Ein grö­ße­res Dis­play für die Arbeit am Com­pu­ter und die Erwei­te­rung des Fern­se­hers um Apps und Pro­gram­me – die Grün­de zum Ver­bin­den von Lap­top und TV spre­chen für sich. UPDATED zeigt dir, womit und wie du dei­nen Lap­top am bes­ten mit dem TV ver­bin­dest und opti­mal nutzt.

Auch wenn Kon­so­len und nahe­zu alle Fern­se­her mitt­ler­wei­le eige­ne Apps und einen Inter­net­zu­gang bie­ten, stel­len dir Com­pu­ter wei­ter­hin den größ­ten Funk­ti­ons­um­fang zur Ver­fü­gung. Und die­sen kannst du voll­um­fäng­lich auch auf dem gro­ßen Bild­schirm des Fern­se­hers nut­zen. Ob du Bil­der betrach­test, Spie­le spielst oder einen Full-HD-Film auf dem Lap­top lau­fen lässt, der Fern­se­her bringt dir dafür das bes­te Bild.

Beach­te vor dem Ver­bin­den von Lap­top und TV jedoch, dass nicht jeder Lap­top mit jeder Ver­bin­dungs­art das glei­che Ergeb­nis bie­tet. Soll­te einer der Anschlüs­se HDMI, VGA, DVI oder WLAN nicht den idea­len Effekt lie­fern, kannst du es des­halb alter­na­tiv auch auf einen der ande­ren zurück­grei­fen. Möch­test du den Fern­se­her zudem als Com­pu­ter­bild­schirm mit einer UHD-Auf­lö­sung nut­zen, gilt es dabei wei­te­re Punk­te beach­ten.

Check­lis­te: Wie kann ich mei­nen Lap­top mit einem TV ver­bin­den?

  • Suche dir einen geeig­ne­ten und siche­ren Platz für dei­nen Lap­top.
  • Ver­bin­de das Note­book und den Fern­se­her ein­fach über VGA, HDMI, DVI oder Dis­play­Port, indem du das jewei­li­ge Kabel bei bei­den ein­steckst und in den Ein­stel­lun­gen des Fern­se­hers den pas­sen­den Port anwählst.
  • Ver­bin­de alter­na­tiv einen Lap­top und dein netz­werk­fä­hi­ges TV über WLAN. Die Anlei­tung dazu fin­dest du wei­ter unten.
  • Stel­le in der Bild­schirm­auf­lö­sung am Com­pu­ter bzw. Fern­se­her das gewünsch­te For­mat ein.
  • Ach­te bei 4K-Fern­se­hern auf den HDMI‑2.0‑Port.

Lap­top mit ana­lo­gen Anschlüs­sen ver­bin­den

Beson­ders älte­re Lap­tops und Note­books ver­fü­gen noch über VGA-Anschlüs­se, die sich um ein ana­lo­ges Bild­si­gnal küm­mern. Aber auch neue­re Model­le stel­len dir die­sen Anschluss zur Ver­fü­gung, da selbst neu­es­te Fern­se­her einen eige­nen VGA-Port haben.

Gene­rell bie­tet dir ein VGA-Port eine maxi­ma­le Auf­lö­sung von 2.560 x 1.440 Pixel, ein Sei­ten­ver­hält­nis von 16:9 sowie eine Bild­fre­quenz von 75 Hz. Bei der Ver­bin­dung von Lap­top und TV wird hier­bei ein digi­ta­les in ein ana­lo­ges Signal umge­wan­delt und im Dis­play wie­der digi­ta­li­siert. Des­halb ist mit gra­fi­schen Ein­bu­ßen zu rech­nen. Ein VGA-Port eig­net sich aus die­sem Grund ledig­lich bedingt für die Wie­der­ga­be von HD-Mate­ri­al oder Games.

Eine ana­lo­ge und digi­ta­le Alter­na­ti­ve zu VGA wäre ein DVI-Anschluss, über den aller­dings kaum ein Fern­se­her ver­fügt. Abhil­fe schafft hier ein Adap­ter, den du in Elek­tro­nik­märk­ten oder im Online­han­del erhältst. Aller­dings kann hier je nach Beschaf­fen­heit und Län­ge des Kabels die Bild­qua­li­tät stark schwan­ken.

Über HDMI und Dis­play­Port Note­book an TV anschlie­ßen

Wäh­rend ana­lo­ge Signa­le mitt­ler­wei­le nur noch eine unter­ge­ord­ne­te Rol­le spie­len, sind digi­ta­le Ports wie HDMI oder Dis­play­Port der Stand der Tech­nik. Nicht nur, dass sich mit die­sen Stan­dards eine höhe­re Auf­lö­sung über­tra­gen lässt, auch die Stör­an­fäl­lig­keit ist gerin­ger als bei einem ana­lo­gen Port. Hin­zu kommt die Mög­lich­keit der Sound­über­tra­gung, wodurch zusätz­li­che Klin­ken- oder koaxia­le Anschlüs­se ihre Bedeu­tung ver­lie­ren, was dein Heim­ki­no auf­ge­räum­ter wir­ken lässt.

