Mit dem Gala­xy S21 führt Sam­sung seit Janu­ar 2021 sei­ne S‑Serie für Top-Smart­pho­nes fort. Wie es sich für Pre­mi­um-Model­le gehört, ist natür­lich auch eine Kame­ra an Bord, die es mit Pro­fi-Kame­ras auf­neh­men will. Sie kommt nicht nur mit star­ker Hard­ware, son­dern auch zahl­rei­chen span­nen­den Funk­tio­nen und Ein­stel­lun­gen. Wir stel­len die Kame­ras der neu­en Serie vor und geben Tipps und Tricks, wie du damit rich­tig gute Fotos und Vide­os auf­neh­men kannst.  

Eine Serie, drei Model­le: Sam­sung Gala­xy S21, S21+ und S21 Ultra

Wie auch schon das Vor­gän­ger­mo­dell S20 von Sam­sung kommt die neue S21-Serie mit drei Model­len: S21, S21+ und S21 Ultra. Dabei unter­schei­den sich das Gala­xy S21 und S21+ vor allem in der Grö­ße – das „Plus“ steht für ein grö­ße­res Dis­play. Beim Gala­xy S21 Ultra dage­gen kriegst du noch bes­se­re Tech­nik bei Kame­ra, Pro­zes­sor, Dis­play und vie­lem mehr, was sich in einem Preis­un­ter­schied von cir­ca 400 Euro zum güns­tigs­ten Modell niederschlägt.

Sam­sung Gala­xy S21-Serie: So sieht das Kame­ra-Set­up aus

Bei der Kame­ra gibt es dem­entspre­chend kei­ne Unter­schie­de zwi­schen S21 und S21+. Die Gala­xy-Model­le kom­men mit einer Trip­le-Kame­ra mit Ultra­weit­win­kel- und Weit­win­kel­ob­jek­tiv mit jeweils 12 MP (Mega­pi­xel) und einem Tele­ob­jek­tiv mit 64 MP. Damit ist ein digi­ta­ler Zoom mit maxi­mal 30-facher Ver­grö­ße­rung mög­lich. Vide­os kannst du in 8K mit bis zu 24 Bil­dern pro Sekun­de auf­neh­men. Dazu kommt die Front­ka­me­ra mit 10 MP für schar­fe Sel­fies.  

Das Top-Modell Gala­xy S21 Ultra bie­tet sogar vier Kame­ras: Zu 12 MP Ultraweitwinkel‑, 108 MP Weit­win­kel- und 10 MP Tele­ob­jek­tiv gesellt sich ein wei­te­res 10 MP Tele­ob­jek­tiv. Damit ist nicht nur digi­ta­ler Zoom, son­dern auch ein opti­scher Zoom mög­lich. So lie­fert die Smart­pho­ne-Kame­ra beim Her­an­zoo­men mehr Details und du kannst zum Bei­spiel auch an weit ent­fern­ten Kirch­tür­men die Uhr­zeit able­sen. Auch bei Auf­nah­men ohne Zoom sor­gen die beein­dru­cken­den 108 Mega­pi­xel der Weit­win­kel­ka­me­ra für hoch­auf­lö­sen­de Bil­der, die sogar zuge­schnit­ten noch scharf blei­ben.   

Bei Front­ka­me­ra und Video­auf­nah­men gibt es kei­ne Unter­schie­de zu den güns­ti­ge­ren Modellen.

Foto­gra­fie­ren mit zahl­rei­chen Kamera-Modi

Aber nicht nur bei der Hard­ware sind die Model­le der Gala­xy-S21-Serie gut aus­ge­stat­tet. Auch soft­ware­sei­tig haben sie eini­ges zu bie­ten. So kannst du aus zahl­rei­chen krea­ti­ven Auf­nah­me-Modi wäh­len oder im Pro-Modus für Foto oder Video dei­ne indi­vi­du­el­len Ein­stel­lun­gen vor­neh­men. Hier kommt eine Über­sicht über aus­ge­wähl­te Modi mit Tipps für gute Fotos: 

Sel­fie-Modus

Der Sel­fie-Modus bei den Gala­xy Smart­pho­nes der S21-Serie bie­tet zahl­rei­che Mög­lich­kei­ten, um dein Sel­fie zu ver­bes­sern. Mit­hil­fe von KI (künst­li­che Intel­li­genz) kann die Kame­ra mit die­ser Funk­ti­on unschar­fe Details durch schlech­te Licht­ver­hält­nis­se ver­bes­sern und Haut­un­rein­hei­ten ent­fer­nen, ohne dabei dei­nen Haut­ton oder die Haut­struk­tur zu ver­än­dern.   

