Neue Kon­kur­renz für Echo und Co.? Mit sei­nen “Mate”-Geräten will der fran­zö­si­sche Elek­tro­nik-Her­stel­ler klei­ne Hel­fer mit Ale­xa-Unter­stüt­zung in den Han­del brin­gen. Was kön­nen die smar­ten Gerä­te und wel­che Auf­ga­ben kön­nen sie über­neh­men?

Sprach­er­ken­nung, KI, HD-Dis­play, Hi-Fi-Sound, Kame­ra: Mit die­sen Fea­tures sol­len die “Mate”-Produkte von Archos den Wett­be­werb mit den eta­blier­ten smar­ten All­tags­hel­fern auf­neh­men. Die Gerä­te kom­men in zwei Aus­füh­run­gen, ein­mal mit einem Bild­schirm mit 5 Zoll, ein­mal mit 7 Zoll.

Ale­xa steht Rede und Ant­wort

Herz­stück ist die Unter­stüt­zung von Ale­xa: Die Sprach­as­sis­ten­tin, ursprüng­lich im Ama­zon Echo behei­ma­tet und mitt­ler­wei­le auch in Gerä­te von Sonos, Leno­vo und vie­len ande­ren ein­ge­zo­gen, soll die Fäden zie­hen. Über das Mikro­fon ange­spro­chen, kann sie Ter­mi­ne ver­wal­ten und recht­zei­tig an sie erin­nern, die letz­te Wet­ter­pro­gno­se ver­kün­den, den User wecken, Mails sowie Nach­rich­ten vor­le­sen und vie­les mehr.

Das Dis­play dient Video-Anru­fen oder der Anzei­ge der ange­for­der­ten Shop­ping-Vor­schlä­ge. Wer ein Rezept sucht, soll sich hier nicht nur die Zuta­ten oder Koch­uten­si­li­en, son­dern auf Wunsch auch ein Online-Tuto­ri­al anse­hen.

Smart-Home-Zen­tra­le und Enter­tai­ner

Ein­mal ver­netzt, sol­len die Archos Mates dem User die Steue­rung sei­nes Smart Home ermög­li­chen. Und wie die Vor­bil­der Echo, Goog­le Home, Home­Pod und Co. ist ein Mate nicht zuletzt ein Laut­spre­cher, der auf Zuruf die gewünsch­te Play­list abspielt.

Die Fea­tures der Archos Mates im Ein­zel­nen:

  • 5 oder 7 Zoll Dis­play
  • Quad­core-Pro­zes­sor
  • Kame­ra mit einer Auf­lö­sung von 5 MP
  • Akku: 1.500 mAh (5‑Zoll-Vari­an­te) oder 3.000 mAh (7‑Zoll-Vari­an­te)
  • Omni­di­rek­tio­na­les Sound­sys­tem
  • Blue­tooth, Wi-Fi

Die Archos Mates sol­len im Okto­ber die­ses Jah­res in den Han­del kom­men. Die unver­bind­li­che Preis­emp­feh­lung für die güns­tigs­te Ver­si­on liegt bei 129 Euro, der Preis für die bes­ser aus­ge­stat­te­te Ver­si­on ist noch nicht bekannt.