© 2022 Getty Images
Haus und Garten

Die per­fek­te Kühl­schrank­tem­pe­ra­tur: Lebens­mit­tel rich­tig lagern und Ener­gie sparen

Wenn du Lebensmittel richtig lagerst, verbesserst du nicht nur ihre Haltbarkeit, du sparst auch Energie und Kosten.

Bei wel­cher Tem­pe­ra­tur müs­sen Lebens­mit­tel im Kühl­schrank gela­gert wer­den? Oft wird das Ther­mo­stat zu nied­rig ein­ge­stellt, was die Ener­gie­kos­ten unnö­tig in die Höhe treibt. Und auch der Stand­ort wirkt sich auf die Tem­pe­ra­tur im Innen­raum aus. Wir ver­ra­ten dir, wie du dei­ne Lebens­mit­tel bei idea­ler Tem­pe­ra­tur lagerst, den rich­ti­gen Platz für dei­nen Kühl­schrank fin­dest und so Ener­gie und Kos­ten sparst. 

Den pas­sen­den Kühl­schrank finden

Der Kühl­schrank läuft in der Regel rund um die Uhr und zählt daher zu den wesent­li­chen Ener­gie­ver­brau­chern im Haus­halt. Um die Strom­kos­ten des Kühl­schran­kes so nied­rig wie mög­lich zu hal­ten, gibt es ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten: So lohnt beim Kühl­schrank beson­ders der Blick auf die Ener­gie­ef­fi­zi­enz­klas­se. Mit einem Kühl­schrank der Klas­se B oder A sparst du im Ver­gleich zu Model­len mit dem Label D jedes Jahr Geld. 

Auch die Grö­ße des Kühl­schranks wirkt sich auf den Ener­gie­ver­brauch aus: Je grö­ßer der Kühl­schrank ist, des­to mehr Strom ver­braucht er auch. Wer sich als Sin­gle-Haus­halt einen gro­ßen Side-by-Side-Kühl­schrank in die Küche stellt, hat even­tu­ell ein zu gro­ßes Gerät – und ver­schenkt so regel­mä­ßig Ener­gie. Das Fas­sungs­vo­lu­men soll­te sich immer an der Grö­ße des Haus­hal­tes ori­en­tie­ren: Für Sin­gles rei­chen etwa 120 bis 140 Liter, für jede wei­te­re Per­son rech­net man rund 60 Liter hinzu.

So hilft der pas­sen­de Standort

Der Stand­ort des Kühl­schranks spielt eine ent­schei­den­de Rol­le für die Tem­pe­ra­tur im Innen­raum – und damit auch beim Strom­ver­brauch. Die Umge­bung des Gerä­tes soll­te eher kühl als heiß sein. Ist die Umge­bung über­durch­schnitt­lich warm, wird es auch im Inne­ren des Kühl­schranks wär­mer und das Gerät benö­tigt mehr Ener­gie zum Küh­len. Stel­le den Kühl­schrank daher nicht neben einer Wär­me­quel­le auf. Dazu zäh­len Hei­zun­gen, Spül­ma­schi­nen, Herd und Fens­ter mit direk­ter Son­nen­ein­strah­lung. 

Damit der Kühl­schrank rich­tig arbei­ten kann, ohne dabei unnö­tig viel Ener­gie auf­zu­wen­den, ist es außer­dem wich­tig, dass die Luft um das Gerät her­um zir­ku­lie­ren kann. Eini­ge Gerä­te benö­ti­gen daher etwas Abstand zur Wand, moder­ne Gerä­te kön­nen ohne Abstand an der Rück­wand und an den Sei­ten posi­tio­niert wer­den. Die­se Kühl­schrän­ke ver­zich­ten auf Kühl­rip­pen außen an der Gerä­te­rück­sei­te, der Wär­me­aus­tausch erfolgt hier über die Sei­ten­wän­de. Die­se Model­le erkennst du bei­spiels­wei­se an Bezeich­nun­gen wie Per­fect­Fit.

Wel­che Tem­pe­ra­tur im Kühl­schrank ist ideal?

Oft ist der Kühl­schrank auch zu kalt ein­ge­stellt, in der Annah­me, dass die Lebens­mit­tel dann län­ger hal­ten. Aber tat­säch­lich ver­lie­ren gera­de Obst und Gemü­se wert­vol­le Vit­ami­ne, wenn sie zu kalt gela­gert wer­den. Mit einer Anpas­sung der Tem­pe­ra­tur ver­bes­serst du also die Lager­be­din­gun­gen der Lebens­mit­tel und ver­rin­gerst den Strom­ver­brauch. Jedes Grad Cel­si­us, das der Kühl­schrank zu kühl ein­ge­stellt ist, erhöht den Ver­brauch um etwa fünf Pro­zent. 

