Du bist bereit, in den Arbeits­tag zu star­ten, möch­test gemüt­lich einen Film gucken oder eine Play­list abspie­len – und dann das: Das Mac­Book lädt nicht. Lang­sam geht dem Gerät der Akku aus, obwohl das Lade­ka­bel ein­ge­steckt und mit der Steck­do­se ver­bun­den ist. Die gute Nach­richt: Vie­le Ursa­chen kannst du selbst behe­ben. Was du tun kannst, wenn dein Mac­Book nicht mehr lädt, und wann dein Gerät doch zur pro­fes­sio­nel­len War­tung muss, erklärt dir UPDATED.

Mac­Book lädt nicht? Ste­cker und Kabel che­cken

Wenn dein Mac­Book nicht lädt, muss das nicht auto­ma­tisch an dei­nem Gerät oder dem Lade­zu­be­hör lie­gen. Manch­mal ste­cken ganz bana­le Grün­de wie eine defek­te Steck­do­se dahin­ter.

Defek­te Kabel oder Netz­tei­le nicht benut­zen

Stellst du fest, dass das Lade­ka­bel dei­nes Mac­Books kaputt ist oder sich nur noch benut­zen lässt, wenn du dar­an wackelst, ver­wen­de es kei­nes­falls ein­fach wei­ter. Lass es statt­des­sen im Apple Store oder bei einem von Apple auto­ri­sier­ten Händ­ler über­prü­fen.

Glei­ches gilt für den Fall, dass dein Netz­teil defekt zu sein scheint – egal, ob es nur nicht mehr lädt, du äußer­li­che Schä­den oder Ver­fär­bun­gen an ihm ent­deckst oder es beim Ein­stöp­seln in die Steck­do­se zu Fun­ken­schlag abseits des Ste­ckers kommt. Dass Fun­ken­schlag an den Stif­ten des Ste­ckers auf­tritt, ist nicht unge­wöhn­lich und kann immer mal pas­sie­ren.

Steck­do­sen-Check

Über­prü­fe daher zuerst, ob der Ste­cker dei­nes Netz­teils rich­tig in der Steck­do­se sitzt, und bei Benut­zung einer Steck­do­sen­leis­te, ob die­se ein­ge­schal­tet ist. Ist dies der Fall und dein Mac­Book-Akku wird trotz­dem nicht gela­den, tes­te mit einem ande­ren Gerät, ob die Steck­do­se funk­tio­niert.

Tut sie dies, war­te eine hal­be Minu­te und schlie­ße dein Mac­Book erneut an. Lädt es, schal­tet sich aber nach einer Wei­le wie­der ab, kann eine Stö­rung durch Lei­tungs­rau­schen vor­lie­gen. Dies ent­steht, wenn die Strom­zu­fuhr durch elek­tro­ma­gne­ti­sche Stör­si­gna­le unter­bro­chen wird – bei­spiels­wei­se durch ande­re an den­sel­ben Strom­kreis ange­schlos­se­ne Gerä­te wie Kühl­schrän­ke oder Lam­pen mit Vor­schalt­ge­rät. Regis­triert der Über­span­nungs­schutz dei­nes Mac­Book-Netz­teils ein sol­ches Lei­tungs­rau­schen, schal­tet es sich auto­ma­tisch ab.

Hier kannst du ein­fach eine Steck­do­se ver­wen­den, die an einen ande­ren Strom­kreis ange­schlos­sen ist.

Kabel- und Lade­ge­rät-Check

Ist die Steck­do­se ein­wand­frei, dein Mac­Book lädt aber trotz­dem nicht, geht es an die Über­prü­fung des Lade­ge­räts.

Die­ses besteht bei Apple aus dem eigent­li­chen Netz­teil, einem Netz­ste­cker (ggf. mit Ver­län­ge­rungs­ka­bel), der dar­auf­ge­setzt und in die Steck­do­se gesteckt wird, sowie bei den neue­ren Mac­Book-Model­len einem abnehm­ba­ren USB-C-Kabel. Bei älte­ren Model­len ist das Kabel mit Mac­Safe- oder Mac­Safe-2-Anschluss fest mit dem Netz­teil ver­bun­den.

Nutzt du nicht das Ori­gi­nal-USB-C-Kabel, son­dern das eines Dritt­an­bie­ters, kann es sein, dass die­ses nicht die not­wen­di­ge Leis­tung (Watt­zahl) mit­bringt und das Auf­la­den des­we­gen fehl­schlägt. Pro­bie­re es daher mit dem Apple-Ori­gi­nal­zu­be­hör oder einem ande­ren Kabel, das leis­tungs­tech­nisch zu dei­nem jewei­li­gen Mac­Book-Netz­teil passt.

