Bye-bye Fal­ten und Krä­hen­fü­ße: Du möch­test fri­scher und jugend­li­cher aus­se­hen – aller­dings ohne gro­ßen Auf­wand und von chir­ur­gi­schen Ein­grif­fen hältst du auch nichts? Anti-Aging-Gerä­te für zu Hau­se bie­ten dir eine beque­me Alter­na­ti­ve. Aber wel­che Haut­ver­jün­gungs­ge­rä­te gibt es und wel­che Funk­tio­nen haben sie? Hier erfährst du es.

Anti-Aging-Gerä­te für zu Hau­se: Was kön­nen sie?

Ob weni­ger Fal­ten und Pig­ment­fle­cken oder eine straf­fe­re Haut – Anti-Aging-Gerä­te sol­len mit­tels Tech­no­lo­gien wie Ultra­schall, Laser, Radio­fre­quenz, Infra­rot, LED oder Mikro­strom dem natür­li­chen Alte­rungs­pro­zess der Haut ent­ge­gen­wir­ken. Gab es das bis­lang nur im Kos­me­tik­stu­dio oder beim Haut­arzt, kannst du nun auch zu Hau­se dar­auf zurück­grei­fen.

Wel­ches Gerät dabei das rich­ti­ge für dich ist, hängt ganz davon ab, was du errei­chen möch­test und wel­che Metho­de dir am ange­nehms­ten erscheint. Denn vie­le der Tech­no­lo­gien set­zen auf ganz ähn­li­che Effek­te.

Wann du Anti-Aging-Gerä­te nicht ver­wen­den soll­test

Vie­le unter­schied­li­che Tools, vie­le unter­schied­li­che Anwen­dungs­hin­wei­se. Lies dir immer genau durch, wann du das jewei­li­ge Anti-Aging-Gerät ver­wen­den soll­test – und vor allem, wann nicht.

Man­che Gad­gets sind bei­spiels­wei­se in der Schwan­ger­schaft, bei bestimm­ten Haut­er­kran­kun­gen oder ande­ren Krank­hei­ten kei­ne gute Idee.

Bist du dir unsi­cher, ob ein Anti-Fal­ten-Gerät für dich geeig­net ist, frag am bes­ten dei­nen Haut­arzt oder Kos­me­ti­ker. Die­ser kann dir auch Aus­kunft dar­über geben, wie er die Wirk­sam­keit der Behand­lung ein­schätzt, denn die­se ist bei vie­len der ein­ge­setz­ten Metho­den bzw. Tech­no­lo­gien noch nicht wis­sen­schaft­lich nach­ge­wie­sen.

Mikro­strom: Anti-Aging dank Strom­im­pul­sen

Geht es dir dar­um, dass dei­ne Haut glat­ter und fal­ten­frei­er wird, sind Mikro­strom-Gerä­te – auch Haut­bü­gel­eisen genannt – eine Opti­on. Die­se sol­len durch Strom­im­pul­se die Zell­tei­lung anre­gen und so der Haut­al­te­rung ent­ge­gen­wir­ken. Denn: Mit zuneh­men­dem Alter ver­lang­samt sich die Zel­ler­neue­rung. Die Zel­len tei­len sich sel­te­ner, die Haut ent­hält weni­ger Kol­la­gen und Elas­tin, wird dün­ner und weni­ger elas­tisch und Fal­ten wer­den sicht­bar. Der ein­ge­setz­te gal­va­ni­sche Strom (Gleich­strom) soll die Zel­len dazu ani­mie­ren, sich zu tei­len und mehr neue Zel­len zu erzeu­gen.

Je nach Anwen­dungs­ge­biet, ob im Gesicht oder an ande­ren Kör­per­stel­len, gibt es mitt­ler­wei­le Mikro­strom-Gerä­te in allen mög­li­chen For­men und Grö­ßen.

Ultra­schall: Für einen bes­se­ren Zell­stoff­wech­sel

Bei der Anwen­dung von Ultra­schall-Tools wird das behan­del­te Haut­ge­we­be sanft erwärmt. Dadurch soll zum einen die Kol­la­gen­pro­duk­ti­on ange­regt, zum ande­ren die Durch­blu­tung gestei­gert und so die Sauer­stoff­ver­sor­gung in den Zel­len erhöht wer­den. Die anvi­sier­te Fol­ge: ein beschleu­nig­ter Zell­stoff­wech­sel und eine höhe­re Lymph­zir­ku­la­ti­on – und letzt­end­lich eine straf­fe­re Haut mit weni­ger Fal­ten.

