Es nie­selt, die Couch sieht noch beque­mer aus als sonst und über­haupt haben Sie heu­te kei­ne Lust zum Jog­gen – wie gut, wenn Ihr Smart­pho­ne jetzt als Moti­va­tor ein­springt und Sie trotz­dem zu einer Lauf­run­de bewegt. Mit den pas­sen­den Fit­ness- und Sport-Apps ver­wan­delt sich Ihr Tele­fon in einen Trai­nings­part­ner, der Ihnen hilft, Vor­sät­ze und kon­kre­te Leis­tungs­zie­le in die Tat umzu­set­zen. UPDATED stellt Ihnen ver­schie­de­ne Apps für Andro­id vor, die Sie bei Ihren Sport­ak­ti­vi­tä­ten sinn­voll unter­stüt­zen.

Activi­ty-Tra­cker-Apps: Schritt­zäh­ler für mehr Bewe­gung

Im All­tag mehr bewe­gen, das neh­men wir uns alle vor. Activi­ty-Tra­cker-Apps mes­sen Ihre Bewe­gungs­ak­ti­vi­tät und moti­vie­ren Sie dadurch, wirk­lich die Trep­pe und nicht den Lift zu neh­men sowie mit dem Fahr­rad zur Arbeit zu fah­ren. Im Fol­gen­den stel­len wir Ihnen eine Aus­wahl inter­es­san­ter Activi­ty-Tra­cker-Apps für Andro­id vor, die Ihnen hel­fen kön­nen, in Ihren All­tag mehr Bewe­gung ein­zu­bau­en.

“Goog­le Fit” – Fit­ness-Tracking im All­tag

Die „Google-Fit“-App erfasst auto­ma­tisch über die Bewe­gungs­sen­so­ren des Smart­pho­nes, wie vie­le Schrit­te Sie machen, Minu­ten auf dem Fahr­rad zurück­le­gen oder wie viel Kilo­me­ter Sie jog­gen – alles ohne zusätz­li­che Hard­ware wie Fit­ness-Arm­bän­der oder Smart­wat­ches. Die absol­vier­te Rou­te wird in einer Goog­le Map ein­ge­zeich­net. Als wei­te­re Daten pro­to­kol­liert die App die Distanz, Geschwin­dig­keit sowie den Kalo­ri­en­ver­brauch und zeigt alles sowohl in einer Ein­zel- als auch in einer Tages‑, Wochen- oder Monats­über­sicht an.

Wei­te­re Sport­ar­ten wie Yoga, Schwim­men oder Fris­bee spie­len kön­nen Sie manu­ell erfas­sen, eben­so wie Ihr eige­nes Gewicht. Dabei las­sen sich sowohl für Ihr Ziel­ge­wicht als auch für alle Akti­vi­tä­ten per­sön­li­che Leis­tungs­zie­le fest­le­gen, zum Bei­spiel pro Tag 10.000 Schrit­te zurück­zu­le­gen oder zwei­mal pro Woche zum Fit­ness­trai­ning zu gehen. Inwie­weit Sie das jewei­li­ge Ziel schon erreicht haben, ver­rät Ihnen die App anhand von Kuchen­dia­gram­men und Fort­schritts­bal­ken. Alle Daten sind auch über die Andro­id-Wear-Smart­watch oder im Inter­net unter fit.google.com abruf­bar und las­sen sich um Infor­ma­tio­nen aus ande­ren Apps erwei­tern.

„Goog­le Fit“ steht kos­ten­los bei Goog­le Play zum Down­load bereit.

“S Health” für einen gesun­den Lebens­stil

Möch­ten Sie Ihre Gesund­heit umfas­sen­der ver­bes­sern und zusätz­lich zu den Bewe­gungs­da­ten auch Ihre Ernäh­rung, die Schlaf­qua­li­tät und Gesund­heits­wer­te wie den Puls, Blut­druck und Blut­zu­cker erfas­sen, ist „S Health“ eine gute Emp­feh­lung. Die App läuft seit Herbst 2015 nicht mehr nur auf Sam­sung-Smart­pho­nes, son­dern auf allen Han­dys, die mit Andro­id 4.4. oder höher lau­fen.  Die Anwen­dung ermit­telt den Kalo­ri­en­ge­halt von Lebens­mit­teln auf Basis der inte­grier­ten Daten­bank oder durch den Scan eines Bar­codes auf der Lebens­mit­tel­ver­pa­ckung. Mit Sam­sung Gala­xy Smart­pho­nes lässt sich über den inte­grier­ten Puls­sen­sor die Herz­fre­quenz ermit­teln.