Wäh­rend du mit HDMI ledig­lich zwei Dis­plays nut­zen kannst, bie­tet dir Dis­play­Port noch ein zusätz­li­ches Dis­play, wodurch du theo­re­tisch zwei Fern­se­her sowie dei­nen Lap­top nut­zen kannst.

Wie den Lap­top über WLAN mit dem TV ver­bin­den?

Ein soge­nann­tes Smart TV bzw. gene­rell einen netz­werk­fä­hi­gen Fern­se­her kannst du ganz ein­fach auch über das WLAN mit dem Com­pu­ter ver­bin­den. Dafür ist es nötig, den Fern­se­her zuerst mit dem WLAN zu ver­bin­den, wie das geht, zeigt dir die Bedie­nungs­an­lei­tung des jewei­li­gen Gerä­tes. Anschlie­ßend stellst du die Ver­bin­dung zwi­schen Lap­top und TV fol­gen­der­ma­ßen her, hier am Bei­spiel Win­dows 10:

  1. Kli­cke links unten in der Tas­kleis­te auf das Win­dows-Sym­bol und gehe auf das Zahn­rad-Sym­bol, um in die Ein­stel­lun­gen zu gelan­gen.
  2. Öff­ne den Punkt Gerä­te mit einem Dop­pel­klick gehe und wei­ter auf Blue­tooth- oder ande­res Gerät hin­zu­fü­gen.
  3. Ein neu­es Fens­ter öff­net sich. Wäh­le dar­in Draht­lo­se Anzei­ge oder Docking-Sta­ti­on. Danach soll­test du den Fern­se­her in einer Lis­te mit Gerä­ten sehen und dich damit ver­bin­den kön­nen.

Beim Mac funk­tio­niert die kabel­lo­se Ver­bin­dung, wenn du “Air­Play” nutzt. Dafür ist aller­dings eine Apple-TV-Box nötig, die mit dem TV ver­bun­den wird. Nach dem Ein­rich­ten kannst du am Mac­Book in “Air­Play” das Gerät Apple TV anwäh­len, um dei­nen Fern­se­her mit dem Gerät zu ver­bin­den. Eine Alter­na­ti­ve dazu ist die App “Chro­me­cast”, mit der du eben­falls dein Mac­Book mit dem Fern­se­her ver­bin­den kannst.

Kabel­wahl bei 4K-Fern­se­hern

Wäh­rend ein Dis­play­Port eine vol­le 4K-Unter­stüt­zung samt 60-Hz-Tech­no­lo­gie bereit­stellt, bie­tet dir ein her­kömm­li­cher HDMI-Anschluss bis Ver­si­on 1.4 ledig­lich eine UHD-Auf­lö­sung mit 30 Hz. Das beein­träch­tigt die Ver­wend­bar­keit eines 4K-Fern­se­hers am Lap­top stark.

Erkenn­bar ist dies an einem „nach­zie­hen­den“ Bild oder einer „sto­cken­den“ Maus auf dem Desk­top. Damit ist der Fern­se­her zum Spie­len oder als Arbeits­mo­ni­tor unbrauch­bar. Vie­le neue Fern­seh­her­stel­ler stat­ten aus die­sem Grund ihre Gerä­te mit einem HDMI‑2.0‑Anschluss aus, der eine Auf­lö­sung von 3.840 x 2.160 samt 60 Hz beherrscht.

Planst du, dei­nen 4K-Fern­se­her als Moni­tor für das Arbei­ten, Sur­fen oder Spie­len zu ver­wen­den, ach­te unbe­dingt auf einen HDMI‑2.0‑Port. Die Alter­na­ti­ve wäre das Her­un­ter­set­zen der maxi­ma­len Auf­lö­sung, sodass der Fern­se­her mit gerin­ge­ren Pixel­zah­len arbei­ten wür­de.

HDMI 2.0 und Kopier­schutz

Ob kopier­ge­schütz­te Inhal­te den Weg vom Lap­top, Recei­ver oder Blu-ray-Play­er auf den 4K-Fern­se­her fin­den, hängt neben der HDMI‑2.0‑Schnittstelle auch vom unter­stütz­ten HDCP-Stan­dard (High-band­width Digi­tal Con­tent Pro­tec­tion) ab. Ist ein 4K-Film mit HDCP 2.2 ver­schlüs­selt, kann er nur dann in 4K-Auf­lö­sung mit 3.840 x 2.160 Bild­punk­ten auf dem UHD-TV abge­spielt wer­den, wenn alle Gerä­te in der Wie­der­ga­be­ket­te die HDMI‑2.0‑Spezifikationen erfül­len und dabei auch das Ver­schlüs­se­lungs­sys­tem HDCP 2.2 unter­stüt­zen.

