Hin und wie­der gibt jeder sein Smart­pho­ne aus der Hand – zum Bei­spiel, um einen Freund tele­fo­nie­ren zu las­sen oder damit Mut­ti sich die jüngs­ten Urlaubs­fo­tos anse­hen kann. Falls dabei doch mal jemand neu­gie­rig wird und sich auf dei­nem Smart­pho­ne umschaut, möch­test du wahr­schein­lich nicht, dass dei­ne E‑Mail-App, dein Tin­der-Account oder ähn­li­ches ein­fach so zugäng­lich ist. Es gibt Tricks und Lösun­gen, um sen­si­ble Apps vor neu­gie­ri­gen Bli­cken zu schüt­zen – und gleich­zei­tig auf dei­nem Start­bild­schirm auf­zu­räu­men. UPDATED erklärt dir, wie es geht: Apps ver­ste­cken bei Andro­id und iOS.

Apps ver­ste­cken bei Andro­id

Andro­id stellt von Haus aus kei­ne Funk­ti­on bereit, mit der sich Apps ver­ste­cken oder aus­blen­den las­sen. Des­halb bie­ten Smart­pho­ne-Her­stel­ler wie Sam­sung, LG und HTC eige­ne Lösun­gen an.

Hin­weis: Alle fol­gen­den Anlei­tun­gen bezie­hen sich (wenn nicht anders ange­ge­ben) auf ein Sam­sung Gala­xy S10 (Andro­id 9.0). Bei ande­ren Model­len kön­nen ein­zel­ne Schrit­te abwei­chen.

Apps aus­blen­den: So geht’s

Um Apps vor Men­schen zu schüt­zen, die neu­gie­rig auf dei­nen Bild­schirm gucken, kannst du sie manu­ell aus­blen­den:

  1. Gehe in die Ein­stel­lun­gen dei­nes Andro­id-Geräts.
  2. Tip­pe auf Anzei­ge > Start­bild­schirm.
  3. Öff­ne das Menü Apps aus­blen­den.
  4. Suche oben nach den gewünsch­ten Apps.
  5. Fin­de die gesuch­te Apps alter­na­tiv durch Scrol­len oder mit der Navi­ga­ti­on.
  6. Mar­kie­re alle Apps, die du aus­blen­den möch­test.
  7. Tip­pe auf Anwen­den.

Beim HTC-Smart­pho­ne ist der Weg zum Aus­blen­den von Anwen­dun­gen bei­spiels­wei­se anders: Im App-Menü tippst du oben rechts auf die drei Punk­te und wählst Apps anzei­gen/aus­blen­den.

Vor­in­stal­lier­te Apps deak­ti­vie­ren

Auf Andro­id-Smart­pho­nes kannst du seit Andro­id 4.0 bestimm­te Apps deak­ti­vie­ren. Deak­ti­vier­te Apps las­sen sich nicht mehr star­ten, erhal­ten kei­ne Updates und wer­den in der Über­sicht (Dra­wer) nicht ange­zeigt.

Hin­weis: Bei vor­in­stal­lier­ten Sys­tem-Apps funk­tio­niert der Vor­gang teil­wei­se nicht – in dem Fall ist das Deak­ti­vie­ren-Feld aus­ge­graut und kann nicht aus­ge­wählt wer­den.

So funk­tio­niert die Deak­ti­vie­rung von Apps bei Andro­id:

  1. Gehe in die Ein­stel­lun­gen dei­nes Andro­id-Geräts.
  2. Tip­pe auf Apps.
  3. Suche nach der Anwen­dung, die du deak­ti­vie­ren möch­test.
  4. Öff­ne die App-Info, indem du auf die betrof­fe­ne App tippst.
  5. Wäh­le Deak­ti­vie­ren aus, wenn vor­han­den und mög­lich.
  6. Bestä­ti­ge die Aus­wahl durch Tip­pen auf Deak­ti­vie­ren.

Tipp: Du kannst dir hier ent­we­der alle, nur die akti­vier­ten oder nur die deak­ti­vier­ten Apps anzei­gen las­sen. Das macht die Aus­wahl ein­fa­cher.

“Siche­rer Ord­ner” von Sam­sung

Wer kei­nen Schlüs­sel hat, kommt nicht in den „Siche­ren Ord­ner“ von Sam­sung. Die­ser Schlüs­sel kann ein Pass­wort, eine PIN oder ein Ein­ga­be­mus­ter sein, aber auch der Fin­ger­ab­druck oder der Iris-Scan­ner. Willst du die Funk­ti­on nut­zen, benö­tigst du einen Sam­sung-Account.

Hin­weis: Die Anlei­tun­gen zum The­ma “Siche­rer Ord­ner” ori­en­tie­ren sich am Sam­sung Gala­xy S9.