Dabei kannst du zwi­schen natür­li­chem Licht für ein authen­ti­sches Sel­fie und einer Auf­hel­lung für stu­dio­ähn­li­che Auf­nah­men wäh­len. Dazu gehst du in die Kame­ra­ein­stel­lun­gen und wählst dort „Sel­fie Haut­ton“ aus. Hier hast du die Mög­lich­keit zwi­schen „Natür­lich“ und „Hell“ zu wäh­len und dies als Stan­dard­ein­stel­lung für Sel­fies fest­zu­le­gen.  

Du hast aber auch die Mög­lich­keit, die erwei­ter­te Retu­schie­rung, die der Sel­fie-Modus auto­ma­tisch vor­nimmt, nach dei­nem Belie­ben anzu­pas­sen. Dazu tippst du auf „Effek­te“ oben rechts und kannst dort unter „Gesicht“ die Ein­stel­lun­gen für dein Sel­fie anpassen.

Pas­send dazu

Essen-Modus

Bei die­sem Auf­nah­me­mo­dus geht es nicht dar­um, mög­lichst schö­ne Bil­der der Stadt Essen auf­zu­neh­men, son­dern Sam­sung bie­tet dir damit die Mög­lich­keit, dei­ne Nah­rung anspre­chend in Sze­ne zu set­zen. Wenn du dich also als Foo­die bezeich­nen wür­dest, ist die­ser Modus das Rich­ti­ge für dich. Er hebt die Far­ben der foto­gra­fier­ten Lebens­mit­tel her­vor und soll die­se so beson­ders appe­tit­lich aus­se­hen las­sen. Außer­dem kannst du wäh­len, ob du die Farb­tem­pe­ra­tur des Bil­des eher warm oder kalt haben möch­test. Dazu tippst du auf das Räd­chen rechts oben  

Im Essen-Modus hast du außer­dem die Mög­lich­keit, einen radia­len Blur-Effekt oder auch Bokeh-Effekt anzu­wen­den, der den Hin­ter­grund leicht unscharf macht. Die­sen fin­dest du unter dem Trop­fen-Sym­bol in der obe­ren Menü­leis­te. Dabei kannst du den Fokus frei mit dem Fin­ger ver­schie­ben und so aus­ge­wähl­te Berei­che dei­nes Gerichts akzen­tu­ie­ren.  

Nacht­mo­dus

Der Nacht­mo­dus ist bei vie­len aktu­el­len Android-Smart­pho­nes oder beim iPho­ne an Bord und so darf er natür­lich auch bei der Gala­xy S21-Serie von Sam­sung nicht feh­len. Er hilft dir dabei, bei schlech­ten Licht­ver­hält­nis­sen bes­se­re Fotos auf­zu­neh­men.  

Dazu arbei­tet der Nacht­mo­dus mit KI und Mul­ti-Frame-Ver­ar­bei­tung. Das bedeu­tet, dass das Bild län­ger belich­tet wird und inner­halb die­ser Zeit meh­re­re Auf­nah­men gemacht wer­den. Die­se setzt die KI am Ende zu einem Bild mit opti­ma­ler Beleuch­tung zusam­men. Die Zeit der Belich­tung kannst du im Nacht­mo­dus ein­stel­len, sodass du sie je nach Licht­ver­hält­nis­sen anpas­sen kannst.   

Eine län­ge­re Belich­tung bedeu­tet aller­dings auch, dass du dein Gala­xy S21 län­ge­re Zeit still­hal­ten musst, um das Bild nicht zu ver­wa­ckeln. Wenn du häu­fig sol­che Auf­nah­men machen willst, ist also ein Sta­tiv sehr nütz­lich.  