Kom­pa­ti­ble Blue­tooth-Per­so­nen­waa­gen, etwa von smart­LAB, über­tra­gen das Gewicht draht­los direkt in die App, ansons­ten kön­nen Sie den Wert manu­ell ein­ge­ben. „S Health“ ermög­licht die Ein­ga­be von Zie­len, unter­stützt Sie durch kon­kre­te Trai­nings­plä­ne sowie Emp­feh­lun­gen beim Errei­chen der Zie­le und zeigt Ihre gemach­ten Fort­schrit­te an. Extra Moti­va­ti­on schafft die App durch klei­ne Wett­be­wer­be mit Freun­den und der Fami­lie („Wer schafft es als Ers­ter, 5 km unter 30 Minu­ten zu lau­fen“) sowie durch den Ver­gleich mit Alters­ge­nos­sen auf der gan­zen Welt.

„S Health” ist kos­ten­los bei Goog­le Play erhält­lich.

Das soll­ten Sie bei der Ver­wen­dung von Fit­ness-Apps beach­ten

Fit­ness-Apps kön­nen die Funk­ti­on eines Trai­ners oder Mit­sport­lers ergän­zen, aber natür­lich nie erset­zen. Das eige­ne Kör­per­ge­fühl soll­te bei Ihrem Trai­ning immer Vor­rang vor Emp­feh­lun­gen von Apps haben, die Ihre indi­vi­du­el­len Stär­ken und Schwä­chen oder die Tages­form nicht berück­sich­ti­gen. Füh­len Sie sich für das laut App geplan­te Inten­siv­trai­ning zu müde, dann legen Sie lie­ber eine ruhi­ge Ein­heit ein. Kom­men Sie mit der Aus­füh­rung einer Kraft­übung par­tout nicht zurecht, dann wäh­len Sie eben eine ande­re. Eine gesund­heits­för­dern­de Wir­kung ent­fal­tet das Smart­pho­ne als Trai­nings­part­ner nur, wenn Sie die Apps als Impuls- und Ide­en­ge­ber ver­ste­hen und nicht als star­re Pflicht­pro­gram­me. Bei einem eher inspi­rie­ren­den, moti­vie­ren­den Ein­satz las­sen sich beim Aus­dau­er- und Kraft­trai­ning, beim Abneh­men oder bei all­täg­li­cher Bewe­gung gute Erfol­ge erzie­len.

Fit­ness-Apps für Aus­dau­er­sport­ler: Fort­schrit­te mit GPS exak­ter tra­cken

Sport­li­che Fort­schrit­te las­sen sich nur mit dem rich­ti­gen Mix aus Inten­si­tät, Umfang und Rege­ne­ra­ti­on erzie­len. Vor allem für Läu­fer und Rad­fah­rer gibt es zahl­rei­che Apps, die Ihre Akti­vi­tä­ten per GPS auf­zeich­nen, Trai­nings­plä­ne und Aus­wer­tungs­mög­lich­kei­ten zur Ver­bes­se­rung der Leis­tungs­fä­hig­keit bereit­stel­len und die Moti­va­ti­on mit Com­mu­ni­ty- und Unter­hal­tungs­ele­men­ten hoch­hal­ten. Wir stel­len Ihnen im Fol­gen­den zwei der belieb­tes­ten Anwen­dun­gen für Ihr Out­door-Trai­ning vor.