Zudem sol­len Ultra­schall-Anti-Aging-Gerä­te die Poren öff­nen, sodass Unrein­hei­ten leich­ter ent­fernt und pfle­gen­de Wirk­stof­fe bes­ser von der Haut auf­ge­nom­men wer­den kön­nen.

Mikro­der­ma­bra­si­on: Für fei­ne­re Poren

Für fei­ne­re Poren sol­len auch Mikro­der­ma­bra­si­ons-Tools für zu Hau­se sor­gen. Sie pee­len die Haut mit­tels Dia­mant- oder ande­ren Kris­tal­lauf­sät­zen und sau­gen die gelös­ten abge­stor­be­nen Haut­schup­pen ab, sodass neue Haut­zel­len an die Ober­flä­che gelan­gen. Durch den Saug­ef­fekt soll zudem die Durch­blu­tung gestei­gert wer­den.

Wich­tig zu wis­sen: Im Gegen­satz zu pro­fes­sio­nel­len Gerä­ten, wie sie in Kos­me­tik­stu­di­os oder beim Haut­arzt ver­wen­det wer­den, fin­det bei den Ver­sio­nen für daheim kei­ne Mikro­der­ma­bra­si­on (Haut­ab­schlei­fung) im eigent­li­chen Sin­ne statt. Pro­fes­sio­nel­le Gerä­te arbei­ten im Grun­de wie eine Art Sand­strah­ler, indem sie Kris­tal­le mit hoher Geschwin­dig­keit auf die Haut strah­len. Die­se Metho­de gehört jedoch defi­ni­tiv in die Hän­de von Pro­fis.

Radio­fre­quenz­tech­no­lo­gie: Mit Wär­me zu einer straf­fe­ren Haut

Per Radio­fre­quenz­tech­no­lo­gie (auch RF-Tech­no­lo­gie genannt) soll ähn­lich wie beim Ultra­schall die Pro­duk­ti­on von Kol­la­gen ange­regt wer­den. Durch Radio­wel­len wer­den hier­bei Was­ser­mo­le­kü­le in den Haut­schich­ten zum Schwin­gen gebracht, Wär­me ent­steht und wirkt auf die Kol­la­gen­bil­dung ein, was zur Straf­fung der Haut füh­ren soll.

Infra­rot: Wär­me für eine bes­se­re Durch­blu­tung

Anti-Aging-Gerä­te, die auf Infra­rot­licht set­zen, arbei­ten eben­falls mit Wär­me. Die Infra­rot­strah­len drin­gen tief in die Haut ein, erwär­men das Gewe­be und stei­gern dadurch die Durch­blu­tung. Zudem sol­len sie ent­zün­dungs­hem­mend wir­ken.

Hin­weis: Wäh­rend viel­fach ange­nom­men wird, dass eine Behand­lung mit Infra­rot­licht die Kol­la­gen­pro­duk­ti­on sti­mu­liert, geht die Wis­sen­schaft immer mehr davon aus, dass sie das Gegen­teil bewir­ken könn­te. Durch Infra­rot­strah­lung, die auch im Son­nen­licht vor­kommt, wer­den freie Radi­ka­le gebil­det, die die Ent­ste­hung des Enzyms Kol­la­ge­na­se begüns­ti­gen. Das baut Kol­la­gen ab und beschleu­nigt dem­entspre­chend die Haut­al­te­rung.

LED-Licht: Mit ver­schie­de­nen Wel­len­län­gen gegen die Haut­al­te­rung

Möch­test du sowohl die Ent­ste­hung neu­er Fal­ten ver­hin­dern als auch Pig­ment­fle­cken ver­rin­gern, kom­men LED-Anti-Aging-Gerä­te ins Spiel. Mit­tels LED-Licht ver­schie­de­ner Wel­len­län­ge sol­len diver­se Anti-Aging-Pro­zes­se in der Haut ange­sto­ßen wer­den:

  • Rotes Licht soll die Durch­blu­tung sowie die Kol­la­gen­pro­duk­ti­on anre­gen und ent­zün­dungs­hem­mend gegen Pickel wir­ken.
  • Blau­es Licht soll die Zel­ler­neue­rung unter­stüt­zen und bei Akne hel­fen.
  • Grü­nes Licht steht im Ver­dacht, die Pig­ment­zel­len an der Pro­duk­ti­on von zu viel Mela­nin zu hin­dern und auf die­se Wei­se die Ent­ste­hung von Pig­ment­fle­cken zu hem­men bzw. schon vor­han­de­ne abzu­mil­dern.

