Fast ganz von selbst sur­ren Staub­sauger Robo­ter durch die Woh­nung, befrei­en Böden von Staub, Haa­ren und Krü­meln und keh­ren nach geta­ner Arbeit zu ihrer Lade­sta­ti­on zurück. Aber was ist, wenn der elek­tri­sche Hel­fer an schwer erreich­ba­ren Stel­len oder Tep­pi­chen zu schei­tern droht und sei­ne Arbeit sogar ein­stellt? Damit die flin­ken Staub­sauger zufrie­den­stel­len­de Ergeb­nis­se erzie­len kön­nen, ist es hilf­reich, die Woh­nung etwas an den Robo­ter anzu­pas­sen. Der UPDATED-Rat­ge­ber zeigt Ihnen ein paar ein­fa­che Tipps zur Vor­be­rei­tung, durch die Ihr Staub­sauger Robo­ter auch an schwie­ri­gen Stel­len effek­ti­ver und schnel­ler rei­nigt.

So funk­tio­nie­ren Staub­sauger Robo­ter

Mit ihren gegen­läu­fig rotie­ren­den Bürs­ten schau­feln und sau­gen Staub­sauger Robo­ter Staub, Haa­re und Krü­mel von nahe­zu allen Boden­be­lä­gen auf. Ändert sich wäh­rend des Rei­ni­gungs­vor­gangs der Boden­be­lag – bei­spiels­wei­se von Flie­sen zu Tep­pich – stellt der Staub­sauger die Bürs­ten ent­spre­chend ein. Wäh­rend die Robo­ter vor allem auf der glat­ten Boden­be­schaf­fen­heit von Flie­sen, Holz­fuß­bö­den und nie­der­flo­ri­gen Tep­pi­chen gute Arbeit leis­ten, wer­den schwar­ze Tep­pi­che oder Hoch­flor-Tep­pi­che zu Hin­der­nis­sen, die die Effek­ti­vi­tät des klei­nen Hel­fers ein­schrän­ken.

Son­der­fall schwar­ze Tep­pi­che

Eini­ge Staub­sauger Robo­ter schei­nen sich vor schwar­zen Tep­pi­chen regel­recht zu fürch­ten: Sie befah­ren sie gar nicht erst oder stel­len das Sau­gen ein, sobald man sie manu­ell auf dunk­len Tep­pich­bo­den gestellt hat. Der Grund ist der inte­grier­te Absturz­schutz. Die Absturz­sen­so­ren unter­halb des Bum­pers des Staub­saugers schla­gen auf schwar­zem Tep­pich Alarm und geben dem Gerät das Signal, vor einem Abgrund zu ste­hen. Folg­lich stellt die­ser sei­ne Arbeit ein.

Mit einem ein­fa­chen Mit­tel kön­nen Sie die­ses Hin­der­nis umge­hen: Hier­zu müs­sen Sie ledig­lich die Absturz­sen­so­ren unter­halb des Geräts abkle­ben. Meis­tens befin­den sich die Sen­so­ren vor­ne unter­halb des Staub­saugers. In Zwei­fels­fäl­len wer­fen Sie einen Blick in die Her­stel­ler­in­for­ma­tio­nen. Hier­zu eig­net sich dicke­res Glanz­pa­pier aus der Dro­ge­rie oder klei­ne trans­pa­ren­te Kle­be­fü­ße (cir­ca 5 mm Durch­mes­ser) aus dem Bau­markt. Nun soll­te der Staub­sauger Robo­ter auch schwar­ze Tep­pi­che wie­der effek­tiv sau­gen. Soll­ten sich in der Reich­wei­te des Staub­sauger Robo­ters Trep­pen­stu­fen oder ande­re Abgrün­de befin­den, die das Gerät her­un­ter­stür­zen könn­te, soll­ten Sie Sicher­heits­vor­keh­run­gen vor­neh­men, da die Absturz­si­cher­heit bei abge­kleb­ten Sen­so­ren nicht mehr län­ger akti­viert ist. Wie Sie Ihren Staub­sauger Robo­ter vor gefähr­li­chen Trep­pen­kan­ten sichern, erfah­ren Sie im fol­gen­den Abschnitt.

Opti­mal ange­passt – Staub­sauger Robo­ter ein­fach pro­gram­mie­ren

Die klei­nen Staub­sauger erle­di­gen ihre Arbeit so schnell und nahe­zu laut­los, dass Sie sie bei der Raum­pfle­ge kaum bemer­ken. Wenn Sie aber vor­zie­hen, dass der Staub­sauger nicht dann sei­ner Beschäf­ti­gung nach­geht, wenn Sie zuhau­se sind und sich voll­kom­men frei bewe­gen wol­len, kön­nen Sie ihn dank der inte­grier­ten Zeit­schalt­uhr ein­fach auf die gewünsch­te Ein­satz­zeit pro­gram­mie­ren – bei­spiels­wei­se, wenn Sie auf der Arbeit sind. Die gewünsch­ten Rei­ni­gungs­zei­ten wer­den ein­fach direkt am Gerät oder über eine Fern­be­die­nung gemäss der Gebrauchs­an­wei­sung ein­ge­stellt. So kön­nen Sie bei­spiels­wei­se einen täg­lich wie­der­keh­ren­den Arbeits­rhyth­mus ab 15:00 fest­le­gen. Nach geta­ner Arbeit kehrt der cle­ve­re Staub­sauger wie­der zurück auf sei­ne Lade­sta­ti­on, um sich auf sei­nen Ein­satz am nächs­ten Tag vor­zu­be­rei­ten.

