Spä­tes­tens, wenn du vor jeder neu­en Auf­nah­me ein altes Foto löschen musst und die letz­ten drei Updates aus Platz­man­gel nicht her­un­ter­la­den konn­test, ist klar: Du brauchst mehr Spei­cher­platz auf dei­nem iPho­ne. Doch manch­mal reicht auch beherz­tes Löschen von Apps, Aus­sor­tie­ren von Fotos und Löschen von Caches und Chat­ver­läu­fen nicht aus. Dann ste­hen dir ver­schie­de­ne Gad­gets hel­fend zur Sei­te. UPDATED zeigt dir, wel­che du nut­zen kannst, um mehr Platz auf dei­nem Smart­pho­ne zu haben – und alle Lieb­lings­er­in­ne­run­gen zu behal­ten.

Was lage­re ich am bes­ten aus?

Über­prü­fe, womit dein Spei­cher­platz belegt ist. Das kannst du unter Ein­stel­lun­gen > All­ge­mein > iPho­ne-Spei­cher ein­se­hen.

Viel Spei­cher­platz wird in der Regel von Fotos, Whats­App oder Doku­men­ten belegt. Über­le­ge dir, was du hier­von wirk­lich regel­mä­ßig nutzt und was nicht. Letz­te­res kannst du aus­la­gern. So brauchst du nichts zu löschen, bekommst aber trotz­dem frei­en Spei­cher­platz zurück.

iPho­ne-Spei­cher per USB-Stick mit Light­ning-Anschluss erwei­tern

iPho­ne-Spei­cher per USB-Stick mit Light­ning-Anschluss erwei­tern

Du kannst den Spei­cher­platz auf dei­nem iPho­ne ganz ein­fach erwei­tern, indem du dir einen USB-Stick mit Light­ning-Anschluss zulegst, den du direkt mit dei­nem Smart­pho­ne ver­bin­den kannst.

Der Stick ver­fügt (wie der Name schon sagt) in der Regel zusätz­lich über einen USB-Anschluss, sodass du ihn jeder­zeit mit dei­nem PC ver­bin­den kannst. Dadurch kannst du ihn neben der Daten­si­che­rung auch zur schnel­len Über­tra­gung dei­ner Fotos vom iPho­ne auf den Rech­ner nut­zen.

Es gibt ver­schie­de­ne Model­le sol­cher Sticks, die in der Regel mit einer eige­nen Smart­pho­ne-App daher­kom­men, über die du die Sticks ansteu­ern kannst.

Dar­auf soll­test du beim Kauf ach­ten:

  • Datei­for­ma­te: Der Stick soll­te die gän­gi­gen Audio-For­ma­te (WAV, MP3, WMA, AAC, M4A), Video-For­ma­te (3GP, AVI, M4V, MP4, MKV, MOV) und Bild-For­ma­te (JPG, GIF, HEIC) unter­stüt­zen.
  • Kapa­zi­tät: Reicht in der Regel von 32 bis 128 Giga­byte oder mehr. Soll der Stick dei­ne Daten dau­er­haft lagern, nimm lie­ber eine Num­mer grö­ßer.
  • Lese- und Schreib­ge­schwin­dig­keit: Etwa 300 MB/s sind für USB 3.0 rea­lis­tisch und ermög­li­chen eine kom­for­ta­ble Daten­über­tra­gung.
  • Pass­wort­schutz: Die­ser wird bei eini­gen USB-Sticks bereits ab Werk ange­bo­ten. So brauchst du dir kei­ne Sor­gen um dei­ne pri­va­ten Bil­der oder Doku­men­te zu machen – auch, wenn der Stick mal in fal­sche Hän­de gera­ten soll­te.

So über­trägst du dei­ne Daten vom iPho­ne auf den Stick:

  1. Instal­lie­re die zum Stick gehö­ri­ge App auf dei­nem Smart­pho­ne.
  2. Schlie­ße den Stick an.
  3. Ertei­le dem Stick die Erlaub­nis, auf dein iPho­ne zuzu­grei­fen. Bestä­ti­ge hier­zu die ent­spre­chen­de Anfra­ge im sich auto­ma­tisch öff­nen­den Dia­log­fens­ter.
  4. Anschlie­ßend öff­nest du die App.
  5. Hier kannst du aus­wäh­len, was auf den exter­nen Spei­cher aus­ge­la­gert wer­den soll.

iPho­ne-Daten auf WLAN-Fest­plat­te aus­la­gern

Auch auf eine WLAN-Fest­plat­te kannst du Daten von dei­nem iPho­ne aus­la­gern, um Spei­cher­platz zu spa­ren. Eine sol­che WLAN-Fest­plat­te bie­tet gleich meh­re­ren Nut­zern die Mög­lich­keit, auf ihre Inhal­te zuzu­grei­fen. Da die Fest­plat­te ihren eige­nen Hot­spot auf­baut, kannst du sie auch unab­hän­gig von einem vor­han­de­nen WLAN-Netz­werk betrei­ben, etwa unter­wegs. Um dei­ne Daten brauchst du dir dann trotz­dem kei­ne Sor­gen zu machen, die wer­den per Pass­wort geschützt.

