Das Wischen über das Dis­play Ihres Andro­id-Smart­pho­nes zeigt nur mit Ver­zö­ge­rung oder Ruckeln Wir­kung, Apps las­sen sich Zeit mit dem Star­ten oder stür­zen ein­fach ab. Wahr­schein­lich haben Sie auch schon fest­ge­stellt, dass selbst neue­re Smart­pho­nes mit der Zeit immer lang­sa­mer und trä­ger wer­den. Es gibt aber eine Rei­he ein­fa­cher und wirk­sa­mer Maß­nah­men, mit denen Sie Ihr Andro­id-Gerät wie­der spür­bar schnel­ler und kom­for­ta­bler in der Bedie­nung machen kön­nen. UPDATED hat für Sie ent­spre­chen­de Tipps zusam­men­ge­stellt.

Aktu­el­les Andro­id-Betriebs­sys­tem macht Tem­po

Smart­pho­nes sind klei­ne Com­pu­ter und wie bei den gro­ßen Ver­wand­ten gibt es hier immer wie­der Aktua­li­sie­run­gen für die Betriebs­sys­te­me und instal­lier­ten Pro­gram­me. Das soll­ten Sie nut­zen: Eine Aktua­li­sie­rung bie­tet im Ver­gleich zum Vor­gän­ger Ver­bes­se­run­gen und beho­be­ne Feh­ler, die sich auch auf das Arbeits­tem­po posi­tiv aus­wir­ken kön­nen. Wol­len Sie Ihr Andro­id-Betriebs­sys­tem aktua­li­sie­ren, wäh­len Sie die Schrit­te:

  1. Ein­stel­lun­gen > Gerä­te­in­for­ma­tio­nen > Soft­ware-Updates
  2. Akti­vie­ren Sie Soft­ware-Updates und star­ten Sie Aktua­li­sie­ren.
  3. Fin­det das Gerät eine neue­re Ver­si­on, wird sie her­un­ter­ge­la­den und instal­liert.

Sie kön­nen das Han­dy im Update-Bereich auch auf auto­ma­ti­sches Aktua­li­sie­ren ein­stel­len – dann bleibt die Funk­ti­on aller­dings im Hin­ter­grund aktiv und kos­tet Leis­tung.

Tipp: Mit der Ein­schrän­kung Nur WLAN wird nur bei einer WLAN-Ver­bin­dung aktua­li­siert, damit das Gerät nicht unnö­tig Daten­vo­lu­men ver­braucht.

Mehr Spei­cher­platz bringt mehr Geschwin­dig­keit

Leis­tungs­kur mit ger­oo­te­ten Andro­id Smart­pho­nes

Nor­ma­ler­wei­se hat der Nut­zer eines Smart­pho­nes kei­nen Zugriff auf das kom­plet­te Sys­tem. Es gibt im Inter­net aber diver­se Anlei­tun­gen, wie das zu ermög­li­chen ist. Der Vor­gang nennt sich “Roo­ten” und führt regel­mä­ßig zum Erlö­schen der Gewähr­leis­tung. Bei Gerä­ten mit Garan­tie wird dann ein Scha­den am Gerät nicht mehr vom Her­stel­ler über­nom­men. Roo­ten soll­te daher nur bei älte­ren Gerä­ten über­legt wer­den und ist nur etwas für erfah­re­ne Anwen­der. Hin­sicht­lich der Geschwin­dig­keits­ver­bes­se­rung bie­ten ger­oo­te­te Gerä­te meh­re­re Optio­nen:

  • Unge­nutz­te Sys­tem-Apps löschen: Nicht genutz­te, nor­ma­ler­wei­se gesperr­te Sys­tem­an­wen­dung las­sen sich unter Ein­satz spe­zi­el­ler Pro­gram­me wie Tita­ni­um ent­fer­nen.
  • Ande­ren Ker­nel instal­lie­ren: Der Ker­nel ist die Basis des Betriebs­sys­tems und hat direk­ten Zugriff auf die Hard­ware. Es gibt Ent­wick­ler, die für bestimm­te Gerä­te alter­na­ti­ve Ker­nel ent­wi­ckelt haben, die deut­li­chen Leis­tungs­zu­wachs brin­gen. Infor­ma­tio­nen dazu fin­den Sie zum Bei­spiel bei der Ent­wick­ler­ge­mein­schaft XDA–Developers. Hier lässt sich gezielt nach bestimm­ten Han­dy-Model­len und pas­sen­den Ker­neln suchen.
  • Custom-ROM instal­lie­ren: Ein Custom-ROM ist spe­zi­ell für älte­re Han­dys inter­es­sant, für die kei­ne Sys­tem­ak­tua­li­sie­run­gen mehr ange­bo­ten wer­den. Der Begriff bezieht sich auf ein alter­na­ti­ves Betriebs­sys­tem, das meist nicht vom Gerä­te­her­stel­ler selbst stammt. Bekannt sind bei­spiels­wei­se CyanogenMod/LineageOS, Dir­ty Uni­corns, MIUI oder Slim­Roms. Auf den Inter­net­sei­ten der Anbie­ter fin­den Sie Infor­ma­tio­nen, zu wel­chen Gerä­ten ein Custom-ROM exis­tiert sowie Instal­la­ti­ons­an­lei­tun­gen. So erhal­ten Sie ein wie­der aktua­li­sier­ba­res Sys­tem ohne über­flüs­si­ge Apps – dafür mit vie­len Ein­stel­lungs­op­tio­nen.


Je vol­ler das Han­dy, des­to mehr hat es zu tun – und umso lang­sa­mer wird es. Indem Sie Ihr Smart­pho­ne “ent­rüm­peln”, kön­nen Sie also Tem­po-Res­sour­cen zurück­ho­len. Dafür gibt es meh­re­re Ansät­ze:

Start­bild­schir­me ent­schla­cken

Ein Start­bild­schirm, der voll­ge­stopft ist mit Sym­bo­len und Wid­gets (Kom­po­nen­ten des gra­fi­schen Fens­ter­sys­tems), kos­tet rich­tig Leis­tung. Sind dann auch Live Wall­pa­per – das sind ani­mier­te Hin­ter­grün­de – instal­liert, wird der Start­bild­schirm zur ech­ten Leis­tungs­brem­se. Löschen Sie also alle unnö­ti­gen App-Sym­bo­le (Sym­bol lan­ge antip­pen und dann an den obe­ren Rand auf das Feld Ent­fer­nen oder Aus­blen­den zie­hen). Das Umstel­len auf nor­ma­le sta­ti­sche Hin­ter­grün­de ver­schafft dem Han­dy mehr Spiel­raum für ande­re Auf­ga­ben.

Es hilft außer­dem, die Anzahl der Start­bild­schir­me selbst zu redu­zie­ren. Vie­le Nut­zer haben sie­ben oder mehr Start­bild­schir­me ein­ge­rich­tet. Sind bloß zwei oder drei Bild­schir­me akti­viert, lässt sich spür­bar Tem­po gewin­nen. Start­bild­schir­me zu löschen unter­schei­det sich von Her­stel­ler zu Her­stel­ler und bei unter­schied­li­chen Andro­id-Ver­sio­nen. Oft funk­tio­niert die­ser Weg bei Sam­sung- und LG-Gerä­ten:

  1. Bild­schirm ent­sper­ren.
  2. Zwei Fin­ger auf den Start­bild­schirm legen und zusam­men­zie­hen (die­sel­be Ges­te wie Her­aus­zoo­men bei Bil­dern).
  3. Auf der nun erschei­nen­den Über­sicht aller Start­bild­schir­me den zu löschen­den antip­pen und hal­ten.
  4. Aus­ge­wähl­ten Start­bild­schirm nach oben auf das Lösch­sym­bol (Papier­korb) schie­ben und los­las­sen.

Über­flüs­si­ge Apps ent­fer­nen

Wenn Sie ein Smart­pho­ne kau­fen, sind in der Regel bereits diver­se Apps instal­liert und bestimmt haben Sie mit der Zeit wei­te­re hin­zu­ge­fügt. Eini­ge Anwen­dun­gen wer­den Sie nur sel­ten nut­zen. Also löschen Sie die­se, um Spei­cher­platz zu gewin­nen und Arbeits­spei­cher frei­zu­be­kom­men.

  1. Gehen Sie dafür in die Ein­stel­lun­gen und den Anwen­dungs­ma­na­ger.
  2. Wäh­len Sie dort den Rei­ter Alle.
  3. Bei neue­ren Andro­id-Gerä­ten fin­det sich der Bereich bei Ein­stel­lun­gen > Nut­zer > Apps.
  4. Hier fin­den sich alle instal­lier­ten Apps.
  5. Tip­pen Sie auf die zu ent­fer­nen­de App und wäh­len Sie Deinstal­lie­ren.

