Als Stan­dard-Brow­ser ist er bei jedem Win­dows-PC und Lap­top vor­han­den: Micro­soft Edge. Lei­der ist der fir­men­ei­ge­ne Brow­ser nicht jeder­manns Sache. Surfst du lie­ber mit Goog­le Chro­me oder Fire­fox durchs Web und möch­test Edge deinstal­lie­ren? UPDATED erklärt dir, wie du das Tor zum Inter­net end­gül­tig löschst – und so Platz für ande­re Pro­gram­me auf dei­nem Com­pu­ter schaffst.

Micro­soft Edge deinstal­lie­ren: Per Soft­ware

Wer einen Win­dows-PC besitzt und Micro­soft Edge deinstal­lie­ren will, stößt erst mal auf Pro­ble­me: Der Brow­ser wird bei der Sys­tem­steue­rung unter Pro­gram­me nicht auf­ge­führt. Kann der Stan­dard-Brow­ser also gar nicht deinstal­liert wer­den? Doch, kann er. Aller­dings nicht direkt über das Sys­tem, son­dern über bei­spiels­wei­se eine spe­zi­el­le Soft­ware.

Zur Deinstal­la­ti­on von Micro­soft Edge eig­net sich etwa Win­ae­ro. Die Soft­ware wur­de ent­wi­ckelt, um Win­dows-PCs von Feh­lern zu befrei­en und den Com­pu­ter gene­rell flot­ter zu machen. Unter ande­rem bie­tet die Soft­ware mit der Datei Unin­stall Edge an, den unge­lieb­ten Brow­ser zu deinstal­lie­ren. 

So gehst du bei Win­dows 10 vor:

  1. Öff­ne Winaero.com.
  2. Kli­cke mit­tig auf der Sei­te auf Down­load Unin­stall Edge brow­ser for Win­dows 10.
  3. Du fin­dest in dei­nen Down­loads nun einen Zip-Ord­ner namens uninstall_edge.zip. Öff­ne ihn.
  4. Kli­cke dop­pelt auf install_wim_tweak
  5. Es erscheint ein Warn­hin­weis. Kli­cke auf den But­ton Alle extra­hie­ren. So ent­packst du die Zip-Datei.
  6. Es öff­net sich ein neu­es Fens­ter. Kli­cke hier mit rechts auf Unin­stall Edge und wäh­le im Drop­down-Menü Als Admi­nis­tra­tor aus­füh­ren aus.
  7. Bestä­ti­ge den auf­pop­pen­den Warn­hin­weis des Sys­tems mit Ja.
  8. Nun öff­net sich ein schwarz hin­ter­leg­tes Kom­man­dofens­ter. Der Deinstal­la­ti­ons­pro­zess star­tet. Sobald du in die­sem Fens­ter Micro­soft Edge should be unin­stal­led. Plea­se reboot Win­dows 10. Drü­cken Sie eine belie­bi­ge Tas­te… liest, ist der ers­te Schritt getan.
  9. Nun star­test du dei­nen PC wie gewohnt neu.

Nach dem Neu­start ist Micro­soft Edge deinstal­liert und nicht mehr in dei­nem Sys­tem auf­find­bar.

Neu­en Stan­dard­brow­ser fest­le­gen

Stört dich Micro­soft Edge nicht, kann das Tor zum Inter­net auf dei­nem PC ver­wei­len. Nutzt du aber lie­ber Chro­me, Fire­fox und Co., kannst du einen Brow­ser dei­ner Wahl als Stan­dard­brow­ser fest­le­gen. So geht’s:

  1. Öff­ne die Sys­tem­ein­stel­lun­gen, indem du auf das Win­dows-Sym­bol klickst, und tip­pe in die Such­leis­te Sys­tem­steue­rung ein.
  2. Gehe zu Pro­gram­me > Stan­dard­pro­gram­me > Stan­dard­pro­gram­me fest­le­gen > Web­brow­ser.
  3. Kli­cke auf den Brow­ser und wäh­le anschlie­ßend aus der Lis­te aus, wel­cher der neue Stan­dard­brow­ser wer­den soll.

