Beim Sur­fen im Netz möch­test du ein Video anschau­en, plötz­lich wer­den aber unge­wohn­te War­nun­gen oder unzäh­li­ge klei­ne Pop-up-Fens­ter ange­zeigt: Das Sys­tem hat sich even­tu­ell mit Mal­wa­re infi­ziert. Neben einem ner­vi­gen Leis­tungs­ab­fall des PCs kann dies auch zu Kom­plett-Abstür­zen füh­ren und das Aus­spä­hen sen­si­bler Daten ermög­li­chen. Glück­li­cher­wei­se bie­ten Win­dows und Anti­vi­ren­pro­gram­me Schutz, damit du am PC arbei­ten, spie­len und sur­fen kannst – ohne dir Sor­gen über Mal­wa­re zu machen. UPDATED stellt dir ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten vor, mit denen du dei­nen Com­pu­ter von Mal­wa­re befrei­en und nach­hal­tig schüt­zen kannst.

Win­dows 10: Eige­ne Tools gegen Mal­wa­re ein­set­zen?

Wel­chen Viren­schutz hat Win­dows 10 eigent­lich? Micro­soft lie­fert für Win­dows 10 bereits eini­ge vor­in­stal­lier­te Tools, mit denen du dein Sys­tem auf einen even­tu­el­len Befall durch Mal­wa­re (Viren, Wür­mer und Tro­ja­ner) über­prü­fen und die­se ent­fer­nen kannst. Außer­dem kannst du wei­te­re Anwen­dun­gen kos­ten­frei her­un­ter­la­den, die einen noch umfang­rei­che­ren Schutz bie­ten.

1. Micro­soft-Remo­val-Tools: Mal­wa­re ent­fer­nen

Micro­soft bringt jeden Monat ein soge­nann­tes “Win­dows Mali­cious Soft­ware Remo­val Tool” her­aus, das du dir über die Hil­fe­sei­te des Soft­ware­ent­wick­lers her­un­ter­la­den kannst.

Öff­nest du das Tool nach dem Down­load, star­tet auto­ma­tisch ein Virus-Scan, der dein Sys­tem auf aktu­el­le Bedro­hun­gen wie Viren oder Tro­ja­ner prüft. Wird eine Mal­wa­re gefun­den, emp­fiehlt das Tool einen wei­te­ren Scan und gege­be­nen­falls das Löschen der Datei. Genaue­res zum Ablauf ent­nimmst du den Infor­ma­tio­nen der oben ver­link­ten Micro­soft-Sei­te.

Wich­tig zu wis­sen: Das Remo­val-Tool erkennt und ent­fernt nur bereits auf dem Sys­tem befind­li­che Mal­wa­re. Es bie­tet kei­nen prä­ven­ti­ven Schutz, wie etwa Anti­vi­ren­pro­gram­me.

Mal­wa­re: Viren, Wür­mer und Tro­ja­ner – was ist das?

Viren, Wür­mer und Tro­ja­ner: Zusam­men­ge­fasst ist all das Mal­wa­re. Doch was ver­birgt sich hin­ter den ein­zel­nen Bezeich­nun­gen?

  • Virus: Wird vom Nut­zer eines Com­pu­ters ohne des­sen Wis­sen ins Sys­tem ein­ge­schleust und ver­brei­tet sich dort, um Schä­den an der Soft­ware anzu­rich­ten. Er macht dei­nen Com­pu­ter “krank” – und ist anste­ckend, soll­test du die Datei­en wei­ter­ver­brei­ten.
  • Wür­mer: Ver­hal­ten sich ganz ähn­lich wie Viren, benö­ti­gen aber kei­ne Hil­fe von außen, um wei­te­re Com­pu­ter­sys­te­me zu infi­zie­ren. Sie nut­zen selbst­stän­dig Ver­bin­dun­gen zu Netz­wer­ken wie dem Inter­net, um sich zu ver­brei­ten.
  • Tro­ja­ner: Getarn­te Ein­dring­lin­ge, die als hilf­rei­che Appli­ka­ti­on oder unter dem Deck­man­tel eines bekann­ten Pro­gramms auf­tre­ten. Ein­mal instal­liert, öff­nen sie Viren oder Wür­mern Tür und Tor zum Sys­tem oder spä­hen wich­ti­ge Daten aus.
  • Ran­som­wares: Eine Unter­ka­te­go­rie von Tro­ja­nern, die dir plötz­lich den Zugriff auf dei­nen PC ver­wei­gern und mit fal­schen Mel­dun­gen ver­su­chen, Geld zum Frei­schal­ten des Com­pu­ters zu erpres­sen.