Tipp: USB-C-Kabel, deren Leis­tungs­fä­hig­keit höher als die des Netz­teils ist, kannst du immer ver­wen­den. Schnel­ler auf­la­den kön­nen sie dein Mac­Book aller­dings nicht.

Besitzt du einen wei­te­ren Netz­ste­cker­auf­satz für dein Netz­teil, tes­te die­sen eben­falls, um sicher­zu­ge­hen, dass nicht dein Lade­ge­rät das Pro­blem dar­stellt.

Denk zudem dar­an, dass dein Netz­teil wäh­rend des Ladens warm wer­den kann. Über­hitzt es, weil bei­spiels­wei­se eine Decke dar­auf liegt, kann das eben­so zum Abbruch des Lade­vor­gangs füh­ren.

Mac­Book Pro mit 4 Thun­der­bolt-Anschlüs­sen: Von rechts laden?

Dein mit vier Thun­der­bolt-Anschlüs­sen aus­ge­stat­te­tes Mac­Book Pro über­hitzt schnell beim Laden? Dann soll­test du ein­mal schau­en, von wel­cher Sei­te du es lädst. Ist dein Mac­Book Pro schon recht gefor­dert und wird dann auch noch von links gela­den, kann das zur Über­hit­zung bei­tra­gen.

Denn: Links liegt auch der Tem­pe­ra­tur­sen­sor. Wird das Gehäu­se beim Auf­la­den dei­nes Mac­Book Pro zu warm, wird ein Pro­zess aus­ge­löst, der eine vol­le Aus­las­tung der CPU, sprich des Pro­zes­sors, annimmt. Die Fol­ge: Dein Mac­Book Pro wird noch wär­mer.

Ver­su­che in einem sol­chen Fall daher ein­fach mal, dein Mac­Book Pro über einen der Thun­der­bolt-3-Anschlüs­se rechts auf­zu­la­den. Es kann außer­dem hel­fen, wenn du nicht alle Anschlüs­se wäh­rend des Ladens nutzt, da die Ver­wen­dung wei­te­rer Gerä­te eben­falls Wär­me erzeugt.

Wenn der Mac­Book-Akku nicht mehr lädt: SMC zurück­set­zen

Sind Strom­ver­sor­gung und Lade­ge­rät intakt, kann das Zurück­set­zen des SMC (Sys­tem Manage­ment Con­trol­ler) hel­fen. Die­ser steu­ert eini­ge inter­ne Funk­tio­nen, zum Bei­spiel die Strom­ver­sor­gung, die Bat­te­rie, den Lade­vor­gang und die Sta­tus­an­zei­gen wie den Bat­te­rie­la­de­zu­stand. Stö­run­gen des SMC kön­nen sich dem­entspre­chend auch auf das Auf­la­den dei­nes Mac­Books aus­wir­ken. UPDATED ver­rät dir, wie du den SMC bei ver­schie­de­nen Mac­Book-Genera­tio­nen zurück­setzt.

Mac­Book mit T2-Chip: SMC-Reset

  1. Schal­te dein Mac­Book aus.
  2. Hal­te gleich­zei­tig fol­gen­de Tas­ten 7 Sekun­den lang gedrückt:
  • Ctrl (auf der lin­ken Tas­ta­tur­sei­te)
  • Alt (auf der lin­ken Tas­ta­tur­sei­te)
  • Shift (auf der rech­ten Tas­ta­tur­sei­te)

3. Hal­te die besag­ten Tas­ten gedrückt und drü­cke zusätz­lich auf den Ein-/Aus­schal­ter.

4. Hal­te alle vier Tas­ten wei­te­re 7 Sekun­den gedrückt.

5. Lass die Tas­ten los und war­te eini­ge Sekun­den.

6. Schal­te dein Mac­Book wie­der ein.

Es kann sein, dass sich dein Mac­Book ein­schal­tet, sobald du Ctrl, Alt und Shift zusam­men betä­tigst. Es schal­tet sich jedoch auch wie­der aus, wenn du zusätz­lich wie beschrie­ben auf den Ein-/Aus­schal­ter drückst.

