© 2021 Getty Images
Küche

Kühl­schrank ver­eist: So ver­hin­derst du es

Lebensmittel bleiben im Kühlschrank länger frisch. Doch Eis hat auf den Oberflächen nichts zu suchen. Du kannst das aber auch ganz gut verhindern.

Der Eier­kar­ton friert an der Rück­wand fest, Eis­kris­tal­le set­zen sich an den Sei­ten­wän­den ab, die Eis­schicht wird immer dicker. Wenn der Kühl­schrank ver­eist, hat das vie­le nega­ti­ve Fol­gen: wie etwa einen höhe­ren Strom­ver­brauch. UPDATED zeigt dir, wie du dei­nen ver­eis­ten Kühl­schrank rich­tig abtaust – und was du tun kannst, um wei­te­rer Eis­bil­dung vorzubeugen. 

Ursa­chen­for­schung: War­um ver­eist der Kühlschrank? 

War­um soll­te ich den Kühl­schrank enteisen? 

Klar, wenn der Kühl­schrank ver­eist, wird der Lager­platz immer schma­ler. Aber das ist nicht der ein­zi­ge Grund, war­um du dei­nen Kühl­schrank von uner­wünsch­tem Eis befrei­en solltest:

  • Eis kos­tet: … und zwar Strom. Und somit Geld. Denn Eis iso­liert und erschwert dem Kühl­schrank die Küh­lung. Daher arbei­tet der Kom­pres­sor stär­ker und es ent­steht noch mehr Eis.
  • Erhöh­ter Ver­schleiß: Kom­pres­sor, Hei­zung, Lüf­tung – alle wer­den durch das Eis dau­er­be­las­tet und ver­schlei­ßen stär­ker. Die Lebens­dau­er des Geräts sinkt.

Eines vor­weg: Dass sich im Lau­fe der Zeit etwas Eis im Kühl­ge­rät absetzt, ist völ­lig nor­mal. Aller­dings soll­test du mit dem Ent­fer­nen nicht all­zu lan­ge war­ten und aktiv wer­den, bevor sich eine dicke Eis­schicht an der Rück­wand des Geräts bil­det. Denn sonst kann es pas­sie­ren, dass das Eis immer wei­ter­wächst und der Stau­raum immer klei­ner wird.

Die Sym­pto­me, also die Eis­kris­tal­le oder die Eis­schicht, kannst du rela­tiv leicht bekämp­fen. Um es in Zukunft aber gar nicht erst so weit kom­men zu las­sen, musst du zuerst wis­sen, war­um dein Kühl­schrank ver­eist. Mög­li­che Ursa­chen sind:

  • Hohe Umge­bungs­tem­pe­ra­tur: Steht der Kühl­schrank neben dem Back­ofen, kann war­me Luft in das Kühl­ge­rät ein­drin­gen. Die­se Luft ent­hält viel Feuch­tig­keit, die schnell kon­den­siert. Zusätz­lich muss der Kühl­schrank-Kom­pres­sor viel stär­ker küh­len. Das führt dazu, dass das kon­den­sier­te Was­ser direkt an der Rück­wand anfriert. Glei­ches gilt übri­gens, wenn das Gerät nahe einem Heiz­kör­per steht oder so nah am Fens­ter, dass die Son­ne direkt dar­auf schei­nen kann.
  • War­me Spei­sen und Geträn­ke: Lan­den noch hei­ße Gerich­te und Geträn­ke im Kühl­schrank, ver­duns­tet die Feuch­tig­keit aus dem Essen. Es bil­det sich Kon­dens­was­ser, das im nächs­ten Schritt an den Wän­den zu Eis wird.
  • Kühl­schrank ist zu voll: Kommst du vom Ein­kauf zurück und lädst dein Gerät zu voll, kann es auch das zum Gefrie­ren brin­gen. Infor­mie­re dich in der Anlei­tung oder beim Her­stel­ler, wie voll du dei­nen Kühl­schrank machen soll­test. Auch das schritt­wei­se Fül­len des Geräts kann Eis­bil­dung verhindern.
  • Tür ist zu oft oder lan­ge offen: Häu­fi­ges oder zu lan­ges Öff­nen des Kühl­schranks lässt zu viel war­me Luft in das Gerät ein­drin­gen. Auch hier ist die Fol­ge Vereisung.
  • Tür­dich­tung ist porös oder defekt: Dadurch kann eben­falls war­me Luft ste­tig in das Kühl­schran­kin­ne­re strömen.
  • Tür schließt nicht rich­tig: Ist ein Schar­nier nicht mehr intakt oder die Tür nicht kor­rekt mon­tiert, könn­te kal­te Luft ent­wei­chen und war­me ins Gerät ein­drin­gen. Über­prü­fen kannst du dies, indem du ein Blatt Papier an unter­schied­li­chen Stel­len zwi­schen Gerät und Tür steckst. Lässt sich das Papier an einer oder meh­re­ren Stel­len sehr ein­fach her­aus­zie­hen, ist die Tür wahr­schein­lich ver­zo­gen. In die­sem Fall hilft meist nur ein Austausch.
  • Tem­pe­ra­tur ist zu nied­rig: Ist der Kühl­schrank nicht kalt genug, bil­det sich Kon­dens­was­ser an der Rück­wand. Das kann nicht schnell genug über die Abfluss­rin­ne abtrans­por­tiert wer­den – und bleibt dir als Eis erhalten.

