Ob wäh­rend einer Rei­se zu einem wich­ti­gen Geschäfts­ter­min oder bei einem Fami­li­en­be­such im ber­gi­gen Hin­ter­land: Eine sta­bi­le Inter­net­ver­bin­dung ist nicht immer selbst­ver­ständ­lich. Ein mobi­ler LTE-Rou­ter kann die idea­le Lösung sein, um noch wich­ti­ge E‑Mails zu ver­sen­den oder für genug Enter­tain­ment wäh­rend der Fahrt zu sor­gen. UPDATED erklärt dir, was du zum Inter­net to go wis­sen soll­test.

Wann ist ein mobi­ler LTE-Rou­ter sinn­voll?

Nicht über­all ist das Inter­net gut aus­ge­baut oder gar ver­füg­bar. Selbst in grö­ße­ren Stadt­ge­bie­ten kann die Ver­bin­dung schwan­ken, auf dem Land ist sie manch­mal völ­lig dahin. Beson­ders, wenn du häu­fig auf Rei­sen bist, pri­vat oder geschäft­lich, kann ein mobi­ler LTE-Rou­ter sinn­voll sein. Oder, wenn der Inter­net­an­schluss in dei­ner Woh­nung stark zu wün­schen übrig lässt.

Er bie­tet dir die Mög­lich­keit, pro­blem­los mit Kun­den und Kol­le­gen per Mail oder Mes­sen­ger zu kom­mu­ni­zie­ren oder eine lan­ge Fahrt mit gutem Enter­tain­ment ange­neh­mer zu gestal­ten. Dabei ist es egal, mit wel­chem Gerät du online sein willst: Er lie­fert eine sta­bi­le Inter­net­ver­bin­dung für all dei­ne por­ta­blen Gerä­te, egal ob Smart­pho­ne, Tablet oder Lap­top. Je nach Modell kön­nen zeit­gleich bis zu 32 ver­schie­de­ne Gerä­te mit dem Inter­net ver­bun­den wer­den.

Wer also auf eine zuver­läs­si­ge Inter­net­ver­bin­dung ange­wie­sen ist, der soll­te auf einen mobi­len Rou­ter set­zen. Der kann zu Hau­se genau­so wie on Tour benutzt wer­den – eine stand­ort­ge­bun­de­ne Vari­an­te hin­ge­gen punk­tet nur zu Hau­se.

Wie funk­tio­niert ein mobi­ler LTE-Rou­ter?

Prin­zi­pi­ell funk­tio­niert ein mobi­ler LTE-Rou­ter ähn­lich wie ein Surf­stick: Du schiebst eine SIM-Kar­te in das Gerät und bist anschlie­ßend direkt über das mobi­le Daten­netz mit dem Inter­net ver­bun­den. Anschlie­ßend ver­bin­dest du den Rou­ter wie gewohnt mit dei­nem Smart­pho­ne, Tablet oder Lap­top:

  1. Schal­te den Rou­ter und dein End­ge­rät ein.
  2. Öff­ne die WLAN-Ein­stel­lun­gen auf dei­nem Gerät. Meist funk­tio­niert das über die Ein­stel­lun­gen.
  3. Suche nun nach dem Namen des mobi­len LTE-Rou­ters und tip­pe oder kli­cke ihn an.
  4. Gib nun das WLAN-Pass­wort ein. Das fin­dest du in der Regel auf der Unter­sei­te des Rou­ters.

Abhän­gig von dei­nem indi­vi­du­el­len Tarif kannst du dann unge­niert los­sur­fen, also Musik oder Fil­me strea­men, E‑Mails ver­sen­den oder online shop­pen.

Der mobi­le Rou­ter funk­tio­niert, je nach Modell, sogar ohne Kabel­ver­bin­dung, muss also auch nicht per­ma­nent am Strom­netz hän­gen. In der Regel wird er über ein Kabel oder eine Lade­sta­ti­on auf­ge­la­den und kann anschlie­ßend unter­wegs benutzt wer­den. Je nach Akku­leis­tung sind bis zu 25 Stun­den Dau­er­be­trieb drin.

Tipp: Man­che Gerä­te besit­zen zusätz­lich einen Ether­net-Anschluss, der es ermög­licht, etwa einen Lap­top per LAN-Kabel zu ver­bin­den. Das Signal kann so noch stär­ker sein und selbst in einer stö­ren­den Umge­bung für eine pro­blem­lo­se Inter­net­ver­bin­dung sor­gen.

