© 2021 UPDATED
Netzwerk

Mesh: So bekommst du sta­bi­les WLAN im gan­zen Haus

Mesh ist nicht gleich Mesh: Je nach Hersteller variiert das Angebot und die zugrundeliegende Technologie.

Der Anschluss für das Inter­net ist nicht immer am idea­len Platz im Haus oder in der Woh­nung. Gerä­te per LAN zu ver­bin­den gestal­tet sich da schwie­rig. Doch auch das WLAN ist in man­chen Fäl­len nur eine unzu­rei­chen­de Lösung, gera­de bei grö­ße­ren Distan­zen zwi­schen Rou­ter und End­ge­rät. Abhil­fe schaf­fen kann hier ein Mesh-Netz­werk, durch das du dir Emp­fang über­all holst. Doch was ist das eigent­lich? Wo lie­gen die Unter­schie­de zu einem ein­fa­chen Repea­ter und wel­che Gerä­te gibt es? Hier erfährst du alles zu Mesh.

Mesh: Was steckt hin­ter dem Begriff?

Den Begriff Mesh kennst du viel­leicht aus der Mode. Der Stoff ist durch sei­ne ver­wo­be­ne Struk­tur etwas luft­durch­läs­si­ger und teil­wei­se durch­sich­tig. So kommt er etwa bei Sport­be­klei­dung zum Ein­satz. Das Stich­wort bei der Über­lei­tung zum Mesh-Netz­werk ist „ver­wo­ben“. Dein Rou­ter deckt mit dem aus­ge­sen­de­ten WLAN-Signal näm­lich nur einen bestimm­ten Bereich ab. Wie weit die­ser reicht, ist von Rou­ter zu Rou­ter unter­schied­lich. Um Berei­che abzu­de­cken, die das WLAN nor­ma­ler­wei­se nicht erreicht, ist ein Mesh-Netz­werk ide­al. Dabei nimmt ein zusätz­li­ches Gerät, meist ein Repea­ter, das Signal des Rou­ters auf und erwei­tert es in neue Berei­che. Das funk­tio­niert sogar mit meh­re­ren Repeatern gleich­zei­tig, wodurch ein Netz ent­steht – das Mesh-WLAN.

Mesh-Sys­tem und ein­fa­cher Repea­ter: Was ist der Unterschied?

Viel­leicht kennst du schon Gerä­te zur Erwei­te­rung von WLAN-Signa­len oder betreibst sie sogar in dei­nem Netz­werk. Die Rede ist von ein­fa­chen Repeatern, damit du auch in wei­ter vom Rou­ter ent­fern­ten Räu­men Inter­net hast. Die Gerä­te erwei­tern das Signal zwar eben­falls, haben aber ein gro­ßes Pro­blem: Statt ein Mesh her­zu­stel­len, funk­tio­nie­ren sie als eigen­stän­di­ge Access Points. Das bedeu­tet, dass sie auf dei­nem Lap­top, Smart­pho­ne, Tablet & Co. als eige­nes WLAN mit eige­nem Pass­wort auf­tau­chen. Hast du dich ein­mal ein­ge­wählt, ver­bin­det sich dein Gerät auto­ma­tisch wie­der mit dem Zugangs­punkt. In eini­gen Fäl­len kann das aber nur unzu­rei­chend funktionieren.

Stell dir fol­gen­des Sze­na­rio vor. Du bist in einem Gebäu­de mit zwei Stock­wer­ken. Unten nutzt du den Zugangs­punkt des Rou­ters. Gehst du in das obe­re Stock­werk, dann ver­sucht dein Gerät noch immer eine Ver­bin­dung zum Rou­ter unten auf­zu­bau­en, doch das Signal ist nicht stark genug, damit du gutes Inter­net hast. Damit es bes­ser ist, ver­bin­dest du dich statt­des­sen mit dem Repea­ter auf dem Stock­werk. Das musst du aber hän­disch machen, weil dein Gerät sich ein­fach nicht vom Rou­ter unten tren­nen will.

Genau hier kommt Mesh ins Spiel, denn dadurch gibt es für dein End­ge­rät kei­ne unter­schied­li­chen Access Points mehr. Ob du oben oder unten bist, spielt kei­ne Rol­le mehr, denn du hast immer den best­mög­li­chen WLAN-Emp­fang dank des Mesh-Net­zes. Das agiert dabei sogar intel­li­gent. Das bedeu­tet, die Mesh-Tech­no­lo­gie ent­schei­det selbst, wel­cher Repea­ter, Rou­ter oder Power­line-Adap­ter gera­de die idea­le Ver­bin­dung bietet.

