Der Ener­gie­spar­mo­dus unter Win­dows 10 redu­ziert den Strom­ver­brauch von PCs und Lap­tops wäh­rend des lau­fen­den Betriebs. Für den Benut­zer bedeu­tet das einer­seits einen klei­nen, finan­zi­el­len Spar­vor­teil – ande­rer­seits pro­fi­tiert davon auch die Lauf­zeit eines akku­be­trie­be­nen Note­books. Die Ener­gie­op­ti­on lässt sich über indi­vi­du­el­le Ein­stel­lun­gen steu­ern. So kön­nen zum Bei­spiel Fest­plat­te oder Bild­schirm bei Inak­ti­vi­tät vor­über­ge­hend aus­ge­schal­tet wer­den. Wie der Ener­gie­spar­mo­dus von Win­dows 10 akti­viert wird und wel­che Kon­fi­gu­ra­tio­nen mög­lich oder emp­feh­lens­wert sein kön­nen, zeigt der UPDATED-Rat­ge­ber hier auf einen Blick.

Wie akti­vie­re ich den Ener­gie­spar­mo­dus bei Win­dows 10?

Der Ener­gie­spar­mo­dus von Win­dows 10 ist nicht auto­ma­tisch aktiv, son­dern lässt sich wie bei vor­he­ri­gen Ver­sio­nen des Win­dows-Betriebs­sys­tems indi­vi­du­ell ein­schal­ten und kon­fi­gu­rie­ren. Um ihn zu akti­vie­ren, füh­re fol­gen­de Schrit­te aus:

  1. Kli­cke mit der rech­ten Maus­tas­te auf das Win­dows-Sym­bol unten links in der Tas­kleis­te.
  2. Wäh­le Ener­gie­op­tio­nen aus.
  3. Es öff­net sich das Fens­ter Netz­be­trieb und Ener­gie­spa­ren. Kli­cke dar­in auf der rech­ten Sei­te bei Ver­wand­te Ein­stel­lun­gen auf die Opti­on Zusätz­li­che Ener­gie­ein­stel­lun­gen.
  4. Es öff­net sich eine Aus­wahl­lis­te, in wel­cher du den Ener­gie­spar­mo­dus anwäh­len kannst (dane­ben gibt es noch die Modi Aus­ba­lan­ciert und Höchst­leis­tung).
  5. Indem du die Mar­kie­rung per Maus­klick neben den gewünsch­ten Modus setzt, akti­vierst du die jewei­li­ge Funk­ti­on.
  6. Ist der Punkt Ener­gie­spar­mo­dus nicht sicht­bar? In die­sem Fall öff­ne Wei­te­re Ener­gie­spar­plä­ne ein­blen­den im Feld dar­un­ter: Hier kannst du nun aus allen ver­füg­ba­ren Ener­gie­op­tio­nen wäh­len.

Was genau ist der Ener­gie­spar­mo­dus von Win­dows 10?

Beim Ener­gie­spar­mo­dus von Win­dows 10 han­delt es sich um eine im Strom­ver­brauch redu­zier­te Betriebs­art. Werk­sei­tig ste­hen der Ener­gie­spar­mo­dus und die bei­den Ein­stel­lungs­op­tio­nen Aus­ba­lan­ciert und Höchst­leis­tung zur Aus­wahl. Alle Modi kön­nen glei­cher­ma­ßen im Detail kon­fi­gu­riert wer­den.

Mit den drei Vor­ein­stel­lun­gen wird dem Benut­zer für den Anfang die Arbeit leicht gemacht: Ohne jede Ein­stel­lung von Bild­schirm, Netz­werk­ver­bin­dun­gen oder etwa Fest­plat­ten-Leis­tung ein­zeln zu ver­än­dern, kann durch den Wech­sel des Ener­gie­spar­plans mit nur weni­gen Klicks die gesam­te Leis­tung indi­vi­dua­li­siert wer­den.

Ener­gie­spar­mo­dus = Schlum­mer­mo­dus?

Nein. Der Ener­gie­spar­mo­dus von Win­dows 10 soll­te nicht mit dem Schlum­mer­mo­dus Ener­gie spa­ren ver­wech­selt wer­den. Die­ser steht neben den Optio­nen Her­un­ter­fah­ren, Neu­start und – falls akti­viert – Ruhe­zu­stand zur Aus­wahl, wenn du dei­nen Rech­ner oder Lap­top ganz nor­mal über das Ein/Aus-Sym­bol her­un­ter­fah­ren willst.

