Audio

Tonie­box ein­rich­ten: So star­test du ins Hörabenteuer

Der beste Treibstoff für Fantasiereisen? Erzählte Geschichten! Mit der Toniebox heben Kinder spielend leicht ins Hörspielabenteuer ab.

Die Tonie­box steht vor dir – dein Kind mit erwar­tungs­vol­lem Blick auch. Und du wun­derst dich: “Wo ist denn die Ein­schalt­tas­te?” Denn statt einem Knopf zum Ein- und Aus­schal­ten fin­dest du auf der Tonie­box nur zwei wei­che Ohren und ein LED-Licht. Lan­ge war­ten braucht dein Kind aber trotz­dem nicht: UPDATED zeigt dir, wie du die Hör­spiel-Box schnell ein­rich­test, mit einer eige­nen Bot­schaft ver­siehst und rich­tig auflädst. 

Tonie­box – was ist das eigentlich? 

Ein klei­ner Wür­fel mit wei­chen Ohren? Ein Spiel­ka­me­rad, der auch etwas wil­de­res Her­um­to­ben über­steht? Eine Ein­tritts­kar­te in die Welt der Hör­buch­aben­teu­er? Die kin­der­freund­li­che Hör­spiel­box Tonie­box ver­eint all das. Das Beson­de­re: Die Bedie­nung ist mit Klap­sen, Kip­pen und ins Ohr zwi­cken wirk­lich kinderleicht. 

Die Geschich­ten kom­men über klei­ne Figu­ren, die Tonies, auf die Box. Jeder Tonie erzählt jeweils eine Geschich­te oder singt bestimm­te Lie­der – im Prin­zip also das digi­ta­le Gegen­stück zu den Hör­spiel­kas­set­ten aus den 80ern und 90ern. Neben den fer­tig pro­du­zier­ten Hör­spie­len gibt es auch Krea­tiv-Tonies, die du selbst bespie­len kannst.

Tonie­box auf­la­den – so machst du es von Anfang an richtig 

Bevor der Hör­spaß los­ge­hen kann, musst du die Tonie­box auf­la­den. Dazu stellst du sie ein­fach auf die Lade­sta­ti­on und schließt die­se an den Strom an. Eine völ­lig lee­re Tonie­box braucht etwa drei Stun­den, um ihren Akku voll­stän­dig auf­zu­la­den. Doch so lan­ge musst du nicht war­ten, bis dein Kind die ers­te Geschich­te hören kann: Auch wäh­rend die Tonie­box lädt, kannst du sie ein­rich­ten oder für ein Hör­spiel nutzen.

Alle wich­ti­gen Fra­gen rund um Akku und Auf­la­den haben wir hier für dich beantwortet:

Wie lan­ge hält der Toniebox-Akku? 

Ein voll­stän­dig auf­ge­la­de­ner Akku kann die Tonie­box etwa sie­ben Stun­den lang mit Ener­gie ver­sor­gen. Die Lauf­zeit ver­rin­gert sich aller­dings etwas, wenn die Box per­ma­nent auf vol­le Laut­stär­ke gestellt wird.

Woher weiß ich, dass ich den Akku auf­la­den muss? 

Eine Anzei­ge, die dir Aus­kunft über den aktu­el­len Lade­zu­stand des Akkus gibt, suchst du an der Box ver­geb­lich. Neigt sich die Bat­te­rie aller­dings dem Ende zu, leuch­tet die LED durch­ge­hend oran­ge.

Außer­dem mel­det sich die Tonie­box selbst, wenn sie an die Lade­sta­ti­on möch­te. Vom Her­stel­ler wird emp­foh­len die­se Mel­dung abzu­war­ten und den Akku erst dann auf­zu­la­den. So konn­te er sich vor­her fast voll­stän­dig ent­la­den, was für den ver­wen­de­ten Akku-Typ bes­ser ist und eine lan­ge Lebens­dau­er verspricht.

Woher weiß ich, dass die Tonie­box auf­ge­la­den ist? 

Ach­te auf die LED: Leuch­tet sie grün, kannst du die Box von der Lade­sta­ti­on neh­men. Wenn die Box nichts sagt, dann war das ok. Andern­falls wird sie dir mit­tei­len, dass sie noch wei­ter gela­den wer­den möchte.

Womit lade ich die Tonie­box auf? 

Im Lie­fer­um­fang der Tonie­box befin­det sich eine Lade­sta­ti­on. Nut­ze nur die­se, da es andern­falls zu Schä­den an der Box kom­men kann. Außer­dem erlischt dein Gewähr­leis­tungs­an­spruch, wenn du ein mar­ken­frem­des Lade­ge­rät verwendest.

