so lan­ge gedrückt, bis das iPad neu star­tet und das Apple-Logo erscheint.

Die­se Sys­tem­diens­te kannst du abschalten

WLANs in der Umge­bung scan­nen, orts­ab­hän­gi­ge Wer­bung anzei­gen, Sta­tis­ti­ken an Apple über­mit­teln oder in der Nähe belieb­te Apps suchen: Auf dem iPad lau­fen eine Rei­he an Sys­tem­diens­ten, die durch stän­di­ge Stand­ort­ab­fra­gen Rechen­leis­tung for­dern. Vor allem auf älte­ren iPad-Model­len emp­fiehlt es sich, die Lis­te der Sys­tem­diens­te durch­zu­ge­hen und ent­behr­li­che Diens­te abzuschalten.

So kommst du zur Über­sicht der lau­fen­den Systemdienste:

  1. Gehe in die Ein­stel­lun­gen.
  2. Tip­pe auf Daten­schutz und Ortungs­diens­te.
  3. Scrol­le ganz nach unten und tip­pe auf Sys­tem­diens­te.
  4. In der Regel pro­blem­los abschal­ten kannst du 
    • Kom­pass­ka­li­brie­rung
    • Orts­ab­hän­gi­ge Apple Ads
    • Orts­ab­hän­gi­ge Hinweise
    • Orts­ab­hän­gi­ge Vorschläge
    • Häu­fi­ge Orte
    • sämt­li­che Pro­dukt­ver­bes­se­run­gen

Ist dein iPad sehr lang­sam? Ver­zich­te auf den 3D-Effekt

Bewegst du dein iPad, bewe­gen sich auf dem Home­s­creen auch das Hin­ter­grund­bild und die dar­auf sicht­ba­ren App-Icons. Das ergibt zwar einen optisch gelun­ge­nen 3D-Effekt, aber es kos­tet auch eini­ges an Rechen­leis­tung.

Auf älte­ren iPads kann es dadurch auf dem Home­s­creen zu Ver­zö­ge­run­gen kom­men, zum Bei­spiel beim Wischen, Ver­schie­ben von App-Sym­bo­len, in der iPad-Suche und beim Star­ten von Apps. Grund genug, das schö­ne, aber über­flüs­si­ge Gra­fik-Gim­mick abzuschalten.

So schal­test du die 3D-Effek­te aus:

  1. Öff­ne die Ein­stel­lun­gen.
  2. Wechs­le ins Menü All­ge­mein > Bedie­nungs­hil­fen.
  3. Tip­pe auf Bewe­gung redu­zie­ren.
  4. Tip­pe auf den Schal­ter hin­ter Bewe­gung redu­zie­ren, der sich dar­auf­hin grün einfärbt.

Trans­pa­renz­dar­stel­lung kann iPad bremsen

Trans­pa­renz­ef­fek­te kom­men im Design von iOS an vie­len Stel­len zum Ein­satz, bei­spiels­wei­se auf der Benach­rich­ti­gungs­sei­te, im Hin­ter­grund des Kon­troll­zen­trums und bei den Wid­ge­ts. Auch bei der Anzei­ge von Siri-Dia­lo­gen setzt iOS Trans­pa­renz­ef­fek­te ein.

So schön die trans­pa­ren­te Dar­stel­lung auch aus­se­hen mag, sie muss vom iPad-Pro­zes­sor stets aufs Neue berech­net wer­den. Das wirkt sich leis­tungs­min­dernd aus.

So lässt sich die Trans­pa­renz abschalten:

  1. Öff­ne die Ein­stel­lun­gen.
  2. Gehe zu All­ge­mein > Bedie­nungs­hil­fen > Kon­trast erhö­hen.
  3. Schal­te die Opti­on Trans­pa­renz redu­zie­ren ein.

iPad-Soft­ware aktualisieren

Besitzt du ein aktu­el­les iPad, emp­fiehlt es sich, die iOS-Sys­tem­soft­ware immer auf die neu­es­te Ver­si­on zu aktua­li­sie­ren. iOS-Updates ent­hal­ten nicht nur Sicher­heits-Updates und zusätz­li­che Funk­tio­nen, son­dern erhö­hen oft auch die Leis­tung. Die Ver­füg­bar­keit von Updates prüfst du unter Ein­stel­lun­gen > All­ge­mein > Soft­ware­up­date.

Nut­zer älte­rer iPad-Model­le erzie­len häu­fig mit einer älte­ren und bes­ser auf die ent­spre­chen­de Hard­ware zuge­schnit­te­nen Ver­si­on von iOS eine höhe­re Leis­tung. Nach­teil: Sicher­heits­lü­cken aus älte­ren iOS-Ver­sio­nen blei­ben ohne Updates bestehen – daher ist es trotz­dem emp­feh­lens­wert, iOS immer auf dem neu­es­ten Stand zu halten.