2. “Win­dows Defen­der”: Inte­grier­ter Viren­schutz

Der “Win­dows Defen­der” ist der haus­ei­ge­ne Anti­vi­ren­schutz von Micro­soft, der seit Win­dows Vis­ta auf jedem neue­ren Betriebs­sys­tem vor­in­stal­liert ist. Das Pro­gramm scannt dein Sys­tem voll­au­to­ma­tisch und stän­dig im Hin­ter­grund auf Bedro­hun­gen. Neben Datei­en aus dem Inter­net über­prüft “Win­dows Defen­der” auch im Spei­cher befind­li­che Daten auf Viren und ande­re Mal­wa­re.

In bestimm­ten Situa­tio­nen kann auch eine manu­el­le Über­prü­fung auf Mal­wa­re sinn­voll sein. Zum Bei­spiel, wenn es eine Warn­mel­dung gege­ben hat oder du ein­zel­ne Berei­che dei­ner Fest­plat­te gezielt unter­su­chen las­sen willst. Hier­zu gehst du fol­gen­der­ma­ßen vor:

  1. Kli­cke mit rechts in der Tas­kleis­te unten links auf das Win­dows-Sym­bol.
  2. Wäh­le im auf­klap­pen­den Menü Suchen und tip­pe in der unte­ren Zei­le neben dem Lupen­sym­bol Defen­der ein.
  3. In der Ergeb­nis­zei­le oben wird nun, blau unter­legt, Win­dows Defen­der-Ein­stel­lun­gen neben einem Schild­sym­bol ange­zeigt. Kli­cke die­se Zei­le an.
  4. Nun öff­nen sich die Ein­stel­lun­gen zu Win­dows-Sicher­heit. Kli­cke unter Schutz­be­rei­che auf Viren- & Bedro­hungs­schutz.
  5. Wäh­le mit­tig im Fens­ter unter Aktu­el­le Bedro­hun­gen ent­we­der die Schnell­über­prü­fung aus oder gehe auf Sca­n­op­tio­nen und wäh­le zwi­schen Schnell­über­prü­fung, Voll­stän­di­ge Über­prü­fung, Benut­zer­de­fi­nier­te Über­prü­fung oder Über­prü­fung durch Win­dows Defen­der Off­line.
  6. Kli­cke abschlie­ßend auf Jetzt über­prü­fen, um den Virus-Scan zu star­ten.

Win­dows star­tet nun mit dem Scan. Abhän­gig von dei­ner Aus­wahl (und der Men­ge an Datei­en, die sich auf dei­nem PC befin­den) dau­ert die Über­prü­fung zwi­schen weni­gen Minu­ten und meh­re­ren Stun­den. Du kannst den PC neben­her aber nor­mal wei­ter benut­zen.

Auch lesens­wert
So schal­test du den Win­dows Defen­der aus

Fin­det “Win­dows Defen­der” eine schäd­li­che Datei, erscheint sofort eine Warn­mel­dung in einem neu­en Fens­ter, Win­dows Defen­der-War­nung. Hier wer­den alle bis­lang gefun­de­nen Datei­en auf­ge­lis­tet, die eine Bedro­hung dar­stel­len könn­ten.

Die Lis­te kannst du wäh­rend des Scan­vor­gangs bear­bei­ten oder auch am Ende:

  1. Wäh­le im Auf­klapp­me­nü neben der Datei die Akti­on, die für die Datei aus­ge­führt wer­den soll. In der Regel ist das Löschen.
  2. Bestä­ti­ge dei­ne Aus­wahl über den But­ton Aus­wahl anwen­den unten rechts im Fens­ter.
    Hin­weis: Sind Datei­en einer Soft­ware betrof­fen, die du oft nutzt, ist nor­ma­ler­wei­se eine Neu­in­stal­la­ti­on des ent­spre­chen­den Pro­gramms not­wen­dig.

