Spot an! Wo frü­her noch ein Schal­ter betä­tigt wer­den muss­te, sind heu­te Apps, Sprach­as­sis­ten­ten und Fern­be­die­nun­gen zur Stel­le. Mit intel­li­gen­ten Sys­te­men kannst du dei­ne Licht­steue­rung updaten und aus dei­nem Zuhau­se ein Smart Home machen. UPDATED erklärt die Grund­la­gen und Vor­tei­le von smar­ter Beleuch­tung und stellt dir die wich­tigs­ten Anbie­ter und Mög­lich­kei­ten vor.

Auf smar­te Art stim­mungs­vol­le Beleuch­tung erzeu­gen

Ein opti­ma­les Licht­kon­zept setzt sich aus ver­schie­de­nen Beleuch­tungs­ar­ten zusam­men: Die Grund­be­leuch­tung sorgt für Hel­lig­keit im gan­zen Raum, Platz­be­leuch­tung ver­schafft gute Sicht am Schreib­tisch oder auf der Arbeits­plat­te in der Küche, Stim­mungs­lich­ter sor­gen für deko­ra­ti­ve Licht­ak­zen­te.

Mit intel­li­gen­ten Licht­sys­te­men wird das Licht­kon­zept noch aus­ge­klü­gel­ter. Du kannst damit ver­schie­de­ne indi­vi­du­el­le Sze­ne­ri­en kre­ieren und die­se auch noch ganz bequem steu­ern. Statt über den Licht­schal­ter an der Wand schal­test du dei­ne Lam­pen via Smart­pho­ne, Sprach­as­sis­tent oder Fern­be­die­nung an und aus.

So kannst du abends auf dem Sofa sit­zen blei­ben und trotz­dem Kino­at­mo­sphä­re erzeu­gen, in der Bade­wan­ne lie­gen und die Beleuch­tung dim­men oder mor­gens mit der hel­ler wer­den­den Beleuch­tung im Bade­zim­mer den Tag begrü­ßen.

Smart-Home-Licht­steue­rung erhöht Sicher­heit und Ener­gie­ef­fi­zi­enz

Wei­te­re Plus­punk­te von Smart-Home-Licht­sys­te­men sind Ener­gie­ef­fi­zi­enz und Sicher­heit.

Vie­le smar­te Leucht­mit­tel las­sen sich dim­men – und gedimm­te Lam­pen ver­brau­chen nur antei­lig Strom. Inte­grierst du zusätz­lich Bewe­gungs­mel­der in dein intel­li­gen­tes Licht­sys­tem, schal­tet sich das Licht nur an, wenn sich jemand im Raum befin­det. So kannst du Ener­gie­kos­ten spa­ren.

Dar­über hin­aus las­sen sich die Lam­pen auch von unter­wegs an- und aus­schal­ten, zum Bei­spiel wenn du im Urlaub bist. Das ist zum einen prak­tisch, falls du ver­ges­sen hast, eine oder meh­re­re Lam­pen aus­zu­schal­ten – sonst wür­dest du Strom ver­schwen­den. Zum ande­ren kannst du durch ein­ge­schal­te­te Lich­ter dei­ne Anwe­sen­heit vor­täu­schen, obwohl du gar nicht zu Hau­se bist. Stich­wort: Anwe­sen­heits­si­mu­la­ti­on. Das schreckt poten­zi­el­le Ein­bre­cher ab.

Smar­tes Licht für die kom­plet­te Woh­nung oder ein­zel­ne Lam­pen?

Um dei­ne Lam­pen zu Hau­se nicht mehr über den her­kömm­li­chen Licht­schal­ter, son­dern über die Smart-Home-Licht­steue­rung zu bedie­nen, hast du ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten.

Über­le­ge dir zunächst, in wel­chem Umfang du dei­ne Beleuch­tung smart machen willst. Möch­test du ledig­lich ein paar ein­zel­ne Lam­pen per Smart­pho­ne oder Sprach­be­fehl steu­ern, rei­chen wahr­schein­lich schon ein paar WLAN-fähi­ge Leuch­ten. Möch­test du dein kom­plet­tes Haus plus Gar­ten intel­li­gent beleuch­ten, lohnt sich die Instal­la­ti­on eines smar­ten Licht­sys­tems samt Steu­er­ein­heit.

