Du ver­lässt dein Haus und im letz­ten Moment fällt dir ein: Mist, der Schlüs­sel liegt noch auf der Abla­ge im Flur. Aber zu spät, mit einem lau­ten Knall fällt die Tür ins Schloss und du hast dich aus­ge­sperrt. Sol­che Situa­tio­nen kennst du? Mit einem Smart-Home-Tür­schloss gehö­ren sie der Ver­gan­gen­heit an. Denn die smar­ten Schlös­ser ent­rie­gelst du per Smart­pho­ne, Fern­be­die­nung, Zah­len­kom­bi oder Fin­ger­ab­druck. Wie die Smart-Locks genau funk­tio­nie­ren, wel­che Vor­tei­le sie haben, wor­auf du beim Kauf ach­ten soll­test und wel­che Model­le es gibt, erklärt die UPDATED.

Wie funk­tio­niert ein Smart-Home-Tür­schloss?

Smar­te Tür­schlös­ser gibt es von ver­schie­de­nen Her­stel­lern. Die Gerä­te unter­schei­den sich in ihrer Funk­ti­ons­wei­se zum Teil erheb­lich. Wäh­rend eini­ge Model­le auf der Innen­sei­te des Tür­schlos­ses mon­tiert wer­den und dort einen Schlüs­sel dre­hen, der im Schloss steckt, erset­zen ande­re Smart-Locks den Schließ­zy­lin­der durch einen Knauf. Bei die­sen Model­len kannst du die Tür nicht mehr mit dei­nem Schlüs­sel öff­nen.

Wie du die Schlös­ser ent­rie­geln kannst, hängt eben­falls vom Her­stel­ler und dem gewähl­ten Modell ab: Man­che Sys­te­me ent­si­cherst du per Fin­ger­ab­druck­sen­sor oder Zah­len­code, ande­re per App oder Funk­sen­der. Die meis­ten Gerä­te arbei­ten mit WLAN oder Blue­tooth. Zudem bie­ten sie meh­re­re Mög­lich­kei­ten der Ent­si­che­rung, sodass du auf eine Alter­na­ti­ve aus­wei­chen kannst, falls ein Mecha­nis­mus nicht funk­tio­niert – oder du statt dei­nes Schlüs­sels zum Bei­spiel dein Han­dy oder die Fern­be­die­nung ver­ges­sen hast.

Übri­gens: Moto­ri­sier­te Smart-Home-Tür­schlös­ser kön­nen dir die Haus­tür sogar eigen­stän­dig öff­nen. Die Tür darf aller­dings nicht zu schwer sein.

Wel­che Vor­tei­le hat die smar­te Lösung?

Zu den Vor­tei­len der smar­ten Schlös­ser zählt ihre kom­for­ta­ble Bedie­nung:

  • Schlüs­sel­los: Du suchst nicht mehr hek­tisch in dei­nen Taschen nach dem Haus­tür­schlüs­sel, son­dern ent­sperrst die Tür zum Bei­spiel mit dei­nem Smart­pho­ne.
  • Benut­zer­pro­fi­le: Bei eini­gen Gerä­ten kannst du meh­re­re PIN-Codes für unter­schied­li­che Benut­zer anle­gen. Bei Bedarf änderst du ein­zel­ne Codes mit weni­gen Klicks.
  • Fern­steue­rung: Eini­ge Schlös­ser öff­nest du zudem per App aus der Fer­ne. Der Besuch steht vor der Tür, aber du bist noch beim Ein­kau­fen? Lass dei­ne Gäs­te schon mal in die war­me Woh­nung, indem du das Schloss vom Smart­pho­ne aus öff­nest. Das funk­tio­niert, wenn du das Tür­schloss mit dem Inter­net ver­bin­dest.

Tipp: Wenn du das Schloss in Kom­bi­na­ti­on mit einer Smart-Home-Kame­ra ver­wen­dest, hast du dei­nen Haus­ein­gang auch unter­wegs im Blick.

Wor­auf soll­test du beim Kauf ach­ten?

Bevor du dich für ein smar­tes Tür­schloss ent­schei­dest, soll­test du eini­ge Din­ge beach­ten:

Mon­ta­ge

Wenn das Haus oder die Woh­nung dir gehört, ist ein Smart-Home-Tür­schloss in der Regel kein Pro­blem. Falls du zur Mie­te wohnst, soll­test du dein Vor­ha­ben vor­ab mit dei­nem Ver­mie­ter oder der Haus­ver­wal­tung bespre­chen. Über­prü­fe zudem, ob du bei dei­nem Aus­zug das Tür­schloss wie­der in der Ori­gi­nal-Zustand brin­gen kannst. Am bes­ten greifst du auf eine smar­te Schloss-Vari­an­te zurück, die ein­fach auf den bestehen­den Schließ­zy­lin­der auf­ge­setzt wird. So gibt es nach­her kei­nen Ärger um Bohr­lö­cher in der Tür.