Schritt für Schritt zum siche­ren Ord­ner:

  1. Gehe in die Ein­stel­lun­gen dei­nes Andro­id-Geräts.
  2. Tip­pe auf Gerä­te­schutz oder Gerä­te­si­cher­heit oder Bio­me­tri­sche Daten und Sicher­heit.
  3. Öff­ne den Punkt Siche­rer Ord­ner.
  4. Lies die Daten­schutz-Infor­ma­tio­nen.
  5. Tip­pe auf Wei­ter.
  6. Mel­de dich, wenn noch nicht gesche­hen, bei dei­nem Sam­sung-Account an.
  7. Tip­pe auf Bestä­ti­gen.
  8. Wäh­le eine Metho­de zur Ent­sper­rung.
  9. Gib die Daten ent­spre­chend der gewähl­ten Ent­sper­rung ein.
  10. Fol­ge den wei­te­ren Anwei­sun­gen.
  11. Tip­pe zum Abschlie­ßen der Ein­rich­tung auf Bestä­ti­gen.

Datei­en im siche­ren Ord­ner spei­chern:

Die Funk­ti­on bie­tet dir vier Optio­nen: Schüt­zen, Apps hin­zu­fü­gen, Datei­en hin­zu­fü­gen und Apps bear­bei­ten. Außer­dem wer­den dir gleich eini­ge Anwen­dun­gen vor­ge­schla­gen, die du in den siche­ren Ord­ner ver­schie­ben könn­test. Wäh­le eine App aus und tip­pe auf Apps hin­zu­fü­gen.

Ein­zel­ne Datei­en hin­zu­fü­gen am Bei­spiel von “Gale­rie”:

  1. Tip­pe Datei­en hin­zu­fü­gen an.
  2. Wäh­le die “Galerie”-App aus.
  3. Bestim­me ein­zel­ne Bil­der, die im siche­ren Ord­ner gespei­chert wer­den sol­len.
  4. Tip­pe auf Fer­tig.

Ent­we­der ver­schiebst oder kopierst du die Datei­en, beim Kopie­ren blei­ben die Ori­gi­na­le wei­ter­hin öffent­lich zugäng­lich in der Gale­rie.

Laun­cher-Apps für Andro­id

Bei Andro­id wird die optisch sehr anpas­sungs­fä­hi­ge Bedien­ober­flä­che “Laun­cher” genannt. Im Play Store fin­dest du kos­ten­freie und kos­ten­pflich­ti­ge Laun­cher-Apps, die dich mit alter­na­ti­ven Designs und Funk­tio­nen beim Per­so­na­li­sie­ren der Smart­pho­ne-Benut­zer­ober­flä­che, aber auch beim Ver­ste­cken von Anwen­dun­gen unter­stüt­zen. UPDATED stellt dir zwei Andro­id-Laun­cher-Apps vor.

“Apex Laun­cher”:

  1. Lade die Anwen­dung aus dem Play Store her­un­ter.
  2. Instal­lie­re die App.
  3. Öff­ne die Anwen­dung und gehe in die Ein­stel­lun­gen.
  4. Tip­pe auf Dra­wer > Ver­steck­te Apps.
  5. Wäh­le die zu ver­ber­gen­den Pro­gram­me aus.
  6. Lösche die ent­spre­chen­den Ver­knüp­fun­gen auf dem Home-Screen.

“Nova Laun­cher Prime” (kos­ten­pflich­tig):

  1. Lade die Soft­ware aus dem Play Store her­un­ter.
  2. Instal­lie­re die App.
  3. Öff­ne die Anwen­dung und gehe in die Ein­stel­lun­gen.
  4. Tip­pe auf App-Über­sicht > Apps aus­blen­den.
  5. Wäh­le die zu ver­ber­gen­den Pro­gram­me aus.

Apps ver­ste­cken bei iOS

Auch unter iOS hat du ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten, dei­nen Start­bild­schirm auf­zu­räu­men oder Apps mit sen­si­blen Daten vor neu­gie­ri­gen Augen zu ver­ste­cken.

Hin­weis: Alle Anlei­tun­gen im Fol­gen­den ori­en­tie­ren sich an einem iPho­ne XR (iOS 12). Bei ande­ren Model­len kön­nen ein­zel­ne Schrit­te leicht abwei­chen.

Apps in Ord­ner ver­schie­ben

Zuge­ge­ben: Du “ver­steckst” die Apps mit die­ser Metho­de nicht wirk­lich, aber es ist eine ein­fa­che und schnel­le Art, um für Ord­nung und Über­sicht zu sor­gen – und das Auf­fin­den bestimm­ter Apps zumin­dest etwas schwie­ri­ger zu machen.