Dabei kön­nen Sie kaum etwas falsch machen, weil die Her­stel­ler ab Werk wich­ti­ge Anwen­dun­gen vom Löschen aus­schlie­ßen.

Zwi­schen­spei­cher lee­ren

Jedes Han­dy hat Pro­zes­se lau­fen, die nicht sicht­bar sind, aber im Hin­ter­grund Res­sour­cen bean­spru­chen. Die­se Res­sour­cen sind der soge­nann­te Cache oder Zwi­schen­spei­cher. Er wird von App-Daten belegt, die das Sys­tem eigent­lich beschleu­ni­gen sol­len. Aber mit der Zeit wird der Cache immer vol­ler und damit zur Brem­se. Um den Zwi­schen­spei­cher ein­zel­ner Apps zu löschen, gehen Sie vor wie beim Löschen über­flüs­si­ger Apps. Im App-Dia­log fin­den Sie die Infor­ma­tio­nen zum Umfang des Zwi­schen­spei­chers und das Schalt­feld, um die­sen zu löschen. Bei neue­ren Andro­id-Ver­sio­nen kann das auf einen Rutsch für alle Apps gemacht wer­den: Ein­stel­lun­gen > Sys­tem > Spei­cher > Daten im Cache. Bestä­ti­gen Sie die Auf­for­de­rung, den Cache zu löschen.

Sys­tem­da­ten löschen

Auch eini­ge Sys­tem­da­ten wer­den zwi­schen­ge­spei­chert, ihr Löschen kann eben­falls zum Beschleu­ni­gen des Geräts bei­tra­gen. Dafür müs­sen Sie aber einen ande­ren Weg neh­men:

  1. Gerät aus­schal­ten.
  2. Power-Knopf, Lau­ter-Tas­te und Home-Tas­te gleich­zei­tig drü­cken.
  3. Boot-Modus erscheint.
  4. Mit Laut­stär­ke-Tas­te zu wipe cache par­ti­ti­on navi­gie­ren und Aus­wahl mit Power-Knopf bestä­ti­gen.
  5. Reboot Sys­tem now drü­cken und abwar­ten, bis das Sys­tem neu star­tet.

Werks­zu­stand wie­der­her­stel­len

Ein rela­tiv radi­ka­ler, aber effek­ti­ver Schritt ist es, das Gerät auf die ursprüng­li­chen Werks­ein­stel­lun­gen zurück­zu­set­zen. Damit löschen Sie sämt­li­che indi­vi­du­el­le Daten und Ein­stel­lun­gen. Ach­tung: Machen Sie vor­her eine Siche­rungs­ko­pie aller Daten, die erhal­ten blei­ben sol­len, bei­spiels­wei­se SMS, Anruf­lis­ten, Spiel­stän­de, Play­lis­ten. Die meis­ten Smart­pho­nes haben ein ent­spre­chen­des Pro­gramm an Bord. Gehen Sie dann wie folgt vor: Ein­stel­lun­gen > Sichern und zurück­set­zen > Auf Werks­ein­stel­lun­gen zurück­set­zen. Bei neue­ren Andro­id-Sys­te­men: Ein­stel­lun­gen > Sys­tem > Sichern und zurück­set­zen > Auf Werks­ein­stel­lun­gen zurück­set­zen.

Tipp: Ab Andro­id 6.0 Mar­sh­mal­low kön­nen Sie eine SD-Spei­cher­kar­te als inter­nen Spei­cher for­ma­tie­ren. Ist die Kar­te schnel­ler als der inter­ne Spei­cher, gewin­nen Sie gleich­zei­tig Geschwin­dig­keit und zusätz­li­che Spei­cher­ka­pa­zi­tät.

Abschal­ten von Andro­id-Funk­tio­nen bringt mehr Leis­tung

Was nicht in Betrieb ist, bean­sprucht kei­ne Leis­tung: Nach die­sem Mot­to gibt es einen wei­te­ren Weg zur Leis­tungs­ver­bes­se­rung Ihres Han­dys. Hier ste­hen eben­falls meh­re­re Wege zur Wahl.

