Jetzt brau­che ich schnell einen Ort, an dem ich die vol­le Win­del wech­seln kann! Wann war eigent­lich der Ter­min für das Baby­schwim­men? Und wie­so schläft das Kind nicht ein­fach mal? Der All­tag mit einem Klein­kind ist oft eine Her­aus­for­de­rung und kann schnell in Stress aus­ar­ten. Etwas Hil­fe ist da immer will­kom­men – und das Smart­pho­ne kann dazu einen Bei­trag lie­fern. Wir stel­len Ihnen eini­ge Fami­li­en-Apps vor, die Eltern das Leben erleich­tern.

“Fama­ni­ce”: All­round-Talent für die gan­ze Fami­lie

“Fama­ni­ce” hat einen gro­ßen Funk­ti­ons­um­fang, der vie­le Aspek­te der “Fami­li­en-Logis­tik” abdeckt.

  • Kalen­der­funk­ti­on und To-do-Lis­te: Für die Orga­ni­sa­ti­on von Ter­mi­nen lässt sich ein Kalen­der ein­rich­ten, in dem jedes regis­trier­te Fami­li­en­mit­glied mit einer eige­nen Far­be hin­ter­legt ist. So ist auf einen Blick erkenn­bar, wel­cher Ein­trag wel­che Per­son betrifft. Jede Ter­min­än­de­rung, bei­spiels­wei­se das Abha­ken eines erle­dig­ten Ter­mins, wird den ande­ren Fami­li­en­mit­glie­dern umge­hend mit­ge­teilt. Alle Ter­mi­ne las­sen sich mit Erin­ne­rungs­funk­tio­nen und Noti­zen ergän­zen.
    Um das Erle­di­gen bestimm­ter Auf­ga­ben sicher­zu­stel­len, hat “Fama­ni­ce” eine inte­grier­te To-Do-Lis­ten-Funk­ti­on. Hier kön­nen Sie gemein­sam mit der Fami­lie Auf­ga­ben erstel­len und mit ver­schie­de­nen Prio­ri­täts­stu­fen für die Dring­lich­keit ver­se­hen.
  • Ein­kaufs­lis­te und Schul-Orga­ni­sa­ti­on: Damit der Kühl­schrank stets gefüllt ist, steht eine Ein­kaufs­lis­te zur Ver­fü­gung. Über 500 Pro­duk­te sind bei Ein­kau­fen bereits zur Aus­wahl gespei­chert, Sie kön­nen nach Belie­ben wei­te­re hin­zu­fü­gen. Die App unter­stützt Sie bei der Lis­ten­füh­rung mit einer lern­fä­hi­gen Suche, einer schnel­len Vor­schlags­su­che und einer über­sicht­li­chen Sor­tie­rung.
    Soll­ten Sie schon schul­pflich­ti­ge Kin­der haben, hilft die Schu­le-Funk­ti­on: Stun­den­plä­ne, Haus­auf­ga­ben, Ter­mi­ne für Prü­fungs­ar­bei­ten und eini­ges mehr las­sen sich hier orga­ni­sie­ren.
  • Chat-Funk­ti­on: Für die direk­te Kom­mu­ni­ka­ti­on bie­tet die App mit Nach­rich­ten ein Chat­mo­dul. Vor­tei­le gegen­über ande­ren Mes­sen­gern und sozia­len Medi­en: Alle Kon­ver­sa­tio­nen und Nach­rich­ten blei­ben inner­halb der Fami­lie, ein ver­se­hent­li­ches öffent­li­ches Pos­ten ist nicht mög­lich. Sie kön­nen aber Freun­de und ande­re Fami­li­en zur Teil­nah­me ein­la­den. Für deren Ver­wal­tung hilft ein eige­nes Kon­tak­te-Modul. Einen schnel­len Über­blick über alle aktu­el­len Vor­gän­ge ver­schaf­fen Sie sich über den Menü­punkt Cock­pit.

