Bis­lang hat sie dir treue Diens­te geleis­tet. Doch plötz­lich stoppt dei­ne Sie­mens-Wasch­ma­schi­ne mit­ten im Wasch­gang. Nur das Dis­play blinkt noch: E:18 steht dort, wohl ein Feh­ler­code. Und nun? Du hast kei­ne Ahnung, wor­auf dich das Gerät hin­wei­sen will? UPDATED erklärt es dir – und zeigt außer­dem, wel­che wei­te­ren typi­schen Feh­ler­codes, ‑sym­bo­le und ‑mel­dun­gen bei dei­ner Sie­mens-Wasch­ma­schi­ne auf­tau­chen kön­nen und was zu tun ist. Das Gute: Nicht in jedem Fall musst du einen Pro­fi zu Hil­fe rufen. 

So zeigt die Sie­mens-Wasch­ma­schi­ne Feh­ler an

Frü­her war es meist so: Die Wasch­ma­schi­ne gab den Geist auf – und über die Ursa­che ließ sich erst ein­mal nur spe­ku­lie­ren. In der Regel kam ein Fach­mann vor­bei, um das Gerät zu begut­ach­ten und gege­be­nen­falls zu repa­rie­ren. Heu­te hin­ge­gen ste­hen in unse­ren Haus­hal­ten schlau kon­stru­ier­te Maschi­nen, zum Bei­spiel von Sie­mens. Sie tei­len uns auf den Dis­plays nicht nur mit, dass etwas kaputt ist, son­dern sogar was.

Hat die Wasch­ma­schi­ne ein Pro­blem fest­ge­stellt, zeigt sie ein Sym­bol oder einen Feh­ler­code an oder eine Leuch­te beginnt zu blin­ken. Man­che Sym­bo­le sind recht ein­fach zu deu­ten. So weist bei­spiels­wei­se das Schlüs­sel­sym­bol dar­auf hin, dass die Kin­der­si­che­rung akti­viert ist. Wird am Dis­play ein Was­ser­hahn ange­zeigt, bedeu­tet dies wie­der­um, dass der Was­ser­druck zu gering ist.

Dane­ben gibt es zahl­rei­che für Lai­en kryp­tisch anmu­ten­de Codes, die alle nach dem­sel­ben Mus­ter beschaf­fen sind: Sie begin­nen mit einem E, auf das ein Dop­pel­punkt und eine Zahl fol­gen, zum Bei­spiel E:18. Das E steht für Error, also Feh­ler. Bei man­chen Gerä­ten wie bei denen der Her­stel­ler Bosch und Con­struc­ta erscheint an die­ser Stel­le daher ein F wie Feh­ler, also F:18.

E wie Error: Das bedeu­ten die Feh­ler­codes – und das kannst du tun

Es gibt diver­se Feh­ler, die bei der Ver­wen­dung einer Sie­mens-Wasch­ma­schi­ne auf­tre­ten und ange­zeigt wer­den kön­nen. Vie­le las­sen sich aber ein­fach behe­ben. Und falls nicht, weiß du zumin­dest, war­um du einen Exper­ten rufen musst.

E:00 oder E:10 – eigent­lich kein Feh­ler

Leuch­tet die­se Anzei­ge auf dem Dis­play auf, liegt nor­ma­ler­wei­se kein Feh­ler vor. Schal­te die Wasch­ma­schi­ne aus, war­te fünf Sekun­den und stel­le sie dann wie­der an. Wird die glei­che Feh­ler­mel­dung erneut ange­zeigt, soll­test du den Kun­den­dienst anru­fen. Mög­li­cher­wei­se ist das Bedien- oder Leis­tungs­mo­dul der Maschi­ne defekt und muss erneu­ert wer­den.

