© 2018 Motorola
Smartphones

Moto Z3 offi­zi­ell vor­ge­stellt – mit 5G-Unterstützung

Motorola mischt mit dem Moto Z3 den Smartphone-Markt auf – zumindest in den USA.

Woher kommt das ers­te Smart­pho­ne mit 5G-Unter­stüt­zung? Aus Ame­ri­ka! Moto­ro­la scheint der Kon­kur­renz aus Chi­na mit sei­nem Moto Z3 im Ren­nen um 5G zuvor­ge­kom­men zu sein. Das ist aber noch nicht alles, was das Moto Z3 bei sei­ner Vor­stel­lung von sich preisgab.

Bis­her galt ein 5G-Smart­pho­ne noch als Zukunfts­mu­sik. Ost­asia­ti­sche Her­stel­ler wie Hua­wei oder Sam­sung haben sich längst in einen öffent­li­chen Wett­kampf um die ers­te Inte­gra­ti­on der ultra­schnel­len Inter­net­ver­bin­dung in ihre Flagg­schif­fe 2019 ver­strickt – da mau­sert sich prompt sich ein Under­dog zum Star der Show. Am gest­ri­gen Don­ners­tag prä­sen­tier­te sich das Moto Z3 erst­mals der Öffent­lich­keit … und bringt eine 5G-Unter­stüt­zung mit, wie Eng­ad­get berichtet.

Flagg­schif­fe sehen anders aus

Dabei ist das Moto Z3 noch nicht ein­mal ein rich­ti­ges Flagg­schiff. Zumin­dest die Specs las­sen hier kei­ne neue Super­klas­se erwar­ten: Das 6 Zoll gro­ße OLED-Dis­play löst mit FHD+ aus und soll mit Goril­la Glas 3 sta­bil aus­fal­len. Im Inne­ren arbei­tet ein Qual­comm Snap­dra­gon 835, der auf 4 GB Arbeits­spei­cher zurück­grei­fen kann.

Unter­stützt wird das Gan­ze von einem 3.000-mAh-Akku. Blue­tooth 5.0, ein Fin­ger­ab­druck-Scan­ner, eine Dual-Kame­ra und ein zer­ti­fi­zier­ter Schutz gegen Spritz­was­ser sind eben­falls mit an Bord. Als Betriebs­sys­tem zeigt sich Android 8.1 Oreo vor­in­stal­liert. Alles in allem soli­de, aber weder bahn­bre­chend noch tech­nisch auf dem neu­es­ten Stand – wäre da nicht die 5G-Integration.

5G-Unter­stüt­zung via moto mod

Aller­dings kann das Moto Z3 5G nicht so ein­fach von allei­ne. Erst mit einem ent­spre­chen­den Mod wird der ultra­schnel­le Daten­aus­tausch mit dem Word Wide Web möglich.

Bei den “moto mods” han­delt es sich um magne­ti­sche Smart­pho­ne-Acces­soires. Sie legen sich wie eine Hül­le um die Rück­sei­te der Moto­ro­la Smart­pho­nes und brin­gen beson­de­res Fea­tures mit, die die Per­for­mance des Mobil­ge­räts stei­gern. So kön­nen bei­spiels­wei­se Smart­pho­ne-Kame­ra oder Inter­net­ver­bin­dung – wie nun mit 5G – auf­ge­motzt werden.

Bis­lang nur in Ame­ri­ka erhältlich

Bis­her wird das Moto Z3 noch als Veri­zon-exklu­si­ves Smart­pho­ne nur in den USA für 480 US-Dol­lar ver­trie­ben. Zur Erklä­rung: Veri­zon ist der größ­te Mobil­funk­be­trei­ber der USA und arbei­tet schon seit Län­ge­rem zusam­men mit Moto­ro­la zusam­men. Ob das Smart­pho­ne die Gren­zen sei­nes Mut­ter­lan­des hin­ter sich lässt und auch Deutsch­land kommt, ist bis­lang unklar. Eines dage­gen gilt nun als gesi­chert: Der 5G-Trend hat begonnen.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!