Tem­pe­ra­tur­zo­nen im Kühlschrank

Aber wel­che Kühl­schrank­tem­pe­ra­tur ist nun die rich­ti­ge? All­ge­mein heißt es: Die opti­ma­le Tem­pe­ra­tur liegt im Durch­schnitt bei sie­ben Grad Cel­si­us. Die­ser Wert bezieht sich auf den mitt­le­ren Bereich des Kühlschranks.

Neh­men wir den Kühl­schrank mal etwas genau­er unter die Lupe: In jedem Kühl­schrank gibt es unter­schied­li­che Tem­pe­ra­tur­zo­nen auf­grund der Luft­zir­ku­la­ti­on. Die Span­ne reicht in der Regel von zwei bis 15 Grad Cel­si­us. Die Tem­pe­ra­tur steigt dabei von unten nach oben Schritt für Schritt an. Man unter­schei­det gemein­hin fol­gen­de Bereiche:

  • Das Gemü­se­fach: 8 bis 10 °C 

Obwohl sich die­se Tem­pe­ra­tur­zo­ne im unte­ren Teil des Kühl­schran­kes befin­det, han­delt es sich nicht um den käl­tes­ten Bereich. Das liegt dar­an, dass die­se Schub­la­de in der Regel durch einen Glas­bo­den bedeckt wird. Hier fin­det in der Regel dein Gemü­se den pas­sen­den Aufbewahrungsort.

  • Die Käl­te­zo­ne: Tem­pe­ra­tur: 2 °C 

Die Käl­te­zo­ne befin­det sich direkt über dem Gemü­se­fach. Tat­säch­lich han­delt es sich hier um die käl­tes­te Stel­le im Kühl­schrank. Schnell ver­derb­li­che Lebens­mit­tel sind hier am bes­ten auf­ge­ho­ben. Dazu zäh­len vor allem Fleisch- und Fisch­pro­duk­te, aber auch ange­bro­che­ne Waren wie Sah­ne oder Milch.

  • Die mitt­le­re Zone: 5 bis 8 °C 

Die­se Tem­pe­ra­tur­zo­ne umfasst oft meh­re­re Böden im Kühl­schrank. Dabei kön­nen die Tem­pe­ra­tu­ren auf den jewei­li­gen Ebe­nen um bis zu drei Grad schwan­ken. In die­sem Bereich wer­den in der Regel Wurst, Käse sowie noch ver­schlos­se­ne Milch­pro­duk­te aufbewahrt.

  • Die Kühl­schrank­tür: 10 bis 15 °C 

Die Tür des Kühl­schran­kes ist der Bereich mit der höchs­ten Tem­pe­ra­tur. Hier wer­den Säf­te, Geträn­ke­fla­schen, Mar­me­la­den, Ketch­up und Soßen auf­be­wahrt. Auch hier gilt: Der unte­re Bereich ist käl­ter als der obe­re. Oben wer­den zum Bei­spiel But­ter und Eier gelagert.

Kühl­schrank­tem­pe­ra­tur rich­tig einstellen

Moder­ne Kühl­schrän­ke sind bereits mit einer Tem­pe­ra­tur­an­zei­ge aus­ge­stat­tet. In ande­ren Kühl­schrän­ken lässt sich die Tem­pe­ra­tur nicht aufs Grad genau ein­stel­len. Die­se Model­le besit­zen ein Drehrad, mit dem du die Tem­pe­ra­tur stu­fen­wei­se regelst. Grund­sätz­lich gilt: Je höher die Stu­fe, des­to nied­ri­ger die Tem­pe­ra­tur im Kühl­schrank. Und des­to höher ist auch der Stromverbrauch.

Zur Ein­stel­lung der opti­ma­len Tem­pe­ra­tur emp­fiehlt sich ein Kühl­schrank-Ther­mo­me­ter. Am bes­ten plat­zierst Du das Ther­mo­me­ter im mitt­le­ren Bereich und lässt es dort eini­ge Stun­den lie­gen. Liegt der Wert unter sie­ben Grad, wählst du eine nied­ri­ge­re Stu­fe, liegt der Wert dar­über, eine höhe­re. Ist die Tem­pe­ra­tur im mitt­le­ren Bereich des Kühl­schranks kon­stant bei sie­ben Grad, haben in der Regel auch die unter­schied­li­chen Zonen die rich­ti­ge Temperatur.