E:16/E:34 – Tür schließt nicht rich­tig

Die Tür ist nicht kor­rekt ver­schlos­sen. Viel­leicht ist etwas Wäsche ein­ge­klemmt? Öff­ne die Tür der Wasch­ma­schi­ne und schlie­ße sie anschlie­ßend wie­der. Sie soll­te hör­bar ein­ras­ten. Drü­cke auf die Tas­te Start Rel­oad, das ist die Start-/Pau­se-Tas­te. Alter­na­tiv kannst du auch die Wasch­ma­schi­ne aus- und wie­der anstel­len. Falls das nicht klappt oder die Tür nicht rich­tig ein­ras­tet, schau dir den Tür­ha­ken genau an. Viel­leicht ist er ver­zo­gen oder ange­bro­chen. Auch ein beschä­dig­ter Kabel­baum an der Tür­ver­rie­ge­lung kann eine Ursa­che sein. Um die­se Pro­ble­me zu behe­ben, soll­test du am bes­ten einen Fach­mann ans Werk las­sen.

Immer Was­ser und Strom abstel­len!

Bevor du an der Wasch­ma­schi­ne her­um­wer­kelst, den­ke bit­te stets an Fol­gen­des: Dre­he den Was­ser­hahn zu und zie­he den Ste­cker aus der Steck­do­se. Und über­las­se schwie­ri­ge Repa­ra­tu­ren lie­ber Fach­leu­ten.

E:17 – Zeit für Was­ser­zu­lauf wur­de über­schrit­ten

Irgend­et­was beein­träch­tigt die Was­ser­zu­fuhr. Prü­fe zunächst den Was­ser­druck direkt am Was­ser­hahn. Du kannst selbst über­prü­fen, ob zum Bei­spiel der Was­ser­schlauch geknickt oder ver­rutscht ist. Außer­dem kannst du direkt am Was­ser­hahn den Druck über­prü­fen, indem du ihn auf­drehst – natür­lich mit einem Eimer dar­un­ter. Bei ganz geöff­ne­tem Was­ser­hahn soll­ten etwa zehn Liter Was­ser pro Minu­te aus dem Hahn flie­ßen.

Ist er zu nied­rig? Falls ja, rufst du am bes­ten den Instal­la­teur an. Stimmt der Was­ser­druck am Hahn, soll­test du dir den Zulauf­schlauch genau­er anse­hen. Prü­fe, ob die Sie­be im Was­ser­an­schluss des Schlau­ches ver­stopft sind. Du kannst sie mit einer klei­nen Bürs­te leicht rei­ni­gen.

E:18 – Pump­zeit über­schrit­ten

Das Ablauf­sys­tem des Geräts funk­tio­niert nicht rich­tig, der Wasch­vor­gang bricht wäh­rend des lau­fen­den Pro­gramms ab. Schau zunächst nach, ob der Ablauf­schlauch ver­klemmt oder geknickt ist. Auch der Siphon, in dem er steckt, soll­te frei sein. Über­zeu­ge dich davon, dass kein Fremd­kör­per den Abfluss behin­dert.

Der Ablauf­schlauch liegt rich­tig? Dann ist ver­mut­lich das Flu­sen­sieb ver­stopft. Bevor du dich an die Rei­ni­gung machst, lege alte Lap­pen unter die Maschi­ne und besor­ge dir ein fla­ches Gefäß, um aus­lau­fen­des Was­ser auf­zu­fan­gen. Falls du bei hohen Tem­pe­ra­tu­ren gewa­schen hast, war­te eine Zeit ab, damit du dich nicht an hei­ßem Was­ser ver­brühst. Dann gehst du so vor:

  1. Öff­ne die Klap­pe im unte­ren Bereich der Front­sei­te. Dahin­ter befin­det sich der Ablauf­schlauch.
  2. Zie­he den Stop­fen aus dem Schlauch und las­se das Was­ser in den fla­chen Behäl­ter flie­ßen.
  3. Ver­schlie­ße den Schlauch wie­der und lege ihn zurück in sei­ne Hal­te­rung.
  4. Dre­he das Flu­sen­sieb im Uhr­zei­ger­sinn her­aus.
  5. Rei­ni­ge das Flu­sen­sieb gründ­lich.
  6. In der Öff­nung, in die das Sieb gehört, siehst du das Flü­gel­rad der Pum­pe. Prü­fe, ob es sich leicht dre­hen lässt und rei­ni­ge es eben­falls.
  7. Set­ze das Flu­sen­sieb wie­der ein.

