Kek­se für alle: Android Oreo, das aktu­el­le Betriebs­sys­tem aus der Goog­le-Schmie­de, erreicht immer mehr Smart­pho­nes – mal in der Ver­si­on 8.0, manch­mal auch schon in der Ver­si­on 8.1. Der­weil spe­ku­liert die Tech-Gemein­de schon flei­ßig über den Nach­fol­ger Android P.

Müh­sam, aber ziel­stre­big fin­det Android Oreo sei­nen Weg auf Sam­sungs Mit­tel­klas­se-Modell Gala­xy A5 (2017), das die Korea­ner Anfang des ver­gan­ge­nen Jah­res vor­stell­ten. Laut Sam­Mo­bi­le wur­de es zunächst auf der Web­sei­te der Inter­es­sen­ge­mein­schaft Wi-Fi Alli­an­ce gesich­tet, kurz dar­auf sei das Betriebs­sys­tem auf rus­si­schen Sam­sung-Gerä­ten auf­ge­taucht. Nun sol­len auch zwei Leser des nie­der­län­di­schen Blogs das Update bekom­men haben – Android Oreo scheint jetzt also auch das Sam­sung Gala­xy A5 (2017) der west­li­chen Kund­schaft zu errei­chen.

Razer hängt beim Tem­po die Wett­be­wer­ber ab

Mit Sicher­heit in Deutsch­land ange­kom­men, ist das Oreo-Update für das LG V30. LG hat damit ein deut­lich höhe­res Tem­po vor­ge­legt als die süd­ko­rea­ni­schen Kol­le­gen von Sam­sung, wur­de das LG V30 doch erst im ver­gan­ge­nen Som­mer vor­ge­stellt. Auch das Argu­ment, das LG V30 sei immer­hin ein Flagg­schiff und das Sam­sung Gala­xy A5 (2017) ein Gerät der Mit­tel­klas­se, zieht nicht. Denn auch für das Top­mo­dell Gala­xy S8 ließ sich Sam­sung rund ein Jahr Zeit mit dem Oreo-Update.

Noch schnel­ler aller­dings war man beim Gaming-Spe­zia­list Razer. Die Ame­ri­ka­ner rol­len laut eige­nem Tweet bereits das noch aktu­el­le­re Android 8.1 für ihr Razer Pho­ne aus, das im ver­gan­ge­nen Novem­ber das Licht der Öffent­lich­keit erblick­te – damals noch mit Android 7.1.1. Das Update soll inner­halb von zehn Tagen alle Gerä­te errei­chen.

Android P wirft sei­ne Schat­ten vor­aus

Wäh­rend Android Oreo lang­sam durch die Smart­pho­ne-Welt zieht, machen die ers­ten Details zum Nach­fol­ger Android P die Run­de. So soll sich das nächs­te Betriebs­sys­tem laut einem Hin­weis vom Android Open Source Pro­ject die bevor­zug­te Laut­stär­ke bei jedem Blue­tooth-Gerät mer­ken kön­nen. Wer also vom Smart­pho­ne aus in höchs­ter Volu­me-Zahl Musik per Blue­tooth-Laut­spre­cher abspielt und dann auf einen kabel­lo­sen Kopf­hö­rer umsteigt, dürf­te sich dann man­che Ohren­schmer­zen erspa­ren.

Noch gra­vie­ren­der dürf­te die Ein­füh­rung von Wisch­ges­ten à la iPho­ne X sein, von denen 9to5Google erfah­ren haben will. So soll der User künf­tig per Swi­pe nach oben das App-Karus­sell öff­nen und per hori­zon­ta­lem Wischen durch die Aus­wahl sur­fen.

Nähe­res dürf­te es auf Goo­g­les Ent­wick­ler­kon­fe­renz I/O 2018 geben, die Anfang Mai in Moun­tain View statt­fin­det.