Gut zu wis­sen: Die glei­che Tem­pe­ra­tur­ein­stel­lung führt je nach Jah­res­zeit zu unter­schied­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren im Kühl­schrank. Daher soll­test du sie regel­mä­ßig über­prü­fen. Damit die Lebens­mit­tel auch im Som­mer bei hohen Außen­tem­pe­ra­tu­ren gut gekühlt wer­den, musst du in der Regel die Kühl­leis­tung etwas erhöhen.

Kühl­sys­te­me mit dyna­mi­scher Kühlung

Neben Kühl­schrän­ken mit der bekann­ten sta­ti­schen Küh­lung gibt es auch Gerä­te mit einer soge­nann­ten dyna­mi­schen Umluft­küh­lung. Bei die­sen Model­len ver­teilt ein Ven­ti­la­tor die Luft im Innen­raum des Kühl­schranks. So herr­schen im gesam­ten Kühl­schrank die glei­che Luft­feuch­tig­keit und die glei­che Tem­pe­ra­tur – aus­ge­nom­men Gemü­se­fach und Kühl­schrank­tür. Model­le mit dyna­mi­schem Kühl­sys­tem haben daher auch kei­ne Tem­pe­ra­tur­zo­nen.  

Damit du den­noch die Mög­lich­keit hast, leicht ver­derb­li­ches aus­rei­chend zu küh­len, sind die­se Model­le zusätz­lich mit einem Kalt­la­ger­fach aus­ge­stat­tet, in dem die Tem­pe­ra­tur dau­er­haft bei etwa einem Grad Cel­si­us liegt. Der Vor­teil: Du kannst dei­ne Lebens­mit­tel nahe­zu belie­big im Kühl­schrank plat­zie­ren. Ein wei­te­rer Vor­teil der dyna­mi­schen Küh­lung besteht in der schnel­le­ren Küh­lung: Neu ein­ge­la­ger­te Lebens­mit­tel wer­den schnel­ler auf die ein­ge­stell­te Tem­pe­ra­tur abge­kühlt. Dane­ben sind die Schrän­ke mit dyna­mi­scher Küh­lung beson­ders energieeffizient.

Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Wie kann ich eine Eis­schicht im Kühl­schrank verhindern?

Ist die Tem­pe­ra­tur zu hoch ein­ge­stellt, bil­det sich oft Kon­dens­was­ser an der Rück­wand. Kann dies nicht schnell genug ablau­fen, gefriert es zu Eis. Oft kommt es auch zu Eis­bil­dung, obwohl die Tem­pe­ra­tur rich­tig ein­ge­stellt ist und es aus ande­ren Grün­den im Kühl­raum zu warm ist. Zum Bei­spiel wenn die Tür zu lan­ge geöff­net, die Dich­tung porös bezie­hungs­wei­se kaputt ist oder wenn die Tür nicht rich­tig schließt. 

Auch eine hohe Umge­bungs­tem­pe­ra­tur kann dazu füh­ren, dass es im Kühl­schrank zu warm wird, wenn der Kühl­schrank etwa neben dem Back­ofen, der Hei­zung oder in der pral­len Son­ne steht und war­me Luft in das Kühl­ge­rät ein­dringt. Ach­te auch dar­auf, dass Spei­sen voll­stän­dig abge­kühlt sind, bevor du sie in den Kühl­schrank stellst, damit es im Innen­raum nicht zu warm wird. Eis- und Frost­schich­ten, vor allem im Gefrier­fach, soll­test du regel­mä­ßig ent­fer­nen, denn die gefro­re­ne Schicht wirkt iso­lie­rend. Und je dicker sie ist, des­to mehr Ener­gie wird benö­tigt, um die Ziel­tem­pe­ra­tur zu erhalten.

Nicht zu kalt, nicht zu warm: Kühl­schrank per­fekt tem­pe­rie­ren und Ener­gie sparen

Mit der rich­ti­gen Tem­pe­ra­tur im Kühl­schrank erge­ben sich vie­le Vor­tei­le für dich: Dei­ne Lebens­mit­tel blei­ben halt­bar und ver­lie­ren kei­ne Vit­ami­ne. In der Regel kannst du mit der rich­ti­gen Tem­pe­ra­tur­ein­stel­lung zudem Kos­ten spa­ren: Ist es im Kühl­schrank zu kalt, ver­schwen­dest Du Ener­gie, wird es zu warm, bil­den sich Eis­schich­ten und der Kühl­schrank ver­braucht mehr Strom, um die gewünsch­te Tem­pe­ra­tur zu errei­chen. Ist der Kühl­schrank rich­tig ein­ge­stellt und sind dei­ne Lebens­mit­tel in den pas­sen­den Fächern gela­gert, hast du das Opti­mum aus dei­nem Kühl­schrank herausgeholt.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!