Der Ball lan­det genau vor dei­nem Fuß. Du rennst los und umläufst alle Abwehr­spie­ler. Das Tor kommt immer näher, nur noch der Tor­wart kann dich auf­hal­ten. Du setzt zum Schuss an – und das Bild beginnt zu ruckeln und friert ein. Schon wie­der! Du spielst gera­de ein Fuß­ball­spiel auf dem Com­pu­ter. Aber lei­der lau­fen die­ses und ande­re Games nicht immer flüs­sig. Mit dem Game Mode in Win­dows 10 kannst du die Leis­tung dei­nes PCs bei Spie­len ver­bes­sern. Das Betriebs­sys­tem ändert dafür auto­ma­tisch eini­ge Ein­stel­lun­gen – das kann vor allem bei älte­ren Com­pu­tern hilf­reich sein. UPDATED erklärt dir, wie du den Spiel­mo­dus akti­vierst und wie er funk­tio­niert.

Win­dows-10-Game-Mode: Was kann er?

Per Knopf­druck zu einer bes­se­ren Spiele­leis­tung: Wenn du auf einem Win­dows-10-Com­pu­ter ein rechen­in­ten­si­ves Game spielst, soll es mit dem Spiel­mo­dus weni­ger ruckeln. Das kann erheb­lich zum Spiel­spaß bei­tra­gen. Micro­soft hat den Game Mode für Win­dows 10 mit dem Früh­jahrs-Update des Betriebs­sys­tems 2017 ein­ge­führt.

Aber wie funk­tio­niert die auto­ma­ti­sche Opti­mie­rung? Die Res­sour­cen des Rech­ners wer­den anders genutzt und ver­teilt: 

  • Pro­zes­sor und Gra­fik­kar­te räu­men dem Spiel eine höhe­re Prio­ri­tät ein als ande­ren Pro­gram­men, Pro­zes­sen oder Auf­ga­ben. 
  • Hin­ter­grund­pro­zes­se wer­den wei­test­ge­hend zurück­ge­fah­ren, sodass sie nicht uner­war­tet Leis­tung des Pro­zes­sors bean­spru­chen kön­nen.
  • Win­dows reser­viert also den größ­ten Teil der Rechen­leis­tung für das gera­de lau­fen­de Spiel.
  • Das Betriebs­sys­tem hält außer­dem bestimm­te Spei­cher­be­rei­che für das Spiel frei. 
  • Wäh­rend du spielst, ver­zich­tet Win­dows dar­über hin­aus auf Updates, macht kei­ne Viren­scans und sen­det kei­ne Benach­rich­ti­gun­gen, zum Bei­spiel über erfor­der­li­che Neu­starts. Dein Spiel wird von sol­chen Sys­tem­vor­gän­gen nicht unter­bro­chen.

Wie viel der Spiel­mo­dus wirk­lich bringt, hängt von meh­re­ren Fak­to­ren ab: vom jewei­li­gen Game, von dei­ner Com­pu­ter-Hard­ware und davon, wie gut die Sys­tem­kom­po­nen­ten zusam­men­ar­bei­ten. Wun­der darfst du vom Game Mode nicht erwar­ten: Er wird die gene­rel­le Per­for­mance dei­nes Com­pu­ters nicht deut­lich stei­gern kön­nen. 

Stim­men die Vor­aus­set­zun­gen, machen sich aber durch­aus Unter­schie­de bemerk­bar: Vie­le Games lau­fen flüs­si­ger und mit einer ver­bes­ser­ten Bild­ra­te. Die­se Rate gibt an, wie vie­le Ein­zel­bil­der in einem fest­ge­leg­ten Zeit­raum auf­ge­zeich­net bzw. in die­sem Fall wie­der­ge­ge­ben wer­den. Sie wird in fps (frames per second, Bil­der pro Sekun­de) gemes­sen. Je höher die fps-Zahl, umso flüs­si­ger läuft ein Video oder Com­pu­ter­spiel.

Den Effekt bemerkst du vor allem in fol­gen­den Fäl­len:

  • bei rechen­in­ten­si­ven Spie­len
  • wenn vie­le Pro­zes­se im Hin­ter­grund ablau­fen
  • wenn du einen älte­ren und lang­sa­me­ren Com­pu­ter ver­wen­dest

Aber Vor­sicht: Der Spiel­mo­dus kann auch zu Pro­ble­men füh­ren. Hast du noch ande­re Pro­gram­me offen, wäh­rend du spielst, zum Bei­spiel Sky­pe oder einen Brow­ser? Dann kann es pas­sie­ren, dass die­se lang­sa­mer arbei­ten, ein­frie­ren oder abstür­zen, weil Win­dows die meis­ten Res­sour­cen für das Spiel nutzt. Auch das Mul­ti­tas­king und der Wech­sel zwi­schen den ein­zel­nen Pro­gram­men kön­nen ver­lang­samt wer­den.

Game Modus akti­vie­ren: So geht’s

Unter Win­dows 10 ist der Spiel­mo­dus stan­dard­mä­ßig akti­viert – aller­dings erst ab der Ver­si­ons­num­mer 1703 des Betriebs­sys­tems. Wenn du ihn zuvor aus­ge­schal­tet hast, kannst du ihn mit weni­gen Klicks wie­der akti­vie­ren. So gehst du vor:

  1. Öff­ne die Win­dows-Ein­stel­lun­gen, indem du zum Bei­spiel die Tas­ten­kom­bi­na­ti­on Win­dows-Tas­te +  i drückst.
  2. Kli­cke auf das Feld Spie­len.
  3. Im neu­en Fens­ter fin­dest du in der Sei­ten­leis­te den Punkt Spiel­mo­dus. Kli­cke dar­auf.
  4. Schie­be nun den Schal­ter unter Spiel­mo­dus auf Ein.

