© 2017 epa-Bildfunk
Spielekonsolen

Nin­ten­do Switch: Wann kom­men Mul­ti­me­dia-Ange­bo­te wie Net­flix und YouTube?

Reggie Fils-Aimé ist der Chef von Nintendo America. Im Interview mit der "Washington Post" sagte er, dass für die Nintendo Switch demnächst Streaming-Dienste kommen könnten.

Die Nin­ten­do Switch ist in ers­ter Linie natür­lich eine Spiel­kon­so­le. Trotz­dem ver­mis­sen eini­ge Gamer ein Mul­ti­me­dia-Ange­bot, etwa die Mög­lich­keit, Vide­os über Strea­ming-Apps anzu­schau­en, oder einen Web­brow­ser. Reg­gie Fils-Aimé, Chef von Nin­ten­do Ame­ri­ca, gab jedoch in einem Inter­view bekannt, dass sich der japa­ni­sche Spie­le­her­stel­ler in Gesprä­chen mit Net­flix, Hulu und Co. befinde. 

In Zukunft dür­fen sich die Besit­zer einer Nin­ten­do Switch wohl dar­auf freu­en, dass ihre Spiel­kon­so­le eben nicht nur für Gaming da ist, son­dern auch noch mehr kann. Etwa Vide­os über Apps von Net­flix, Hulu, Ama­zon und You­Tube strea­men oder Inter­net­sei­ten über einen Web­brow­ser auf­ru­fen. In einem Inter­view mit der “Washing­ton Post” sag­te Nin­ten­do of Ame­ri­ca-Chef Reg­gie Fils-Aimé, dass sich der Spie­le­her­stel­ler in Gesprä­chen mit Unter­neh­men bezüg­lich wei­te­rer Unter­hal­tungs­an­ge­bo­te befin­de. Kon­kret nann­te er dabei die Namen Net­flix, Hulu und Amazon.

Nin­ten­do ist im Gespräch mit Net­flix, Hulu und Co.

Fils-Aimé sag­te der Zei­tung aller­dings auch, dass die Nin­ten­do Switch in ers­ter Linie als Kon­so­le gebaut wur­de und der meis­te Spaß aus dem Spie­len damit resul­tie­re. Ande­re Platt­for­men wie die Sony Play­Sta­ti­on 4 oder Xbox One bie­ten bereits Strea­ming-Apps und Inter­net­brow­ser an, sodass Nin­ten­do höchs­tens mit der Kon­kur­renz gleich­zie­hen, die Mul­ti­me­dia-Diens­te aber ohne­hin nicht als Allein­stel­lungs­merk­mal für sich bean­spru­chen kön­ne. Des­halb set­zen die Japa­ner ihren Fokus wei­ter­hin auf das Spiel­erleb­nis, das die Nin­ten­do Switch bie­tet, denn in die­ser Hin­sicht unter­schei­de man sich von der Konkurrenz.

Wann die Fans mit Strea­ming-Apps und Inter­net­brow­ser für die Switch rech­nen kön­nen, ver­riet Fils-Aimé der “Washing­ton Post” nicht. Gut mög­lich ist jedoch, dass die Mul­ti­me­dia-Diens­te nach und nach in den nächs­ten Mona­ten Ein­zug erhal­ten. Bis dahin soll­te das Spie­len auf der Nin­ten­do Switch genug Enter­tain­ment bieten.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!