Smartphones

ZTE mel­det Dis­play mit zwei Punch­ho­les zum Patent an

Dei beiden Punchholes des ZTE-Patents könnten neben der reinen Kamerafunktion für unterschiedliche Zwecke dienen.

ZTE hat ein Smart­pho­ne-Dis­play mit zwei Punch­ho­les paten­tie­ren las­sen. Wofür genau die jewei­li­ge Öff­nung gedacht ist, steht bis­lang nicht fest. 

Oppo und Xiao­mi haben gera­de Dis­play-Tech­ni­ken prä­sen­tiert, die ganz ohne Notch oder aus­fahr­ba­re Kame­ra aus­kom­men. Ganz anders im Fall von ZTE, des­sen Smart­pho­ne gera­de vom chi­ne­si­sche Patent­amt CNIPA zer­ti­fi­ziert wurde.

Es weist laut Giz­moChi­na ein Dis­play mit zwei Punch­ho­les, also zwei kreis­run­den Öff­nun­gen auf. Laut den ver­öf­fent­lich­ten Zeich­nun­gen befin­den sich das Dual-Punch­ho­le mit­tig am obe­ren Rand des Bild­schirms. Eine Lösung, die Fra­gen aufwirft.

Ande­re Optik als beim Sam­sung Gala­xy S10 +

Wer nun sofort an das Gala­xy S10 + denkt, liegt rich­tig. Auch die­ses Modell ver­fügt über ein Dual-Punch­ho­le-Design. Aller­dings unter­schei­det sich bereits das Aus­se­hen. Wäh­rend die bei­den Löcher beim Sam­sung-Gerät in der obe­ren rech­ten Ecke des Dis­plays optisch mit­ein­an­der ver­bun­den sind, zeigt das Patent von ZTE in der Mit­te optisch getrenn­te Aussparungen.

Das wei­te­re Design des paten­tier­ten Smart­pho­nes – soweit aus den Zeich­nun­gen ersicht­lich – beinhal­tet einen ziem­lich schma­len Rah­men und kei­nen Fin­ger­ab­druck-Scan­ner auf der Rück­sei­te. Gut mög­lich also, dass ein In-Dis­play-Scan­ner an Bord ist.

Wofür sind die zwei Löcher gedacht?

Neben Pop-up-Kame­ras kom­men bis­lang ein­zel­ne brei­te oder Water­drop-Not­ches zum Ein­satz, hin­ter denen sich das Kame­ra-Set-up des jewei­li­gen Modells ver­birgt. Was also ist der Unter­schied beim Kon­strukt von ZTE? Was hat das Unter­neh­men mit der zumin­dest optisch unge­wöhn­li­chen Lösung vor?

Laut dem Bericht sei­en für das zwei­te Punch­ho­le neben dem Kame­ra-Loch ver­schie­de­ne Vari­an­ten denk­bar. So könn­ten sich dahin­ter unter ande­rem eine Weit­win­kel­ka­me­ra, ein Tie­fen­sen­sor oder ein Laut­spre­cher befinden.

In Anbe­tracht der Tat­sa­che, dass ZTE für 2019 mit dem ZTE Axon 10 Pro bereits sein Flagg­schiff her­aus­ge­bracht hat, dürf­te das paten­tier­te Design zunächst ZTE-Model­le der Mit­tel­klas­se errei­chen. Wie immer gilt: Ein Patent bleibt ein Patent – bei dem nie sicher ist, ob und wann es Markt­rei­fe erreicht.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!