Schluss mit dem immer gle­ichen Schwarz-Weiß-Schema: Sonos beken­nt mit seinem Laut­sprech­er One Farbe und bietet den smarten Speak­er kün­ftig auch in Knall­rot, Zartrosé, Tan­nen­grün oder Vanil­legelb an. Damit will der Her­steller Inter­essen­ten anlock­en, die ein beson­deres Augen­merk auf indi­vidu­elles Design leg­en.

Ver­mut­lich will das US-amerikanis­che Unternehmen so die Verkauf­szahlen seines Zugpferds ankurbeln. Mit der One-Serie stat­teten die Inge­nieure eine Box aus dem Hause Sonos erst­mals mit Alexa aus. Seit­dem hat sich nicht mehr viel getan. Das WLAN-basierte Home-Sound-Sys­tem ging neben Wet­tbe­wer­bern wie Ama­zon, Google oder Apple weitest­ge­hend unter. Nun kön­nte sich das Unternehmen erhof­fen, durch weit­ere Far­b­vari­anten eine bre­it­ere Käufer­schicht anzus­prechen.

Satter Sound, smarte Sprachsteuerung

Ähn­lich wie seine Konkur­ren­zpro­duk­te fungiert der Sonos One als kabel­los ver­net­zbares Soundsys­tem, das durch die Inte­gra­tion von Alexa per Sprache ges­teuert wer­den kann. Songs, Playlis­ten, Radiosender und auch Hör­büch­er sind so ganz ein­fach per Stimme kon­trol­lier­bar. Dabei lässt sich der Speak­er auf die Bedürfnisse eines jeden Raums – und auch Hör­ers – abstim­men. Zusät­zlich kann er sich mit anderen Exem­plaren sein­er Art verbinden und lässt auch den Kon­takt zu anderen Alexa-inte­gri­erten Geräten zu. Haupt­fokus bleibt dabei stets ein sat­ter und klar­er Sound.

Fehlende Konkurrenzfähigkeit?

Was dem Sonos One allerd­ings bis­lang fehlt, sind beson­dere Vorteile gegenüber seinen Wet­tbe­wer­bern. Klangtech­nisch kann Apples Home­Pod mit ihm mithal­ten, Google und Ama­zon schick­en zudem smartere Vertreter ins Ren­nen. Hier kön­nte Sonos nun durch seine Zusam­me­nar­beit mit den dänis­chen Möbelde­sign­ern von HAY eine Lösung für das Dilem­ma gefun­den haben.

Ab Sep­tem­ber 2018 soll es den Sonos One laut dem hau­seige­nen Blog nun in vier zusät­zlichen Far­ben geben: rot, gelb, grün und rosa. Schwarz und weiß bleiben für far­bliche Puris­ten natür­lich auch weit­er­hin ver­füg­bar. Für alle anderen präsen­tiert sich der Speak­er dann ab Herb­st mit einem frischen Anstrich zu ein­er UVP von 259 Euro.