Du möcht­est ein neues Pro­gramm instal­lieren oder Bilder von dein­er Kam­era auf den Com­put­er laden. Aber der Spe­ich­er wird knapp oder reicht sog­ar schon nicht mehr aus, um die Dateien abzule­gen. Dann heißt es: Platz schaf­fen auf dein­er Fest­plat­te. Aber wie? UPDATED zeigt dir, mit welchen ein­fachen Tipps du Win­dows 10 aufräu­men und opti­mieren kannst, um Spe­icher­platz freizugeben.

Wie viel Speicherplatz ist noch vorhanden?

Bevor du mit dem Aufräu­men beginnst, ist es sin­nvoll, erst ein­mal zu prüfen, wie viel Spe­icher­platz dir eigentlich noch zur Ver­fü­gung ste­ht. Und das geht so:

  1. Klicke links unten in der Schnell­startleiste auf das Ord­ner-Sym­bol oder gib die Kom­bi­na­tion Win­dows-Taste + E auf dein­er Tas­tatur ein, um den Win­dows Explor­er zu öff­nen.
  2. Es öffnet sich ein Fen­ster. Klicke darin in der linken Menüleiste auf Dieser PC.

Auf der recht­en Seite des Fen­sters unter Geräte und Laufw­erke siehst du nun, welch­es Laufw­erk noch über wie viel freien Spe­ich­er ver­fügt. Ist ein Laufw­erk bere­its sehr voll? Dann ist es Zeit, zu han­deln und mehr Spe­icher­platz freizugeben.

Platzfresser aufspüren

Bes­timmte Pro­gramme und Dateien ver­brauchen enorm viel Daten­spe­ich­er. Beispiel­sweise Videos, Präsen­ta­tio­nen oder auch Bild­dateien sind Platzfress­er. Deshalb ist es sin­nvoll, die größten Dateien auf dein­er Fest­plat­te aufzus­püren, um her­auszufind­en, wo du beson­ders schnell und ein­fach Spe­icher­platz freimachen kannst.

  1. Klicke links unten in der Schnell­startleiste auf das Sym­bol für den Explor­er oder öffne ihn mit der Kom­bi­na­tion Win­dows-Taste + E auf der Tas­tatur.
  2. Es öffnet sich ein Fen­ster. Wäh­le darin auf der linken Seite im Menü den Punkt Dieser PC an.
  3. Eine Über­sicht mit Ord­nern, Pro­gram­men und Geräten erscheint. Klicke in dem Unter­punkt Geräte und Laufw­erke dop­pelt auf das Laufw­erk, in dem du Platzfress­er auf­spüren möcht­est.
  4. Es wer­den dir die Unterord­ner und einzel­nen Dateien im gewählten Bere­ich angezeigt. Gib rechts über der Sortierungsleiste in das Such­feld Größe:gigantisch (oder alter­na­tiv: Sehr groß) ein. Nun wer­den dir nur die größten Dateien auf der Fest­plat­te angezeigt.
  5. Diese Liste kannst du noch ein­mal nach Größe ord­nen. Klicke dafür in der Sortierungsleiste auf Größe.
  6. Find­est du anschließend weit oben in der Liste Dateien, die du nicht mehr brauchst? Dann klicke mit der recht­en Maus­taste darauf und wäh­le im erscheinen­den Menü Löschen. Die Datei sollte nun im Papierko­rb lan­den.
  7. Wieder­hole den Vor­gang mit allen großen Dateien, auf die du verzicht­en kannst.

Aber Achtung: Pass auf, dass du nicht aus Verse­hen wichtige Sys­tem­dateien löschst. Denn das kann dazu führen, dass dein Com­put­er nicht mehr ein­wand­frei funk­tion­iert. Wenn du eine Datei nicht kennst, lösche sie nicht ein­fach, son­dern informiere dich zunächst, wofür sie gebraucht wird.