Vie­le Her­stel­ler bie­ten LED-Anti-Aging-Gerä­te an, mit denen du gezielt Stel­len im Gesicht anvi­sie­ren kannst – oft­mals in Kom­bi­na­ti­on mit Infra­rot­tech­nik. Es gibt aber auch kom­plet­te Gesichts­mas­ken. Je nach­dem, wel­che Wir­kung du erzeu­gen möch­test, soll­test du auf das jewei­li­ge Licht­spek­trum der Pro­duk­te ach­ten.

Wich­tig zu wis­sen: Blau­es Licht, wie es bei­spiels­wei­se Smart­pho­ne- und Tablet-Bild­schir­me aus­strah­len und wie es auch im nor­ma­len Son­nen­licht vor­kommt, soll in hohen Dosen freie Radi­ka­le her­vor­ru­fen und so die Haut­al­te­rung begüns­ti­gen. Her­stel­ler erklä­ren jedoch, dass Anti-Aging-Gerä­te auf­grund ihrer gerin­gen Anwen­dungs­zeit kein Risi­ko dar­stel­len sol­len.

Laser: Bis­lang wenig Tools für zu Hau­se

Anti-Aging-Laser für zu Hau­se sol­len eben­falls mit­tels eines geziel­ten loka­len Ein­sat­zes der Laser­strah­len und der dadurch im Gewe­be erzeug­ten Wär­me die Kol­la­gen­pro­duk­ti­on anre­gen und Fal­ten ent­ge­gen­wir­ken. Bis­lang gibt es aller­dings erst weni­ge Model­le, die du daheim benut­zen kannst.

Pro­fes­sio­nel­le Laser kom­men bei Haut­ärz­ten und Kos­me­ti­kern nicht nur zur Fal­ten­re­duk­ti­on zum Ein­satz. Sie wer­den bei­spiels­wei­se auch für die Redu­zie­rung von Pig­ment­fle­cken, die Tat­too- und Haar­ent­fer­nung sowie Nar­ben­glät­tung ver­wen­det und sind auf­grund ihrer Stär­ke nur für Pro­fi-Hän­de bestimmt.

4 Anti-Aging-Gerä­te für zu Hau­se

Du hast nun vie­le ver­schie­de­ne Tech­no­lo­gien ken­nen­ge­lernt. Doch wel­che Funk­tio­nen brin­gen die ein­zel­nen Anti-Aging-Gerä­te wirk­lich mit? Im Fol­gen­den fin­dest du eini­ge Bei­spie­le.

Silk’n Face­Ti­te: Gerät mit Kom­bi­wir­kung

Der Silk’n Face­Ti­te kom­bi­niert gleich drei der beschrie­be­nen Tech­no­lo­gien: Radio­fre­quenz, LED-Licht und Infra­rot­strah­lung. Zusam­men erzeu­gen sie laut Her­stel­ler selbst in den tie­fen Zell­schich­ten Wär­me und sor­gen so schmerz­frei dafür, dass sich die Kol­la­gen- und Elast­in­fa­sern zusam­men­zie­hen und die Haut sich von innen repa­riert.

Auf die­se Wei­se soll das Anti-Aging-Gerät nicht nur Fal­ten und fei­ne Lini­en redu­zie­ren, son­dern auch die Haut fes­ti­gen, ihre Elas­ti­zi­tät stei­gern, die Kol­la­gen­fa­sern ver­jün­gen, die Gesichts­kon­tu­ren straf­fen und ober­fläch­li­che Son­nen- und Alters­fle­cken redu­zie­ren.

Dafür wird vor der Anwen­dung ein mit­ge­lie­fer­tes Gel auf­ge­tra­gen und anschlie­ßend nach und nach die ein­zel­nen Gesichts­area­le jeweils 15 Minu­ten mit dem Silk’n Face­Ti­te behan­delt. Fünf Inten­si­täts­stu­fen sor­gen dafür, dass du lang­sam star­ten und die Wär­me je nach Bedarf stei­gern kannst. Ein pas­sen­de Hyaluron­se­rum kann wäh­rend und nach der Behand­lung ange­wen­det wer­den und soll die Wir­kung noch stei­gern.

Pas­send dazu

UFO: LED-Gesichts­the­ra­pie von Foreo

Das Ufo von Foreo sieht nicht nur aus wie ein klei­nes unbe­kann­tes Flug­ob­jekt, es bringt auch eini­ges an Tech­no­lo­gie mit.

