© 2017 Philips
Smartes Licht

Phil­ips Hue Go: So steu­ern und nut­zen Sie das mobi­le Licht

Licht für alle Fälle: Die kabellose Leuchte Philips Hue Go ist dank Akku-Betrieb mobil. Zudem bringt sie Netzwerkfähigkeit und zahlreiche Farbeinstellungen mit.

Wan­del­ba­res Licht zum Mit­neh­men: Die mobi­le Leuch­te Phil­ips Hue Go kön­nen Sie kabel­los an ver­schie­de­nen Orten ein­set­zen. Der Clou ist die Licht­steue­rung über eine Smart­pho­ne-App. Wir zei­gen Ihnen, was die Leuch­te kann und wie sie sich ein­set­zen lässt.

“Hue Go”: intel­li­gen­tes Licht für das Smart Home

Das Pro­dukt­pro­gramm “Hue” des Her­stel­lers Phil­ips ist eine Beleuch­tungs­lö­sung für soge­nann­te Smart Homes mit ver­netz­ter Haus­tech­nik. Die LED-Leuch­ten sind netz­werk­fä­hig, der Nut­zer kann über eine App Hel­lig­keit, Far­be und ande­re Fak­to­ren steu­ern. Zen­tra­les Steu­er­ele­ment des Sys­tems ist ein Gerät namens “Bridge”. Es stellt über das WLAN der Woh­nung und eine wei­te­re Funk­ver­bin­dung den Kon­takt zwi­schen App und Leuch­ten her.

Mobi­le Leuch­te mit Farbspiel

Hue Go ergänzt das Sys­tem um eine mobi­le Kom­po­nen­te. Dabei han­delt es sich um eine trag­ba­re, halb­ku­gel­för­mi­ge Design-Leuch­te mit rund 15 Zen­ti­me­tern Durch­mes­ser und einem Gewicht von 900 Gramm. Sie lässt sich wahl­wei­se mit einem Netz­teil (im Lie­fer­um­fang ent­hal­ten) über das Strom­netz betrei­ben oder über einen ein­ge­bau­ten Akku. Damit leuch­tet die Hue Go unge­fähr 3 Stun­den und muss ca. 1,5 Stun­den auf­ge­la­den werden.

Der Akku­be­trieb macht es mög­lich, die Leuch­te außer­halb der Woh­nung zu ver­wen­den. Sie hält hohe Luft­feuch­tig­keit aus. Sie ist aber nicht für den dau­er­haf­ten Außen­ein­satz kon­zi­piert und ver­trägt man­gels Was­ser­dich­tig­keit kei­nen Regen. Licht­tech­nisch bie­tet Ihnen die Go eine gro­ße Band­brei­te. Sie erreicht 300 Lumen, das ent­spricht unge­fähr der Leis­tung einer 35-Watt-Glüh­bir­ne. Die Hue kann mit ihren LED-Ele­men­ten ver­schie­de­ne Hel­lig­kei­ten und Weiß­tö­ne dar­stel­len. Die Varia­ti­ons­fä­hig­keit in der Farb­dar­stel­lung umfasst beein­dru­cken­de 16 Mil­lio­nen Farbtöne.
Meh­re­re dyna­mi­sche, paten­tier­te Licht­ef­fek­te sind bereits integriert:

    • Cozy Cand­le: gemüt­li­ches Kerzenlicht
    • Sunday Cof­fee: Stim­mung wie beim Sonntagskaffee
    • Medi­ta­ti­on: ruhi­ge Entspannungsbeleuchtung
    • Enchan­ted Forest: “Zauberwald”-Beleuchtung
    • Night Adven­ture: Farb­spiel in der Stim­mung eines “nächt­li­chen Abenteuers”.

Sie sol­len für ver­schie­de­ne Anläs­se, etwa ein roman­ti­sches Abend­essen, ein ent­span­nen­des Bad oder einen ruhi­gen Moment im Gar­ten, das pas­sen­de Licht lie­fern. Dar­über hin­aus las­sen sich mit “Licht­re­zep­ten” unter­schied­li­che Beleuch­tun­gen für täg­li­che Akti­vi­tä­ten wie Lesen, kon­zen­trier­tes Arbei­ten oder ent­spann­tes Fern­se­hen ein­stel­len und speichern.