“Run­tastic” – GPS-Tracking-App mit star­ker Com­mu­ni­ty

Die App zeich­net Distanz, Rou­te, Höhen­me­ter und Geschwin­dig­keit Ihrer Trai­nings­ein­hei­ten per GPS auf – unab­hän­gig davon, ob Sie lau­fen, Rad fah­ren, wal­ken oder wan­dern. Nach dem Öff­nen der App und dem Betä­ti­gen des „Start“-Buttons kön­nen Sie ein­fach los­lau­fen oder eine Lauf­ein­heit im Rah­men eines Trai­nings­plans der App absol­vie­ren. Die Trai­nings­da­ten las­sen sich wäh­rend der Akti­vi­tät auf dem Smart­pho­ne-Dis­play able­sen, für den ers­ten Kilo­me­ter gibt es in der kos­ten­lo­sen Ver­si­on außer­dem ein Audio-Feed­back zum Tem­po. In der kos­ten­pflich­ti­gen Pro-Ver­si­on lässt sich der Audio-Coach indi­vi­du­ell kon­fi­gu­rie­ren und gibt wäh­rend des gesam­ten Trai­nings Hin­wei­se, ob Sie zu schnell oder zu lang­sam unter­wegs sind, wie viel Stre­cke noch vor Ihnen liegt usw.

Nach der Ein­heit fin­den sich in bei­den Ver­sio­nen alle Daten inklu­si­ve Kalo­ri­en­ver­brauchs­be­rech­nung in einem Trai­nings­ta­ge­buch und las­sen sich über die sozia­len Medi­en (Face­book, Twit­ter und Goog­le+), per E‑Mail und in der Run­tastic-Com­mu­ni­ty mit ande­ren tei­len. Der Gemein­sam-geht-alles-bes­ser-Gedan­ke ist die Stär­ke von „Run­tastic“. Mit der Live-Tracking-Funk­ti­on sehen Ihre Freun­de in Echt­zeit, was und wo Sie gera­de trai­nie­ren und kön­nen Sie sogar anfeu­ern. Dazu wäh­len sie auf der Run­tastic-Web­site vor­ge­fer­tig­te Moti­va­ti­ons­ru­fe aus oder liken Ihre Akti­vi­tät. Sie erhal­ten die Anfeue­rung auf Ihr Smart­pho­ne-Dis­play oder als Sprach­an­sa­ge.

„Run­tastic“ in der Basis­ver­si­on gibt es kos­ten­los bei Goog­le Play, die PRO-Ver­si­on ist kos­ten­pflich­tig.

Fit­ness-Apps mit oder ohne Wer­bung

Da Nut­zer nur sel­ten bereit sind, für Apps Geld aus­zu­ge­ben, sind die meis­ten Fit­ness-Apps kos­ten­los bei Goog­le Play erhält­lich. Man­che Ent­wick­ler und Anbie­ter refi­nan­zie­ren die­ses Ent­ge­gen­kom­men gegen­über ihren Kun­den mit In-App-Wer­bung – ent­spre­chend erschei­nen in die­sen Apps regel­mä­ßig Wer­be­ein­blen­dun­gen. Frei von Wer­bung sind dage­gen jene Fit­ness-Apps, für deren Down­load die Her­stel­ler einen Preis ver­lan­gen. Die­ser liegt in der Regel bei weni­gen Euro. Wei­te­re Bezahl­va­ri­an­ten: Apps mit Abo-Model­len oder In-App-Käu­fe, bei denen Sie inner­halb der kos­ten­lo­sen Apps zusätz­li­che Inhal­te oder Diens­te erwer­ben kön­nen.

“Stra­va” – GPS-Tra­cker für den Leis­tungs­ver­gleich

Die Stra­va-App ist gut geeig­net für Rad- und Lauf­sport­ler, die geplan­te Rou­ten im Trai­ning absol­vie­ren möch­ten und ihre Leis­tun­gen ger­ne mit ande­ren ver­glei­chen. Das Beson­de­re an die­sem GPS-Tra­cker sind die soge­nann­ten Seg­men­te: Dabei han­delt es sich um Stre­cken­ab­schnit­te, über die Bes­ten­lis­ten geführt wer­den. Sobald Sie einen die­ser öffent­li­chen Wett­kampf­pas­sa­gen pas­sie­ren, erfasst „Stra­va“ die von Ihnen benö­tig­te Zeit und sor­tiert Sie in der Rang­lis­te ein. Die Seg­men­te rei­chen vom kur­zen Feld­weg zwi­schen Sport­platz und Wald­rand in der Nähe Ihres Wohn­orts bis hin zu bekann­ten Berg­etap­pen. Sowohl Hob­by- als auch Pro­fi­sport­ler ver­ewi­gen sich mit ihren Leis­tun­gen in der Stra­va-Bes­ten­lis­te, so dass Sie breit gefä­cher­te Ver­gleichs­mög­lich­kei­ten haben.