Light­walls – das cle­ve­re Navi für den Staub­sauger Robo­ter

Spe­zi­el­le Light­walls oder Licht­schran­ken für Staub­sauger Robo­ter funk­tio­nie­ren wie Navi­ga­ti­ons­sys­te­me, die den Staub­sauger nach Ihren per­sön­li­chen Wün­schen durch die Woh­nung diri­gie­ren. Light­walls sind als bat­te­rie­be­trie­be­nes Zube­hör erhält­lich und kön­nen ganz nach Wunsch an ver­schie­de­nen Stel­len der Woh­nung auf­ge­stellt wer­den. Hier­bei wird zwi­schen zwei Model­len unter­schie­den, die jeweils eine der bei­den Funk­ti­ons­wei­sen “Schran­ken” und “Tore” unter­stüt­zen.

  1. Nähert sich der Robo­ter einer Licht­schran­ke, erhält er das Signal, dass der dahin­ter­lie­gen­de Bereich für ihn voll­stän­dig gesperrt ist. Das hat den Vor­teil, dass für den Staub­sauger gefähr­li­che oder uner­wünsch­te Berei­che, wie etwa Außen­be­rei­che oder Kin­der­zim­mer dau­er­haft gesperrt sind, ohne die­se Berei­che ander­wei­tig ver­stel­len oder ver­schlie­ßen zu müs­sen.
  2. Light­walls, die als Tore funk­tio­nie­ren, blo­ckie­ren die Durch­fahrt nur tem­po­rär, bei­spiels­wei­se so lan­ge, bis der Raum, in dem sich der Staub­sauger befin­det, voll­stän­dig gesaugt ist. Mit­hil­fe die­ser Light­walls kön­nen Sie die Effek­ti­vi­tät der Rei­ni­gung opti­mie­ren, indem Sie die Licht­schran­ken in den Über­gän­gen zwi­schen ein­zel­nen Räu­men auf­stel­len. Der Robo­ter Staub­sauger fährt erst in den nächs­ten Raum, sobald der vor­he­ri­ge kom­plett gerei­nigt wur­de.

Stol­per­fal­len besei­ti­gen & Möbel auf­bo­cken

Her­um­lie­gen­de Strom­ka­bel und Gegen­stän­de sowie Tisch- und Stuhl­bei­ne wer­den für Staub­sauger Robo­ter schnell zu unüber­wind­ba­ren oder stö­ren­den Hin­der­nis­sen, die den effek­ti­ven und schnel­len Rei­ni­gungs­pro­zess des Geräts stö­ren oder sogar zum Still­stand brin­gen kön­nen. Hier hilft es, stö­ren­de Hin­der­nis­se vor dem Sau­gen aus dem Weg zu räu­men.

  • Kabel­hal­ter gegen Kabel­sa­lat: Im Kabel­sa­lat der Heim­ki­no­ge­rä­te ver­fan­gen sich die eigen­stän­di­gen Staub­sauger schnell. Nut­zen Sie güns­ti­ge Kabel­hal­ter aus einer gut sor­tier­ten Dro­ge­rie oder dem Bau­markt und befes­ti­gen Sie stö­ren­de und her­um­lie­gen­de Kabel ganz ein­fach an der Fuß­leis­te oder der Wand.
  • Ers­te Hil­fe bei Tief­stap­lern: Schei­tert Ihr Staub­sauger Robo­ter trotz sei­ner fla­chen Bau­wei­se an aus­ge­spro­chen tief­lie­gen­den Möbeln wie Sofas, Kom­mo­den oder dem Futon­bett, heben Sie die betref­fen­den Möbel mit klei­nen Holz­kei­len aus dem Bau­markt um ein paar extra Zen­ti­me­ter leicht an. Han­delt es sich um beson­ders emp­find­li­che Ober­flä­chen oder Stof­fe, sind Tür­kei­le aus Gum­mi emp­feh­lens­wert.

Auf­räu­men und Stüh­le hoch­stel­len: Stel­len Sie Stüh­le, klei­ne Bei­stell­mö­bel und Gegen­stän­de vor dem Sau­gen ein­fach hoch oder räu­men Sie sie weg. So kann der Robo­ter noch schnel­ler und gründ­li­cher arbei­ten.

Selbst­kle­ben­de Magnet­bän­der für den Tep­pich

Tep­pi­che wie bei­spiels­wei­se Hoch­flor-Tep­pi­che, die sich durch ihre beson­ders lan­gen Garn­fä­den aus­zeich­nen, blei­ben bis­lang ein Pro­blem für die Robo­ter, das sie sich in ihnen ver­fan­gen oder sie gar nicht erst befah­ren kön­nen. Die Fol­ge ist, dass die Gerä­te ihre Arbeit ein­stel­len. Die ein­zi­ge Lösung besteht bis­her dar­in, die Staub­sauger um Hoch­flor-Tep­pi­che her­um zu navi­gie­ren.