Wel­che Rou­ter-Model­le gibt es?

Was ein mobi­ler LTE-Rou­ter ist, weißt du nun. Aber Rou­ter ist nicht gleich Rou­ter. Es gibt eine Viel­zahl von Gerä­ten mit unter­schied­li­chen Leis­tungs­kri­te­ri­en. Stel­le dir vor einem Kauf fol­gen­de Fra­gen:

  • Wie schnell muss mein Inter­net sein? Mobi­le LTE-Rou­ter bie­ten ver­schie­de­ne Down­load­ge­schwin­dig­kei­ten. Die­se kann zwi­schen 150 MBits/s und 600 MBits/s schwan­ken. Wer vie­le Vide­os oder Fil­me strea­men will, soll­te eine schnel­le­re Ver­bin­dung bevor­zu­gen. Wer nur ab und an eine Mail ver­sen­det, kommt mit einem lang­sa­me­ren Gerät zurecht.
  • Wie vie­le Gerä­te sol­len ver­bun­den wer­den? Mini-LTE-Rou­ter für unter­wegs kon­zen­trie­ren sich auf die Ver­bin­dung mit einem Gerät. Ande­re Model­le dage­gen sind eher für den kabel­lo­sen Heim­ge­brauch gedacht und kön­nen bis zu 32 Gerä­te mit dem Inter­net ver­sor­gen.
  • Was muss der LTE-Rou­ter alles kön­nen? Vom simp­len Rou­ter bis hin zum Mul­ti­funk­ti­ons­ge­rät ist eigent­lich alles ver­füg­bar. Meh­re­re USB-Ports kön­nen den Rou­ter zu einer Power­bank machen, ein zusätz­li­cher Ether­net-Anschluss sorgt für eine sta­bi­le LAN-Ver­bin­dung. Ande­re Gerä­te dage­gen lie­fern “nur” LAN- oder WLAN-Ver­bin­dun­gen.
  • Wel­chen Leis­tungs­um­fang erlaubt mein Ver­trag? Der Rou­ter allein kann nicht viel aus­rich­ten, wenn dein Ver­trag nicht auf dei­ne Vor­lie­ben abge­stimmt ist. Ent­schei­de dich zuerst für einen Tarif, der Daten­vo­lu­men und Down­load­ge­schwin­dig­keit fest­legt und stim­me anschlie­ßend den Kauf des Rou­ters ent­spre­chend ab. Lies dazu mehr im nächs­ten Kapi­tel.
  • Wel­che Fre­quen­zen wer­den unter­stützt? Abhän­gig davon, ob du den Rou­ter nur im Inland oder auch im Aus­land ver­wen­den willst, soll­test du auf den Fre­quenz­be­reich ach­ten, den er abdeckt. In ande­ren Län­dern kann das Inter­net über ande­re Fre­quen­zen lau­fen, welt­weit gibt es fast 40 davon. Eine aus­län­di­sche SIM ist schnell ein­ge­steckt, aber nicht immer fin­det der Rou­ter dann die rich­ti­ge Fre­quenz für die bes­te Inter­net­leis­tung.

Beden­ke vor dem Kauf gene­rell: Ein mobi­ler Rou­ter, der sich aus dem mobi­len Netz speist, kann nur so schnell sein, wie das Netz selbst. Je nach Netz­ab­de­ckung heißt das in Deutsch­land: Mehr als 300 MBits/s sind sel­ten drin. Ein­zig LTE-Advan­ced, gern auch mit 4G beschrie­ben, schafft es auf 1 GBit/s – in der Theo­rie. Der Aus­bau die­ses Net­zes ist aber nur in weni­gen Regio­nen gege­ben.

Pas­send dazu

Han­dy-Hot­spot als Alter­na­ti­ve zum LTE-Rou­ter?

Prin­zi­pi­ell klingt es ganz so, als kön­ne ein mobi­ler LTE-Rou­ter durch einen Hot­spot über das Smart­pho­ne ersetzt wer­den. Theo­re­tisch funk­tio­niert das auch, beden­ke aber: Dein Smart­pho­ne hat kei­ne ent­spre­chen­de Daten­über­tra­gungs­ra­te. Das heißt, dein Tablet oder Lap­top surft nicht mit LTE oder 4G.