Lang­sa­mes iPad schnel­ler machen: Redu­zie­re die Hin­ter­grund­ak­ti­vi­tät von Apps

Apps, die auf dem iPad im Hin­ter­grund ablau­fen und bei­spiels­wei­se neue Nach­rich­ten her­un­ter­la­den, bean­spru­chen Rechen­leis­tung. Um das Aus­brem­sen ande­rer Apps zu ver­hin­dern und zudem die Akku-Lauf­zeit zu ver­län­gern, könn­test du die Hin­ter­grund­ak­tua­li­sie­rung von Pro­gram­men deak­ti­vie­ren.

Das funk­tio­niert unter Ein­stel­lun­gen > All­ge­mein > Hin­ter­grund­ak­tua­li­sie­rung. Schie­be dazu den Schal­ter neben Hin­ter­grund­ak­tua­li­sie­rung ganz oben nach links.

Doch die Sache hat einen Haken: Die Sper­re gilt glo­bal, das bedeu­tet, dass auch Nach­rich­ten-Apps oder Medi­en-Play­er im Hin­ter­grund kei­ne Daten mehr abru­fen kön­nen. Das bedeu­tet: Du musst bei jedem App-Start war­ten, bis die neu­es­ten Mel­dun­gen her­un­ter­ge­la­den wurden.

Alter­na­ti­ve Lösung: Du lässt den Schal­ter bei Hin­ter­grund­ak­tua­li­sie­run­gen akti­viert. Statt­des­sen ver­bie­test du über die Schal­ter dar­un­ter die Hin­ter­grund­ak­tua­li­sie­rung gezielt für sol­che Apps, die dir als beson­ders hin­ter­grund­ak­tiv auf­ge­fal­len sind oder die du nicht (oft) benötigst.

Tipp: Wenn du nicht sicher bist, wel­che Apps im Hin­ter­grund beson­ders aktiv sind, schal­te test­wei­se die Hin­ter­grund­ak­tua­li­sie­rung für eine Hand­voll Apps ab und pro­bie­re aus, ob du damit eine Geschwin­dig­keits­stei­ge­rung erzielst.

In der Lis­te ent­hal­ten sind übri­gens nur sol­che Apps, die Hin­ter­grund­ak­tua­li­sie­run­gen unter­stüt­zen – instal­lier­te Apps ohne die­se Funk­ti­on bekommst du an die­ser Stel­le gar nicht zu sehen.

iPad reagiert lang­sam: Auch Spot­light kann schuld sein

Wer hät­te gedacht, dass aus­ge­rech­net die Spot­light-Suche auf dem iPad ein klei­ner Leis­tungs­fres­ser ist? Für eine schnel­le Tref­fer­an­zei­ge muss das iPad Apps und Inhal­te fort­wäh­rend indi­zie­ren – und ver­braucht dabei Prozessorleistung.

Die Lösung: Akti­vie­re Spot­light nur für die Apps und Inhal­te, nach denen du oft suchst, und schal­te die Index­er­stel­lung für alle ande­ren aus.

So geht’s:

  1. Gehe in die Ein­stel­lun­gen.
  2. Navi­gie­re zu All­ge­mein > Spot­light-Suche.
  3. Unter­halb von Such­ergeb­nis­se erscheint eine Lis­te aller von Spot­light berück­sich­tig­ten Apps.
  4. Deak­ti­vie­re die Schal­ter hin­ter allen Apps, die iOS nicht zu indi­zie­ren braucht.

App-Updates manu­ell laden

iOS lädt Updates für Apps auto­ma­tisch her­un­ter. Dadurch sind dei­ne iPad-Apps immer auf dem neu­es­ten Stand. Doch manch­mal ste­hen Down­load und Instal­la­ti­on von App-Updates in einem unpas­sen­den Moment an – etwa wenn du für ein rasan­tes Action-Spiel die maxi­ma­le Pro­zes­sor­leis­tung benö­tigst. Die Fol­ge: Dein iPad reagiert langsam.

So schal­test du auto­ma­ti­sche App-Updates aus:

  1. Öff­ne das Menü Ein­stel­lun­gen > iTu­nes & App Store.
  2. Deak­ti­vie­re die Opti­on Updates.
  3. Um sicher­zu­ge­hen, dass kei­ne auto­ma­ti­schen Down­loads erfol­gen, deak­ti­vie­re auch die übri­gen Optio­nen unter Auto­ma­ti­sche Down­loads.
  4. App-Updates lädst du künf­tig im App Store mit Tip­pen auf Updates und Alle aktua­li­sie­ren.

Wie wird das iPad schneller?

Es gibt unter iOS eini­ge Stell­schrau­ben, mit denen du die Leis­tung dei­nes iPads in gewis­sem Umfang ver­bes­sern kannst. Ist dein iPad lang­sam, kannst du zum Bei­spiel leis­tungs­in­ten­si­ve Apps aus­schal­ten, auf 3D- und Trans­pa­renz­ef­fek­te ver­zich­ten oder die Hin­ter­grund­ak­ti­vi­tä­ten bestimm­ter Apps redu­zie­ren. Auch manu­el­le App-Updates und eine Opti­mie­rung der Spot­light-Suche kön­nen hel­fen, dein iPad schnel­ler zu machen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!