Kom­fort

Wel­ches Modell zu dir passt, hängt von dei­nen Bedürf­nis­sen ab: Die Tür soll sich auch ohne Smart­pho­ne öff­nen las­sen, da du das Tele­fon beim Jog­gen nicht dabei hast? Dann könn­te ein Smart-Home-Tür­schloss mit Zah­len­pad oder Blue­tooth-Fern­be­die­nung etwas für dich sein. Du hast häu­fig bei­de Hän­de voll? Prü­fe, ob das gewähl­te Modell die Tür auto­ma­tisch auf­sperrt, sobald sich dein Smart­pho­ne in der Nähe befin­det – die­se Funk­ti­on nennt sich Auto-Unlock.

Man­che Tür­schlös­ser sind zudem mit Smart-Home-Sys­te­men wie Ama­zons Ale­xa kom­pa­ti­bel: In die­sem Fall sperrst du die Tür auch per Sprach­be­fehl auf.

Sicher­heit

Smart-Home-Tür­schlös­ser auf Blue­tooth- und Funk-Basis gel­ten als sicher. Falls du dich für ein Smart-Home-Schloss mit Inter­net­ver­bin­dung ent­schei­dest, soll­test du dar­auf ach­ten, dass es eine Ende-zu-Ende-Ver­schlüs­se­lung ver­wen­det. Die­se Daten­über­tra­gung gilt als sehr sicher und wird zum Bei­spiel auch beim Online-Ban­king ver­wen­det.

Tipp: Um die Sicher­heit dei­nes WLAN-basier­ten Smart-Home-Tür­schlos­ses zu erhö­hen, soll­test du sicher­stel­len, dass dein Heim­netz­werk gut gegen Schad­soft­ware gesi­chert ist.

Ach­te zudem dar­auf, dass du die Zutritts­be­rech­ti­gun­gen schnell anpas­sen kannst. So soll­test du dein Han­dy für das Tür­schloss sper­ren kön­nen, falls du es ver­lierst – zum Bei­spiel über ein ande­res Smart­pho­ne oder eine Web­sei­te des Anbie­ters.

Smart-Home-Tür­schlös­ser: 3 Model­le

Wie unter­schied­lich die smar­ten Schlös­ser funk­tio­nie­ren und wel­che Ein­satz­mög­lich­kei­ten es gibt, zei­gen die­se drei Bei­spie­le:

Mit PIN: Elek­tro­ni­sches Tür­schloss von Burg-Wäch­ter

Das elek­tro­ni­sche Wire­less-Tür­schloss mit PIN-Code “TSE Set 4001 Home MCR” der Fir­ma Burg-Wäch­ter arbei­tet mit Zah­len­codes und Funk­schlüs­seln.

  • Mon­ta­ge: Bei die­sem Modell setzt du einen elek­tro­ni­schen Zylin­der auf das Tür­schloss. Die zuge­hö­ri­ge Tas­ta­tur bringst du in einem Umkreis von maxi­mal vier Metern an. Sie kann sowohl ange­klebt als auch ange­schraubt wer­den. Beach­te, dass sie vor Wit­te­rung geschützt sein muss. Sowohl der Zylin­der als auch das Zah­len­pad wer­den mit Bat­te­rien betrie­ben.
  • Tür öff­nen: Das Schloss ent­sperrst du, indem du einen sechs­stel­li­gen Code am Zah­len­pad ein­gibst und anschlie­ßend den Zylin­der drehst. Alter­na­tiv lässt sich das Schloss mit bis zu fünf sepa­rat erhält­li­chen E‑Schlüsseln auf Funk­ba­sis öff­nen.
  • Sicher­heit: Wird drei­mal hin­ter­ein­an­der ein fal­scher Code ein­ge­ge­ben, ist für die nächs­te Minu­te kei­ne Bedie­nung mehr mög­lich. Danach ist das Schloss nach jeder wei­te­ren fal­schen Ein­ga­be für drei Minu­ten gesperrt.

Für den Innen­be­reich: Yale ENTR Tür­ein­heit

Das Modell “Yale Entr” von Assa Abloy macht dei­ne Haus­tür mit viel­fäl­ti­gen Funk­tio­nen smart. Die Bedie­nung erfolgt mit und ohne Smart­pho­ne.