Ers­te per­sön­li­che Kon­fi­gu­ra­tio­nen für den Ener­gie­spar­mo­dus von Win­dows 10

Der Ener­gie­spar­mo­dus von Win­dows 10 lässt sich sehr indi­vi­du­ell jus­tie­ren. Über Ener­gie­op­tio­nen > Zusätz­li­che Ener­gie­ein­stel­lun­gen > Ener­gie­spar­plan­ein­stel­lun­gen ändern kön­nen ers­te Ein­stel­lun­gen für den Bild­schirm und das Ener­gie­ver­hal­ten vor­ge­nom­men wer­den. Wem das nicht genügt, der fin­det hier eine wei­te­re Opti­on: Erwei­ter­te Ener­gie­ein­stel­lun­gen ändern.

  1. Ein Maus­klick auf Erwei­ter­te Ener­gie­ein­stel­lun­gen ändern öff­net ein neu­es Fens­ter.
  2. Hier ver­birgt sich eine klei­ne Lis­te von mög­li­chen Ein­stel­lun­gen, wor­über unter ande­rem das Ener­gie­ver­hal­ten von Bild­schirm oder Fest­plat­te geän­dert wer­den kann, unter ande­rem, nach wie vie­len Minu­ten die Fest­plat­te aus­ge­schal­tet wer­den soll. Sogar USB-Ein­stel­lun­gen und Gra­fik­ei­gen­schaf­ten las­sen sich dort kon­fi­gu­rie­ren.
  3. Die Unter­punk­te in der Lis­te las­sen sich jeweils über ein Kli­cken auf den klei­nen Plus-But­ton anzei­gen und ver­än­dern.
  4. Wich­tig am Schluss: Spei­che­re die vor­ge­nom­me­nen Ein­stel­lun­gen über den But­ton Über­neh­men unten rechts im Fens­ter.
  5. Auch hier las­sen sich alle Ände­run­gen über Stan­dard­ein­stel­lun­gen für die­sen Ener­gie­spar­plan wie­der­her­stel­len zurück­set­zen.

Noch mehr Strom spa­ren mit dem Com­pu­ter

Wenn du den Com­pu­ter vor­über­ge­hend nicht benö­tigst, aber nach der Pau­se schnell wei­ter­ar­bei­ten willst, schal­te ihn nicht aus und nicht in den Schlum­mer­mo­dus Ener­gie spa­ren, son­dern ver­set­ze ihn in den Ruhe­zu­stand. Die Opti­on kannst du über das Ein/Aus-Sym­bol aus­wäh­len, das du auch betä­tigst, wenn du dei­nen Rech­ner oder Lap­top ganz nor­mal her­un­ter­fah­ren willst.

Dabei wird auto­ma­tisch eine Datei mit dei­nen Sit­zungs­da­ten gespei­chert, aus der beim Akti­vie­ren wie­der gestar­tet wird. Vor­teil: Alle Funk­tio­nen ruhen – ohne sie spä­ter kom­plett und viel­leicht lang­wie­rig wie­der hoch­fah­ren zu müs­sen.

Emp­foh­le­ne Nut­zung des Ener­gie­spar­mo­dus von Win­dows 10

Der Ener­gie­spar­mo­dus von Win­dows 10 bie­tet zwar gera­de für mobi­le Gerä­te bei Akku­be­trieb den Vor­teil einer ver­län­ger­ten Lauf­zeit, aller­dings wird – je nach dei­nen Kon­fi­gu­ra­tio­nen inner­halb des Modus – dadurch auch die Pro­zes­so­ren- oder Fest­plat­ten-Leis­tung gedros­selt. Even­tu­ell ver­rin­gert sich so die Schnel­lig­keit des Com­pu­ters.

Im ungüns­tigs­ten Fall hebt dabei die ver­lang­sam­te Leis­tung den Ener­gie­ge­winn bei der Akku­lauf­zeit wie­der auf, zum Bei­spiel dann, wenn unter Maxi­ma­ler Leis­tungs­zu­stand des Pro­zes­sors in den erwei­ter­ten Ener­gie­ein­stel­lun­gen ein nied­ri­ger Pro­zent­wert gewählt ist. Emp­feh­lens­wert sind aus die­sem Grund ein­zel­ne klei­ne Jus­tie­run­gen.