Bei Bedarf kannst du die WLAN-Fest­plat­te auch mit einem vor­han­de­nen Netz­werk ver­bin­den. So kannst du sie zum Bei­spiel zuhau­se nut­zen, um mit ver­schie­de­nen Gerä­ten dar­auf zuzu­grei­fen – etwa, um Musik oder Fil­me abzu­spie­len.

Dar­auf soll­test du beim Kauf ach­ten:

  • Datei­zu­griff: Wäh­rend du mit den Datei­for­ma­ten kei­ne Schwie­rig­kei­ten haben soll­test, gibt es hin­sicht­lich des Datei­zu­griffs oft Ein­schrän­kun­gen. Vie­le WLAN-Fest­plat­ten erlau­ben dem iPho­ne nur einen Lese­zu­griff. Du kannst dann zwar auf abge­spei­cher­te Daten zugrei­fen, benö­tigst zum Aus­la­gern von Daten auf die Fest­plat­te aber einen Com­pu­ter.
  • Kapa­zi­tät: Der aktu­el­le Stan­dard bewegt sich zwi­schen 500 Giga­byte und einem Tera­byte. Möch­test du die Fest­plat­te nicht nur als Spei­cher­platz­erwei­te­rung für dein iPho­ne nut­zen, son­dern etwa dei­ne gan­ze Musik- und Foto­samm­lung daheim dar­auf spei­chern, bist du mit Spei­cher­platz im Tera­byte-Bereich bes­ser bera­ten.
  • Lese- und Schreib­ge­schwin­dig­keit: Die Daten­über­tra­gung per WLAN ist in der Regel etwas lang­sa­mer als per USB. Außer­dem unter­schei­den sich die ein­zel­nen Fest­plat­ten-Model­le teils stark. Schnel­le Fest­plat­ten über­tra­gen meh­re­re Giga­byte Daten in unter einer Minu­te, wäh­rend lang­sa­me Model­le für 500 Mega­byte an die fünf Minu­ten brau­chen.
  • Akku: Gera­de, wenn du die Fest­plat­te viel unter­wegs nut­zen möch­test, brauchst du einen leis­tungs­star­ken Akku. Gute Model­le erlau­ben etwa fünf Stun­den Nut­zung im Akku­be­trieb.

 

So über­trägst du dei­ne Daten vom iPho­ne auf die WLAN-Fest­plat­te:

  1. Lade zunächst die Her­stel­ler-App dei­ner WLAN-Fest­plat­te auf dein iPho­ne.
  2. Ver­bin­de die WLAN-Fest­plat­te nun mit dem­sel­ben WLAN, in dem sich auch dein iPho­ne befin­det, oder las­se sie selbst einen Hot­spot auf­bau­en.
  3. Beschränkt dei­ne Fest­plat­te den iPho­ne-Zugriff auf das Lesen, lädst du die Daten, die du aus­la­gern möch­test, im Rah­men eines Back-ups zunächst auf dei­nen Com­pu­ter und ver­bin­dest die­sen dann mit der Fest­plat­te, um die Daten dar­auf zu über­tra­gen.
  4. Kannst du hin­ge­gen direkt vom iPho­ne Daten auf die Fest­plat­te über­tra­gen, wählst du direkt in der App aus, was du aus­la­gern möch­test.

Noch mehr Tipps für noch mehr Spei­cher­platz

Aus­la­gern ist schön und gut, aber manch­mal hilft es schon, das iPho­ne etwas auf­zu­räu­men. Etwa so:

  1. Ver­ab­schie­de dich von unge­nutz­ten Apps.
  2. Räu­me dei­ne Mes­sen­ger auf und lösche alte Chat­ver­läu­fe.
  3. Lösche die App-Caches.
  4. Redu­zie­re die Auf­lö­sung von Vide­os.
  5. Lösche dop­pel­te HDR-Bil­der.

Wie du dabei genau vor­gehst, erfährst du Schritt für Schritt in unse­rem Rat­ge­ber iPho­ne-Spei­cher voll trotz Löschen: So schaffst du wie­der Platz.