Mit dem Gerät sol­len zum einen via Ther­mo­the­ra­pie – genau­er gesagt über Käl­te- und Wär­me­rei­ze sowie Vibra­tio­nen – Gesichts­mas­ken bes­ser von der Haut auf­ge­nom­men wer­den. Zum ande­ren soll es dir gleich­zei­tig per Licht­the­ra­pie mit blau­em, roten und grü­nen LED-Licht zu einer strah­len­den Haut ver­hel­fen, indem es unter ande­rem die Kol­la­gen­pro­duk­ti­on anregt, Unrein­hei­ten mini­miert und Pig­ment­fle­cken mil­dert.

Eine eige­ne App hilft dir zudem dabei, die für dich pas­sen­de Mas­ke aus dem vor­han­de­nen Ange­bot aus­zu­wäh­len und dei­ne nur 90 Sekun­den dau­ern­den Anwen­dun­gen nach­zu­ver­fol­gen.

Pas­send dazu

EH-XR10: RF- und Ultra­schall-Tool von Pana­so­nic

Das EH-XR10 Advan­ced RF Facial Device von Pana­so­nic soll mit Radio­fre­quenz- und Ultra­schall­tech­no­lo­gie die Haut glat­ter und straf­fer machen. Ers­te­re soll dabei durch Erzeu­gung von Wär­me die Kol­la­gen­pro­duk­ti­on anre­gen, letz­te­re durch eine Mil­li­on Mikro­vi­bra­tio­nen pro Sekun­de die Haut sanft mas­sie­ren und dadurch den Feuch­tig­keits­haus­halt ver­bes­sern.

Drei Wär­me­stu­fen ste­hen dir dabei zur Ver­fü­gung, eben­so ein lei­ten­des Gel, dass die Haut auf die Behand­lung vor­be­rei­tet und für die Ultra­schall­wel­len durch­läs­si­ger macht.

Außer­dem kannst du selbst ent­schei­den, ob du die Radio­fre­quenz- und Ultra­schall­tech­no­lo­gie zusam­men für den Mund‑, Wan­gen- und Augen­be­reich akti­vie­ren oder nur den RF-Modus, der gezielt für Stirn­fal­ten gedacht ist, anwen­den möch­test.

Pas­send dazu

Reming­ton Reve­al Dia­mond Mikro­der­ma­bra­si­on

Der Reve­al Dia­mond Mikro­der­ma­bra­si­on von Reming­ton setzt auf eine pee­len­de Wir­kung. Mit­tels abwasch­ba­rer Dia­mant­auf­sät­ze trägst du mit dem akku­be­trie­be­nen Anti-Aging-Gerät abge­stor­be­ne Haut­zel­len von der obers­ten Haut­schicht ab. Die­se wer­den im glei­chen Zuge abge­saugt, sodass durch den Sog auch die Durch­blu­tung ange­regt wird. Haut­un­rein­hei­ten sol­len dadurch ver­rin­gert und die Haut­struk­tur ver­bes­sert wer­den.

Dabei kannst du je nach Ein­satz­ge­biet zwi­schen drei Dia­mant­auf­sät­zen wäh­len: “Nor­mal” für unemp­find­li­che, “Sen­si­tiv” für emp­find­li­che und “Prä­zi­si­on” für klei­ne­re bzw. schwer erreich­ba­re Gesichts- und Hals­par­tien. Über die LED-Anzei­ge wer­den zudem vier unter­schied­li­che Inten­si­täts­stu­fen ange­zeigt.

Pas­send dazu

Mit ver­schie­de­nen Tools zum glei­chen Ziel

Fal­ten ver­schwin­den las­sen und für eine glat­te­re, jün­ger aus­se­hen­de Haut sor­gen, ohne dass du dich gleich unters Mes­ser legen musst: Anti-Fal­ten-Gerä­te sol­len mit Tech­no­lo­gien wie Ultra­schall, Mikro­der­ma­bra­si­on oder auch Licht­strah­lung den Haut­al­te­rungs­pro­zess ver­lang­sa­men. Letzt­lich liegt es bei dir, wel­che Metho­de dir am bes­ten gefällt oder ob du ver­schie­de­ne Vari­an­ten tes­ten möch­test. Auch wenn wohl kei­nes der Gerä­te Wun­der bewir­ken kann – aus­pro­bie­ren scha­det nicht. Aber: Falls du sehr sen­si­ble Haut hast, hal­te vor der Anwen­dung bes­ser Rück­spra­che mit dei­nem Haut­arzt.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.