Gro­ßes For­mat, klei­ner Preis: Archos stellt mit dem Core 55S, 57S und 60S gleich drei güns­ti­ge Ein­stei­ger-Smart­pho­nes mit rand­lo­sem 18:9‑Display vor – das teu­ers­te Modell kos­tet 149 Euro.

Archos Core 55S: 99 Euro für 5,5 Zoll im 18:9‑Format

Das mit einem Preis von 99 Euro güns­tigs­te Gerät des Tri­os ist das Archos Core 55S. Wie der Name andeu­tet, beträgt die Bild­schirm­dia­go­na­le rund 5,5 Zoll. Durch das rand­lo­se Dis­play ent­spre­chen die Gehäu­se­ma­ße aber einem her­kömm­li­chen 5‑Zoll-Modell, wie der Her­stel­ler per Pres­se­mit­tei­lung bekannt gibt. Im Inne­ren wer­kelt ein Vier­kern-Chip mit einer Takt­fre­quenz von 1,1 GHz, dem 1 GB RAM zur Sei­te ste­hen.

Die Auf­lö­sung liegt bei 960 x 480 Pixeln, was bei der Grö­ße zwar kein son­der­lich schar­fes Bild ver­heißt, bei dem Preis aber zu erwar­ten ist. Neben 16 GB inter­nem Spei­cher und einem microSD-Kar­ten­slot für bis zu 128 GB Spei­cher­er­wei­te­rung bie­tet das Core 55S immer­hin eine Dual-SIM-Funk­ti­on. Da die Aus­stat­tung im Ver­gleich zu Flagg­schiff-Smart­pho­nes nicht sehr ener­gie­hung­rig sein dürf­te, ver­spricht der ver­bau­te 2.300-mAh-Akku eine aus­rei­chend lan­ge Lauf­zeit.

Eher zweck­mä­ßig sind auch die Kame­ras: Die Sel­fie-Lin­se löst mit 2 MP auf, der Sen­sor in der Rück­sei­te mit 8 MP. Video­auf­nah­men sind maxi­mal in 1080p bei 30 Bil­dern pro Sekun­de mög­lich. Ein Klin­ken­an­schluss für Kopf­hö­rer ist eben­so vor­han­den.

Archos Core 57S: Ein­stei­ger-Mit­tel­klas­se für 129 Euro

Das Archos Core 57S kos­tet 129 Euro und liegt somit im Mit­tel­feld der neu­en Gerä­te. Für den Preis erhal­ten Käu­fer ein 5,7‑Zoll-Smartphone, eben­falls mit rand­lo­sem 18:9‑Screen, des­sen Gehäu­se­grö­ße etwa einem Smart­pho­ne mit  her­kömm­li­chem 5,2‑Zoll-Display ent­spre­chen soll. Wie im güns­ti­ge­ren 55S sind hier ein Quad­core-Chip und 1 GB RAM inte­griert, die Bild­schirm-Auf­lö­sung liegt jedoch bei 1.440 x 720 Pixeln. Der Akku ist mit 2.700 mAh eben­falls etwas üppi­ger bemes­sen. Dual-SIM beherrscht die Hard­ware eben­so.

Die rest­li­chen Rah­men­da­ten glei­chen sich: Auch die Kame­ras des Core 57S lösen mit 2 bzw. 8 MP auf, und der inter­ne Spei­cher von 16 GB lässt sich via microSD-Kar­te um bis zu 128 GB erwei­tern. Klin­ke ist eben­falls vor­han­den.

Archos Core 60S: 149 Euro für mehr RAM und Dual-Kame­ra

Das Archos Core 60S stellt das Top­mo­dell unter den Ein­stei­ger­mo­del­len dar, ist mit 149 Euro aber immer noch äußerst güns­tig. Das Herz­stück ist auch hier ein Vier­kern-Pro­zes­sor, der Arbeits­spei­cher beträgt jedoch 2 GB. Mit einer Bild­schirm­dia­go­na­len von 6 Zoll ist das Core 60S auch das größ­te Modell im Bun­de, wobei das Gehäu­se einem 5,5‑Zoll-Formfaktor ent­spre­che. Die Auf­lö­sung des 18:9‑Screens liegt wie beim Core 57S bei 1.440 x 720 Pixeln, besitzt also eine etwas gerin­ge­re Pixel­dich­te, sprich: Schär­fe.

Ein beson­de­res Merk­mal des Core 60S ist die Dual-Kame­ra auf der Rück­sei­te, die mit zwei Lin­sen à 13 und 2 MP aus­ge­stat­tet ist. Für Sel­fies fin­det sich auf der Front eine 5‑MP-Kame­ra. Für den höhe­ren Ener­gie­be­darf des gro­ßen Screens hat Archos das Gerät mit einem 3.000-mAh-Akku ver­se­hen, der einen “aus­dau­ern­den Betrieb” bie­te. Klin­ke und Dual-SIM feh­len auch hier nicht.

Markt­start im Früh­jahr 2018

Einen genau­en Erschei­nungs­ter­min nennt Archos bis­lang nicht. Das Core 55S, 57S und 60S sol­len aber im Früh­jahr 2018 auf den Markt kom­men. Wer schon vor­her Hand an die Hard­ware legen möch­te, hat auf dem MWC in Bar­ce­lo­na die Gele­gen­heit dazu. Archos gibt bekannt, dass man in Hal­le 6, Stand-Nr. B60, auf der Elek­tro­nik-Mes­se ver­tre­ten sein wer­de. 2018 beginnt das Event am 26. Febru­ar und endet am 1. März.