© 2017 Thinkstock
Apps

Whats­App Grup­pen­chat: Die­se Funk­tio­nen soll­ten Sie kennen

Alle unter einem Hut – die Gruppenchat-Funktion von WhatsApp erleichtert die Kommunikation mit mehreren Personen ungemein.

Der geplan­te Urlaub mit Freun­den ist nicht mehr lan­ge hin. Doch noch immer herrscht Unklar­heit, wohin es denn nun gehen soll. Dank der Grup­pen­chat-Funk­ti­on bei Whats­App las­sen sich Argu­men­te für oder gegen einen Urlaubs­ort schnell mit allen Teil­neh­mern aus­tau­schen und auch eine promp­te Abstim­mung ist mög­lich. Und das ist nur eines von vie­len denk­ba­ren Sze­na­ri­en, bei dem die Orga­ni­sa­ti­on über den belieb­ten Mes­sen­ger sinn­voll ist. UPDATED erklärt Ihnen, wie der Whats­App Grup­pen­chat funk­tio­niert und wel­che Funk­tio­nen Sie ken­nen sollten. 

Wie vie­le Nach­rich­ten haben Sie schon versendet?

Haben Sie sich schon mal gefragt, wie vie­le Nach­rich­ten Sie bei Whats­App bereits ver­schickt haben? Und ob Sie mehr Nach­rich­ten ver­sen­det oder emp­fan­gen haben? Soll­te Sie das inter­es­sie­ren, kön­nen Sie die­se – ein wenig ver­steck­te – Sta­tis­tik ganz ein­fach abrufen.

Android-User öff­nen auf der Start­sei­te das Menü über die drei ver­ti­ka­len Punk­te oben rechts und tip­pen sich über die Punk­te >Ein­stell­lun­gen> Daten­nut­zung> Netz­werk-Nut­zung auf die Sta­tis­tik­sei­te, auf der auch alle ande­ren Zah­len zur Daten­über­tra­gung fest­ge­hal­ten sind.

Für iOS-Nut­zer ist der Pfad iden­tisch, nur dass die Ein­stel­lun­gen bereits über die Start­sei­te erreicht werden.

Whats­App Unter­hal­tung mit meh­re­ren Leu­ten anlegen

Viel­leicht haben Sie schon mal an einem Grup­pen­chat bei Whats­App teil­ge­nom­men, da Sie einer Unter­hal­tung hin­zu­ge­fügt wur­den. Doch Sie kön­nen auch selbst einen oder meh­re­re Grup­pen­chats anle­gen. Das funk­tio­niert für Android-User und iOS-User fast identisch.

Anlei­tung Whats­App Grup­pen­chat anlegen:

  1. Öff­nen Sie zunächst die Anwen­dung auf Ihrem Smart­pho­ne. Falls Sie Whats­App noch nicht auf dem Han­dy instal­liert haben, kön­nen Sie das im Goog­le Play Store oder im App Store von Apple machen. Das Her­un­ter­la­den ist kostenlos.
  2. Tip­pen Sie bei Android nun auf die drei ver­ti­kal ange­ord­ne­ten Punk­te oben rechts, unter denen sich das Menü ver­birgt. Dort gibt es die Opti­on >Neue Grup­pe. Beim iPho­ne taucht die Funk­ti­on >Neue Grup­pe erstel­len gleich auf dem Start­bild­schirm, oben rechts, auf.
  3. Wäh­len Sie die­se an und suchen Sie im nächs­ten Schritt die Kon­tak­te aus, die Sie in Ihre Grup­pe ein­la­den wol­len. Bis zu 256 Per­so­nen sind erlaubt. Sie selbst sind auto­ma­tisch mit im Chat. Haben Sie die Aus­wahl been­det, bestä­ti­gen Sie diese.
  4. Nun kön­nen Sie einen Grup­pen­be­treff ein­ge­ben, wie zum Bei­spiel “Urlaubs­pla­nung” und bei Bedarf auch ein Grup­pen­bild hin­zu­fü­gen. Hier bie­tet Whats­App sogar direkt inner­halb der Aus­wahl eine Suche nach Bil­dern im Inter­net an. Sie kön­nen natür­lich auch ein gespei­cher­tes Bild aus Ihrem Smart­pho­ne aus­wäh­len. Jetzt nur noch das Pro­ze­de­re über die Bestä­ti­gung abschlie­ßen und Sie haben Ihren ers­ten Whats­App Grup­pen­chat erfolg­reich angelegt.

