Spielekonsolen

Nin­ten­do-Switch-Con­trol­ler laden: So ver­sorgst du Joy-Cons und Co. mit Energie

Die Batterien der Nintendo Switch halten nicht ewig – wie du Controller und Konsole laden kannst, verrät UPDATED.

Gera­de hüpfst und rät­selst du dich auf der Suche nach Power-Mon­den durch die Wel­ten von “Super Mario Odys­sey”, da neigt sich der Akku dei­ner Nin­ten­do Switch dem Ende zu, und auch die Con­trol­ler ver­lie­ren lang­sam ihre Power. Leich­te Panik macht sich in dir breit, denn wenn du dich erst ein­mal kom­plett auf dei­ne Lieb­lings­kon­so­le ein­ge­las­sen hast, ist es schwer, ein­fach wie­der auf­zu­hö­ren. Damit die Bat­te­rien dem Spiel­spaß im Hand­held-Modus nicht ein jähes Ende berei­ten, erklärt UPDATED Schritt für Schritt, wie du dei­ne Nin­ten­do-Switch-Con­trol­ler und die Kon­so­le laden kannst.

Nin­ten­do-Switch-Con­trol­ler laden: Die­se Mög­lich­kei­ten hast du

Die Joy-Cons dei­ner Kon­so­le ver­lie­ren nach etwa 20 Stun­den ihre Power, das ist ganz nor­mal. Aber wie kannst du die Nin­ten­do-Switch-Con­trol­ler wie­der auf­la­den? Du hast zwei Möglichkeiten:

  • Du schließt die Joy-Cons an die Nin­ten­do Switch an, wäh­rend die­se gela­den wird. Wich­tig ist, dass die Kon­so­le ein­ge­schal­tet ist oder sich zumin­dest im Stand­by-Modus befindet.
  • Du kaufst dir eine sepa­ra­te Joy-Con-Auf­la­de­hal­te­rung, schließt die­se an die Switch an und lädst die Con­trol­ler dort auf. Alter­na­tiv schließt du die Auf­la­de­hal­te­rung direkt an das Nin­ten­do-Switch-Netz­teil an.

Die Gesamt­la­de­zeit der Joy-Cons beträgt etwa drei­ein­halb Stun­den. Um zu über­prü­fen, wie lan­ge die Akku­la­dung für draht­los ver­bun­de­ne Joy-Cons noch hält, wählst du im Home-Menü der Switch die Opti­on Con­trol­ler aus.

Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Nin­ten­do Switch: Pro Con­trol­ler aufladen

Um das Game­play zu opti­mie­ren, kannst du dir den sepa­rat erhält­li­chen Pro Con­trol­ler gön­nen. Trotz sei­ner lan­gen Akku­lauf­zeit musst du auch die­sen Con­trol­ler dann und wann aufladen.

Dafür schließt du den Pro Con­trol­ler mit­hil­fe des bei­lie­gen­den USB-Lade­ka­bels an die Kon­so­le an, wenn ein Netz­teil an die Nin­ten­do Switch ange­schlos­sen ist. Oder du ver­bin­dest den Pro Con­trol­ler direkt mit dem Netz­teil. Ein Lade­zy­klus dau­ert rund sechs Stun­den. Dass der Pro Con­trol­ler voll­stän­dig auf­ge­la­den ist, erkennst du dar­an, dass die Lade-LED erlischt.

So lädst du Joy-Cons für die Switch Lite auf

Du hast eine Nin­ten­do Switch Lite? Dann kannst du bei Bedarf Joy-Con-Con­trol­ler kabel­los ver­bin­den. Um die Joy-Cons zu laden, kannst du aller­dings nicht auf die Nin­ten­do Switch Lite zurück­grei­fen. In die­sem Fall benö­tigst du eine sepa­ra­te Auf­la­de­hal­te­rung, um dei­ne Con­trol­ler mit Ener­gie zu versorgen.

Nin­ten­do Switch auf­la­den: Zwei Möglichkeiten

Und wie ver­sorgst du die Kon­so­le selbst mit Strom? Gene­rell gibt es zwei ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten, die Nin­ten­do Switch auf­zu­la­den:

  • Wäh­rend des Zockens zu Hau­se kannst du das USB-Kabel am Netz­teil direkt an die Kon­so­le anschlie­ßen. Der Netz­teil­ste­cker kommt in die Steckdose.
  • Du kannst das Netz­teil auch an die Sta­ti­on anschlie­ßen und die Nin­ten­do Switch dort auf­la­den las­sen. Ach­te dar­auf, dass das Dis­play der Switch zur Vor­der­sei­te der Sta­ti­on zeigt.
    Tipp: Um trotz des Lade­vor­gangs zu spie­len, steht dir zu Hau­se zum Bei­spiel noch der Fern­se­her als Screen zur Verfügung.

Bei Lage­rung: Nin­ten­do Switch regel­mä­ßig aufladen

Wenn du eine län­ge­re Pau­se von dei­ner Switch benö­tigst, soll­test du die Kon­so­le nicht ein­fach über Mona­te im Regal ver­stau­ben las­sen. Der Her­stel­ler weist dar­auf hin, dass du die Bat­te­rien der Nin­ten­do Switch min­des­tens alle sechs Mona­te ein­mal auf­la­den soll­test. Sonst kann es pas­sie­ren, dass sie ihre Fähig­keit zur erneu­ten Auf­la­dung ganz verlieren.