Der Game Mode ist jetzt aktiv und kommt auto­ma­tisch zum Ein­satz, sobald du ein Spiel auf dei­nem Com­pu­ter star­test.

Tipp: Fin­dest du den Spiel­mo­dus nicht in den Ein­stel­lun­gen, nutzt du mög­li­cher­wei­se eine älte­re Win­dows-Ver­si­on. Das prüfst du in den Ein­stel­lun­gen:

  1. Öff­ne die Win­dows-Ein­stel­lun­gen, indem du gleich­zei­tig die WIn­dows- und die i-Tas­te auf dei­ner Tas­ta­tur drückst.
  2. Kli­cke auf das Feld Sys­tem
  3. Wäh­le in der Sei­ten­leis­te links den Punkt Info.
  4. Scrol­le nach unten. Unter dem Punkt Win­dows-Spe­zi­fi­ka­tio­nen steht hin­ter Ver­si­on eine Num­mer. Hier soll­te 1807 oder eine höhe­re Zahl ste­hen.
  5. Wenn nicht, klickst du links oben auf Start­sei­te.
  6. Wäh­le auf der Über­sichts­sei­te Update & Sicher­heit.
  7. Kli­cke auf den But­ton Nach Updates suchen auf der rech­ten Sei­te. Win­dows sucht nach aktu­el­le­ren Ver­sio­nen und lädt sie ggf. her­un­ter.

Die Vor­tei­le der Spiele­leis­te im Game Mode

Zusam­men mit dem Game Mode hielt auch die Spiele­leis­te in Win­dows 10 Ein­zug. Du rufst sie mit der Tas­ten­kom­bi­na­ti­on Win­dows-Tas­te + g auf und kannst sie unab­hän­gig vom Spiel­mo­dus nut­zen – also auch, wenn die­ser deak­ti­viert ist. Über die Leis­te kannst du wäh­rend eines Spiels Screen­shots erstel­len, das Gesche­hen auf­zeich­nen und es auf Wunsch direkt ins Inter­net über­tra­gen.

Außer­dem zeigt die Spiele­leis­te dir die aktu­el­le Leis­tung des Pro­zes­sors, des Arbeits­spei­chers und der Gra­fik­kar­te an.

Ein­zel­ne Fea­tures der Leis­te kannst du in den Win­dows-Ein­stel­lun­gen anpas­sen. Drü­cke Win­dows-Tas­te + i und gehe dann zu Spie­len > Spiele­leis­te. Ist die Spiele­leis­te akti­viert, kannst du zum Bei­spiel fest­le­gen, mit wel­chen Tas­ten­kom­bi­na­tio­nen du Screen­shots oder Auf­nah­men machst und wie lang Auf­zeich­nun­gen sein sol­len.

Doch nicht über­zeugt? Game Modus wie­der deak­ti­vie­ren

Den Game Mode pro­bierst du am bes­ten bei ver­schie­de­nen Spie­len aus. Wenn du merkst, dass die Spie­le tat­säch­lich flüs­si­ger lau­fen und weni­ger ruckeln, kannst du ihn ein­ge­schal­tet las­sen. Bemerkst du kei­nen Unter­schied oder es nervt dich, dass ande­re Pro­gram­me immer lang­sa­mer wer­den, deak­ti­vierst du den Modus wie­der. So gehst du vor:

  1. Drü­cke die Win­dows- und die i-Tas­te, um die Win­dows-Ein­stel­lun­gen zu öff­nen.
  2. Kli­cke auf den Men­übereich Spie­len.
  3. Es öff­net sich eine neue Ansicht. Dort wählst du in der Sei­ten­leis­te links den Punkt Spiel­mo­dus.
  4. Schie­be den Schal­ter unter Spiel­mo­dus auf Aus.

Du kannst den Game Mode belie­big ein- und aus­schal­ten, je nach­dem, ob er bei einem Spiel eine ver­bes­ser­te Leis­tung bringt oder nicht.

Der Spiel­mo­dus ver­bes­sert die Spiel­leis­tung in Win­dows 10

Wenn du den Game Mode in Win­dows 10 akti­viert hast, lau­fen Com­pu­ter­spie­le auf dei­nem Rech­ner flüs­si­ger – zumin­dest in vie­len Fäl­len. Wun­der darfst du aller­dings nicht erwar­ten. Win­dows opti­miert in die­sem Modus die Pro­zes­sor- und Gra­fik­kar­ten­leis­tung, sodass das Spiel obers­te Prio­ri­tät bekommt. Ande­re Pro­zes­se wer­den als weni­ger wich­tig ein­ge­stuft. Das kann wie­der­um dazu füh­ren, dass ande­re Pro­gram­me ver­zö­gert reagie­ren oder sogar abstür­zen, wenn du sie par­al­lel zu einem Spiel nut­zen möch­test. Den Game Mode schal­test du in den Win­dows-Ein­stel­lun­gen ein und aus.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.