Trifft nichts davon zu und besteht das Pro­blem län­ger­fris­tig, ist mög­li­cher­wei­se eine Dich­tung defekt. Die kannst du zum Glück rela­tiv leicht selbst aus­tau­schen. Wie das geht, erklärt dir unser Rat­ge­ber zum The­ma Was­ser im Kühlschrank.

Rich­tig abtau­en: So ent­fernst du Eis aus dem Kühlschrank 

Um den Kühl­schrank akut vom Eis zu befrei­en, kannst du in meh­re­ren Schrit­ten vor­ge­hen. So stellst du sicher, dass unter­schied­lich star­ke Eis- und Was­ser­be­stän­de ent­fernt werden:

  1. Stell dei­nen Kühl­schrank für die Ent­ei­sung ab und tren­ne ihn vom Stromnetz.
  2. Räu­me ihn anschlie­ßend leer und lage­re die ver­derb­li­chen Lebens­mit­tel in Kühlboxen.
  3. Nimm nun ein saug­fä­hi­ges, fus­sel­frei­es Tuch zur Hand und wische zuerst die über­schüs­si­ge Feuch­tig­keit aus dem Inne­ren heraus.
  4. Feuch­te ein Schwamm­tuch mit war­mem Was­ser an und fah­re damit über die dün­ne­ren Eis­kris­tal­le an den Innen­wän­den. Das bringt sie zum Schmelzen.
  5. Eis­schol­len kannst du mit einem wei­chen und fle­xi­blen Eis­krat­zer ent­fer­nen. Gehe dabei aber vor­sich­tig vor und krat­ze nicht mit einer Spit­ze an den Wän­den entlang.
    Ach­tung: Ver­wen­de nur wei­che Eis­krat­zer. Benut­ze auf kei­nen Fall spit­ze oder schar­fe Gegen­stän­de. Damit scha­dest du dem Kühl­schrank und ver­letzt dich im Zwei­fels­fall selbst.
  6. Dicke Eis­wän­de kannst du bei Bedarf mit einem Föhn zum Schmel­zen brin­gen. Stel­le den Föhn dazu auf die nied­rigs­te Hit­ze­s­tu­fe und hal­te ihn etwa 30 Zen­ti­me­ter von den Eis­schich­ten entfernt.
  7. Wische die übrig geblie­be­ne Feuch­tig­keit und das Schmelz­was­ser erneut mit einem saug­star­ken Tuch aus dem Kühl­schrank heraus.

Tipp: Benut­ze anschlie­ßend ein wenig Essig­was­ser, um den Kühl­schrank ein­mal aus­zu­wi­schen. So wird er im Nu glän­zend und geruchs­frei. Unge­lieb­te oder ver­dor­be­ne Lebens­mit­tel kannst du bei der Putz-Akti­on eben­falls gleich entsorgen.