Smart-Home-Beleuch­tung mit Steu­er­sys­tem

Für eine umfas­sen­de Smart-Home-Licht­steue­rung ist eine Basis­sta­ti­on not­wen­dig. Die­ses auch Bridge, Hub oder Gate­way genann­te Gerät ver­bin­det per Funk die ein­zel­nen smar­ten Lam­pen mit dem Rou­ter und somit mit dem Inter­net. Dadurch kannst du die Lam­pen vom Smart­pho­ne aus oder per Sprach­be­fehl steu­ern.

Die smar­ten Lam­pen kom­mu­ni­zie­ren in der Regel mit­hil­fe des Funk­stan­dards Zig­Bee mit dem Rou­ter und unter­ein­an­der. Ver­schie­de­ne Her­stel­ler nut­zen Zig­Bee für ihre Pro­duk­te, sodass sich auch unter­schied­li­che Sys­te­me mit­ein­an­der kom­bi­nie­ren las­sen.

Licht­steue­rung über WLAN

Wenn du nur ein paar Lam­pen smart machen möch­test, zum Bei­spiel, um im Wohn­zim­mer eine beson­ders gemüt­li­che oder im Kin­der­zim­mer eine far­ben­fro­he Atmo­sphä­re zu erzeu­gen, brauchst du nicht unbe­dingt ein kom­plet­tes Licht­sys­tem inklu­si­ve Basis­steu­er­ein­heit zu instal­lie­ren. Es gibt intel­li­gen­te Leucht­mit­tel, die sich direkt mit dem Rou­ter ver­bin­den. Über eine Fern­be­die­nung oder das Smart­pho­ne kannst du die­se Lam­pen dann hel­ler oder dunk­ler schal­ten, die Licht­tem­pe­ra­tur wär­mer oder küh­ler ein­stel­len und manch­mal sogar die Licht­far­be ändern – je nach­dem, wel­che Funk­tio­nen dei­ne smar­ten Leucht­mit­tel mit­brin­gen.

Smar­ter Gar­ten mit Phil­ips Hue

Das Smart Home umfasst auch den Gar­ten. Instal­lie­re bei­spiels­wei­se die LED-Sockel­leuch­te von Phil­ips Hue in dei­nem Vor­gar­ten und lass dir den Weg leuch­ten, sobald du nach Hau­se kommst.

Phil­ips Hue: Markt­füh­rer der smar­ten Leucht­sys­te­me

Phil­ips Hue ist wohl der bekann­tes­te Anbie­ter für die Smart-Home-Beleuch­tung und bie­tet kom­plet­te Steue­rungs­sys­te­me an. Ange­bo­ten wird ein gro­ßes Sor­ti­ment an hoch­wer­ti­gen LED-Leucht­mit­teln. Außer­dem ist Phil­ips Hue mit vie­len ande­ren Gerä­ten und Sys­te­men kom­pa­ti­bel – dank Zig­Bee.

Die Phil­ips-Hue-Leuch­ten las­sen sich dim­men, geben wahl­wei­se küh­les oder warm­wei­ßes Licht ab oder erstrah­len abwech­selnd in einer von Mil­lio­nen ver­schie­de­ner Far­ben. Sogar unter­schied­li­che Bir­nen­for­men und Fas­sun­gen sind erhält­lich, sodass jede Art von Lam­pe mit Phil­ips Hue nach­ge­rüs­tet wer­den kann.

Pas­send dazu

Das Star­ter­set “White Ambi­an­ce” von Phil­ips Hue umfasst neben drei smar­ten Leucht­mit­teln auch die Bridge sowie einen Dimm­schal­ter. Selbst­ver­ständ­lich kannst du das Sys­tem aber auch über dein Smart­pho­ne, Tablet oder Weara­ble steu­ern – von zu Hau­se oder unter­wegs. Phil­ips Hue lässt sich dank des zahl­rei­chen Zube­hörs belie­big erwei­tern. Bis zu 50 Phil­ips-Hue-Lam­pen kannst du mit einer Bridge ver­bin­den.

Pas­send dazu

Intel­li­gent und sim­pel: Osram Smart+ und Ligh­ti­fy

Osram kann dein Zuhau­se eben­falls hel­ler und smar­ter machen: Mit Smart+ hat das Unter­neh­men Leucht­mit­tel im Ange­bot, die sich ganz ein­fach per mit­ge­lie­fer­ter Fern­be­die­nung oder über das Apple Home­Kit bzw. die Apple-Home-App steu­ern las­sen.

