Licht macht Stim­mung – und ist nicht nur schön, son­dern kann auch wich­tig für die Gesund­heit dei­ner Augen sein. Die bun­ten Lich­ter von Phil­ips Hue sol­len Ambi­en­te und gesun­des Sehen ver­ei­nen. Mit ihnen kre­ierst du stim­mungs­vol­le Beleuch­tung und hilfst dei­nen Augen, blau­sti­chi­ges Licht von TV, PC & Co. bes­ser zu ver­ar­bei­ten. UPDATED zeigt dir in die­sem Rat­ge­ber, wie du per Ambi­light dei­nen PC auf­peppst – mit Phil­ips Hue oder güns­ti­ge­ren Alter­na­ti­ven.

Ambi­light mit Phil­ips Hue: Das brauchst du

Mit Phil­ips-Hue-Pro­duk­ten kannst du ein­fach und unkom­pli­ziert stim­mungs­vol­le Licht­ef­fek­te in dei­nem Zuhau­se schaf­fen. Das kann vor allem in der Nähe von Bild­schir­men zu einem fabel­haf­ten Ambi­en­te bei­tra­gen und gleich­zei­tig die bläu­li­chen Dis­play-Lich­ter ange­neh­mer für dei­ne Augen gestal­ten.

Willst du die bun­ten Lich­ter etwa an dei­nem Arbeits­platz anbrin­gen, funk­tio­niert Ambi­light super an dei­nem PC-Bild­schirm, bezie­hungs­wei­se dahin­ter. Ob du näm­lich LED-Strei­fen an der Sei­te dei­nes Desk­tops anbringst oder Light­bars dahin­ter oder davor, bleibt dir über­las­sen. In jedem Fall benö­tigst du fol­gen­des:

  • Phil­ips Hue Play Light­bars, etwa in White oder Color, falls es bunt wer­den soll.
  • Phil­ips Hue Light­s­trips, eben­falls in White oder Color, je nach dei­nem Geschmack.
  • Die qua­dra­ti­sche Phil­ips Hue Bridge, um ein smar­tes Licht­ersys­tem zu kre­ieren.
  • Die “Hue Sync App” für Win­dows oder Mac, um die Lich­ter per Com­pu­ter zu steu­ern.
  • Dein Betriebs­sys­tem für einen Mac muss macOS High Sier­ra oder höher sein.
  • Win­dows muss Win­dows 10 sein und soll­te auf 64 Bit lau­fen.

Der Vor­teil: Du kannst die Licht­stim­mung per App selbst ein­stel­len – oder auf vor­ge­fer­tig­te Sze­nen von Phil­ips Hue zurück­grei­fen. So lässt sich jeden Tag ein neu­es Ambi­en­te an dei­nem Arbeits­platz kre­ieren. Lang­wei­lig wird das sicher nicht.

Ambi­light für PC und Mac: Schnel­le Anlei­tung

Das intel­li­gen­te Phil­ips-Hue-Paket kann aller­dings noch mehr, als nur stim­mungs­vol­les Licht erzeu­gen. Es kann sich dei­nem PC-Bild­schirm farb­lich anpas­sen, sodass dein gesam­ter Arbeits­platz wie eine Ver­län­ge­rung des­sen wirkt, was du auf dem Desk­top siehst. Das schont einer­seits die Augen, ande­rer­seits wirkt es so, als könn­test du wirk­lich in die Welt des Films oder dei­nes Games ein­tau­chen.

Du kannst dabei so vie­le Lam­pen, Light­bars und Light­s­trips kom­bi­nie­ren, wie du möch­test. So kannst du dein gesam­tes (Arbeits-)Zimmer in ein schö­nes Far­ben­spiel ver­wan­deln und für einen umwer­fen­den Look sor­gen.

Hin­weis: Das Set-up der intel­li­gen­ten Beleuch­tung erfolgt bei Win­dows und macOS gleich – ach­te nur dar­auf, dass du die kor­rek­te Desk­top-App für dei­nen PC oder Mac her­un­ter­lädst.