Abschal­ten der Auto-Syn­chro­ni­sa­ti­on

Ver­schie­de­ne Apps sind mit Kon­ten ver­bun­den, bei­spiels­wei­se Goog­le-Anwen­dun­gen oder der Mes­sen­ger-Dienst Whats­App. Die­se las­sen Hin­ter­grund­diens­te lau­fen, bei­spiels­wei­se um regel­mä­ßig die Daten auf den Diens­te-Ser­vern und dem End­ge­rät abzu­glei­chen. Das kos­tet Res­sour­cen, die sich durch Abschal­ten die­ser Auto-Syn­chro­ni­sa­ti­on anders nut­zen las­sen.

  1. Sie errei­chen die Ein­stel­lun­gen mit einem Wisch von der obe­ren Dis­play­kan­te nach unten, der die Benach­rich­ti­gungs­zen­tra­le öff­net.
  2. Tip­pen Sie auf Sync.
  3. Rufen Sie in den Ein­stel­lun­gen die Kon­ten auf.
  4. Deak­ti­vie­ren Sie das Syn­chro­ni­sie­ren durch Abwäh­len der Häk­chen. Bei neue­ren Sys­te­men gehen Sie in den Ein­stel­lun­gen auf Nut­zer > Kon­ten. Rechts oben im Fens­ter nun die drei Punk­te antip­pen und Daten auto­ma­tisch syn­chro­ni­sie­ren abwäh­len. Das betrifft dann alle auf­ge­führ­ten Kon­ten. Wol­len Sie die Kon­ten indi­vi­du­ell steu­ern, las­sen Sie Daten auto­ma­tisch syn­chro­ni­sie­ren aktiv, öff­nen das gewünsch­te Kon­to und bear­bei­ten die dort auf­ge­führ­ten Syn­chro­ni­sa­ti­ons­ein­stel­lun­gen.

Ani­ma­tio­nen been­den

Ani­ma­tio­nen sind eine schö­ne Sache, um das flüs­si­ge Umschal­ten vom Start­bild­schirm zur App zu ermög­li­chen. Aber auch sie kos­ten Rechen­ka­pa­zi­tät. Über eine ver­steck­te Funk­ti­on las­sen sie sich ver­än­dern.

  1. Gehen Sie in die Ein­stel­lun­gen und suchen Sie in All­ge­mein den Punkt Gerä­te­in­for­ma­tio­nen (neue­re Gerä­te: Ein­stel­lun­gen > Sys­tem).
  2. Tip­pen Sie sie­ben­mal auf Bild­num­mer und schal­ten Sie so den Ent­wick­ler­mo­dus frei.
  3. Gehen Sie dort zum Punkt Zeich­nung mit den Unter­punk­ten Maß­stab Fens­ter­ani­ma­ti­on, Maß­stab Über­gang­s­ani­ma­ti­on und Maß­stab Ani­ma­tor­zeit. Die genau­en Bezeich­nun­gen kön­nen je nach Her­stel­ler leicht vari­ie­ren. Alle drei sind werk­sei­tig auf den Wert 1.0x ein­ge­stellt.
  4. Tip­pen Sie sie an und schal­ten sie die Funk­tio­nen auf Null, um die Ani­ma­tio­nen abschal­ten.

Flot­te­res Han­dy durch alter­na­ti­ven Laun­cher

Der Laun­cher ist das Pro­gramm, wel­ches den Zugriff und die Sor­tie­rung der Apps steu­ert – es ist also die Benut­zer­ober­flä­che. In eini­gen Fäl­le steckt auch hier Beschleu­ni­gungs­po­ten­zi­al. Laden Sie sich doch ein­fach mal aus den ein­schlä­gi­gen App-Stores einen Alternativ–Launcher her­un­ter und tes­ten Sie, ob das Smart­pho­ne an Tem­po gewinnt. Kos­ten­lo­se Laun­cher mit guten Bewer­tun­gen im Goog­le Play Store sind bei­spiels­wei­se:

Ach­ten Sie bei den Pro­dukt­be­schrei­bun­gen dar­auf, ob die Andro­id-Ver­si­on Ihres Han­dys zum Laun­cher passt.

Schnel­le­res Han­dy ist kei­ne Hexe­rei

Wenn Ihr Andro­id-Smart­pho­ne mit der Zeit immer lang­sa­mer wird, ist das kein unab­än­der­li­cher Zustand. Wie Sie gese­hen haben, gibt es sehr vie­le Mög­lich­kei­ten, Leis­tung und Tem­po zurück­zu­ge­win­nen. Und die meis­ten davon sind sogar ohne gro­ße Vor­kennt­nis­se oder kom­pli­zier­te tech­ni­sche Ein­grif­fe mög­lich.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.