Vor­beu­gung: So ver­hin­derst du erneu­te Eisbildung 

Nicht immer lässt sich die Ursa­che für die Ver­ei­sung ein­deu­tig iden­ti­fi­zie­ren. Es gibt aber ein paar all­ge­mei­ne Tipps, die neu­er Eis­bil­dung vor­beu­gen können:

  • Stand­ort mit Bedacht wäh­len: Ach­te dar­auf, dass dein Kühl­schrank nicht neben Hit­ze­quel­len steht, etwa neben dem Back­ofen oder der Hei­zung. Willst du ande­re Gerä­te auf ihm plat­zie­ren, die Wär­me abge­ben, sorgt eine ein­fa­che Kork­un­ter­la­ge dafür, dass der Kühl­schrank die Hit­ze nicht abbekommt.
  • Spei­sen erkal­ten las­sen: Lass Gerich­te erst voll­stän­dig abküh­len, bevor du sie in den Kühl­schrank packst. So wird der Kom­pres­sor nicht unnö­tig belastet.
    Tipp: Zusätz­lich soll­test du Lebens­mit­teln und Ver­pa­ckun­gen nicht direkt an die Wän­de stel­len. Das kann die Käl­te­zir­ku­la­ti­on im Kühl­schrank nega­tiv beeinflussen.
  • Abfluss­rin­ne rei­ni­gen: Der Abfluss, über den über­schüs­si­ges Was­ser im Kühl­schrank abflie­ßen kann, soll­te regel­mä­ßig gerei­nigt wer­den. Ist er ver­stopft, steht das Was­ser häu­fig und kann zu Eis ver­här­ten. Benut­ze dazu ein fei­nes und wei­ches Bürst­chen oder Wattestäbchen.
    Tipp: Tie­fer sit­zen­de Ver­schmut­zun­gen las­sen sich mit einem Stroh­halm gut lösen.
  • Kühl­schrank­tür schlie­ßen: Lass die Kühl­schrank­tür nicht zu lang offen­ste­hen und schlie­ße sie immer zuver­läs­sig. Ach­te dar­auf, dass die Tür nicht nur ange­lehnt ist, son­dern sich rich­tig an das Gerät “saugt”. So ver­hin­derst du, dass zu viel war­me Luft ins Inne­re eintritt.
  • Tür­dich­tung prü­fen: Che­cke, ob die Tür auch wirk­lich dicht ist. Fühlst du einen kal­ten Luft­zug aus dem Kühl­schrank strö­men, soll­test du die Dich­tung vor­sichts­hal­ber aus­tau­schen. Der Gum­mi könn­te mit der Zeit porös gewor­den sein. Ein Ersatz wirkt da oft Wunder.

Übri­gens: Ein Kühl­schrank-Ther­mo­me­ter kann dir dabei hel­fen, even­tu­el­le Ver­än­de­run­gen bei der Tem­pe­ra­tur zu erken­nen und so schon früh­zei­tig zu reagieren.

No-Frost-Tech­nik: Hilft sie gegen Eis im Kühlschrank?

Bei moder­nen Gerä­ten ist immer wie­der von Low- oder No-Frost-Tech­no­lo­gien zu lesen. Sie soll das Ver­ei­sen ver­hin­dern. Aller­dings ist her­bei dar­auf zu ach­ten, dass dies nur für den Gefrier­teil gilt. Low-Frost und No-Frost gibt es näm­lich aus­schließ­lich für Kühl-Gefrier-Kom­bi­na­tio­nen. Die Tech­nik macht ein manu­el­les Abtau­en des Gefrier­fachs nur noch sel­te­ner not­wen­dig oder sogar über­flüs­sig. Hast du hin­ge­gen Eis im nor­ma­len Kühl­schrank-Teil dei­nes Geräts, blei­ben dir nur die oben genann­ten Tipps, um dies zu ver­hin­dern oder zu lösen.

Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Kühl­schrank ver­eist: Vie­le Grün­de, vie­le Lösungen 

Ein wenig Was­ser oder Eis sind erst ein­mal kein Grund zur Sor­ge. Wenn der Kühl­schrank aller­dings ver­eist ist und dicke Eis­schol­len an den Wän­den kle­ben, ist Han­deln ange­sagt. Typi­sche Ursa­chen sind oft Nach­läs­sig­keit beim Schlie­ßen der Tür oder eine porö­se Dich­tung. Taue den Kühl­schrank zuerst ab und befreie ihn von Eis und Was­ser. Anschlie­ßend kannst du eini­ge Maß­nah­men ergrei­fen, um der Ver­ei­sung künf­tig Ein­halt zu gebieten.

So sparst du am Ende Strom und somit sogar bares Geld. Und dein Kühl­schrank ist ganz neben­bei auch geputzt und sicher auch ein wenig aufgeräumter.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!