Sie kön­nen Seg­men­te und ande­re belieb­te Rou­ten gezielt bei „Stra­va“ aus­wäh­len und nach­fah­ren bzw. ‑lau­fen oder GPS-Rou­ten aus ande­ren Quel­len in die App laden. Wei­ter­hin ste­hen Ihnen ein Trai­nings­ta­ge­buch mit Ihren auf­ge­zeich­ne­ten Akti­vi­tä­ten und Com­mu­ni­ty-Funk­tio­nen zur Ver­fü­gung. Für ambi­tio­nier­te Sport­ler bie­tet das kos­ten­pflich­ti­ge „Stra­va Pre­mi­um“ detail­lier­te Trai­nings­pla­nungs- und Ana­ly­se­mög­lich­kei­ten, wobei Zusatz­ge­rä­te wie GPS-Emp­fän­ger und Herz­fre­quenz­mes­ser erfor­der­lich sind.

„Stra­va“ ist kos­ten­los bei Goog­le Play ver­füg­bar, „Stra­va Pre­mi­um“ ist kos­ten­pflich­tig.

Work­out-Apps für das Fit­ness­trai­ning zuhau­se

Apps für das Heim­trai­ning hel­fen Ihnen, Kräf­ti­gungs- und Kon­di­ti­ons­übun­gen ziel­ge­rich­tet und mög­lichst kor­rekt durch­zu­füh­ren. Die Aus­wahl ist rie­sig und reicht vom har­ten Mus­kel­auf­bau­trai­ning bis zur Pro­blem­zo­nen­for­mung. Nach­fol­gend stel­len wir Ihnen unse­re drei Favo­ri­ten vor.

“Fre­e­letics Body­weight” – Fit­ness ohne Gerä­te

Übun­gen nur mit dem eige­nen Kör­per­ge­wicht las­sen sich immer aus­füh­ren. Da im Ver­gleich zum Gerä­te­trai­ning im Fit­ness­stu­dio die Bewe­gun­gen nicht von den Maschi­nen geführt wer­den, ist eine kor­rek­te Hal­tung und sau­be­re Aus­füh­rung beson­ders wich­tig. Die App „Fre­e­letics Body­weight“ ver­an­schau­licht bei­des anhand von pro­fes­sio­nel­len Zeit­lu­pen-Vide­os und nicht nur mit ani­mier­ten Figu­ren wie ande­re Apps. Aus mehr als 900 Übun­gen las­sen sich Work­outs zusam­men­stel­len oder Sie wäh­len je nach Fit­ness­zu­stand, Zeit und Zie­len (abneh­men, fit wer­den oder Mus­keln auf­bau­en) Trai­nings­ein­hei­ten mit einer Dau­er von 5 bis 30 Minu­ten aus.

In der Fre­e­letics-Com­mu­ni­ty ist ein Aus­tausch und Ver­gleich mit ande­ren Nut­zern mög­lich. Umfas­sen­de Coa­ching-Funk­tio­nen las­sen sich direkt in der App kau­fen (In-App-Käu­fe). Bei­spiels­wei­se klärt ein Fit­ness­test, auf wel­chem Level Sie sich befin­den und die App schlägt pas­sen­de Work­outs vor. Der vir­tu­el­le Coach prüft nach jedem Trai­ning Ihre Fort­schrit­te und passt die Plä­ne gege­be­nen­falls an.

„Fre­e­letics Body­weight“ gibt es kos­ten­los bei Goog­le Play, InApp-Käu­fe sind ver­füg­bar.