SD-Kar­te zur Spei­cher­er­wei­te­rung nut­zen

So klein, dass sie in jedem Geld­beu­tel Platz fin­den, und doch so groß, dass sie einen gan­zen Urlaub foto­gra­fisch abspei­chern kön­nen: SD-Kar­ten sind aus­ge­spro­chen prak­tisch. Wäh­rend ande­re Smart­pho­ne-Her­stel­ler sogar die Mög­lich­keit bie­ten, die Kar­te direkt ins Han­dy ein­zu­set­zen und somit ganz regu­lär den Spei­cher­platz zu erwei­tern, funk­tio­niert beim iPho­ne der Weg nur über einen Adap­ter: den soge­nann­ten Light­ning-auf-SD-Kar­ten­le­ser.

Dar­auf soll­test du beim Kauf ach­ten:

  • Datei­for­ma­te: Über den Kar­ten­le­ser las­sen sich nur Fotos, Vide­os und teil­wei­se Kon­tak­te aus dem Adress­buch über­tra­gen – in der Regel jedoch kei­ne ande­ren Datei­en wie etwa Musik.
  • Über­tra­gungs­weg: Die Stan­dard-Lösung ist ein Light­ning-auf-SD-Kar­ten­le­ser. Es gibt aber auch Gerä­te, die die Daten über eine Blue­tooth-Ver­bin­dung über­tra­gen.
  • Spei­cher­ka­pa­zi­tät der SD-Kar­te: Wäh­le die Spei­cher­ka­pa­zi­tät nach dei­nen Bedürf­nis­sen aus. Die Stan­dard­grö­ßen rei­chen von 32 bis 128 Giga­byte. Je mehr Daten du aus­la­gern willst, umso grö­ßer soll­te dei­ne SD-Kar­te sein.
  • Über­tra­gungs­ge­schwin­dig­keit der SD-Kar­te: Möch­test du gro­ße Daten­men­gen in kur­zer Zeit über­tra­gen, etwa län­ge­re Vide­os, ach­te auf eine Über­tra­gungs­ge­schwin­dig­keit von 104 MB/s oder schnel­ler.
  • For­mat der SD-Kar­te: Neben nor­ma­len SD-Kar­ten gibt es auch Micro- und Mini-SD-Kar­ten. Die häu­figs­te Form ist die nor­ma­le SD-Kar­te. Sie lässt sich auch in Kame­ras, Note­books und Spie­le­kon­so­len ein­set­zen. Stel­le sicher, dass dei­ne Kar­te in dein Lese­ge­rät passt.

So über­trägst du dei­ne Daten vom iPho­ne auf die SD-Kar­te:

  1. Lade dir die Her­stel­ler-App des SD-Kar­ten­le­sers her­un­ter. In der Regel wird dir die­se beim ers­ten Ver­bin­den von SD-Kar­te (per Adap­ter) und iPho­ne auto­ma­tisch vor­ge­schla­gen.
  2. Ver­bin­de Kar­te und iPho­ne per Adap­ter mit­ein­an­der.
  3. Die App wird in einem Dia­log­fens­ter dar­um bit­ten, auf das iPho­ne zugrei­fen zu dür­fen. Kli­cke auf Erlau­ben.
  4. In der App kannst du dei­ne Bil­der oder Vide­os direkt aus der Foto­ga­le­rie auf die SD-Kar­te kopie­ren.
  5. Bei vie­len Her­stel­lern lässt sich zusätz­lich ein Pass­wort ein­stel­len oder Touch-ID akti­vie­ren.

Fle­xi­bler, aber nicht unbe­dingt güns­ti­ger

Beim iPho­ne-Kauf triffst du nicht nur Ent­schei­dun­gen bezüg­lich Modell und Aus­se­hen, son­dern auch bezüg­lich Spei­cher­platz. Rei­chen dir 32 Giga­byte oder soll­te es lie­ber etwas mehr sein? Bei den aktu­el­len Model­len kannst du bis zu 512 Giga­byte aus­wäh­len.

Doch ein­mal ent­schie­den, lässt sich die Wahl nicht mehr ändern. Zusätz­li­che SD-Kar­ten-Slots ste­hen bei den Apple-Gerä­ten nicht zur Ver­fü­gung. Stellst du spä­ter fest, dass du mehr Spei­cher­platz brauchst, bleibt dir nur die Aus­la­ge­rung dei­ner Daten in die iCloud oder auf ein exter­nes Spei­cher­me­di­um.

Preis­lich läuft es am Ende meist auf das­sel­be hin­aus: Denn USB-Stick, Fest­plat­te und Co. kos­ten meist in etwa so viel, wie du für ein iPho­ne mit grö­ße­rem Spei­cher­platz (mehr) aus­ge­ge­ben hät­test.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.