Nicht vergessen: Nach­dem du alle unnöti­gen Dateien gelöscht hast, leere den Papierko­rb, um sie endgültig vom PC zu ent­fer­nen. Klicke dafür auf dem Desk­top dop­pelt auf das Sym­bol für den Papierko­rb und anschließend im Menü des Fen­sters auf Papierko­rb leeren.

Es erscheint ein Pop-up mit der Frage Möcht­en Sie alle diese Ele­mente wirk­lich unwider­ru­flich löschen?. Klicke auf Ja, um das Löschen zu bestäti­gen.

Dateien auslagern

Ist der gesamte Com­put­er voll, hil­ft nur zusät­zlich­er Spe­icher­platz. Hier­für eignet sich beispiel­sweise eine externe Fest­plat­te oder eine Cloud zum Spe­ich­ern dein­er Dat­en. So kannst du zum Beispiel sämtliche Videos und Bilder in ein­er Daten­wolke spe­ich­ern und die Dateien dafür auf dem PC löschen. Vorteil: Auf die Cloud kannst du von über­all aus zugreifen.

Alter­na­tiv kannst du dir eine externe Fest­plat­te anschaf­fen, die ständig am Com­put­er angeschlossen bleibt. Dadurch erweit­ert sie deinen Spe­icher­platz dauer­haft.

Tipp: Falls das Anschließen der Fest­plat­te nicht auf Anhieb funk­tion­iert, zeigt dir UPDATED in dem Rat­ge­ber Hil­fe bei exter­nen Daten­trägern: Win­dows 10 erken­nt Fest­plat­te nicht, welche möglichen Ursachen und Lösun­gen es dafür gibt.

Aber Achtung: Denke daran, die Dat­en im exter­nen Spe­ich­er ins regelmäßige Fest­plat­ten-Back­up aufzunehmen. Denn während die Dat­en in der Cloud in der Regel abgesichert sind, kön­nen sie auf ein­er exter­nen Fest­plat­te schnell ver­loren gehen, wenn sie ein­mal aus­fällt.

Oder ist deine Fest­plat­te vielle­icht in zwei oder mehr Par­ti­tio­nen aufgeteilt? Dann kannst du auch Dateien von einem Laufw­erk ins andere ver­lagern.

Was Par­ti­tio­nen sind und wie du sie anlegst, erfährst du im Rat­ge­ber Fest­plat­ten unter Win­dows 10 par­ti­tion­ieren: So machen Sie es richtig.

Einzelne Apps deinstallieren

Hast du noch ein altes Spiel, ein untauglich­es Bild­pro­gramm oder eine ver­staubte Ver­sion von Office auf dem Com­put­er? Das sind alles Platzfress­er, die du nicht mehr brauchst, wenn du bere­its aktuellere Pro­gramme instal­liert hast. Die alten Pro­gramme zu löschen, kann dir jede Menge freien Spe­ich­er ein­brin­gen.

  1. Klicke auf das Win­dows-Sym­bol unten links in der Taskleiste und anschließend auf das Zah­n­rad-Sym­bol für Ein­stel­lun­gen.
  2. Es öffnet sich ein Fen­ster. Wäh­le darin Apps > Apps & Fea­tures.
  3. Auf der recht­en Seite erscheint eine Liste mit den Apps auf deinem Com­put­er. Möcht­est du nur auf einem bes­timmten Laufw­erk Spe­icher­platz freigeben? Wäh­le in diesem Fall im oberen Teil des Fen­sters unter dem Punkt Fil­tern nach das gewün­schte Laufw­erk aus. Anson­sten bleib­st du bei der Grun­de­in­stel­lung Alle Laufw­erke.
  4. Klicke als Näch­stes neben dem Menüpunkt Sortieren nach auf den Pfeil und wäh­le Größe.
  5. Die Liste ord­net sich so an, dass die größten Dateien oben ste­hen. Jet­zt kann es ans Dein­stal­lieren über­flüs­siger Apps gehen. Klicke dafür auf ein Pro­gramm, das du löschen möcht­est.
  6. Unter der App erscheinen zwei Auswahlmöglichkeit­en: Ver­schieben und Dein­stal­lieren. Klicke auf Dein­stal­lieren.
  7. Es öffnet sich ein Pop-up. Wäh­le darin erneut Dein­stal­lieren.