Wei­te­re Informationen 
Tonie­box: Vor­spu­len, Anhal­ten und Co. 

Tonie­box ein­rich­ten – was du dazu brauchst und wie es geht 

Aus der Ver­pa­ckung und rein ins Hör­aben­teu­er. Wenn du Schritt für Schritt unse­re Anlei­tun­gen durch­gehst, ist dei­ne Tonie­box bin­nen kur­zer Zeit einsatzbereit.

Du brauchst:

  • Tonie­box mit Ladestation
  • WLAN mit 2.4 GHz (die 5 GHz-Vari­an­te erkennt die Box nicht)
  • WLAN-Pass­wort
  • Han­dy, Tablet, PC oder Laptop

So schal­test du dei­ne Tonie­box frei: 

  1. Gehe auf die offi­zi­el­le Web­sei­te und rich­te dir dort einen Account für die Tonie­cloud ein. Das ist kos­ten­los. Du brauchst für die Anmel­dung nur dei­ne E‑Mail-Adres­se und ein selbst­ge­wähl­tes Passwort.
  2. Nach der Anmel­dung bekommst du eine Bestä­ti­gungs­mail. Kli­cke auf den dar­in befind­li­chen Link. Du wirst nun wie­der auf die Her­stel­ler­sei­te gelei­tet, wo du dei­ne Box frei­schal­ten kannst.
  3. Das tust du, indem du die Tonie-ID ein­gibst. Den Code dafür fin­dest du auf der Unter­sei­te dei­ner Box. Du kannst dei­ner Tonie­box außer­dem einen Namen geben. Lass das Online-Set­up noch geöff­net, du brauchst es gleich wieder.
  4. Anschlie­ßend stellst du die Tonie­box auf die Ladestation.

So ver­bin­dest du die Tonie­box mit dem WLAN: 

  1. Am bes­ten gehst du mit der Tonie­box dafür in die Nähe des Rou­ters. So ist der Emp­fang für die Ein­rich­tung am bes­ten. Für den spä­te­ren Betrieb reicht die nor­ma­le Signal­stär­ke aus.
  2. Jetzt hältst du bei­de Ohren der Tonie­box für etwa fünf Sekun­den gedrückt. Dann blinkt die LED blau und du hörst ein Signal.
  3. Das LED an der Box wird jetzt etwa 20 Sekun­den lang blin­ken, dann ertönt das Signal erneut.
  4. Gehe nun wie­der an dei­nen Rech­ner, dein Tablet oder Han­dy, wo du die Sei­te des Online-Set­ups noch geöff­net hast. Hier wird dir nun der Name des Tonie­box-eige­nen WLANs angezeigt.
  5. Ver­bin­de dei­nen Rech­ner, dein Tablet oder Smart­pho­ne mit dem Tonie­box-Netz. Im Online-Set­up wird dir nach erfolg­rei­cher Ver­bin­dung auto­ma­tisch der nächs­te Schritt angezeigt.
  6. Jetzt musst du das Netz­werk der Tonie­box noch mit dei­nem Haus-WLAN “ver­hei­ra­ten”. Das funk­tio­niert über das Drop­down-Menü im Tonie­box-Set­up-Fens­ter. Du wählst ein­fach dein Netz­werk aus, gibst dein WLAN-Pass­wort ein und klickst auf Tonie­box ver­bin­den.
  7. Jetzt wirst du aus der Tonie­box den fol­gen­den Satz hören: “Oh ja, jetzt bin ich bereit für die Tonies! Viel Spaß!”

Noch mehr Infor­ma­tio­nen fin­dest du in unse­rem Rat­ge­ber “Ton­ie­box mit WLAN ver­bin­den: So funktioniert’s”.