“Bauch Bei­ne Po Training”-App – Pro­blem­zo­nen gezielt und ein­fach ange­hen

Die App rich­tet sich spe­zi­ell an Frau­en, die mit den berühm­ten Pro­blem­zo­nen kämp­fen und ihren Kör­per für die Biki­ni-Sai­son auf Vor­der­mann brin­gen möch­ten. Die rund 30 von Sport­wis­sen­schaft­lern aus­ge­wähl­ten Eigen­ge­wichts­übun­gen sind auf die Bei­ne, den Po, die Arme und den Bauch zuge­schnit­ten und wer­den in Wort, Bild und Video vor­ge­führt. Bereits kon­fi­gu­rier­te Work­outs von 4 und 7 Minu­ten Län­ge erleich­tern den Ein­stieg, eige­ne Trai­nings­ein­hei­ten las­sen sich belie­big zusam­men­stel­len. „Bauch Bei­ne Po Trai­ning“ ist sim­pel gehal­ten, um Anfän­ger nicht zu über­for­dern. Mit In-App-Käu­fen kön­nen Sie Zusatz­funk­tio­nen wie Sprach­an­sa­gen wäh­rend der Übungs­aus­füh­rung hin­zu­fü­gen und das Trai­ning wei­ter per­so­na­li­sie­ren.

„Bauch Bei­ne Po Trai­ning“ lässt sich kos­ten­los bei Goog­le Play her­un­ter­la­den, Zusatz­funk­tio­nen sind per InApp-Kauf ver­füg­bar.

“JEFIT Work­out Tra­cker Gym Log” – rie­si­ge Übungs­samm­lung für Fort­ge­schrit­te­ne

Sport­ler mit Erfah­rung, die zum Bei­spiel eine Übung für einen bestimm­ten Mus­kel suchen oder ambi­tio­niert Body­buil­ding betrei­ben, sind bei „JEFIT“ gut auf­ge­ho­ben. Mit der App las­sen sich vor­ge­fer­tig­te oder indi­vi­du­ell zusam­men­ge­stell­te Work­outs nut­zen, um gezielt an Schwä­chen zu arbei­ten oder etwa in sie­ben Wochen den Bizeps zu defi­nie­ren. Die mit mehr als 1.300 Übun­gen umfang­rei­che Daten­bank umfasst sowohl Gerä­te- als auch Eigen­ge­wichts­übun­gen, deren Aus­füh­rung anhand von klei­nen Ani­ma­tio­nen und Schritt-für-Schritt-Anlei­tun­gen erklärt wird. Der Trai­nings­fort­schritt lässt sich anhand von Berich­ten ver­fol­gen und in der eng­lisch­spra­chi­gen JEFIT-Com­mu­ni­ty tei­len. Ein­zi­ger Wer­muts­trop­fen der App: Die deut­sche Über­set­zung lässt sprach­lich zu wün­schen übrig. Wer über eng­li­sche Sprach­kennt­nis­se ver­fügt, instal­liert bes­ser gleich die Ori­gi­nal­ver­si­on auf sei­nem Smart­pho­ne.

Down­load der JEFIT-App kos­ten­los bei Goog­le Play.

Mit dem Smart­pho­ne effek­tiv die Fit­ness ver­bes­sern

Fit­ness- und Sport-Apps für Andro­id-Smart­pho­nes unter­stüt­zen Sie dabei, sich zu bewe­gen und Ihre Gesund­heit zu för­dern. Ob als digi­ta­le Schritt­zäh­ler oder aus­ge­klü­gel­te Trai­nings­auf­zeich­nungs- und ‑ana­ly­se­pro­gram­me , die Apps beglei­ten, moti­vie­ren und lei­ten Sie beim Lau­fen, Rad­fah­ren oder Indoor-Work­out an. Rang­lis­ten und Com­mu­ni­ty-Funk­tio­nen ermög­li­chen den Ver­gleich mit ande­ren Sport­lern und hel­fen Ihnen, am Ball zu blei­ben. So macht das Trai­ning mehr Spaß und lässt sich geziel­ter ver­fol­gen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.