Steue­rung am Gerät oder per App

Die Steue­rung der Leuch­te kön­nen Sie auf zwei­er­lei Wei­se vor­neh­men. Eine erfolgt direkt am Gerät und ermög­licht den Betrieb als Solo-Leuch­te ohne Netz­werk. Auf der Rück­sei­te fin­den Sie einen Schal­ter, der die Leuch­te nicht nur ein- und aus­schal­tet, son­dern auch die Aus­wahl meh­re­rer Licht­sze­na­ri­en erlaubt. Die erwähn­ten dyna­mi­schen Licht­ef­fek­te gehö­ren eben­falls dazu.

Alter­na­ti­ven zum Hue-System

Wenn Sie eine mobi­le Leuch­te mit Netz­werk­fä­hig­keit suchen, kom­men Sie der­zeit nicht um die Phil­ips Hue Go her­um. Bei kabel­ge­bun­de­nen “smar­ten” Leuch­ten gibt’s aber Alter­na­ti­ven zum Hue-Sys­tem. Wir haben für Sie eini­ge Bei­spie­le zusammengestellt.

LIFX: Das Sys­tem umfasst wei­ße und far­bi­ge Leuch­ten, die direkt mit einer App über das WLAN gesteu­ert wer­den. Eine zusätz­li­che Steu­er­kom­po­nen­te ist nicht nötig. LIFX ver­steht sich außer­dem mit ande­ren Smart-Home-Tech­ni­ken wie Ama­zon Echo, Sam­sung Smart­T­hings oder Goog­le Assistant.

Ember­light: Mit die­sem Sys­tem lässt prak­tisch jede Lam­pe zu einem Smart-Home-Pro­dukt ummo­deln. Sie set­zen ledig­lich spe­zi­el­le Auf­sät­ze zwi­schen die Lam­pen­fas­sung und die Lam­pe. Das App-gesteu­er­te Sys­tem funk­tio­niert ohne zusätz­li­ches Steu­er­ele­ment auf Bluetooth-Basis.

Luce­ro: Die smar­te Leuch­te von Luce­ro beherrscht Weiß­licht eben­so wie den Farb­wech­sel. Ohne sons­ti­ge Kom­po­nen­ten lässt sie sich per Blue­tooth direkt per App steuern.

Syl­va­nia Ligh­ti­fy by Osram: Umfasst indi­vi­du­ell ein­stell­ba­re LED-Leuch­ten, auch mit Farb­wech­sel. Ähn­lich wie bei Hue gibt es ein Steu­er­ge­rät (Gate­way) für den Anschluss an ein WLAN, das die Kom­mu­ni­ka­ti­on mit den Leuch­ten orga­ni­siert. Die Rege­lung und Defi­ni­ti­on von Licht­sze­na­ri­en läuft über eine App.

Grund­sätz­lich erfolgt die Steue­rung der Phil­ips Hue Go über die ent­spre­chen­de Hue-App und ein mobi­les End­ge­rät wie Smart­pho­ne oder Tablet. Vor­aus­set­zung ist, dass Ihre Woh­nung über WLAN ver­fügt. Außer­dem benö­ti­gen Sie ein Hue-Netz­werk, in das die Leuch­te inte­griert wird. Besteht die­ses Struk­tur noch nicht, kön­nen Sie mit WLAN, Hue Bridge, Hue-App und der Leuch­te ein sol­ches Netz­werk erstel­len. So ver­net­zen Sie die Leuchte:

  1. Schlie­ßen Sie die Hue-Bridge mit dem mit­ge­lie­fer­ten Netz­werk­ka­bel an den WLAN-Rou­ter und mit dem Netz­teil an eine Steck­do­se an.
  2. Laden Sie die Hue-App auf Ihr Smart­pho­ne oder Tablet, und instal­lie­ren Sie sie. Sie ist kos­ten­los für Android (Goog­le Play), iOS (iTu­nes Store) und Win­dows Mobi­le erhältlich.
  3. Öff­nen Sie die App, und und star­ten Sie im Search-Feld den Such­lauf nach der Bridge.
  4. Drü­cken Sie die zen­tra­le Con­nect-Tas­te der Bridge, solan­ge der Such­lauf-Timer läuft. Wenn die Mel­dung “You are con­nec­ted to Hue Bridge” erscheint, haben Sie erfolg­reich Bridge und App gekop­pelt. Wie­der­ho­len Sie sonst den Vorgang.
  5. Schal­ten Sie als Nächs­tes die Hue Go ein.
  6. Star­ten Sie in der App die Suche nach der Leuch­te: Gehen Sie zu Zahn­rad-Sym­bol > Lamp­en­ein­stel­lun­gen. Tip­pen Sie dann unten rechts auf das Plus-Zei­chen, und star­ten Sie die Suche. Ist die Go in der App erkannt und regis­triert, ste­hen Ihnen alle Steu­er­mög­lich­kei­ten offen.

Durch die Ein­bin­dung in das Sys­tem kön­nen Sie die Go auf viel­fäl­ti­ge Wei­se kon­fi­gu­rie­ren, aus der Fer­ne steu­ern, mit Hue-Sys­tem­licht­schal­tern anstel­len oder mit Bewe­gungs­mel­dern kop­peln. In Ver­bin­dung mit den Sys­te­men Apple Siri und Ama­zon Echo ist zudem die Steue­rung mit Sprach­be­feh­len möglich.

Licht, wie und wo Sie wollen

Bleibt die Fra­ge, wie Sie die Hue Go ver­wen­den kön­nen. Bis auf die feh­len­de Was­ser­dich­tig­keit sind Ihnen da kaum Gren­zen gesetzt. Die Leuch­te ist als Lese­lam­pe eben­so ein­setz­bar wie als Nacht­tisch-Lam­pe zum Ein­schla­fen und Auf­we­cken, als Stim­mungs­licht im Wohn­zim­mer oder als leuch­ten­de Design-Deko­ra­ti­on. Dank Akku kön­nen Sie die Hue Go auf den Bal­kon, an den Strand oder in den Gar­ten mit­neh­men – als schlich­te Licht­quel­le oder als Farb­wech­sel-Talent für stim­mungs­vol­le Beleuchtungen.

Als Teil eines Hue-Netz­werks las­sen sich die Licht­ef­fek­te mit Gerä­ten der Unter­hal­tungs­elek­tro­nik syn­chro­ni­sie­ren, bei­spiels­wei­se Fern­se­her oder Musik­an­la­ge. Eben­so kön­nen Sie über den kos­ten­lo­sen Inter­net­dienst IFTTT Regeln nach dem Mot­to “If This Then That”/“Wenn dies pas­siert, tu das” defi­nie­ren und mit Online-Diens­ten, Web­an­ge­bo­ten und wei­te­ren elek­tro­ni­schen Gerä­ten ver­knüp­fen. So ein “Licht­re­zept” kann bei­spiels­wei­se lau­ten: “Wenn ich eine E‑Mail mit höchs­ter Prio­ri­tät bekom­me, dann las­se das Licht wie ein Feu­er flackern.”

Raf­fi­nier­te Mobil-Leuch­te für Technikfreunde

Wenn Sie stim­mungs­vol­le Beleuch­tun­gen eben­so mögen wie raf­fi­nier­te tech­ni­sche Lösun­gen, ist Phil­ips Hue Go das pas­sen­de Pro­dukt für Sie. Es lässt sich als mobi­les Gerät mit inte­grier­tem Akku an vie­len Plät­zen ver­wen­den, und die LED-Tech­nik ermög­licht unzäh­li­ge Licht­va­ria­tio­nen. Hin­zu kommt die Fern­steue­rung per App in einem Hue-Netz­werk und damit ver­bun­den zusätz­li­che Funk­tio­nen. So viel Tech­nik hat aber auch ihren Preis.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!