So geht’s:

  1. Besor­ge dir die gewünsch­ten Hue-Leucht­mit­tel sowie die wei­te­ren oben auf­ge­zähl­ten Kom­po­nen­ten, um Ambi­light für dei­nen PC zu erstel­len. Aus den Leucht­mit­teln kannst du Light­s­trips, Light­bars oder Bir­nen wäh­len – alle Pro­duk­te kön­nen mit­ein­an­der gekop­pelt wer­den.
  2. Ver­bin­de die Phil­ips Hue Bridge, wie in der bei­lie­gen­den Anlei­tung beschrie­ben, mit dei­nem Inter­net­rou­ter. Sie fun­giert als Netz­werk­kno­ten, über den die Leucht­mit­tel mit­ein­an­der kom­mu­ni­zie­ren.
  3. Lade dir auf dein Smart­pho­ne die “Phil­ips Hue App”. Sie ist kos­ten­los für Andro­id und iOS. Über sie kannst du das Sys­tem ver­bin­den und steu­erst die Bridge.
  4. Brin­ge die Leuch­ten in dei­nem Zim­mer an. Du kannst zum Bei­spiel Light­s­trips an die Unter­sei­te dei­ner Rega­le oder an die Sei­ten dei­nes Desk­tops kle­ben. Light­bars machen sich gut vor oder hin­ter dem Desk­top und soll­ten die Wand dahin­ter anstrah­len.
  5. Star­te die Hue-App. Sie sucht nun selbst­stän­dig nach der Bridge. Hat sie sie gefun­den, drückst du den Push-But­ton in der Mit­te der Bridge und tippst auf dei­nem Smart­pho­ne auf Akzep­tie­ren.
  6. Fol­ge der Menü­füh­rung und lass die App auto­ma­tisch nach Lam­pen suchen, indem du auf das + tippst.
    Hin­weis: Du kannst die gefun­de­nen Lam­pen benen­nen, etwa Schreib­tisch oder Regal.
  7. Tip­pe oben auf Wei­ter, um die Lam­pen einem Zim­mer zuzu­ord­nen. Fol­ge dazu der Menü­füh­rung.

Nun steht dein Grund­ge­rüst. Du könn­test das Ambi­light-Sys­tem nun direkt über die Bridge oder die Hue-App per Smart­pho­ne steu­ern. Möch­test du aber eine auto­ma­ti­sche Syn­chro­ni­sa­ti­on mit dei­nem PC oder Mac errei­chen, benö­tigst du noch eine wei­te­re App:

  1. Instal­lie­re die “Hue Sync App” für Win­dows oder Mac auf dei­nem PC und star­te sie.
  2. Kli­cke nun im Begrü­ßungs­bild­schirm auf Suche nach Bridge, damit die App nach mög­li­chen Ver­bin­dun­gen zu Leucht­mit­teln sucht.
  3. Kli­cke anschlie­ßend auf Ver­bin­den, wenn du dei­ne Bridge gefun­den hast. Die App ver­bin­det sich nun mit den Leucht­mit­teln.
  4. Wäh­le anschlie­ßend Zim­mer­ein­stel­lun­gen aus und lege dort fest, wel­che Leucht­mit­tel gemein­sam arbei­ten sol­len. Du kannst etwa die Lam­pen um dei­nen Schreib­tisch her­um grup­pie­ren und die an Rega­len sepa­rat zusam­men­fas­sen, wenn du möch­test.
  5. Anschlie­ßend kannst du spe­zi­el­le Ein­stel­lun­gen fest­le­gen, etwa, wie hell die Lam­pen sein oder wel­che Far­be sie aus­strah­len sol­len.

Ambi­light mal anders: Eine Phil­ips-Hue-Alter­na­ti­ve

Du kannst Ambi­light für den PC auch ohne Phil­ips-Hue-Sys­tem nach­rüs­ten. Das ist meist die güns­ti­ge­re Alter­na­ti­ve. Aller­dings soll­test du hier genau dar­auf ach­ten, wel­che Pro­duk­te du dir zulegst. “Ambi­light” an sich ist ein geschütz­ter Begriff und eine von Phil­ips paten­tier­te Tech­no­lo­gie. Ent­spre­chend sind die Leucht­mit­tel unter­ein­an­der nur mit Phil­ips-Pro­duk­ten kom­pa­ti­bel.

Es gibt aller­dings eine Alter­na­ti­ve, die ohne gro­ße Bas­te­lei eine ein­fa­che Kom­plett­lö­sung bie­tet.

