© 2022 Getty Images
Küche

Was­ser im Kühl­schrank: Mög­li­che Ursa­chen und Lösungsansätze

Feuchtigkeit im Kühlschrank? Ganz normal. Sollten sich größere Pfützen bilden, ist es aber Zeit, dem auf den Grund zu gehen.

Du ziehst das Gemü­se­fach auf und – schwupp, kommt dir ein Schwall kal­tes Was­ser ent­ge­gen. Wenn sich Was­ser im Kühl­schrank sam­melt, kann es zu sol­chen und ähn­li­chen unschö­nen Über­ra­schun­gen kom­men. Doch woher stammt das ste­hen­de Was­ser eigent­lich? UPDATED erklärt dir, was die mög­li­chen Ursa­chen für Was­ser im Kühl­schrank sind, und gibt dir Tipps, was du dage­gen tun kannst.

Was­ser läuft nicht ab: Ablauf reinigen

Ein wenig Feuch­tig­keit im Kühl­schrank ist zunächst ein­mal nichts Unge­wöhn­li­ches. Durch Kon­den­sa­ti­on bil­den sich in jedem Kühl­schrank auf der Rück­wand Was­ser­tröpf­chen, die über den Ablauf in den gerä­te­in­ter­nen Auf­fang­be­häl­ter abge­lei­tet werden.

Die­ser Auf­fang­be­häl­ter befin­det sich in der Nähe des Kühl­schrank-Kom­pres­sors. Und der erzeugt Wär­me, wäh­rend er das Inne­re dei­nes Kühl­schranks auf die gewünsch­te Tem­pe­ra­tur abkühlt. Durch die Wär­me ver­duns­tet das Kon­dens­was­ser im Auf­fang­be­häl­ter, wodurch ein gut funk­tio­nie­ren­der Kreis­lauf ent­steht. Nor­ma­ler­wei­se zumindest.

Dass etwas nicht stimmt, merkst du meist spä­tes­tens dann, wenn sich unter dem Gemü­se­fach Was­ser sam­melt. Die dadurch beding­te feuch­te Luft im Kühl­schrank kann im schlimms­ten Fall auch Schim­mel begüns­ti­gen, der sich zum Bei­spiel auf Käse oder Fleisch über­tra­gen kann. Die gute Nach­richt: In der Regel ist ein ver­stopf­ter Ablauf der Grund, war­um das Was­ser im Kühl­schrank nicht abläuft. Und der lässt sich in weni­gen Schrit­ten selbst reinigen.

  1. Räu­me zunächst dei­nen Kühl­schrank aus und nimm auch die Ein­le­ge­bö­den nach Mög­lich­keit heraus.
  2. Wische dei­nen Kühl­schrank von innen sau­ber, um vor allem die über­schüs­si­ge Feuch­tig­keit unter dem Gemü­se­fach zu beseitigen.
  3. Nimm dir nun den Ablauf vor. Du fin­dest das klei­ne Loch seit­lich oder in der Mit­te der klei­nen Ablauf­rin­ne im unte­ren Bereich der Kühlschrankrückwand.
  4. Ver­su­che nun vor­sich­tig, mit einem Zahn­sto­cher den Schmutz aus der Ablau­f­öff­nung zu krat­zen. Ach­te dabei unbe­dingt dar­auf, die Ver­un­rei­ni­gun­gen nicht noch tie­fer in den Ablauf zu schieben.
  5. Besei­ti­ge den her­aus­ge­lös­ten Schmutz mit einem Tuch. Bei Bedarf kannst du den Ablauf noch zusätz­lich mit einem Wat­te­stäb­chen auswischen.
  6. Nor­ma­ler­wei­se soll­te der Ablauf dei­nes Kühl­schranks nun wie­der ord­nungs­ge­mäß funk­tio­nie­ren. Tes­ten kannst du das, indem du vor­sich­tig ein wenig Was­ser in die Ablauf­rin­ne schüt­test. Läuft es gut ab, ist der Abfluss wie­der frei.
  7. Räu­me zum Schluss die Ein­le­ge­bö­den und dei­ne Lebens­mit­tel wie­der in das Gerät ein.