Fol­gen­de Mac­Book-Model­le haben einen T2-Chip:

  • Mac­Book Pro ab 2018
  • Mac­Book Air ab 2018

Mac­Book ohne T2-Chip und her­aus­nehm­ba­ren Akku: SMC-Reset

  1. Schal­te dein Mac­Book aus.
  2. Hal­te gleich­zei­tig fol­gen­de Tas­ten auf der lin­ken Tas­ta­tur­sei­te gedrückt:
  • Ctrl
  • Alt
  • Shift

3. Drü­cke zusätz­lich den Ein-/Aus­schal­ter.

4. Hal­te alle vier Tas­ten 10 Sekun­den gedrückt.

5. Lass die Tas­ten los.

6. Schal­te dein Mac­Book wie­der ein.

Fol­gen­de Mac­Book-Model­le ohne T2-Chip haben kei­nen her­aus­nehm­ba­ren Akku:

  • Mac­Book ab Mit­te 2009
  • Mac­Book Pro ab Mit­te 2009
  • Mac­Book Air ab Mit­te 2009
  • Aus­nah­me: Mac­Book 13 Zoll Mit­te 2009

Mac­Book mit her­aus­nehm­ba­rem Akku: SMC-Reset

  1. Schal­te dein Mac­Book aus.
  2. Nimm den Akku her­aus.
  3. Hal­te den Ein-/Aus­schal­ter 5 Sekun­den gedrückt.
  4. Setz den Akku wie­der ein.
  5. Schal­te dein Mac­Book wie­der ein.

Fol­gen­de Mac­Book-Model­le haben einen her­aus­nehm­ba­ren Akku:

  • Mac­Book Anfang 2009 oder älter
  • Mac­Book Pro Anfang 2009 oder älter
  • Mac­Book 13 Zoll Mit­te 2009

Mac­Book mel­det “Lädt nicht“: Das ist die Ursa­che

Gibt der Bat­te­rie­sta­tus in der Menü­leis­te dei­nes Mac­Book “Lädt nicht” an, ist weder dein Lade­ge­rät noch dein Com­pu­ter defekt. Die Anzei­ge sagt dir damit, dass die ver­wen­de­te Strom­quel­le zwar genug Ener­gie für den Betrieb dei­nes Lap­tops lie­fert, aber nicht genug, um es neben­bei auch noch auf­zu­la­den.

Du kannst mit dei­nem Mac­Book also arbei­ten, ohne Akku zu ver­brau­chen, den Akkustand aber nicht erhö­hen.

Pas­send dazu

Mac­Book-Akku prü­fen: So geht’s

Wenn du gene­rell wis­sen möch­test, wie gut dein Mac­Book-Akku noch in Schuss ist, kannst du dir den Bat­te­rie­sta­tus anzei­gen las­sen:

Dafür hältst du die Alt-Tas­te gedrückt und klickst auf das Bat­te­rie­sym­bol in der Menü­leis­te oben rechts. Die Sta­tus­an­zei­ge gibt Aus­kunft über den aktu­el­len Zustand:

  • Nor­mal: Dein Akku ist völ­lig in Ord­nung.
  • Bald aus­tau­schen: Dein Akku funk­tio­niert nor­mal, die Leis­tungs­fä­hig­keit liegt aber unter der Ursprungs­ka­pa­zi­tät.
  • Jetzt aus­tau­schen: Dein Akku funk­tio­niert nor­mal, die Leis­tungs­fä­hig­keit liegt aber stark unter der Ursprungs­ka­pa­zi­tät. Bis zum Aus­tausch kannst du dei­nen Akku jedoch wei­ter­ver­wen­den, ohne dass sich dies nega­tiv auf dein Mac­Book aus­wirkt.
  • Bat­te­rie war­ten: Der Akku funk­tio­niert nicht nor­mal, was sich aber nicht beim Laden oder Arbei­ten mit dem Mac­Book bemerk­bar machen muss. Lass ihn daher im Apple Store oder bei einem auto­ri­sier­ten Apple-Händ­ler war­ten. Bis dahin kannst du den Akku nut­zen, ohne dass er sich nega­tiv auf dein Mac­Book aus­wirkt.

Mac­Book lädt nicht mehr: Pro­fes­sio­nel­le War­tung

Hast du alle Tipps und Tricks aus­pro­biert und dein Mac­Book-Akku lässt dich immer noch im Stich, hilft nur der Gang zum Pro­fi. Im Apple Store oder bei einem auto­ri­sier­ten Apple-Händ­ler kannst du dein Mac­Book sowie dein Lade­ge­rät samt Kabel und Netz­teil über­prü­fen und gege­be­nen­falls aus­tau­schen oder repa­rie­ren las­sen.

Lade­pro­ble­me beim Mac­Book behe­ben

Lädt dein Mac­Book nicht, kannst du selbst eine gan­ze Rei­he von Ursa­chen aus­schlie­ßen und das Pro­blem so ohne Hil­fe behe­ben. Soll­test du aber trotz Über­prü­fung der Strom­ver­sor­gung, des Lade­ge­räts samt Kabeln und des Zurück­set­zens des SMC nicht wei­ter­kom­men, scheu dich nicht davor, einen Fach­mann auf­zu­su­chen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.