Micro­soft Edge deak­ti­vie­ren: Datei­en umbe­nen­nen

Micro­soft Edge zu deinstal­lie­ren, bedeu­tet einen tie­fen Ein­griff ins Betriebs­sys­tem von Win­dows 10. Wer sich die­se Pro­ze­dur erspa­ren will, kann den Brow­ser auch ein­fach lahm­le­gen. Er wird deak­ti­viert, indem du wich­ti­ge Aus­füh­rungs­da­tei­en umbe­nennst. So wird dem Sys­tem ver­mit­telt, dass Edge nicht mehr gestar­tet wer­den kann.

Gehe bei Win­dows 10 so vor:

  1. Öff­ne den Explo­rer. Die­ser ist in der Regel in dei­ner unte­ren Tas­kleis­te ange­hef­tet. Falls nicht, gehe auf das Win­dows-Zei­chen ganz links, tip­pe in die Such­leis­te Explo­rer ein und drü­cke die Enter-Tas­te.
  2. Gehe im Explo­rer zu Die­ser PC.
  3. Wäh­le anschlie­ßend den Daten­trä­ger (C:) > Win­dows > Sys­tem­Apps.
  4. Suche nun nach der Datei Microsoft.MicrosoftEdge_8wekyb3d8bbwe und öff­ne sie per Dop­pel­klick.
  5. Stel­le in der obe­ren Menü­leis­te auf Ansicht um und set­ze ein Häk­chen bei Datei­na­men­er­wei­te­run­gen.
  6. Suche nun in der Lis­te mit den Datei­en nach MicrosoftEdge.exe und benen­ne die Datei in MicrosoftEdge.old um.
  7. Suche anschlie­ßend nach MicrosoftEdgeCP.exe und benen­ne die Datei in MicrosoftEdgeCP.old um.

Indem du die­se wich­ti­gen Aus­füh­rungs­da­tei­en umbe­nennst, wird Micro­soft Edge voll­stän­dig deak­ti­viert. Damit gewinnst du zwar kei­nen Spei­cher­platz, hin­derst den Brow­ser aber an sei­ner Arbeit und kannst unbe­schwert einen ande­ren Brow­ser benut­zen.

Win­dows-Updates für Edge ver­hin­dern

Damit dein Sys­tem Micro­soft Edge nicht wie­der akti­viert, soll­test du vor­sorg­lich Updates für den Brow­ser ver­hin­dern. Für Win­dow 10 erschei­nen Updates in regel­mä­ßi­gen Abstän­den. Hier wird das Sys­tem ver­su­chen, Edge wie­der zu rege­ne­rie­ren. Die Lösung heißt hier: Das Sys­tem darf nur Lese­zu­griff auf den Brow­ser haben. Als Admi­nis­tra­tor kannst du den Updates Gren­zen set­zen. Bei Win­dows 10 klappt das so:

  1. Navi­gie­re zu C:\Windows\SystemApps, wie im vori­gen Kapi­tel von Schritt 1 bis Schritt 3 erklärt wur­de.
  2. Suche den Ord­ner Microsoft.MicrosoftEdge_8wekyb3d8bbwe und kli­cke ihn mit rechts an.
  3. Wäh­le im auf­pop­pen­den Drop­down-Menü Eigen­schaf­ten.
  4. Hake die Check­box links neben Schreib­ge­schützt an.
  5. Kli­cke auf Über­neh­men und abschlie­ßend auf OK.

So darf das Sys­tem die Ein­stel­lun­gen für Micro­soft Edge zwar lesen, aber nicht mehr ver­än­dern. Updates wer­den auf die­se Wei­se an der Reak­ti­vie­rung des Micro­soft Brow­sers gehin­dert.

Win­dows 10 ohne Edge?

Ja, das geht – auch, wenn du kein IT-Spe­zia­list bist. Der Micro­soft-Brow­ser ist zwar tief im Win­dows-Sys­tem ver­an­kert, mit ein paar Tricks lässt er sich aber den­noch deinstal­lie­ren oder lahm­le­gen. Dazu lässt du ein­fach ein simp­les Unin­stall-Pro­gramm durch­lau­fen oder spielst ein wenig mit Datei­na­men her­um. Schon ist der unge­lieb­te Edge vom Tisch und du kannst mit einem Brow­ser dei­ner Wahl durch das Web sur­fen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.