Kühl­schrank ver­liert Was­ser: Dich­tung prüfen

Auch wenn ein ver­stopf­ter Abfluss mit Abstand die häu­figs­te Ursa­che für hohe Feuch­tig­keit im Kühl­schrank ist, kann der Grund in eini­gen Fäl­len auch eine defek­te Kühl­schrank­dich­tung sein. Wird die mit der Zeit porös oder hat sogar einen Riss, kann auch ohne Öff­nen war­me Luft in den Kühl­schrank ein­drin­gen bzw. ver­stärkt kal­te Luft hin­aus­strö­men. Das wie­der­um führt zur Ansamm­lung von Was­ser unter dem Gemü­se­fach oder einer ver­stärk­ten Eis­bil­dung im Kühlschrank.

Zum Glück kannst du ein­fach mit einer Taschen­lam­pe tes­ten, ob die Dich­tung dei­nes Kühl­schranks noch funk­ti­ons­tüch­tig ist. Dazu legst du sie ein­ge­schal­tet in das Gerät und schließt die Tür. In einer abge­dun­kel­ten Küche soll­test du nun gut erken­nen kön­nen, ob irgend­wo am Rand der Kühl­schrank­tür Licht her­ausscheint. Ist dies der Fall, spricht das dafür, dass die Dich­tung tat­säch­lich defekt ist. Dann ist ein kom­plet­ter Aus­tausch nötig.

Dich­tungs­gum­mi beim Kühl­schrank aus­tau­schen: So geht’s

Defek­te Dich­tun­gen an dei­ner Kühl­schrank­tür kannst du bei Bedarf in weni­gen Schrit­ten selbst aus­tau­schen. Das geht so:

  1. Besor­ge dir eine pas­sen­de neue Kühl­schrank­dich­tung. Die­se bekommst du ent­we­der als Ersatz­teil beim Her­stel­ler oder im Fach­han­del. Auch Uni­ver­sal­dich­tun­gen gibt es. Hier soll­test du aber genau dar­auf ach­ten, ob das Fabri­kat auch wirk­lich zu dei­nem Gerät passt.
  2. Räu­me dei­nen Kühl­schrank aus und nimm ihn vom Strom.
  3. Löse nun die alte Dich­tung von der Kühl­schrank­tür. In der Regel wird sie mit weni­gen Schrau­ben oder Klem­men befes­tigt oder fest­ge­steckt sein. Bei älte­ren Model­len kann die Dich­tung auch ver­klebt sein. Ach­tung: Soll­te die Dich­tung der Kühl­schrank­tür ange­klebt sein, benö­tigst du einen extra Kle­ber für Dich­tungs­gum­mis, um die neue Dich­tung befes­ti­gen zu können.
  4. Rei­ni­ge den Rand der Kühl­schrank­tür gründ­lich und ent­fer­ne bei Bedarf z.B. auch alte Kleberreste.
  5. Nimm nun den neu­en Dich­tungs­gum­mi und begin­ne, von einer Ecke aus­ge­hend, ihn an dei­ner Kühl­schrank­tür zu befes­ti­gen. Wie du das machst, rich­tet sich danach, wie der alte Gum­mi ange­bracht war.
  6. Arbei­te dich nun ein­mal um die gan­ze Tür her­um und schnei­de am Ende bei Bedarf das über­schüs­si­ge End­stück mit einem Cut­ter ab. Beach­te: Lass ein paar Mil­li­me­ter Über­schuss zu, damit die Kühl­schrank­tür auch wirk­lich rich­tig abdichtet.

Was­ser unter Gemü­se­fach: Fal­sche Lage­rung von Lebensmitteln

Ist weder der Abfluss ver­stopft noch eine defek­te Tür­dich­tung Schuld am Was­ser im Kühl­schrank, kann die Ursa­che schließ­lich noch an der fal­schen Lage­rung von Lebens­mit­teln lie­gen. Denn: Ist der Kühl­schrank zu voll­ge­stopft, und/oder bleibt kein aus­rei­chen­der Abstand zwi­schen den Lebens­mit­teln und der rück­wär­ti­gen Innen­wand, kann die Luft im Gerät nicht aus­rei­chend zirkulieren.

Wenn du war­me Lebens­mit­tel in den Kühl­schrank stellst, begüns­tigt das eben­falls die Bil­dung von Feuch­tig­keit und Kon­dens­was­ser. Lass die­se also immer zuerst abküh­len, bevor du sie in den Kühl­schrank stellst.