Fama­ni­ce” gibt es kos­ten­los für iOS, Andro­id, Win­dows 8 Tablets und als Web-App für PC und Mac. Eine kos­ten­pflich­ti­ge Pro-Vari­an­te erwei­tert die Anwen­dungs­mög­lich­kei­ten, bei­spiels­wei­se in den Berei­chen Ter­mi­ne und Auf­ga­ben oder für die Ein­bin­dung exter­ner Kalen­der.

Kin­der, Smart­pho­nes und Co.: Sicher ist sicher

Die hier vor­ge­stell­ten Apps wer­den über­wie­gend nur von den Eltern ver­wen­det. Doch vie­le Fami­li­en-Anwen­dun­gen, bei­spiels­wei­se “Fama­ni­ce” und ähn­li­che Apps, set­zen vor­aus, dass auch Kin­der Zugriff dar­auf haben. Das bedeu­tet auto­ma­tisch, dass die­se ein ent­spre­chen­des End­ge­rät benut­zen. Heut­zu­ta­ge ist es zwar nicht unge­wöhn­lich, dass Grund­schü­ler über ein Smart­pho­ne ver­fü­gen oder Kin­der­gar­ten-Kin­der auf einem Tablet spie­len.

Das ist aber mit gewis­sen Risi­ken ver­bun­den. Die Band­brei­te reicht vom (unab­sicht­li­chen) Abru­fen nicht kin­der­taug­li­cher Inter­net-Inhal­te über ver­se­hent­li­che Online-Ein­käu­fe bis hin zum Löschen wich­ti­ger Daten. Stel­len Sie also sicher, dass Ihre Kin­der auf den Gerä­ten nur aus­ge­wähl­te und alters­ge­rech­te Funk­tio­nen und Anwen­dun­gen nut­zen kön­nen. Auf UPDATED fin­den Sie Rat­ge­ber, wie sich Andro­id- und iOS-Gerä­te kin­der­si­cher machen las­sen.

“Slee­py Sounds”: So schläft Ihr Kind bes­ser ein

Klei­ne Kin­der sind süß. Aber wer eines oder meh­re­re hat, weiß auch, wie anstren­gend sie sind, wenn sie kei­nen Schlaf fin­den. “Slee­py Sounds” ist eine App, die Ihnen hel­fen will, den Nach­wuchs schnel­ler zum Ein­schla­fen zu brin­gen. Das Funk­ti­ons­prin­zip:

  • Die Anwen­dung stellt Ihnen sanf­te Melo­di­en und schlaf­för­dern­de Geräu­sche zur Ver­fü­gung, die das Baby zum Schla­fen anre­gen sol­len.
  • Sie kön­nen auch selbst Schlaf­lie­der ein­sin­gen.

Wäh­len Sie eine Vari­an­te aus, legen das Smart­pho­ne in die Nähe des Kin­des und star­ten Sie die Wie­der­ga­be. Beglei­tend dazu wer­den auf dem Dis­play lang­sa­me Farb­wech­sel und Ani­ma­tio­nen wie­der­ge­ge­ben. Die Lauf­zeit der Wie­der­ga­be kön­nen Sie ein­stel­len.

Ach­tung: Ver­ges­sen Sie nicht, die Tele­fon­funk­ti­on des Geräts stumm zu schal­ten – sonst macht ein ein­ge­hen­der Anruf die Ein­schlaf­be­mü­hun­gen der vir­tu­el­len Spiel­uhr zunich­te. “Slee­py Sounds” gibt es kos­ten­los für Andro­id und iOS.

“Baby­Pla­ces”: Kin­der­freund­li­che Plät­ze in der Nähe fin­den

Wo fin­de ich denn hier einen schö­nen Kin­der­spiel­platz? Oder ist in der Nähe eine Mög­lich­keit, schnell die vol­le Win­del zu wech­seln? “Baby­Pla­ces” gibt auf die­se und ande­re Fra­gen eine Ant­wort. Die App fasst nach ver­schie­de­nen Kate­go­ri­en kin­der­freund­li­che Plät­ze zusam­men und zeigt sie auf einer Kar­te auf dem Smart­pho­ne an. Zu den Haupt­ka­te­go­ri­en zäh­len neben den genann­ten Plät­zen bei­spiels­wei­se auch:

  • Kran­ken­häu­ser
  • Kin­der­ärz­te
  • Apo­the­ken
  • kin­der­freund­li­che Hotels
  • Läden für Baby-/Kin­der-/Um­stands­mo­de

Sie kön­nen ent­we­der direkt ent­spre­chen­de Orte in Ihrer Nähe anzei­gen las­sen oder gezielt wel­che suchen – auch in ande­ren Städ­ten (Schwer­punkt ist Deutsch­land). Das ist bei­spiels­wei­se prak­tisch für die Vor­be­rei­tung eines Aus­flugs oder Urlaubs. Die ange­ge­be­nen Infor­ma­tio­nen stam­men über­wie­gend von Eltern selbst: Nut­zer der App kön­nen über die App oder die Web­site des Anbie­ters neue Plät­ze anle­gen. Eben­so besteht die Mög­lich­keit, Plät­ze zu bewer­ten. Wenn Sie etwas gefun­den haben, das Ihnen beson­ders gut gefällt, las­sen über die Funk­ti­on Mei­ne Pla­ces Favo­ri­ten­lis­ten anle­gen.

Prak­tisch: Auf der Kar­te wer­den die Plät­ze zur Unter­schei­dung mit Sym­bo­len dar­ge­stellt, wel­che die jewei­li­ge Kate­go­rie dar­stel­len. Mit einem Tipp dar­auf erhal­ten Sie Zusatz­in­for­ma­tio­nen wie Bewer­tun­gen, Adres­sen und Kon­takt­mög­lich­kei­ten. Eben­so lässt sich aus der Detail­an­sicht bei­spiels­wei­se direkt ein Anruf an einen Kin­der­arzt star­ten sowie eine Navi­ga­ti­on zur Pra­xis berech­nen. “Baby­Pla­ces” gibt es kos­ten­los für iOS und Andro­id.

“Mamik­rei­sel”: Second­hand-Shop für Eltern

Sachen aus zwei­ter Hand spie­len bei klei­nen Kin­dern eine gro­ße Rol­le. Sie wach­sen so schnell, dass stän­di­ge Neu­an­schaf­fun­gen bei Klei­dung, Spiel­zeug, Kin­der­mö­beln, Schu­hen und der­glei­chen mehr für vie­le Eltern zu einer finan­zi­el­len Her­aus­for­de­rung wer­den. Die App “Mamik­rei­sel” ist eine Platt­form für Second­hand-Arti­kel rund ums Kind. Hier kön­nen Sie:

  • Kau­fen
  • Ver­kau­fen
  • Tau­schen
  • Ver­schen­ken

Dafür rich­ten Sie zunächst über die App ein Benut­zer­kon­to ein. Anschlie­ßend kön­nen Sie bei­spiels­wei­se Klei­dung mit der Smart­pho­ne-Kame­ra foto­gra­fie­ren, mit einer Beschrei­bung ver­se­hen und auf der Platt­form zum Ver­kauf hoch­la­den. Kon­to­ein­rich­tung sowie An- und Ver­kauf sind gebüh­ren­frei.

Wol­len Sie dage­gen etwas kau­fen, ste­hen laut Anbie­ter meh­re­re Mil­lio­nen Second­hand-Arti­kel in diver­sen Kate­go­ri­en zur Wahl. Über ver­schie­de­ne Fil­ter­funk­tio­nen (bei­spiels­wei­se Arti­kel­art, Klei­der­grö­ßen, Preis) lässt sich das Ange­bot ent­spre­chend Ihrer Wün­sche ein­gren­zen. Ergänzt wird das Ange­bot mit einem Forum, in dem Sie sich mit ande­ren Eltern aus­tau­schen oder Fra­gen stel­len kön­nen. “Mamik­rei­sel” ist kos­ten­los für iOS und Andro­id ver­füg­bar.

“Baby­pho­ne 3G”: Unbe­grenz­te Audio- und Video­über­wa­chung

Die Über­wa­chung von Säug­lin­gen und Klein­kin­dern mit­tels Baby­pho­ne bekommt mit “Baby­pho­ne 3G” eine buch­stäb­lich neue Dimen­si­on. Nach Anga­ben des Anbie­ters ist die App die ein­zi­ge Anwen­dung ihrer Art mit unbe­grenz­ter Reich­wei­te.