Vor- und Nach­tei­le der Win­dows-Lösun­gen

+ Schnel­ler und unkom­pli­zier­ter Mal­wa­re-Scan über Win­dows Defen­der
+ Monat­li­ches Tool zur aktu­el­len Über­prü­fung kann her­un­ter­ge­la­den wer­den
+ Kos­ten­los

- Micro­soft-Pro­gram­me erken­nen nicht alle Bedro­hun­gen
- Kei­ne Zusatz­funk­tio­nen für den Schutz im Netz

Viren­schutz für Win­dows 10: Wie funk­tio­nie­ren Anti­vi­ren­pro­gram­me?

Die bes­ten Funk­tio­nen zum Erken­nen und Besei­ti­gen von Mal­wa­re bie­ten Anti­vi­ren­pro­gram­me. Die­se Soft­wares über­prü­fen durch Hin­ter­grund­scans dein Sys­tem per­ma­nent auf Bedro­hun­gen. Öff­nest du etwa eine infi­zier­te Datei, schlägt ein Anti­vi­ren­pro­gramm sofort Alarm – meist öff­net sich ein rot mar­kier­tes Warn­fens­ter – und emp­fiehlt, die Datei zu löschen.

Die Durch­füh­rung eines regu­lä­ren Viren-Scans ähnelt sich im Prin­zip bei allen Anti­vi­ren­pro­gram­men:

  1. Star­te nach der Instal­la­ti­on die Anti­vi­ren­soft­ware über den Instal­la­ti­ons­pfad (meist zu fin­den unter C: > Pro­gram­me > [Name der Soft­ware] > EXE-Datei ankli­cken) oder über das Sym­bol, das nach der Instal­la­ti­on auf dem Desk­top hin­ter­legt wur­de.
    Alter­na­tiv: Kli­cke das klei­ne Schnell­wahl-Sym­bol an, das die Soft­ware in dem Auf­klapp­me­nü (wei­ßer Pfeil nach oben) rechts unten in der Tas­kleis­te ange­legt hat. Wie genau das Sym­bol für das Anti­vi­ren­pro­gramm aus­sieht, ist soft­ware­ab­hän­gig.
  2. In der Benut­zer­ober­flä­che jeder Anti­vi­ren­soft­ware befin­det sich im Start­bild­schirm ein But­ton, der die Auf­schrift Scan oder Unter­su­chung trägt. Kli­cke die­sen an.
  3. Nach einer even­tu­el­len Abfra­ge zur Inten­si­tät der Unter­su­chung (ähn­lich zu “Win­dows Defen­der”) star­tet der Scan.
  4. Falls das Pro­gramm Mal­wa­re fin­det, wird unmit­tel­bar nach Fund in einem sepa­ra­ten Fens­ter eine Lis­te der bedroh­li­chen Datei­en auf­ge­lis­tet. Dort kannst du die Datei­en aus­wäh­len und löschen.

Du kannst die gefun­de­nen Bedro­hun­gen in der Regel sofort löschen, wäh­rend der Scan­vor­gang aktiv ist – alter­na­tiv war­test du bis zum Ende der Unter­su­chung und löschst die Fun­de anschlie­ßend.

Kos­ten­lo­se oder kos­ten­pflich­ti­ge Anti­vi­ren­pro­gram­me: Was ist bes­ser?

Grund­sätz­lich gilt: Gra­tis-Pro­gram­me sind in der Regel ver­schlank­te Ver­sio­nen der Voll­preis-Vari­an­ten. Die Pro­gram­me scan­nen nach Mal­wa­re, mel­den Fun­de und löschen die­se. Sie bie­ten, bis auf den rei­nen Anti­vi­ren­schutz, aber meist kei­ne wei­te­ren Funk­tio­nen.

Eine kos­ten­pflich­ti­ge Anti­vi­ren­soft­ware bie­tet einen Rumdum­schutz vor Mal­wa­re und über­wacht dazu auch dein all­täg­li­ches Sur­fen im Inter­net. Die Daten­ban­ken der Pro­gram­me wer­den fast täg­lich aktua­li­siert und sind damit stets auf dem Lau­fen­den, was aktu­el­le Bedro­hun­gen anbe­langt.

1. “Avi­ra Free Anti­vi­rus 2019”

“Avi­ra Free Anti­vi­rus” gehört seit Jah­ren zu den popu­lärs­ten kos­ten­lo­sen Schutz­pro­gram­men für den PC. Das Pro­gramm hat eine hohe Erken­nungs­dich­te, bie­tet Echt­zeit­schutz und arbei­tet res­sour­cen­scho­nend. Das Pro­gramm opti­miert zudem auch die Sys­tem­leis­tung und ver­schlüs­selt dei­ne Online-Kom­mu­ni­ka­ti­on.