Als beson­ders prak­tisch erwei­sen sich hier­bei ein­fa­che Magnet­bän­der. Anders als Light­walls haben sie neben den ver­zicht­ba­ren Bat­te­ri­en auch den Vor­teil, dass sie nicht im Weg her­um­ste­hen, son­dern an vor­han­de­nen Möbeln oder unter­halb des Tep­pichs befes­tigt wer­den kön­nen. So kön­nen Sie Ihren Robo­tor ein­fach mit­tels selbst­kle­ben­den Magnet­bän­dern davon abhal­ten, dem Tep­pich zu nahe zu kom­men. Wenn sich bei Ihrem Staub­sauger kei­ne Magnet­strei­fen im Zube­hör befin­den, kön­nen Sie sie pro­blem­los im Bau­markt nach­kau­fen. Möch­ten Sie regel­mä­ßig meh­re­re Tep­pi­che abkle­ben, lohnt sich der Kauf eines Sets mit einem prak­ti­schen Abrol­ler.

Wie die­se Bän­der rich­tig ange­bracht und genutzt wer­den, erfah­ren Sie im Fol­gen­den:

  1. Zunächst soll­ten Sie die selbst­kle­ben­den Magnet­strei­fen auf die Län­ge der Tep­pich­kan­ten zuschnei­den.
  2. Danach kle­ben Sie die zuge­schnit­te­nen Magnet­strei­fen unter­halb der Tep­pich­kan­ten auf den Boden­be­lag.
  3. Beim Ver­le­gen soll­ten Sie beach­ten, dass die Magnet­bän­der leicht her­vor­schau­en, da der Robo­ter Staub­sauger sie ansons­ten nicht erkennt.

Ste­ti­ge Pfle­ge für den Staub­sauger Robo­ter

Damit die best­mög­li­che Saug­kraft und eine lan­ge Lebens­dau­er gewähr­leis­tet wer­den kann, soll­te man den Staub­sauger Robo­ter regel­mä­ßig pfle­gen. Dabei soll­ten sie fol­gen­de Punk­te beach­ten:

  • Den Staub­be­häl­ter soll­ten Sie regel­mä­ßig, noch bevor er voll ist, ent­lee­ren. Her­stel­ler emp­feh­len außer­dem, den Fil­ter ein­mal jähr­lich aus­zu­tau­schen. Dadurch stei­gern Sie die Saug­leis­tung.
  • Vie­le Staub­be­häl­ter und der dazu­ge­hö­ri­ge Fil­ter las­sen sich außer­dem waschen. Wer­fen Sie jedoch vor dem Wasch­gang einen Blick in die Bedie­nungs­an­lei­tung des Her­stel­lers, um ein opti­ma­les Wasch­ergeb­nis zu erzie­len.
  • Es kann auch hilf­reich sein, ab und zu die Sen­so­ren von fest­ge­setz­tem Staub zu befrei­en. Hier­zu eig­net sich ein feuch­tes Küchen­hand­tuch am bes­ten. So behält der Robo­ter Staub­sauger sei­ne Ori­en­tie­rung.

Wie häu­fig Sie die Staub­be­häl­ter, Fil­ter und Sen­so­ren rei­ni­gen, hängt jedoch von dem per­sön­li­chen Gebrauch ab. Um den Staub­sauger Robo­ter lan­ge effek­tiv zu nut­zen, soll­ten alle Bestand­tei­le mög­lichst sau­ber und staub­frei, und der Staub­be­häl­ter nie bis zum Rand gefüllt sein. Die Beloh­nung ist eine staub- und krü­mel­freie Woh­nung – vom schwar­zen Tep­pich bis zur Sitz­grup­pe.

Staub­sauger Robo­ter: Effek­tiv & gründ­lich im täg­li­chen Ein­satz

Von der Arbeit zurück­keh­ren und sich danach nicht mehr um Krüm­mel und Staub küm­mern müs­sen – son­dern ein­fach nur noch die Füße hoch­le­gen und in der herr­lich sau­be­ren Woh­nung ent­span­nen? Das ist mit einem moder­nen Staub­sauger Robo­ter und ein wenig Vor­be­rei­tung auch im all­täg­li­chen Gebrauch gar kein Pro­blem. Es sind nur ein paar weni­ge vor­be­rei­ten­den Hand­grif­fe, wie etwa das ein­ma­li­ge Ver­le­gen von Magnet­bän­dern und die regel­mä­ßi­ge Rei­ni­gung des Geräts, damit der eigen­stän­di­ge Staub­sauger effek­tiv, schnell und gründ­lich sei­ne Bah­nen zie­hen kann. Und wenn Sie möch­ten, dass der Staub­sauger dabei nicht jeden Tag um sie her­um fährt, kön­nen Sie ihn ein­fach auf die gewünsch­te Rei­ni­gungs­zeit pro­gram­mie­ren.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.