Por­trät-Modus

Der Por­trät-Modus der S21-Model­le bie­tet dir zahl­rei­che Optio­nen, um dein Motiv auf ver­schie­de­ne Arten vor dem Hin­ter­grund her­vor­zu­he­ben. Dies geschieht direkt in der Auf­nah­me, du musst das Foto für die Effek­te also nicht nach­be­ar­bei­ten.   

So kannst du zum Bei­spiel mit der Ein­stel­lung „Farb­punkt“ dein Motiv farb­lich her­vor­he­ben, wäh­rend gleich­zei­tig der Hin­ter­grund schwarz-weiß gefärbt wird. „Unschär­fe“ ver­leiht dei­nem Foto den belieb­ten Bokeh-Effekt – also Hin­ter­grundunschär­fe. Die Inten­si­tät der Effek­te kannst du jeweils über einen Schie­be­reg­ler ein­stel­len.  

AR-Zeich­nung

Ein lus­ti­ges Fea­ture ist der Auf­nah­me­mo­dus „AR-Zeich­nung“. Mit ihm kannst du im Video­mo­dus in der Auf­nah­me zeich­nen und dir so zum Bei­spiel eine Kro­ne auf­set­zen. Die­se Kro­ne bleibt dann auch bei Bewe­gun­gen auf dei­nem Kopf. Du kannst gezeich­ne­te Objek­te aber auch auf das gan­ze Video anwen­den und so den Hin­ter­grund ver­än­dern. Das bie­tet gro­ßes Poten­ti­al, um dich krea­tiv auszutoben.

Regie­an­sicht

Die Regie­an­sicht ist ein ganz neu­es Fea­ture der S21-Serie für Video­auf­nah­men. Mit ihr erhältst du eine Live-Vor­schau für alle Kame­ras gleich­zei­tig und kannst dann die für dein Video bes­te Ein­stel­lung wäh­len und nach Bedarf zwi­schen den Kame­ras wech­seln.  

Außer­dem bie­tet die Regie­an­sicht die Mög­lich­keit einer Dual-Auf­nah­me – also einer gleich­zei­ti­gen Auf­nah­me von Sel­fie-Kame­ra und Haupt­ka­me­ra. Das ist vor allem für Vlog­ger ein inter­es­san­tes Fea­ture. So kön­nen sie gleich­zei­tig ihre Umge­bung und ihr Gesicht auf­neh­men.  

Du fin­dest die Regie­an­sicht, wenn du in der Lis­te der Auf­nah­me­mo­di auf „Mehr“ tippst. Es öff­net sich eine Minia­tur­an­sicht, in der du eine Live-Vor­schau für alle Kame­ras erhältst. Rechts oben kannst du den Bild­schirm­mo­dus wäh­len und so ent­we­der auf die PIP-Ansicht (Pic­tu­re-in-Pic­tu­re, deutsch: Bild-im-Bild) oder die geteil­te Ansicht für die Dual-Auf­nah­me oder die Ein­zel­an­sicht umschalten.

Sin­gle Take 

Bei der Funk­ti­on Sin­gle Take hast du die Mög­lich­keit, mit nur einer Auf­nah­me gleich meh­re­re Bil­der mit ver­schie­de­nen Brenn­wei­ten und Vide­os zu erstel­len. Eine KI wählt dabei bis zu zehn Fotos und vier Vide­os aus. Das ist vor allem für Grup­pen­fo­tos oder beweg­te Sze­nen nütz­lich, denn die KI kann auto­ma­tisch die „bes­ten Momen­te“ erken­nen und nimmt „High­light Vide­os“ oder „Dyna­mi­sche Slo Mo“-Videos auf wie Sam­sung es nennt. Das hilft dir dabei, coo­le Momen­te bei der Auf­nah­me nicht zu ver­pas­sen.  

Um die ver­schie­de­nen Fotos und Vide­os im Sin­gle-Take-Modus anzu­se­hen, tippst du nach der Auf­nah­me auf die Minia­tur­an­sicht und wischt dort vom unte­ren Bild­schirm­rand nach oben. Hier kannst du dir die ein­zel­nen Auf­nah­men anse­hen und die bes­ten ein­zeln abspei­chern.  