“Avi­ra Free Anti­vi­rus 2019” lädst du kos­ten­los auf der Ent­wick­ler­sei­te her­un­ter.

2. “Avast Free Anti­Vi­rus”

Auch die Soft­ware von Avast ist ledig­lich die ver­schlank­te Ver­si­on einer kos­ten­pflich­ti­gen Soft­ware. “Avast Free Anti­Vi­rus” schützt dei­nen Com­pu­ter aber fast genau­so gut wie die Voll­preis-Vari­an­ten. Aller­dings belas­tet auch Avast die Sys­tem­leis­tung. Das macht sich vor allem bei der Arbeits­ge­schwin­dig­keit von Pro­gram­men bemerk­bar, die du täg­lich auf dei­nem PC star­test.

Die kos­ten­lo­se Vari­an­te lädst du auf der Home­page von Avast her­un­ter. Dort kannst du auch das Upgrade auf eine kos­ten­pflich­ti­ge Voll­ver­si­on vor­neh­men.

Vor- und Nach­tei­le kos­ten­lo­ser Anti­vi­ren­pro­gram­me

+ Leich­te Bedie­nung
+ Kos­ten­lo­ser Mal­wa­re-Schutz, der fast Voll­ver­si­ons-Umfang besitzt

- Neben dem Viren­scan gibt es meist kei­ne bis weni­ge zusätz­li­che Funk­tio­nen
- Die Sys­tem­res­sour­cen wer­den stär­ker bean­sprucht als bei Voll­ver­sio­nen

3. “Kas­pers­ky Inter­net Secu­ri­ty 2019”

Der umfas­sen­de Mal­wa­re-Schutz des Unter­neh­mens Kas­pers­ky wird über die haus­ei­ge­nen Daten­ban­ken täg­lich mit Infor­ma­tio­nen zu aktu­el­len Bedro­hun­gen up to date gehal­ten. Dazu gibt es auch einen Pass­wort-Mana­ger sowie eine gesi­cher­te Funk­ti­on für das Brow­sen im Inter­net und Online-Ban­king.

Das Pro­gramm ist für ein umfas­sen­des Soft­ware­pa­ket aus­ge­spro­chen über­sicht­lich gestal­tet. Über die Home­page von Kas­pers­ky kannst du dir ein indi­vi­du­el­les, kos­ten­pflich­ti­ges Schutz­pa­ket zusam­men­stel­len.

4. “Nor­ton Secu­ri­ty”

Nor­ton ist ein wei­te­rer gro­ßer Spie­ler unter den alt­ein­ge­ses­se­nen Viren­be­kämp­fern. Die kos­ten­pflich­ti­ge Soft­ware bie­tet Rund­um­schutz und eine gro­ße Kun­den­freund­lich­keit. So steht ab Abo-Abschluss stets ein Mit­ar­bei­ter zur Ver­fü­gung, der bei der Viren­ana­ly­se hilft.

Ein klei­nes Man­ko ist eine mini­ma­le Schwä­che bei gele­gent­lich fälsch­li­cher Iden­ti­fi­zie­rung von regu­lä­rer Soft­ware als Bedro­hung. “Nor­ton Secu­ri­ty” erstehst du über die Ent­wick­ler­sei­te.

Auch lesens­wert
Anti­vi­ren­pro­gram­me für den Mac und wei­te­re Sicher­heits­ein­stel­lun­gen

5. “Bit­de­fen­der 2019”

“Bit­de­fen­der” bie­tet Schutz vor Mal­wa­re aller Art und über­wacht dazu noch die Sys­tem­leis­tung – die Soft­ware kann sich sogar den Hard­ware-Spe­zi­fi­ka­tio­nen dei­nes Com­pu­ters anpas­sen, um nicht zu vie­le Sys­tem­res­sour­cen zu bean­spru­chen. Du kannst dabei zwi­schen drei ver­schie­de­nen Pro­gramm­ar­ten aus­wäh­len:

  • “Bit­de­fen­der Anti­vi­rus Plus 2019”
  • “Bit­de­fen­der Total Secu­ri­ty Mul­ti Device 2019”
  • “Bit­de­fen­der Inter­net Secu­ri­ty 2019”

Abhän­gig von der gekauf­ten Ver­si­on bie­tet Bit­de­fen­der einen Pass­wort-Mana­ger eben­so wie eine siche­re Online-Ban­king-Funk­ti­on. Aller­dings kann man bei den vie­len Funk­tio­nen in der Menü­füh­rung schon mal die Über­sicht ver­lie­ren.