Ein­stel­lun­gen des Whats­App Grup­pen­chats ändern

Soll­ten Sie im Nach­hin­ein noch wei­te­re Per­so­nen in den Grup­pen­chat ein­la­den, wie­der aus­la­den oder ande­re Ände­run­gen umset­zen wol­len, ist das kein Pro­blem. Unter der Funk­ti­on >Grup­pen­in­fo, die sich bei Android an ers­ter Stel­le im Menü ver­birgt und bei iOS direkt auf dem Titel ersicht­lich ist, kön­nen Sie Kon­fi­gu­ra­tio­nen vor­neh­men und neue Mit­glie­der ein­la­den oder vor­han­de­ne ent­fer­nen Hier kön­nen Sie auch die Kon­ver­sa­ti­on für einen Zeit­raum Ihrer Wahl auf Stumm zu schal­ten – das bedeu­tet, dass Sie bei neu­en Nach­rich­ten weder durch Vibra­ti­on noch einen Benach­rich­ti­gungs­ton auf­ge­schreckt wer­den, falls Sie zum Bei­spiel unge­stört arbei­ten wollen.

Unter dem Unter­punkt >Eige­ne Benach­rich­ti­gun­gen kön­nen Sie zudem einen spe­zi­el­len Benach­rich­ti­gungs­ton für jeden Whats­App Grup­pen­chat ein­stel­len, dann wis­sen Sie sofort, in wel­cher Grup­pe es Neu­ig­kei­ten gibt. Soll­te der Chat nicht mehr gebraucht wer­den, kön­nen Sie die Grup­pe hier auch ver­las­sen und die Kon­ver­sa­ti­on in einem wei­te­ren Schritt ganz löschen.

Mit­glie­der in der Whats­App Grup­pe taggen

Im Herbst 2016 hat­te Whats­App eine neue Funk­ti­on in Grup­pen­chats ein­ge­führt: das Tag­gen. Wenn Sie eine oder meh­re­re spe­zi­el­le Per­son anspre­chen wol­len und die­se nicht reagie­ren, kön­nen Sie ein @ vor den Namen set­zen und die Teil­neh­mer bekom­men eine Push-Nach­richt auf ihr Smart­pho­ne – auch wenn die­se die Grup­pe eigent­lich stumm geschal­tet haben. Bei wich­ti­gen Fra­gen kann die­ses Tool durch­aus hilf­reich sein, um von noto­ri­schen Schwei­gern auch eine Mei­nung zu bekommen.

Übri­gens: Im Gegen­satz zur Zwei­er-Whats­App-Chats erscheint bei Grup­pen­chats kein zwei­tes Häk­chen neben einer ver­sen­de­ten Nach­richt. Sie kön­nen aber sehen, wer Ihren Text gele­sen hat. Bei Android tip­pen Sie dafür län­ger auf die Nach­richt, dann erscheint oben eine Leis­te mit einem Infor­ma­ti­ons­sym­bol. Dar­un­ter ver­ber­gen sich die Namen. Bei iOS kön­nen Sie Ihre Nach­richt ein­fach von rechts nach links zur Sei­te schie­ben und schon öff­net sich eine neue Sei­te mit den Namen der Per­so­nen, die den Text bereits gele­sen haben.

Für Android-User bereits ver­füg­bar ist das recht neue Fea­ture für öffent­li­che Grup­pen-Chats. Das bedeu­tet, dass Sie die Mög­lich­keit haben, Grup­pen­ein­la­dun­gen über einen Link zu ver­sen­den. Somit kön­nen auch Per­so­nen am Grup­pen­chat teil­neh­men , die Sie nicht als Kon­takt ein­ge­spei­chert haben. Beim Aus­wäh­len der Kon­tak­te erscheint ganz oben zunächst die Opti­on >Mit Link zur Grup­pe ein­la­den. Whats­App erstellt dann einen Link, den poten­ti­el­le Nut­zer nur öff­nen müs­sen, um sich der Grup­pe anzu­schlie­ßen. Die­ser kann dann per E‑Mail oder auf ande­ren Wegen geteilt wer­den. Vor allem für die Orga­ni­sa­ti­on von grö­ße­ren Grup­pen wie Schul­klas­sen kann die­ses Fea­ture von Vor­teil sein.

“Hey Folks What’s Up?” – Eine Nach­richt für Alle

Eine Ver­stän­di­gung, für die Sie frü­her noch Tele­fon­ket­ten benö­tig­ten, ist dank des Grup­pen­chats von Whats­App heu­te ein Kin­der­spiel. Anstatt vie­le ein­zel­ne Nach­rich­ten zu schrei­ben, genügt eine ein­zi­ge, und Sie errei­chen damit alle Per­so­nen, die dar­an inter­es­siert sein könn­ten – vor­aus­ge­setzt, die­se haben den Mes­sen­ger auf ihrem Smart­pho­ne instal­liert. Und Sie brau­chen auch nicht zu befürch­ten, dass die Ein­ge­la­de­nen durch eine rege Betei­li­gung genervt wer­den – wer kei­ne Lust hat, am Grup­pen­chat teil­zu­neh­men, kann sich mit weni­gen Klicks sel­ber wie­der abmelden.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!