Ist dies nicht der Fall, wer­den die 4K-Fil­me laut den Spe­zi­fi­ka­tio­nen der Blu-ray-Asso­cia­ti­on für 4K-Blu-rays anstel­le der maxi­mal mög­li­chen UHD-Auf­lö­sung mit der best­mög­li­chen Full-HD-Auf­lö­sung 1080p (1.920 × 1.080 Pixel) wie­der­ge­ge­ben.

Beim HDCP 2.2 sorgt nicht eine Soft­ware-Funk­ti­on, son­dern ein fest ver­lö­te­ter Chip für den Kopier­schutz. Daher kann die Unter­stüt­zung für das neue Ver­schlüs­se­lungs­sys­tem an 4K-Fern­se­hern nicht ein­fach mit einem Firm­ware-Update nach­ge­rüs­tet wer­den. Wenn du also schon jetzt oder in naher Zukunft kopier­ge­schütz­te 4K-Inhal­te auf dei­nem UHD-Fern­se­her sehen möch­test, dann soll­te dein neu­es TV-Gerät fol­gen­de Eigen­schaf­ten und Aus­stat­tungs­merk­ma­le auf­wei­sen:

  • Auf­lö­sung von 3.840 x 2.160 Pixel
  • Unter­stüt­zung der Bild­fre­quen­zen 50 und 60 Hz
  • Ups­ca­ling
  • Inter­net­an­bin­dung
  • HDMI‑2.0‑Schnittstelle mit Kopier­schutz HDCP 2.2 und Deco­der H.265 HEVC.

Ach­te auch auf die Anzahl der HDMI-Anschlüs­se mit HDCP‑2.2‑Support, falls du meh­re­re 4K-Zuspie­ler am Fern­se­her anschlie­ßen willst.

Auch lesens­wert
Lap­top wird heiß – das kön­nen Sie gegen die Hit­ze tun

Zusätz­li­ches Zube­hör für eine ein­fa­che­re Bedie­nung

Vor allem bei der Nut­zung von gro­ßen Fern­se­hern ab 42 oder 47 Zoll soll­test du einen Min­dest­ab­stand von rund 2 m ein­hal­ten, um dei­ne Augen zu scho­nen. Damit der Lap­top dabei sicher auf dem Tisch neben dem Fern­se­her ste­hen bleibt, ver­wen­de zum Arbei­ten am bes­ten kabel­lo­ses Zube­hör.

Eini­ge Her­stel­ler bie­ten hier­für Blue­tooth-betrie­be­ne Tas­ta­tu­ren und Mäu­se an, mit denen du dei­nen Lap­top sogar aus der Fer­ne bedie­nen kannst. Selbst für Gamer ste­hen mitt­ler­wei­le Spiel­etas­ta­tu­ren und Mäu­se für das Sofa zur Ver­fü­gung.

Lap­top mit TV ver­bin­den: Tipp zum Ein­rich­ten

Schließt du dei­nen Lap­top an einen Fern­se­her an, wird auf dem TV in der Regel das Abbild des Note­books gespie­gelt. Doch nicht nur die Spie­ge­lung ist mög­lich, auch die Erwei­te­rung des Desk­tops ist eine wun­der­ba­re Mög­lich­keit, den Fern­se­her vom Com­pu­ter aus zu nut­zen.

Nach einem Rechtsklick auf dem Desk­top wählst du bei­spiels­wei­se bei Win­dows 10 dafür den Punkt Bild­schirm­auf­lö­sung und klickst neben Meh­re­re Anzei­gen auf das Menü. Hier hast du die Mög­lich­keit, den Desk­top des Lap­tops auf dem Fern­se­her zu erwei­tern, was nicht nur Platz schafft, son­dern aus dem Fern­se­her auch einen rie­si­gen Enter­tain­ment-Moni­tor macht, wäh­rend du auf dem Lap­top arbei­test.

Bei dei­nem Mac­Book fin­dest du ent­spre­chen­de Ein­stel­lungs­mög­lich­kei­ten, wenn du auf das Apfel-Sym­bol links oben in der Menü­leis­te klickst und wei­ter auf Sys­tem­ein­stel­lun­gen > Moni­to­re > Anord­nen.

Mit wenig Auf­wand dei­nen Lap­top mit dem TV ver­bin­den

Kabel am Lap­top und Fern­se­her ein­ste­cken und los geht es. Oder TV mit dem WLAN ver­bin­den und mit weni­gen Klicks das Note­book dar­über ver­bin­den. So schnell kannst du dei­nen Com­pu­ter-Desk­top auf den gro­ßen Fern­se­her über­tra­gen. Grund­sätz­lich gilt dabei: Digi­ta­le Ver­bin­dun­gen sind gegen­über ana­lo­gen vor­teil­haf­ter, um ein sen­sa­tio­nel­les Abbild von dei­nem Desk­top auf dem TV-Gerät zu errei­chen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.