© 2017 Nintendo
Spielekonsolen

Nin­ten­do Switch prä­sen­tiert: Alle Details zu Kon­so­le, Preis, Spielen

Die Nintendo Switch kombiniert Heim-Konsole und Handheld für unterwegs

Dis­co-Musik, Laser-Schein­wer­fer, und dann war sie end­lich da: Die Nin­ten­do Switch wur­de in Tokio erst­mals der Öffent­lich­keit prä­sen­tiert. Nin­ten­do-Chef Tats­u­mi Kimishi­ma stell­te auf dem Event die wich­tigs­ten Details zum Release vor: Preis, Spie­le, Ser­vices – und vor allem: Wann kann das Zocken auf der neu­en Kon­so­le losgehen?

Ab 3. März wird die Nin­ten­do Switch in Euro­pa, Japan und den USA zu bekom­men sein, gaben die Japa­ner in Tokio bekannt. Vor­be­stel­lun­gen nimmt Nin­ten­do ab dem 21. Janu­ar ent­ge­gen. Der Preis in den USA beträgt 299,99 Dol­lar. Zum Preis der Kon­so­le in Euro­pa sag­te Nin­ten­do nichts, nach den Erfah­run­gen mit ande­ren Kon­so­len dürf­te er aber um 300 Euro betra­gen. Das wäre etwas höher als erwar­tet.

Zeit­gleich mit der neu­en Kon­so­le soll auch ein Online-Ser­vice star­ten, der zunächst kos­ten­los nutz­bar ist. Ab Herbst gibt es ein Bezahl­mo­dell, kün­dig­te Kimishi­ma an. Was kon­kret hin­ter dem Dienst steckt, will Nin­ten­do erst spä­ter ver­ra­ten, aber ver­mut­lich bie­tet er die Mög­lich­keit für Chats und Online-Multiplayer-Duelle.

Die gesam­te Nin­ten­do-Geschich­te in einer Konsole

Zum Lie­fer­um­fang gehö­ren die Kon­so­le mit Touch­screen, zwei Joy­con-Con­trol­ler – je nach Aus­füh­rung ent­we­der grau oder bunt –, das Dock für die Über­tra­gung an einen Fern­se­her und die Strom­ver­sor­gung sowie ein HDMI-Kabel. Mit sei­ner Kom­bi­na­ti­on aus Kon­so­le, Mobil­teil und Con­trol­lern, so die Prä­sen­ta­to­ren, ver­bin­de die Switch alle Eigen­schaf­ten der bis­he­ri­gen Nin­ten­do-Erzeug­nis­se, vom NES bis Game Cube, vom Game Boy bis zur Wii.

Wich­tig für Gamer: Die Kon­so­le besitzt kei­nen Regi­on-Lock. Das bedeu­tet, dass auch Spie­le, die in Japan oder in den USA erwor­ben wur­den, in Deutsch­land auf der Kon­so­le lau­fen. Die Akku-Lauf­zeit soll je nach Spiel zwi­schen 2,5 und 6,5 Stun­den betra­gen, neue Ener­gie bezieht das Tablet-Teil über einen USB-Typ-C-Anschluss an der Unter­sei­te. Mul­ti­play­er-Duel­le lau­fen über Wi-Fi, bis zu acht Kon­so­len kön­nen sich für loka­le Mul­ti­play­er-Schlach­ten zusammenschließen.

Wel­che Spie­le zum Start der Nin­ten­do Switch zur Ver­fü­gung ste­hen – dazu gab es noch kei­ne kon­kre­te Lis­te, wohl aber einen Aus­blick auf die Relea­ses im Lau­fe des Jah­res, dar­un­ter Neu­es von Zel­da, Super Mario und Dra­gon Quest.

Die gesam­te Prä­sen­ta­ti­on der Nin­ten­do Switch ist auf You­Tube zu sehen.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!