Maxi­ma­le Laut­stär­ke einstellen 

Über die wei­chen Ohren an der Tonie­box lässt sich die Laut­stär­ke ver­än­dern. In den Ein­stel­lun­gen kannst du fest­le­gen, wie laut es maxi­mal wer­den darf:

  1. Gehe in dei­ne Tonie­cloud auf der offi­zi­el­le Web­sei­te. Um dich ein­zu­log­gen brauchst du dei­ne E‑Mail-Adres­se und dein beim Set­up fest­ge­leg­tes Passwort.
  2. Kli­cke auf Tonie­bo­xen und wäh­le dei­ne Tonie­box aus.
  3. Nun fin­dest du unter dem Punkt Maxi­ma­le Laut­stär­ke ein Drop­down-Menü. In die­sem kannst du zwi­schen 100%, 75%, 50% und 25% Laut­stär­ke wählen.
  4. War dei­ne Tonie­box wäh­rend die­ses Vor­gangs aus­ge­schal­tet, erhält sie die neu­en Ein­stel­lun­gen auto­ma­tisch beim nächs­ten Ein­schal­ten. Du brauchst nichts wei­ter zu tun.
  5. War dei­ne Tonie­box gera­de in Betrieb, kannst du ihr die neu­en Ein­stel­lun­gen auf­spie­len, indem du den Tonie von der Box nimmst und ein Ohr der Box für etwa drei Sekun­den drückst, bis die LED blau ist. War­te nun ab, bis sie wie­der grün leuch­tet, dann wur­den dei­ne Ein­stel­lun­gen übernommen.

Wenn die Erwach­se­nen von der maxi­ma­len Laut­stär­ke ver­schont blei­ben wol­len, bie­tet der Tonie­box-Her­stel­ler auch pas­sen­de “Lau­scher” an — also spe­zi­el­le Kinderkopfhörer.

Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

So kom­men die Geschich­ten auf die Toniebox 

Ist die Tonie­box fer­tig ein­ge­rich­tet, fehlt nur noch eines für den Hör­spaß: die Geschich­te. Die kommt über die ein­zel­nen Tonie-Figu­ren auf die Box. Das funk­tio­niert im Prin­zip genau­so wie mit den guten alten Hör­spiel-Kas­set­ten – nur legst du jetzt kei­ne Kas­set­te mehr in den Play­er, son­dern stellst statt­des­sen einen Tonie auf die Box.

Steht ein Tonie oben auf der Box, geht es auch schon los: Die Geschich­te wird direkt erzählt. Der Inhalt wird im Hin­ter­grund über dei­ne WLAN-Ver­bin­dung geladen.

Ist die Geschich­te vor­bei, schal­tet sich die Tonie­box nach 10 Minu­ten selbst aus – per­fekt für die letz­te Geschich­te vor dem Ein­schla­fen. Soll die Box hin­ge­gen wei­te­re Geschich­ten erzäh­len, stellst du für die nächs­te Sto­ry ein­fach einen neu­en Tonie drauf.

Eige­ne Bot­schaft auf Tonie­box spielen 

Mitt­ler­wei­le gibt es ein brei­tes Spek­trum an Tonies: von Ben­ja­min Blüm­chen, über Dis­ney-Figu­ren bis hin zu Rot­käpp­chen. Jede Figur steht für eine bestimm­te Geschich­te. Du kannst aber auch selbst einen Tonie bespie­len. Dann kann dein Kind dei­nen eige­nen Geschich­ten lau­schen oder eine kur­ze Gruß­bot­schaft von dir hören.

Dazu brauchst du einen der Krea­tiv-Tonies. Die­se Figu­ren gibt es in den ver­schie­dens­ten Aus­füh­run­gen, zum Bei­spiel als Super­hel­den oder Rit­ter. Du kannst einen Tonie aus­wäh­len, der dir oder dei­nem Kind ähn­lich sieht oder zum Inhalt der Geschich­ten passt, die du auf­neh­men möchtest.

Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Über die Tonies-App kannst du die Auf­nah­men direkt mit dei­nem Han­dy machen. Oder du nutzt die Tonie­cloud um Audio­da­tei­en oder Musik von dei­nem Rech­ner auf den Tonie zu laden. Wie genau das geht und was du alles mit einem Krea­tiv-Tonie machen kannst, erfährst du in unse­rem nach­fol­gen­den Ratgeber.

Wei­te­re Informationen 
Erzäh­le dei­ne eige­nen Geschich­ten mit der Toniebox 

Schnell­start ins Hörabenteuer 

Zuge­ge­ben, dein Kind die Tonie­box ver­mut­lich nach kur­zer Zeit bes­ser bedie­nen kön­nen, als du – schließ­lich ist die Hand­ha­bung mit Kip­pen, Klap­sen und Drü­cken beson­ders intui­tiv und kind­ge­recht gestal­tet worden.

Für die ein­ma­li­ge Ein­rich­tung der Box braucht der Nach­wuchs aber noch dei­ne Hil­fe: Denn das klappt nur mit Rech­ner, Tablet oder Smart­pho­ne und dem WLAN-Passwort.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!