Pas­send dazu

Ein­zel­ne Leucht­mit­tel bestü­cken dei­ne Lam­pen, mit dem fle­xi­blen LED-Band kannst du zum Bei­spiel für krea­ti­ve indi­rek­te Beleuch­tung sor­gen. Das selbst­kle­ben­de Leucht­band lässt sich sogar drau­ßen instal­lie­ren und bie­tet ver­schie­de­ne Licht­far­ben und Farb­tem­pe­ra­tu­ren an, sodass du sogar dei­ne Gar­ten­be­leuch­tung ganz indi­vi­du­ell gestal­ten kannst.

Tipp: Mit dem Ligh­ti­fy-Sys­tem von Osram kannst du nicht nur die Licht­steue­rung, son­dern das gesam­te Smart Home ver­wal­ten. Das funk­tio­niert zum einen mit dem Ligh­ti­fy Home Gate­way, zum ande­ren zum Bei­spiel mit dem Smart-Home-Gate­way von Medio­la. Bei­de Gerä­te ver­knüp­fen die Osram+-Leuchtmittel mit ande­ren smar­ten Gerä­ten.

Pas­send dazu

Eine für alle: LED-Glüh­lam­pen von Paul­mann

Dein Zuhau­se ist bereits ziem­lich smart und des­halb brauchst du intel­li­gen­te Leucht­mit­tel, die auf jeden Fall mit dei­nem Sys­tem kom­pa­ti­bel sind? Dann könn­ten die LED-Lam­pen von Paul­mann dei­ne intel­li­gen­te Licht­steue­rung kom­plet­tie­ren.

Paul­mann bie­tet ver­schie­de­ne dimm­ba­re Leucht­mit­tel mit wei­ßen und bun­ten Licht­far­ben an. Die Tisch­leuch­ten und Reflek­to­ren, Decken­leuch­ten und Ein­bau­strah­ler kön­nen sich dank Zig­Bee-Tech­no­lo­gie in fast jedes Sys­tem ein­klin­ken. Du kannst die Paul­mann-Pro­duk­te zum Bei­spiel mit den Sys­te­men von Phil­ips Hue, Osram Ligh­ti­fy, innr und eini­gen ande­ren kom­bi­nie­ren. Ein­zi­ge Vor­aus­set­zung ist ein Gate­way mit Zig­Bee 3.0.

Pas­send dazu

Ohne Hub: Hamas WLAN-Lam­pen

Ganz ohne Hub, Gate­way oder Bridge kom­men die WLAN-LED-Lam­pen von Hama aus. Sie las­sen sich via Ale­xa oder Goog­le Assi­stant steu­ern – also ent­we­der per App oder Sprach­be­fehl.

In weni­gen Schrit­ten machst du mit WLAN-Leuch­ten dei­ne Licht­steue­rung smart:

  1. Schrau­be das Leucht­mit­tel wie eine gewöhn­li­che Glüh­bir­ne in dei­ne Decken‑, Wand- oder Tisch­lam­pe.
  2. Bin­de dei­ne smart gemach­te Lam­pe mit­hil­fe der “Hama Smart Solution”-App in dein WLAN ein.
  3. Akti­vie­re den “Hama Smart Solution”-Dienst in der Ale­xa-App oder der Goog­le-Home-App. Dein Benut­zer­kon­to der Hama-App wird mit dem jewei­li­gen Benut­zer­kon­to des Sprach­as­sis­ten­ten gekop­pelt.
  4. Anschlie­ßend kannst du das Licht per App oder Sprach­be­fehl dim­men, die Licht­far­be ändern und mehr – je nach­dem, wel­che Funk­tio­nen das smar­te Leucht­mit­tel mit­bringt.
Pas­send dazu

Smar­te Sache: Licht­steue­rung mit Sys­tem

Dein Zuhau­se soll smar­ter wer­den? Die Beleuch­tung bie­tet einen pri­ma Ein­stieg. Wenn du nur ein paar aus­ge­wähl­te Lam­pen smar­ter machen möch­test, kannst du auf spe­zi­el­le Leucht­mit­tel set­zen, die direkt mit dei­nem Rou­ter, einer App oder einem Sprach­as­sis­ten­ten kom­mu­ni­zie­ren. Soll die Beleuch­tung im kom­plet­ten Haus zen­tral gesteu­ert wer­den, ist eine Steu­er­ein­heit sinn­voll – auch Bridge oder Gate­way genannt. Damit ver­netzt du alle dei­ne Lam­pen mit einer App auf dem Smart­pho­ne oder einem Sprach­as­sis­ten­ten und passt die Licht­stim­mung in dei­ner Woh­nung von über­all aus an.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.