Der Com­put­er begin­nt anschließend, die App vom Com­put­er zu löschen, das kann einige Minuten dauern. Danach erscheint das Pro­gramm nicht mehr in der Liste. Wieder­hole den Vor­gang mit allen Apps, die du nicht mehr brauchst.

Speicher optimieren

Tem­poräre Dateien oder auch ein voller Papierko­rb ver­brauchen unter Umstän­den enor­men Spe­icher­platz auf deinem Com­put­er. Aber du kannst sie alle auf ein­mal mit weni­gen Klicks löschen.

  1. Klicke unten links in der Taskleiste auf das Win­dows-Sym­bol und dann auf das Zah­n­rad-Sym­bol für Ein­stel­lun­gen.
  2. Es öffnet sich ein Fen­ster. Gib darin in der Suche das Wort Spe­ich­er ein und klicke auf das erscheinende Suchergeb­nis mit exakt dieser Beze­ich­nung.
  3. Wäh­le im neuen Fen­ster den Punkt Jet­zt Spe­icher­platz freigeben aus.
  4. Du gelangst zu ein­er Liste mit tem­porären Dateien. Darunter sind beispiel­sweise der Papierko­rb, tem­poräre Inter­net­dateien oder auch Dateien für die Über­mit­tlung­sop­ti­mierung. Hin­ter allen Punk­ten siehst du, wie viel Spe­icher­platz das Löschen freigeben würde.
  5. Set­ze einen Hak­en in das Kästchen vor allen Punk­ten, die du löschen möcht­est.
  6. Klicke anschließend oben im Fen­ster auf den But­ton Dateien ent­fer­nen. Das Sys­tem löscht nun die aus­gewählten Dat­en.

Tipp: Du möcht­est die Spe­icherop­ti­mierung kün­ftig nicht mehr manuell durch­führen? Dann kannst du unter Win­dows > Ein­stel­lun­gen > Spe­ich­er den Vor­gang automa­tisieren. Klicke dafür unter dem Punkt Spe­icherop­ti­mierung auf den Schal­ter, sodass er nach rechts rutscht. Er sollte blau wer­den und auf Ein ste­hen. Damit ist die automa­tis­che Opti­mierung aktiv.

Datenträger bereinigen

Führst du eine Daten­träger­bere­ini­gung aus, löscht Win­dows 10 automa­tisch Dateien, die nicht mehr ver­wen­det wer­den. Das kann unter Umstän­den viel Spe­icher­platz freigeben.

  1. Klicke links unten in der Taskleiste auf das Win­dows-Sym­bol und gib Daten­träger­bere­ini­gung in das Such­feld ein.
  2. Unter Höch­ste Übere­in­stim­mung sollte nur eine Anwen­dung zur Daten­träger­bere­ini­gung erscheinen. Wäh­le das Pro­gramm aus.
  3. Ein Fen­ster öffnet sich. Hast du mehrere Laufw­erke, wäh­le hier das aus, das bere­inigt wer­den soll. Anson­sten geht es direkt mit Punkt 4 weit­er.
  4. In dem Fen­ster zur Daten­träger­bere­ini­gung wird jet­zt angezeigt, wie viel Spe­icher­platz eine Bere­ini­gung des Laufw­erks freigeben würde. Darunter find­est du eine Liste mit zu löschen­den Dateien. Hier sind nicht alle automa­tisch aus­gewählt. Möcht­est du mehr bzw. weniger Spe­icher­platz freigeben, kannst du die entsprechen­den Punk­te selb­st wählen. Klicke dafür jew­eils in das Kästchen vor dem Punkt und set­ze oder ent­ferne damit das Häkchen.
  5. Haben alle gewün­scht­en Punk­te ein Häkchen, klicke rechts unten auf OK.
  6. Danach erscheint ein Pop-up mit der Frage Möcht­en Sie diese Dateien wirk­lich unwider­ru­flich löschen? Klicke auf Dateien löschen, um die Daten­träger­bere­ini­gung zu starten.