Die ver­schie­de­nen Pake­te von “Bit­de­fen­der” kannst du kos­ten­pflich­tig auf der Ent­wick­ler-Home­page erste­hen.

Vor- und Nach­tei­le kos­ten­pflich­ti­ger Anti­vi­ren­pro­gram­me

+ Umfas­sen­der Mal­wa­re-Schutz
+ Regel­mä­ßi­ges Update der Daten­ban­ken
+ Vie­le Extra­funk­tio­nen wie Pass­wort-Mana­ger und Brow­ser­kon­trol­le …

- … die durch den gro­ßen Umfang aber teils etwas unüber­sicht­lich sind.
- Unter­schied­li­che Abon­ne­ment-Optio­nen sind für Lai­en nicht unbe­dingt leicht ver­ständ­lich.

Viren-Prä­ven­ti­on: 3 Tipps für siche­res Sur­fen

Viren­schutz für Win­dows 10 schön und gut – aber bes­ser ist es, du benö­tigst die­sen gar nicht erst. Du kannst auch prä­ven­tiv eini­ges dafür tun, um dei­nen PC vor schäd­li­cher Soft­ware zu schüt­zen. So bist du schon von vorn­her­ein vor den meis­ten Gefah­ren aus dem Netz geschützt:

  • Kli­cke nicht jedes Pop-up-Fens­ter an. Dahin­ter ver­ber­gen sich manch­mal Viren und ande­re vir­tu­el­le Schäd­lin­ge. Auch um uner­war­te­te Mel­dun­gen wie “Sie haben gewon­nen!” oder “Ach­tung! Sie wur­den aus­ge­wählt!” soll­test du einen gro­ßen Bogen machen.
  • Ach­te auf Brow­ser­mel­dun­gen zu unsi­che­ren Ver­bin­dun­gen. Ist eine Sei­te nicht mit einem all­ge­mei­nen Sicher­heits­zer­ti­fi­kat ver­se­hen, schlägt dein Brow­ser mit Hin­weis auf eine “unsi­che­re Sei­te” Alarm. Dann soll­test du von einem Besuch der Sei­te abse­hen.
  • Lade Pro­gram­me und Datei­en nur von ver­trau­ens­wür­di­gen Sei­ten her­un­ter. Bist du unsi­cher, ob eine Web­sei­te den Sicher­heits­stan­dards ent­spricht, kannst du die vom Sicher­heits­soft­ware-Ent­wick­ler Nor­ton ein­ge­rich­te­te Sei­te zur Über­prü­fung von Web­sei­ten besu­chen. Kopie­re die Sei­ten­adres­se und füge sie auf der Nor­ton-Sei­te in der Mas­ke enter site address ein. Kli­cke anschlie­ßend auf das Lupen­sym­bol rechts. Nor­ton gibt dann eine Bewer­tung der Sei­te ab.

Ver­trau­en ist gut, Kon­trol­le ist bes­ser

Das Netz steckt vol­ler span­nen­der Inhal­te und inter­es­san­ter Web­sei­ten. Lei­der schum­meln sich unter die Mas­se auch immer wie­der schwar­ze Scha­fe, die dein Sys­tem mit Mal­wa­re wie Viren, Wür­mern und Tro­ja­nern belas­ten. In die­sem Fall ist die Kon­trol­le dei­nes PCs durch Viren­schutz und Anti­vi­ren­pro­gram­me unter Win­dows 10 Gold wert.

Win­dows bie­tet mit dem “Win­dows Mali­cious Soft­ware Remo­val Tool” und dem “Win­dows Defen­der” bereits zwei soli­de Pro­gram­me für den Schutz dei­nes Com­pu­ters. Anti­vi­ren-Free­ware wie “Avi­ra” oder “Avast” ergän­zen die Selbst­ver­tei­di­gung dei­nes PCs zusätz­lich. Pro­fi-Pro­gram­me wie “Nor­ton”, “Kas­pers­ky” oder der “Bit­de­fen­der” bie­ten sogar noch mehr: Rund­um- und Echt­zeit­schutz. So fin­det jeder, was ihn bei sei­nem indi­vi­du­el­len Surf­ver­hal­ten zuver­läs­sig schützt.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.