Mon­ta­ge: Das smar­te Schloss besteht aus einem Zylin­der, einem Dreh­knauf und einem elek­tro­ni­schen Pad, das direkt unter dem Knauf sitzt. Die Bau­tei­le wer­den an der Innen­sei­te der Tür ange­bracht. Ein PIN-Code-Lese­ge­rät und einen Fin­ger­ab­druck­scan­ner erhältst du bei Bedarf sepa­rat. Sie wer­den mit Schrau­ben oder Kle­be­band auf der Außen­sei­te neben der Tür mon­tiert.

Tür öff­nen: Um das Schloss zu ent­rie­geln, hast du bei Yale Entr mehr Optio­nen, als beim Burg-Wäch­ter Modell. Du kannst die Tür per PIN-Code oder Fin­ger­ab­druck öff­nen, mit bis zu 20 Funk­fern­be­die­nun­gen (sepa­rat) ent­rie­geln oder eine App auf dei­nem Smart­pho­ne zum Ent­sper­ren nut­zen. Zudem kannst du meh­re­re Benut­zer mit eige­nen Zugangs­da­ten (und eige­nen Zeit­fens­tern) hin­zu­fü­gen.

Sicher­heit: Beim Yale-Entr-Tür­schloss kannst du einen Modus für dop­pel­te Sicher­heit ein­stel­len: Um die Tür öff­nen zu kön­nen, müs­sen dann sowohl eine PIN ein­ge­ge­ben als auch der Fin­ger­ab­druck ein­ge­le­sen wer­den. Zugangs­da­ten wie Fin­ger­ab­drü­cke und Codes kannst du bei Bedarf löschen.

ABUS Funk-Tür­schloss FCA3000 S AL0125 Home­Tec Pro

Das Abus-Funk-Tür­schloss ist nicht für dei­ne Haus­tür gedacht – mit die­sem Modell machst du dei­ne Ter­ras­sen­tür smart. Wenn du das Haus durch die Ter­ras­sen­tür ver­lässt, um zum Bei­spiel eine Run­de mit dei­nem Hund zu dre­hen, schließt du die Tür auf Knopf­druck hin­ter dir ab.

  • Mon­ta­ge: Das Funk­schloss von Abus bringst du an der Innen­sei­te dei­ner Ter­ras­sen­tür an. Dafür schraubst du den vor­han­de­nen Tür­griff ab und setzt das Abus-Modell mit­hil­fe der mit­ge­lie­fer­ten Schrau­ben ein.
  • Tür öff­nen: Auf Knopf­druck auf der Funk­fern­be­die­nung oder nach Ein­ga­be eines Codes auf der sepa­rat erhält­li­chen Tas­ta­tur öff­net und schließt sich dei­ne Ter­ras­sen­tür auto­ma­tisch. Im Tür­schloss ist ein Antrieb ver­baut, der den Griff hin und her bewegt.
  • Sicher­heit: Der smar­te Griff für die Ter­ras­sen­tür ver­fügt über eine Alarm­funk­ti­on: Ist die Tür zu und hast du den Druck­zy­lin­der ins Schloss gedrückt, lösen Hebel­ver­su­che einen Alarm aus. Die Laut­stär­ke liegt bei etwa 110 Dezi­bel. Das ent­spricht der Schall-Emis­si­on eines Schlag­zeugs oder einer Ket­ten­sä­ge.

Smar­te Tür­schlös­ser sor­gen im Smart Home für noch mehr Kom­fort

Smart-Home-Tür­schlös­ser bie­ten dir vie­le Vor­tei­le – vor allem erspa­ren sie dir das läs­ti­ge Gesu­che nach dei­nem Schlüs­sel. Statt­des­sen ent­si­cherst du die Schlös­ser per Funk­fern­be­die­nung, via Code-Ein­ga­be, Fin­ger­ab­druck­sen­sor oder mit einer App fürs Smart­pho­ne.

Je nach Modell sind zudem meh­re­re Benut­zer mög­lich: So kannst du auch Fami­li­en­mit­glie­der, Baby­sit­ter, Paket­bo­ten und Co. unkom­pli­ziert den Zugang zu dei­ner Woh­nung ermög­li­chen. Ach­te beim Kauf eines Schlos­ses jedoch dar­auf, dass du die Zugangs­be­rech­ti­gung rück­gän­gig machen kannst – indem du zum Bei­spiel einen Code deak­ti­vierst oder ein Smart­pho­ne für den Zugang sperrst.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.