Dank der Nut­zung von WLAN und der Mobil­funk­stan­dards 3G und LTE kön­nen Sie theo­re­tisch von jedem Ort der Erde Ihren Nach­wuchs über­wa­chen. Die App ist auf zwei Gerä­ten (Smart­pho­ne, iPho­ne, Lap­top, Tablet) zu instal­lie­ren:

  • Baby­sta­ti­on im Kin­der­zim­mer
  • Eltern­sta­ti­on, die Sie auf einem mobi­len End­ge­rät mit sich füh­ren.

Sehr ein­fach ist die Ein­rich­tung: Sie brau­chen sich weder irgend­wo anzu­mel­den noch kom­pli­zier­te Netz­werk­ein­stel­lun­gen vor­zu­neh­men. Es wird ledig­lich auf bei­den Gerä­ten ein iden­ti­scher Code ein­ge­tra­gen.

Die Anwen­dung über­trägt Töne und Vide­os in hoher Qua­li­tät, Audio sogar in bei­de Rich­tun­gen. Sie kön­nen also auch mit Ihrem Kind spre­chen. Die Qua­li­tät der Video-Über­tra­gung ist ein­stell­bar bis hin­un­ter zu Stand­bil­dern. So kön­nen Sie, bei­spiels­wei­se zum Kos­ten­spa­ren, das Daten­vo­lu­men steu­ern. Dank ver­än­der­ba­rer Mikro­fon­emp­find­lich­keit wer­den bei Bedarf kleins­te Geräu­sche erfasst und über­mit­telt.

Wol­len Sie wis­sen, wie gut Ihr Kind schläft? “Baby­pho­ne 3G” kann ein Akti­vi­täts­pro­to­koll erstel­len, das Schlaf­mus­ter auf­zeich­net. Wei­te­re Funk­ti­ons­merk­ma­le sind:

  • Vibra­ti­ons­alarm auf der Eltern­sta­ti­on beim Auf­wa­chen des Kin­des.
  • Anpass­ba­res Dis­play-Nacht­licht, um das Kind bes­ser in einem dunk­len Raum sehen zu kön­nen.
  • Inter­ne Funk­ti­ons­über­wa­chung: Damit kon­trol­liert die App den Sta­tus der Ver­bin­dung und des Gerä­te-Akkus, bei Pro­ble­men wird eine Alarm­mel­dung gege­ben.

Baby­pho­ne 3G” ist kos­ten­pflich­tig, es gibt eine kos­ten­lo­se Test­ver­si­on mit zeit­lich begrenz­ten Funk­tio­nen. Als Platt­for­men ste­hen iOS, Andro­id, Mac und Apple TV zur Ver­fü­gung.

Eltern- und Fami­li­en-Apps kön­nen das Leben ein­fa­cher machen

Wenn Kin­der kom­men, krem­pelt sich das Leben der Eltern kom­plett um. Plötz­lich ist viel mehr zu pla­nen und zu orga­ni­sie­ren, der All­tag bekommt voll­kom­men neue Schwer­punk­te. An unse­ren Bei­spie­len haben Sie gese­hen, dass Smart­pho­nes und Tablets auch bei die­sen Her­aus­for­de­run­gen ihre Talen­te als digi­ta­le Alles­kön­ner ein­brin­gen kön­nen. Egal, ob die kom­plet­te Orga­ni­sa­ti­on der Fami­li­en-Logis­tik, ob Baby-Ein­schlaf­hil­fe oder ‑Über­wa­chung, ob das Auf­fin­den von kin­der­freund­li­chen Plät­zen mit einem Fin­ger­tipp oder der kom­for­ta­ble Online-An- und ‑Ver­kauf von Second­hand-Kin­der­ar­ti­keln: Mit der rich­ti­gen App kön­nen die prak­ti­schen Mobil­ge­rä­te Ihr Fami­li­en­le­ben etwas ein­fa­cher machen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.