Dream­S­creen-Kom­plett­pa­ket

Willst du dir die Ambi­light-Beleuch­tung nicht selbst klein­tei­lig zusam­men­stel­len, fin­dest du in dem Kit von Dream­S­creen genau das, was du brauchst. Hier sind alle Grund­kom­po­nen­ten ent­hal­ten, die du für eine schö­ne Beleuch­tung von Moni­tor oder Fern­se­her benö­tigst:

  • LED-Strips: Die Strips sind mit den LED-Lich­tern aus­ge­stat­tet, die den Ambi­light-Effekt erge­ben und sich den Farb­si­gna­len des Desk­tops anpas­sen kön­nen.
  • Dream­S­creen-Stick: Er fun­giert als Signal­um­wand­ler zwi­schen Fern­se­her und den LED-Strips. Nur mit sei­ner Hil­fe kön­nen die Farb­si­gna­le auch kor­rekt an die Lich­ter wei­ter­ge­ge­ben wer­den.
  • Fett­ent­fer­ner und Kle­ber: Mit­tels Fett­ent­fer­ner wischst du die Rück­sei­te dei­nes Desk­tops ab. So stellst du sicher, dass die LED-Strips auch zuver­läs­sig hal­ten. Der Kle­ber kommt dann zum Ein­satz, wenn du die Strei­fen anbrin­gen willst.
  • Ste­cker und Netz­teil: Damit ver­bin­dest du die Strei­fen mit dem Strom­netz.
  • Out­put-Ports und HDMI-Kabel: Die Out­put-Ports ver­bin­den den Stick mit den LED-Strips und sor­gen für eine HDMI-Schnitt­stel­le. Das HDMI-Kabel kann dann als Ver­bin­dung zum Moni­tor oder Fern­se­her und den LED-Lich­tern genutzt wer­den.

Der Vor­teil: Die Lich­ter regeln per Signal vom Fern­se­her die Beleuch­tung. Prin­zi­pi­ell ist kei­ne App nötig. Sie kann aber als zusätz­li­che Fern­be­die­nung genutzt wer­den. Du kannst die App kos­ten­los im Play Store oder bei iTu­nes her­un­ter­la­den.

Ambi­light sel­ber bau­en? Was hat es mit Light­ber­ry auf sich?

Tech­nisch ver­sier­te Nut­zer kön­nen ihren Ambi­light-Desk­top auch in Eigen­ar­beit zusam­men­bau­en und pro­gram­mie­ren. Fin­di­ge DIY-Nut­zer haben über die Open-Source-Alter­na­ti­ve Raspber­ry eine Mög­lich­keit gefun­den, die Phil­ips-Hue-Effek­te nach­zu­bau­en. Das ent­spre­chen­de Beleuch­tungs­sys­tem nennt sich Light­ber­ry. Um es zu ver­wen­den, ist tech­ni­sches und hand­werk­li­ches Ver­ständ­nis auf fort­ge­schrit­te­ner Ebe­ne aber zwin­gend not­wen­dig. Du soll­test bei­spiels­wei­se Löten kön­nen und die Pro­gram­mier­spra­che C++ beherr­schen. Light­ber­ry kann also nur eine Phil­ips-Hue-Alter­na­ti­ve sein, wenn du ein lei­den­schaft­li­cher Bast­ler bist.

Bevor hier durch man­geln­des Wis­sen Frust auf­kommt, greifst du bes­ser auf ein­fach anzu­brin­gen­de Sets wie das von Dream­S­creen zurück.

Pas­send dazu

Ambi­light für den PC: Ange­neh­mes und schö­nes Hin­ter­grund­licht

Wun­der­schö­nes Ambi­en­te und ange­neh­mes Arbei­ten: Mit Ambi­light für dei­nen PC ist das kein Pro­blem. Die bun­ten Lich­ter zau­bern ein far­ben­fro­hes Licht­erspiel, das sich an die Bil­der auf dei­nem Bild­schirm anpasst. Das hat einen tol­len Effekt auf den Raum, wirkt aber auch ent­span­nend für dei­ne Augen.

Phil­ips Hue hat Ambi­light zu sei­nem Ste­cken­pferd gemacht. Wenn du aber eine güns­ti­ge­re Alter­na­ti­ve suchst oder selbst flei­ßig bas­teln willst, kannst du auf Dream­S­creen oder Light­ber­ry zurück­grei­fen. So ist dir ein bun­ter Arbeits- und Zocker­platz mit Wow-Effekt sicher.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.