Jetzt soll­te der Feh­ler beho­ben sein. Läuft die Wasch­ma­schi­ne immer noch nicht oder kommt der Feh­ler E:18 immer wie­der, kon­tak­tie­re einen Fach­mann.

E:19 – Heiz­zeit über­schrit­ten

Die Heiz­zeit der Maschi­ne ist über­schrit­ten. Die­sen Feh­ler kannst du nicht selbst behe­ben – hier muss ein Tech­ni­ker ran.

E:20 – Uner­war­te­tes Hei­zen

Schal­te die Maschi­ne aus und wie­der an. Erscheint die Feh­ler­an­zei­ge wei­ter­hin, wen­de dich an den Kun­den­dienst.

E:23 – Aquas­top aus­ge­löst

Die Wasch­ma­schi­ne ist undicht oder es befin­det sich Was­ser in der Boden­plat­te. Dre­he sofort den Was­ser­hahn zu, wenn du den Ver­dacht hast, dass dei­ne Wasch­ma­schi­ne undicht ist. Anschlie­ßend soll­test du dich an einen Fach­mann wen­den.

E:25 bis E:28 – Sen­sor­stö­run­gen sind Fäl­le für den Fach­mann

Bei fol­gen­den Feh­ler­codes kannst du selbst nor­ma­ler­wei­se nichts aus­rich­ten und soll­test den Sie­mens-Kun­den­dienst kon­tak­tie­ren:

  • E:25 – Trü­bungs­sen­sor feh­ler­haft
  • E:26 – Ana­lo­ger Druck­sen­sor feh­ler­haft
  • E:27 – Druck­sen­sor feh­ler­haft
  • E:28 – Durch­fluss­sen­sor feh­ler­haft

E:29 – Pro­ble­me mit der Was­ser­zu­fuhr

Prü­fe mit einem Eimer, ob der Was­ser­druck im Hahn hoch genug ist, es soll­ten etwa zehn Liter pro Minu­te her­aus­flie­ßen. Ist das nicht der Fall, kon­tak­tie­re einen Instal­la­teur. Alles okay? Dann über­prü­fe, ob der Was­ser­zu­lauf­schlauch rich­tig liegt. Viel­leicht ist auch des­sen Sieb ver­stopft. Rei­ni­ge es mit einer Bürs­te.

E:32 – Schleu­der­zy­klus unter­bro­chen

Hier han­delt es sich um kei­nen ech­ten Feh­ler. Das Unwuch­ter­ken­nungs­sys­tem hat das Schleu­dern unter­bro­chen, weil die Wäsche ungleich­mä­ßig in der Trom­mel liegt. Ver­tei­le klei­ne und gro­ße Stü­cke noch ein­mal gleich­mä­ßig, danach kannst du den Schleu­der­gang erneut star­ten.

E:33 – Zu viel Schaum

In der Maschi­ne hat sich zu viel Schaum gebil­det – in der Regel liegt das an zu viel oder dem fal­schen Wasch­mit­tel.

E:XX – Wei­te­re Feh­ler

Tre­ten ande­re Feh­ler­codes auf, liegt auf jeden Fall ein Defekt an der Maschi­ne vor. Wen­de dich daher am bes­ten an den Sie­mens-Kun­den­dienst.

Pas­send dazu

Feh­ler­code-Ken­ner wis­sen, was zu tun ist

Nicht immer, wenn die Sie­mens-Wasch­ma­schi­ne streikt, muss ein Exper­te ran. Manch­mal kannst du dir leicht selbst hel­fen. Zum Bei­spiel, wenn das Flu­sen­sieb ver­stopft ist oder ein Schlauch ver­knickt. Wert­vol­le Hin­wei­se auf mög­li­che Feh­ler­quel­len lie­fern dir die Feh­ler­codes auf dem Dis­play dei­nes Geräts. Wer weiß, was sie bedeu­ten, ist klar im Vor­teil, denn er kann ent­we­der selbst tätig wer­den oder im Zwei­fel den Kun­den­dienst kon­tak­tie­ren.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.