Für eine schnel­le E‑Mail unter­wegs mag das rei­chen, für das Strea­men von Musik oder Fil­men aller­dings nicht. Eine dau­er­haf­te Lösung ist ein Hot­spot also nicht.

Wel­che Unter­schie­de gibt es in den Tari­fen?

Wie bereits im vor­he­ri­gen Kapi­tel erwähnt: Ohne den ent­spre­chen­den Tarif ist selbst der schnells­te LTE-Rou­ter wir­kungs­los. Ach­te daher bei dei­nem aus­ge­wähl­ten Tarif unbe­dingt auf die maxi­ma­le Surf­ge­schwin­dig­keit. Man­che Ver­trä­ge bie­ten 14 MBits/s, ande­re 300 MBits/s. Abhän­gig von dei­nem Nut­zungs­ver­hal­ten kannst du abschät­zen, wel­ches Speed­li­mit sich für dich eig­net.

Zusätz­lich soll­test du dir über das Daten­vo­lu­men Gedan­ken machen. Das kann je nach Tarif bei 2 GB anfan­gen und bei 100 GB auf­hö­ren. Willst du den mobi­len Rou­ter als Ergän­zung für unter­wegs oder soll er dei­nen her­kömm­li­chen Rou­ter im Haus erset­zen? Beson­ders, wenn du vie­le Fil­me strea­men willst oder über die PS4 Mul­ti­play­er-Games spielst, soll­te dein Tarif ein mög­lichst hohes Daten­vo­lu­men auf­wei­sen.

Beden­ke dabei aller­dings, dass höhe­res Daten­vo­lu­men zwar mehr Fle­xi­bi­li­tät bedeu­tet, aber auch höhe­re Kos­ten. Wer Geld spa­ren will, um nicht teu­er Daten­vo­lu­men für Smart­pho­ne & Co. on Tour buchen zu müs­sen, macht nicht unbe­dingt ein gutes Geschäft.

Kann ich über den LTE-Rou­ter mobil tele­fo­nie­ren?

Der Gedan­ke liegt nahe: Wer einen mobi­len LTE-Rou­ter nutzt, benö­tigt doch eigent­lich gar kei­ne SIM-Kar­te fürs Smart­pho­ne mehr … oder? Immer­hin kann über den mobi­len Rou­ter pro­blem­los auf das Inter­net, und so auf alle wich­ti­gen Daten, zuge­grif­fen wer­den. Theo­re­tisch ist das auch rich­tig, aller­dings ergibt sich ein Pro­blem: Tele­fo­nie­ren ist da nicht mehr drin.

Wer kei­nen Mobil­funk­ver­trag für sein Smart­pho­ne abschließt, bekommt auch kei­ne Han­dy­num­mer zuge­wie­sen. Ent­spre­chend sind auch kei­ne Tele­fo­na­te oder eine Kom­mu­ni­ka­ti­on über Whats­App mög­lich. Tari­fe für mobi­le LTE-Rou­ter beinhal­ten kei­ne Num­mer – sie sind also nicht für die Tele­fo­nie geeig­net.

Aller­dings funk­tio­niert WLAN-Tele­fo­nie mit einer gül­ti­gen Han­dy­num­mer. Das kann sinn­voll sein, wenn du bei­spiels­wei­se in dei­ner Woh­nung schlech­ten Tele­fon­emp­fang hast. Wie du WLAN-Tele­fo­nie akti­vierst, liest du in unse­rem Rat­ge­ber Telefon­ier­en per WLAN – so klappt’s auf Smart­pho­ne und Tablet.

Inter­net wann und wo du willst – mit einem mobi­len LTE-Rou­ter!

Wer zu Hau­se eine schlech­te Inter­net­ver­bin­dung hat oder viel unter­wegs ist, für den ist ein mobi­ler WLAN-Rou­ter eine unkom­pli­zier­te und ele­gan­te Lösung für per­ma­nen­ten guten Inter­net­emp­fang. Die oft klei­nen und trag­ba­ren Rou­ter kön­nen, je nach Modell, meh­re­re Gerä­te gleich­zei­tig mit Inter­net ver­sor­gen. Zusätz­li­che Fea­tures wie USB- oder Ether­net-Ports machen sie sogar zu Mul­ti­funk­ti­ons­ge­rä­ten. Wenn dann auch noch der gewähl­te Tarif stimmt, steht dem Viel­sur­fen to go nichts mehr im Weg!

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.