Unter­schied­li­che Auf­fas­sun­gen: Mesh ist nicht gleich Mesh

Mesh ist kein geschütz­ter Begriff und kein fes­ter Ter­mi­nus für eine tech­ni­sche Spe­zi­fi­ka­ti­on wie etwa WLAN. Viel­mehr han­delt es sich um einen Begriff, der in ers­ter Linie für Mar­ke­ting-Zwe­cke zum Ein­satz kommt. Das bedeu­tet aber auch, dass du von Her­stel­ler zu Her­stel­ler etwas ande­re Tech­nik bekommst. So bie­ten man­che Unter­neh­men eben kein „ech­tes“ Mesh an, son­dern nur Tech­ni­ken, die den Wech­sel zwi­schen Access Points erleich­tern. Ent­spre­chend schwankt auch die Qua­li­tät des Signals zwi­schen unter­schied­li­chen Sys­te­men. Willst du die best­mög­li­che Lösung fin­den, dann soll­test du dir vor dem Kauf ein paar Tests der Mesh-Sys­te­me anschauen.

Sys­te­me: Bei­spie­le für aktu­el­le Mesh-Systeme

Wie bereits erwähnt, gibt es auf dem Markt die unter­schied­lichs­ten WLAN-Mesh-Sys­te­me. Damit du einen etwas bes­ser Über­blick bekommst, fin­dest du hier ein paar Beispiele:

AVM Fritz! Mesh

Mit dem Slo­gan „FRITZ! kann Mesh“ bewirbt AVM sei­ne eige­nen Mesh-Gerä­te. So wirk­lich neu sind die aller­dings nicht, denn das deut­sche Unter­neh­men macht sei­ne bestehen­de Tech­nik ganz ein­fach Mesh-fähig. Hast du also eine rela­tiv aktu­el­le Fritz­box und einen Repea­ter der Mar­ke dazu, dann kom­mu­ni­zie­ren die­se, eine aktu­el­le Firm­ware vor­aus­ge­setzt, intel­li­gent mit­ein­an­der. Für dich bedeu­tet das: End­ge­rä­te ver­bin­den sich über den glei­chen Access Point und haben immer die sta­bils­te Ver­bin­dung. Das Mesh-WLAN ist mit wei­te­ren Repeatern jeder­zeit erwei­ter­bar. Die dazu­ge­hö­ri­gen Pro­duk­te fin­dest du hier:

Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Hua­wei WiFi Mesh

Das chi­ne­si­sche Unter­neh­men Hua­wei kennst sich mit Netz­wer­ken gut aus und ist etwa für den 5G-Aus­bau in man­chen Län­dern ver­ant­wort­lich. Da ver­wun­dert es kaum, dass die Fir­ma auch Mesh-Sys­te­me anbie­tet. Das Stan­dard-Mesh besteht aus meh­re­ren gleich­wer­ti­gen Rou­tern, die du frei plat­zie­ren kannst. Einer dient dabei als Zugang zum Inter­net, die ande­ren als Satel­li­ten. Bei WiFi Q2 Pro hast du hin­ge­gen eine Basis als Ver­bin­dung zum Netz und kannst die­se um deut­lich klei­ne­re Satel­li­ten, ähn­lich den Repeatern bei AVM, erwei­tern. Das WLAN-Mesh von Hua­wei fin­dest du hier:

Pas­send dazu 

TP-Link Deco Mesh

Eben­falls aus Chi­na kommt TP-Link. Auch hier han­delt es sich um einen Netz­werk-Spe­zia­lis­ten. Das Unter­neh­men hat mit der Deco-Rei­he ent­spre­chend auch ein Mesh-WLAN-Sys­tem im Ange­bot. Auch hier gibt es ver­schie­de­ne Vari­an­ten: Mit Basis und klei­nen Satel­li­ten, mit Basis und gro­ßen Satel­li­ten und mehr. Die Gerä­te unter­schei­den sich dabei in Signal­stär­ke, Anschlüs­sen und im Design. Hier fin­dest du das Mesh von TP-Link:

Pas­send dazu 

Mesh: Die Lösung für grö­ße­re Woh­nun­gen und Häuser

Wohnst du in einem Haus oder einer gro­ßen Woh­nung, dann ist es mit dem WLAN-Emp­fang viel­leicht nicht immer so ein­fach. Damit dei­ne Gerä­te den­noch schnell und unkom­pli­ziert ins Inter­net kom­men, ist Mesh die idea­le Lösung. Die­se ist auch einem ein­fa­chen Repea­ter vor­zu­zie­hen. Das gilt gera­de für mobi­le Gerä­te wie Smart­pho­nes, Tablets und Lap­tops, die du über­all im Haus nutzt.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!