Um nicht nur Kon­dens­was­ser zu ver­mei­den, son­dern auch dei­ne Lebens­mit­tel mög­lichst lan­ge frisch zu hal­ten, soll­test du wis­sen, wo sie am bes­ten auf­ge­ho­ben sind. Sor­tie­re dei­ne Lebens­mit­tel rich­tig ein, und zwar so: 

  • In der Kühl­schrank­tür: In der Kühl­schrank­tür herr­schen die mil­des­ten Tem­pe­ra­tu­ren. Des­halb, und dank der meist extra dafür vor­ge­se­he­nen Fächer, fin­den hier Geträn­ke, aber auch Ketch­up, Dres­sings und Mar­me­la­de Platz.
  • Ganz oben: Weil es ganz oben im Kühl­schrank eben­falls ver­gleichs­wei­se “warm” ist, gehö­ren hier Lebens­mit­tel wie But­ter, Eier und Käse hin.
  • In der Mit­te: Im mitt­le­ren Kühl­be­reich ist der rich­ti­ge Platz für Milch­pro­duk­te, also zum Bei­spiel Frisch­milch und Joghurt. Auch fer­tig zube­rei­te­te Spei­sen gehö­ren in die Mitte.
  • Unten: Unten ist der käl­tes­te Bereich des Kühl­schranks, des­halb soll­test du hier beson­ders emp­find­li­che Lebens­mit­tel wie Fleisch, Wurst und Fisch lagern.
  • Im Gemü­se­fach: Gemü­se soll­te am bes­ten im dafür vor­ge­se­he­nen Gemü­se­fach ganz unten im Kühl­schrank auf­be­wahrt wer­den. Hier ist es etwas wär­mer als in der rest­li­chen unte­ren Kühlschrankhälfte.

Ste­hen­dem Was­ser vor­beu­gen: Tipps und Tricks

Du siehst also, es ist rela­tiv ein­fach, die Ursa­che für Was­ser im Kühl­schrank bezie­hungs­wei­se Pfüt­zen unter dem Gemü­se­fach zu besei­ti­gen. Wenn du vor­beu­gend ein paar klei­ne Tipps beach­test, kannst du dir aber selbst die­se Mühe meist erspa­ren. Die fol­gen­den Tricks haben sich gegen die Bil­dung von ste­hen­dem Was­ser im Kühl­schrank bewährt: 

  • Rei­ni­ge dei­nen Kühl­schrank regel­mä­ßig im Inne­ren und ver­giss dabei auch Ablauf­rin­ne und Ablau­f­öff­nung nicht.
  • Ver­mei­de zu lan­ges oder zu häu­fi­ges Öff­nen dei­nes Kühl­schranks. War­me Luft kann von außen in den gekühl­ten Innen­raum des Gerä­tes ein­drin­gen und sorgt für Feuch­tig­keits­bil­dung und Vereisungen.
  • Ach­te auf aus­rei­chend Abstand zwi­schen Gerä­te-Innen­wand und Lebens­mit­teln, um eine freie Luft­zir­ku­la­ti­on zu ermöglichen.
  • Hei­ße Lebens­mit­tel soll­ten unbe­dingt zuerst abküh­len, bevor du sie in den Kühl­schrank stellst.
Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Land unter im Kühl­schrank? Kein Grund zur Panik!

Eine gewis­se Feuch­tig­keit im Kühl­schrank ist grund­sätz­lich etwas ganz Nor­ma­les. Erst wenn das Was­ser nicht (mehr) abläuft, wird die Feuch­tig­keit zum Pro­blem. Meist ist ein ver­stopf­ter Abfluss oder eine defek­te Tür­dich­tung die Ursa­che dafür. Doch die­se Pro­ble­me las­sen sich zum Glück mit weni­gen Hand­grif­fen behe­ben. Und auch vor­beu­gend kannst du eini­ges tun, damit kein Was­ser im Kühl­schrank ste­hen bleibt. Dafür soll­test du vor allem Ablauf und Kühl­schran­kin­nen­sei­te regel­mä­ßig rei­ni­gen und kei­ne war­men Spei­sen in den Kühl­schrank stel­len. Auch eine aus­rei­chen­de Luft­zir­ku­la­ti­on im Kühl­schrank hilft, wes­halb eine sinn­vol­le (An-)Ordnung der Lebens­mit­tel von Vor­teil ist.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!