So legst du App-Ord­ner an:

  1. Iden­ti­fi­zie­re zunächst die Apps, die du in einem Ord­ner ver­ste­cken möch­test. Es müs­sen min­des­tens zwei sein. Nur für eine ein­zel­ne App kannst du kei­nen Ord­ner anle­gen.
  2. Lege einen Fin­ger auf eine App, die du in einem Ord­ner ver­ste­cken möch­test.
  3. Hal­te den Fin­ger dort, bis alle Apps anfan­gen zu “wackeln”.
  4. Wenn schon ein Ord­ner exis­tiert, in dem du die App able­gen willst: Schie­be die App in den Ord­ner.
  5. Wenn noch kein Ord­ner exis­tiert: Bewe­ge die aus­ge­wähl­te App auf eine ande­re App, die du im sel­ben Ord­ner ver­ste­cken willst, um den Ord­ner zu erstel­len.

Du kannst inner­halb eines Ord­ners meh­re­re Sei­ten anle­gen. Das geschieht auto­ma­tisch, sobald du mehr Apps in einen Ord­ner ver­schiebst, als auf einer Ord­ner­sei­te ange­zeigt wer­den kön­nen. Hat ein Ord­ner meh­re­re Sei­ten, kannst du eine App an den lin­ken oder rech­ten Rand des Ord­ners bewe­gen, um sie auf eine ande­re Ord­ner­sei­te zu ver­schie­ben.

Je mehr Sei­ten dein Ord­ner hat, des­to schwie­ri­ger wird es, eine bestimm­te App zu sehen oder zu fin­den – ob nun zufäl­lig oder beab­sich­tigt. Mit die­ser Vari­an­te “ver­steckst” du Apps im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes.

Wich­tig: Die in Ord­nern abge­leg­ten Apps sind nicht kom­plett ver­steckt bzw. aus­ge­blen­det: Sie wer­den immer noch von der Spot­light-Suche gefun­den. Doch das kannst du in weni­gen Schrit­ten ändern.

Spot­light-Suche für aus­ge­wähl­te Apps deak­ti­vie­ren

In den Ein­stel­lun­gen kannst du manu­ell bestim­men, wel­che Apps von der Spot­light-Suche absicht­lich “über­se­hen” wer­den sol­len. So geht’s:

  1. Gehe in die Ein­stel­lun­gen und zu Siri & Suchen.
  2. Scrol­le nach unten bis zur Auf­lis­tung aller Apps, die auf dei­nem iPho­ne instal­liert sind.
  3. Suche die App, die die Spot­light-Suche ab sofort nicht mehr anzei­gen soll.
  4. Tip­pe auf die ent­spre­chen­de App.
  5. Schie­be den Reg­ler bei Siri & Vor­schlä­ge nach links, sodass er grau hin­ter­legt und damit deak­ti­viert ist.
  6. Dar­auf­hin erscheint wei­ter unten der Punkt App anzei­gen.
  7. Schie­be den Reg­ler auch bei die­ser Opti­on nach links, um ihn zu deak­ti­vie­ren.

Vor­in­stal­lier­te iOS-Apps deak­ti­vie­ren

Sys­tem-Apps und vor­in­stal­lier­te Apple-Apps las­sen sich in der Regel nicht deinstal­lie­ren. Über einen Umweg kannst du eini­ge von ihnen den­noch aus­blen­den. Der Weg führt über die Kin­der­si­che­rung, genau­er gesagt über die Beschrän­kun­gen im Menü Bild­schirm­zeit:

  1. Gehe in die Ein­stel­lun­gen dei­nes iOS-Geräts.
  2. Gehe zu Bild­schirm­zeit > Beschrän­kun­gen > Erlaub­te Apps.
  3. Suche die App, die du aus­blen­den willst, und schie­be den Reg­ler dane­ben nach links, sodass er grau hin­ter­legt und deak­ti­viert ist.
  4. Die App wird jetzt nicht mehr ange­zeigt.

Dein Smart­pho­ne, dei­ne Pri­vat­sphä­re

Es gibt etli­che Sze­na­ri­en, in denen du nun wirk­lich nicht möch­test, dass dir jemand heim­lich über die Schul­ter aufs Han­dy­dis­play schaut. Es müs­sen ja nicht alle wis­sen, dass du zur­zeit nach einem Tin­der-Match suchst oder der­glei­chen. Gut, dass du kei­ne Zau­ber­kräf­te benö­tigst, um Apps “unsicht­bar” zu machen. Aus­blen­den, deak­ti­vie­ren, ver­ste­cken: Es gibt ver­schie­de­ne Wege, um sen­si­ble Daten auf dei­nem Smart­pho­ne zu schüt­zen. Und die sind oft eben­so nütz­lich, wenn du dein Smart­pho­ne auf­räu­men oder vor­in­stal­lier­te Anwen­dun­gen aus­blen­den möch­test, die du nicht nutzt.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.