Soll­te es doch ein­mal so weit kom­men, ver­su­che nicht, die Bat­te­rien selbst aus­zu­tau­schen, son­dern wen­de dich an den Nin­ten­do-Ser­vice.

In allen Fäl­len gilt: Wenn der Lade­vor­gang der Kon­so­le beginnt, wird ein Lade­sym­bol auf dem Bild­schirm ange­zeigt. Ein voll­stän­di­ger Lade­zy­klus dau­ert im Stand­by-Modus gut drei Stun­den. Wenn du beim Laden wei­ter spielst, kann die Lade­zeit das Dop­pel­te oder noch mehr betra­gen – je nach­dem, wel­ches Game du gera­de zockst.

Pro­ble­me beim Laden der Switch beheben

Soll­te es beim Auf­la­den der Nin­ten­do Switch zu Pro­ble­men kom­men, die Kon­so­le gar nicht oder lang­sam laden oder der Akku extrem schnell wie­der leer sein, beach­te fol­gen­de Punkte:

  • Die Umge­bungs­tem­pe­ra­tur soll­te beim Auf­la­den nicht mehr als 35 und nicht weni­ger als 5 Grad betragen.
  • Tren­ne das Netz­teil für min­des­tens 20 Sekun­den von Kon­so­le und Steck­do­se und ver­su­che es dann erneut.
  • Soll­te sich die Kon­so­le über ein hal­bes Jahr oder län­ger kom­plett ent­la­den haben, kann sie unter Umstän­den nicht wie­der auf­ge­la­den werden.
  • Wie­der­hol­tes Auf­la­den ver­rin­gert die Bat­te­rie­be­triebs­dau­er der Kon­so­le. Nach vie­len Lade­vor­gän­gen kann des­halb ein Bat­te­rie­wech­sel nötig sein.

Akku­lauf­zeit von Nin­ten­do Switch, Joy-Con-Con­trol­ler und Pro Controller

Nin­ten­do gibt die Akku­lauf­zeit der älte­ren Nin­ten­do Switch mit einem etwas vagen Zeit­raum zwi­schen drei und sechs Stun­den an – je nach­dem, wel­ches Spiel du zockst. Rea­lis­tisch ist eher der ers­te Wert, bei gra­fisch auf­wen­di­gen Games wie “The Legend of Zel­da: Breath of the Wild” oder “Super Mario Odys­sey” kann die Spiel­dau­er sogar leicht unter die­sen drei Stun­den liegen.

Bei der neue­ren Nin­ten­do Switch gibt der Her­stel­ler eine Akku­lauf­zeit von vier­ein­halb bis neun Stun­den an. Für die Nin­ten­do Switch Lite sind es zwi­schen drei und sie­ben Stunden.

Die Lauf­dau­er ist zudem von ande­ren Fak­to­ren abhän­gig: So sorgt der in die Kon­so­le inte­grier­te HD-Bild­schirm bei vol­ler Hel­lig­keit zwar für die glei­che benut­zer­freund­li­che Spiel­erfah­rung wie am Fern­se­her, ver­braucht aber auch sehr viel Akku­leis­tung. Auch das Ein­schal­ten des WLANs ver­rin­gert die Lauf­zeit, wenn du unter­wegs bist.

Um dir die Spiel­freu­de mög­lichst lan­ge zu erhal­ten, soll­test du die Switch ent­we­der ganz aus­schal­ten, sobald du eine Pau­se ein­legst, oder den Ruhe-Modus akti­vie­ren. Denn in die­sem Zustand ver­braucht die Kon­so­le wesent­lich weni­ger Ener­gie. Dafür drückst du ein­fach eini­ge Sekun­den auf den Home-But­ton und wählst im Schnell­ein­stel­lungs­me­nü die Opti­on Stand­by-Modus.

Geht der Akku unbe­merkt zur Nei­ge, wech­selt die Kon­so­le auto­ma­tisch in den Stand­by-Modus, sodass dein Spiel­stand nicht sofort ver­lo­ren geht. Lädst du die Nin­ten­do Switch recht­zei­tig wie­der auf, kannst du das Spiel fortführen.

Und wie sieht es mit der Akku­leis­tung der Con­trol­ler aus? Die Joy-Con-Con­trol­ler hal­ten wesent­lich län­ger durch, bis zu 20 Stun­den im Dau­er­be­trieb sind rea­lis­tisch. Der Akku des Pro Con­trol­lers, der als Zube­hör erhält­lich ist, kommt sogar auf die dop­pel­te Laufzeit.

Nin­ten­do-Switch: Con­trol­ler und Kon­so­le pro­blem­los aufladen

In der Regel hal­ten die Con­trol­ler der Nin­ten­do Switch stun­den­lan­gem Zocken stand. Geht dem Akku dann doch der Saft aus, hast du ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten, Joy-Cons und Pro Con­trol­ler auf­zu­la­den. Je nach­dem, wel­ches Modell du laden möch­test, schließt du den Con­trol­ler ent­we­der mit­samt der Nin­ten­do Switch ans Strom­netz an oder du ver­bin­dest ihn direkt mit dem Netz­teil. Die Switch selbst kannst du über das Netz­teil oder die Sta­ti­on aufladen.

Nach weni­gen Stun­den kannst du dich wie­der über vol­le Power freu­en. Wäh­rend die Kon­so­le im Hand­held-Modus bis zu sechs Stun­den durch­hält, garan­tie­ren die Con­trol­ler 20 bis 40 Stun­den unge­stör­ten Spielspaß.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!