Tipp: Weißt du bei einem Punkt in der Daten­träger­bere­ini­gung nicht, was genau dahin­ter­steckt? Klicke auf den Titel. Daraufhin erscheint in dem Feld unter der Liste eine Beschrei­bung.

Weit­eren Spe­icher­platz in der Daten­träger­bere­ini­gung gib­st du frei über die Schalt­fläche Sys­tem­dateien bere­ini­gen.

Ruhezustand und Schnellstart deaktivieren

Der Ruhezu­s­tand am Com­put­er ist eine prak­tis­che Funk­tion. Dadurch spart er viel Energie, wenn das Sys­tem für län­gere Zeit nicht ver­wen­det wird. Trotz­dem ist der Com­put­er sofort wieder bere­it für den Ein­satz, sobald du ihn brauchst – und zwar ohne, dass du ihn erneut hochfahren musst.

Das Prob­lem: Der Ruhezu­s­tand braucht viel Platz. Denn dabei spe­ichert der Com­put­er ein Abbild des Sys­tems. Ger­ade wenn du nur noch wenig Spe­ich­er zur Ver­fü­gung hast, lohnt es sich daher, die Funk­tion abzuschal­ten.

  1. Klicke auf das Win­dows-Sym­bol unten links in der Taskleiste und weit­er auf das Zah­n­rad-Sym­bol für Ein­stel­lun­gen.
  2. Es öffnet sich ein Fen­ster. Klicke darin auf Sys­tem und anschließend in der linken Menüleiste auf Net­z­be­trieb und Energies­paren.
  3. Scrolle im recht­en Teil des Fen­sters bis zu dem Punkt Zusät­zliche Energiee­in­stel­lun­gen und klicke darauf.
  4. Ein neues Fen­ster öffnet sich. Klicke darin in der linken Menüleiste auf Auswählen, was beim Drück­en von Net­zschal­tern geschehen soll.
  5. Im fol­gen­den Fen­ster find­est du in der Liste weit oben den Punkt Einige Ein­stel­lun­gen sind momen­tan nicht ver­füg­bar. Klicke darauf.
  6. Bist du als Admin­is­tra­tor angemeldet, geht es direkt mit Punkt 7 weit­er. Anson­sten musst du zuerst das entsprechende Admin­is­tra­tor-Pass­wort eingeben. Mehr zur Rolle des Admin­is­tra­tors erfährst du im Rat­ge­ber Win­dows 10 Benutzerkon­to erstellen, hinzufü­gen, löschen: So geht’s!.
  7. Jet­zt soll­ten vorher aus­ge­graute Punk­te unter Ein­stel­lun­gen für das Herun­ter­fahren klick­bar sein. Ent­ferne die Häkchen bei den Punk­ten Schnell­start aktivieren und Ruhezu­s­tand.
  8. Klicke auf Änderun­gen spe­ich­ern, um den Vor­gang abzuschließen.

Windows 10 bietet diverse Möglichkeiten zum Freigeben von Speicherplatz

Eine volle Fest­plat­te lässt den Com­put­er nicht nur langsamer arbeit­en. Sie führt auch irgend­wann dazu, dass Pro­gramme nicht mehr funk­tion­ieren oder du keine neuen Dat­en mehr able­gen kannst.

Deshalb lohnt es sich, hin und wieder zu prüfen, wo du Spe­icher­platz freigeben kannst. Bei Win­dows 10 gibt es dazu viele sin­nvolle Möglichkeit­en plus ein­fache Tricks, mit denen sich deine Fest­plat­te kün­ftig selb­st opti­miert.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.