  • Die adap­ti­ve Hel­lig­keit des Bild­schirms ein- oder aus­schal­ten: Der Bild­schirm passt sei­ne Hel­lig­keit nicht mehr auto­ma­tisch an die äuße­re Umge­bung an, wenn die Funk­ti­on deak­ti­viert ist.
  • Ver­füg­bar­keit von Draht­los- oder USB-Ver­bin­dun­gen ein- oder aus­schal­ten: In der Regel sind PC und Lap­top ent­we­der über eine USB-Schnitt­stel­le oder WLAN mit dem Inter­net ver­bun­den. Die Ver­bin­dungs­op­ti­on, die nicht benö­tigt wird, kann aus­ge­schal­tet wer­den.
  • Mul­ti­me­dia­ein­stel­lun­gen anpas­sen: Mul­ti­me­dia­funk­tio­nen wie Vide­os ver­brau­chen sehr viel Ener­gie. Beson­ders für unter­wegs ist es sinn­voll, auf die Opti­on Video­qua­li­tät opti­mie­ren zu ver­zich­ten, um eine län­ge­re Lauf­zeit im Akku­mo­dus zu garan­tie­ren.
  • Strom­ver­sor­gung von Gra­fik­kar­ten redu­zie­ren: Gra­fik­kar­ten benö­ti­gen viel Ener­gie. Wenn PC oder Note­book nicht zum Spie­len oder für auf­wen­di­ge Gra­fi­ken genutzt wer­den, kann die Strom­ver­sor­gung der Gra­fik­kar­te redu­ziert wer­den.
  • Desk­top­hin­ter­grund­ein­stel­lun­gen anpas­sen (zum Bei­spiel Dia­show): Als Desk­top­hin­ter­grund kann Win­dows 10 mehr als nur ein Bild ver­wen­den. Das Betriebs­sys­tem zeigt die Bil­der dann in einer Dia­show, die viel Ener­gie ver­braucht. Um das zu ver­hin­dern, set­ze die Funk­ti­on auf Ange­hal­ten.

Wel­che Ände­run­gen sich für dich eig­nen, hängt von dei­nem per­sön­li­chen Nut­zer­ver­hal­ten ab. Nutzt du das Note­book oder den PC über WLAN, soll­te die Ver­füg­bar­keit der Draht­los­ver­bin­dun­gen nicht deak­ti­viert wer­den. Auf die­se Wei­se lässt sich Strom spa­ren – und die Akku­lauf­zeit eines Lap­tops erhö­hen – ohne grö­ße­re Ein­bu­ßen bei der Leis­tung.

Wel­cher Ener­gie­spar­plan ist der bes­te?

Nicht immer ist das Ener­gie­spa­ren die rich­ti­ge Lösung. Neben dem Ener­gie­spar­mo­dus bie­tet Win­dows 10 noch die Ener­gie-Vari­an­ten Aus­ba­lan­ciert und Höchst­leis­tung. Für die Arbeit zu Hau­se bei stän­di­ger Ver­sor­gung mit Netz­strom kann bei­spiels­wei­se auch die Ein­stel­lung Höchst­leis­tung sinn­voll sein. Der Com­pu­ter läuft dabei mit vol­ler Leis­tung und damit eben auch schnel­ler als unter ande­ren Strom­pro­gram­men.

Um die rich­ti­ge Balan­ce zwi­schen Strom­ver­brauch und Kom­fort bei der Arbeit zu fin­den, wird all­ge­mein ein genau defi­nier­ter, an den per­sön­li­chen Bedürf­nis­sen und Tages­ab­läu­fen aus­ge­rich­te­ter Wech­sel zwi­schen den Ener­gie­spar­plä­nen emp­foh­len. Viel­leicht ent­hält Win­dows 10 für dich mit der Vari­an­te Aus­ba­lan­ciert sogar eine gute Vor­ein­stel­lung: Hier ist das Ziel ein Gleich­ge­wicht aus Leis­tung und Ener­gie­ver­brauch.

Erho­lung für den Strom­zäh­ler

Dein Com­pu­ter ist eine Hoch­leis­tungs­ma­schi­ne. In Sekun­den­schnel­le kom­mu­ni­zierst du mit sei­ner Hil­fe mit jedem Win­kel der Erde, ver­schö­nerst dei­ne Foto­gra­fien, guckst Vide­os und spielst die eine oder ande­re Run­de Online-Schach. Doch benö­tigst du dafür immer die nöti­ge Rechen­power, die sich ent­spre­chend in dei­ner Strom­rech­nung wie­der­fin­det? Falls es nicht gera­de auf­wen­di­ge Ani­ma­tio­nen oder rasan­te Action-Games sind, kannst du mit dem Ener­gie­spar­mo­dus von Win­dows 10 schnell und ein­fach ein paar Kilo­watt ein­spa­ren. Die nöti­gen Ein­stel­lun­gen sind in weni­gen Klicks erle­digt.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.