8K-Vide­os

Mit der Kame­ra im Sam­sung Gala­xy S21, 21+ und Ultra kannst du Vide­os in 8K-Auf­lö­sung (4.320p) auf­neh­men. Damit haben die Smart­pho­nes eine Video-Auf­lö­sung wie bei einer Kino­ka­me­ra.  

Die­se hohe Auf­lö­sung ermög­licht es dir auch, Fotos aus einer Video-Auf­nah­me zu expor­tie­ren. Die­se Funk­ti­on heißt bei der S21-Serie „8K Video Snap“. Die expor­tier­ten Fotos spei­chern die Smart­pho­nes mit beein­dru­cken­den 33 Mega­pi­xeln ab.

Pro-Modus für Foto und Video 

Neben den zahl­rei­chen Modi mit vor­ein­ge­stell­ten Wer­ten gibt es noch den Pro-Modus für sowohl Foto- als auch Video-Auf­nah­men. Im Pro-Modus kannst du indi­vi­du­el­le Ein­stel­lun­gen vor­neh­men. Dein Smart­pho­ne berech­net dann die Blen­de, den Fokus, den ISO-Wert und den Weiß­ab­gleich nicht mehr auto­ma­tisch, son­dern so wie du sie einstellst.

Damit hast du die Mög­lich­keit, mit ver­schie­de­nen Wer­ten her­um­zu­ex­pe­ri­men­tie­ren, um das bes­te Foto zu bekom­men. So gelin­gen dir auch Lang­zeit­be­lich­tun­gen – also zum Bei­spiel die Auf­nah­me von Schrift­zü­gen durch Wunderkerzen.

Space Zoom

Den Space Zoom mit einer beein­dru­cken­den 100-fachen Ver­grö­ße­rung gab es schon beim Sam­sung Gala­xy S20 Ultra. Durch das dop­pel­te Tele­ob­jek­tiv kannst du mit dem Ultra-Modell der S21-Serie jedoch auch eine ech­te opti­sche Ver­grö­ße­rung erzie­len. Dadurch wer­den dei­ne Fotos im 100-fachen Zoom­be­reich noch detail­lier­ter.   

Neu ist dabei auch die Zoom­sper­re, mit der du dich beim Zoo­men an Objek­ten „fest­hän­gen“ kannst. Das ist ziem­lich prak­tisch, denn je mehr du her­an­zoomst, des­to wacke­li­ger wird die Auf­nah­me. Eine gute Anwen­dung für die­sen sta­bi­li­sier­ten Super-Zoom sind Auf­nah­men vom Mond. Willst du ein Foto vom Mond mit­hil­fe des 100-fachen Zooms und der Zoom­sper­re machen, kannst du sogar die Ober­flä­che des Mon­des erken­nen. Dabei ist auch eine KI behilf­lich, die den Mond erkennt und scharf stellt.  

Bear­bei­tungs­mo­di in der Kamera-App 

Mit den ver­schie­de­nen Auf­nah­me-Modi hast du schon direkt bei der Auf­nah­me zahl­rei­che Mög­lich­kei­ten, inter­es­san­te Fotos auf­zu­neh­men. Aber natür­lich kommt die Kame­ra-App in den neu­en Sam­sung Smart­pho­nes auch mit einem Bear­bei­tungs­mo­dus für bereits auf­ge­nom­me­ne Fotos. Hier fin­dest du eini­ge inter­es­san­te Funk­tio­nen auf den Gala­xy-Smart­pho­nes:

Quick-Crop

Die Quick-Crop-Funk­ti­on ist ein nütz­li­ches Fea­ture, um dei­ne Bil­der schnell auf einen gewünsch­ten Bereich zuzu­schnei­den. Durch die hohe Auf­lö­sung des Gala­xy S21 Ultra mit sei­nem 108-Mega­pi­xel-Sen­sor sind auch Details ziem­lich scharf, sodass das zuge­schnit­te­ne Bild einen gerin­gen Qua­li­täts­ver­lust hat.  

 Um Quick-Crop zu nut­zen, zoomst du ein­fach mit zwei Fin­gern an den gewünsch­ten Bild­aus­schnitt her­an. In der lin­ken obe­ren Ecke erscheint das Quick-Crop-Sym­bol. Wenn du dar­auf tippst, wird der Bild­aus­schnitt als Datei gespei­chert, das Ori­gi­nal­fo­to bleibt dabei erhal­ten.  

Objekt­ra­die­rer

Nütz­lich ist auch der Objekt­ra­die­rer, den du im Bear­bei­tungs­mo­dus fin­dest. Mit ihm kannst du Objek­te oder auch Men­schen mit weni­gen Hand­grif­fen aus einem Foto ent­fer­nen. So lässt du zum Bei­spiel uner­wünsch­te Gegen­stän­de wie einen Wäsche­stän­der im Hin­ter­grund eines Fotos ein­fach ver­schwin­den. Das funk­tio­niert zwar nicht immer per­fekt, ist aber eine net­te Funk­ti­on.  

 Dazu tippst du im Bear­bei­tungs­mo­dus eines Fotos die drei Punk­te rechts oben an und wählst „Labs“ aus. Hier fin­dest du den Objekt­ra­die­rer, mit dem du nun das Objekt mar­kie­ren kannst, wel­ches du ent­fer­nen möch­test. Wenn du jetzt auf Löschen tippst, ver­schwin­det es.  

Wei­te­re prak­ti­sche Tipps für die Kamera-App 

Neben Tipps und Tricks für gute Fotos mit dei­nem Sam­sung Gala­xy S21, S21+ oder S21 Ultra wol­len wir dir aber auch noch eini­ge Hin­wei­se auf den Weg geben, wie du die Kame­ra noch bes­ser nut­zen kannst:

Schnell­zu­griff auf die Kamera

Wenn du die Power-Tas­te zwei­mal schnell hin­ter­ein­an­der drückst, kannst du damit die Kame­ra öff­nen. Wenn sich also spon­tan ein gutes Foto­mo­tiv ergibt, hast du so die Kame­ra beson­ders schnell griff­be­reit. Außer­dem kannst du auf dem­sel­ben Weg schnell zwi­schen der Front- und der Haupt­ka­me­ra hin- und herwechseln. 

Sel­fie-Kame­ra mit Sprachsteuerung 

 Befin­dest du dich im Sel­fie-Modus kannst du bei akti­vier­ter Sprach­steue­rung Fotos auf­neh­men, indem du „Bit­te lächeln“, „Klick“, oder „Auf­nah­me“ sagst. Auch die Video­auf­nah­me kannst du per Spra­che mit dem Befehl „Video auf­neh­men“ star­ten. Unter dem Menü­punkt „Sprach­steue­rung“ im Smart­pho­ne-Menü kannst du Sprach­steue­rung für die Kame­ra akti­vie­ren und deak­ti­vie­ren.  

Lis­te der Auf­nah­me­mo­di arrangieren 

Nicht alle der viel­fäl­ti­gen Auf­nah­me­mo­di fin­den in der Navi­ga­ti­ons­leis­te Platz. Über den letz­ten Punkt „Mehr“ fin­dest du die kom­plet­te Aus­wahl an Modi. Hier hast du die Mög­lich­keit, alle Modi nach dei­nen Vor­lie­ben zu arran­gie­ren und dei­ne prä­fe­rier­ten Modi in die Leis­te für den Schnell­zu­griff zu zie­hen. So hast du dei­nen Lieb­lings­mo­dus immer parat.  

Krea­ti­ves Aus­to­ben mit zahl­rei­chen Funktionen 

Die Kame­ras des Sam­sung Gala­xy S21, S21+ und S21 Ultra lie­fern mit Trip­le- oder Quad-Kame­ra und KI-Unter­stüt­zung hoch­auf­lö­sen­de Bil­der. Durch die zahl­rei­chen krea­ti­ven und unter­stüt­zen­den Auf­nah­me-Modi hast du sowohl als erfah­re­ner Smart­pho­ne-Foto­graf als auch als Anfän­ger vie­le Mög­lich­kei­ten, dich aus­zu­pro­bie­ren und dei­ne Fotos zu ver­bes­sern.  

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.