Nur etwa jeder vierte Deut­sche rei­nigt sein Han­dy. Der TÜV Rhein­land emp­fiehlt jedoch, das regel­mä­ßig durch­zu­füh­ren. Im Idealfall setzt du dabei auf keim­ab­tö­ten­de Mit­tel. So kannst du ver­hin­dern, dass sich Kei­me auf dem Smart­pho­ne fest­set­zen und ver­meh­ren. Aller­dings eig­net sich nicht jedes Mit­tel für die Gerä­te, und auch die Vor­ge­hens­wei­se spielt eine gro­ße Rol­le. Wir erklä­ren dir, wie du dein Han­dy des­in­fi­zierst.

Han­dy des­in­fi­zie­ren: Ver­wen­de kei­ne zu schar­fen Mit­tel

Auf dem Dis­play dei­nes Smart­pho­nes ist eine fett­ab­wei­sen­de Beschich­tung auf­ge­tra­gen. Alko­hol­hal­ti­ge Des­in­fek­ti­ons- und fett­lö­sen­de Spül­mit­tel kön­nen die­se beschädi­gen und somit die Bedien­bar­keit ein­schrän­ken. Zudem zie­hen sich viel schnel­ler unschö­ne Schlie­ren über das Dis­play. Hast du hin­ge­gen eine Schutz­fo­lie auf­ge­klebt, musst du dir dar­über weni­ger Sor­gen machen.

In jedem Fall lohnt es sich aber, auf spe­zielle Hygie­ne­r­ei­ni­ger zurück­zu­grei­fen. Die­se töten einen gro­ßen Teil der Kei­me und Viren ab, ohne das Gerät zu beschä­di­gen. Ach­te dabei auch auf die mög­li­che Aus­zeich­nung als „begrenzt viru­zid“. Das bie­tet mehr Schutz vor Grip­pe­vi­ren und ähn­li­chem.

Pas­send dazu

Apple schreibt zur Wahl der Rei­ni­gungs­mit­tel auf sei­ner Sup­port-Sei­te etwa: „Du kannst die äuße­ren Ober­flä­chen des iPho­ne vor­sich­tig mit einem mit 70-pro­zen­ti­gem Iso­pro­pyl­al­ko­hol befeuch­te­ten Rei­ni­gungs­tuch oder mit Clorox-Des­in­fek­ti­ons­tü­chern abwi­schen. Ver­wen­de kei­ne Bleich­mit­tel. Ach­te dar­auf, dass kei­ne Feuch­tig­keit in Öff­nun­gen gelangt, und tau­che das iPho­ne nicht in Rei­ni­gungs­mit­tel.“

Vor­ge­hens­wei­se: In weni­gen Schrit­ten das Han­dy des­in­fi­zie­ren

  1. Nimm dein Smart­pho­ne aus der Schutz­hül­le und lege es zusam­men mit dem Hygie­ne­mit­tel und einem Mikro­fa­ser­tuch vor dich.
  2. Sprü­he etwas von dem Mit­tel auf das Tuch, nicht direkt auf das Smart­pho­ne.
  3. Wische nun vor­sich­tig mit dem Tuch die Flä­chen dei­nes Han­dys ab. Schaue, dass mög­lichst kei­ne Flüs­sig­keit in die Gerä­te­öff­nun­gen gelangt. Man­che aktu­el­len Smart­pho­nes sind zwar zumin­dest bis zu einem bestimm­ten Punkt was­ser­dicht. Die Mit­tel könn­ten aller­dings Dich­tun­gen angrei­fen.
  4. Wische bei Bedarf mit einem tro­cke­nen Mikro­fa­sertuch nach.
  5. Staub und Krü­mel soll­test du ganz vor­sich­tig mit einem Zahn­sto­cher oder ähn­li­chem aus den Öff­nun­gen ent­fer­nen. Ein klei­ner Bla­se­balg ist auch hilf­reich. Druck­luft kann hin­ge­gen Schä­den ver­ur­sa­chen.
  6. Rei­ni­ge auch dei­ne Hül­le gründ­lich. Hier­für kannst du meist auch alko­hol­hal­ti­ge Des­in­fek­ti­ons­mit­tel ver­wen­den.

Alter­na­ti­ve: UV-Licht zur Rei­ni­gung

Neben dem klas­si­schen Weg mit Hygie­ne­mit­tel und Tuch ist auch eine etwas moder­ne­re Rei­ni­gung mit UV-Bestrah­lung mög­lich. Spe­zi­el­le Gerä­te gibt es auf dem Markt bereits für rund 50 Euro. Das Smart­pho­ne legst du dann nur in die Box, war­test ein paar Sekun­den, und schon soll ein gro­ßer Teil der Kei­me abge­tö­tet sein – laut Her­stel­ler sogar bis zu 99,9 Pro­zent. Ob das wirk­lich klappt, ist aber schwer zu sagen, weil UV-Licht nicht auf allen Ober­flä­chen und bei allen Viren und Kei­men gleich gut funk­tio­niert.

Smart­pho­ne: So oft soll­test du es des­in­fi­zie­ren

Wie oft du eine Des­in­fek­ti­on des Geräts durch­füh­ren soll­test, kommt ein wenig auf dich selbst an. Benutzt du das Smart­pho­ne viel und nimmst es immer wie­der in die Hand, soll­test du es fast schon täg­lich rei­ni­gen. Nicht immer muss das aller­dings mit einem Hygie­ne­mit­tel sein. Wich­tig ist, gera­de in der Grip­pe­zeit öfter zu die­ser Form der Rei­ni­gung zu grei­fen. Glei­ches gilt, wenn du unter­wegs etwas ange­fasst hast, wovor du dich viel­leicht ekelst.

Min­des­tens ein­mal pro Woche lohnt sich die Rei­ni­gung aber in jedem Fall. Gera­de das Dis­play ist sonst auch viel zu schnell schmie­rig und nicht mehr ange­nehm zu benut­zen. Auch die Sicht­bar­keit kann das beein­träch­ti­gen.

Auch lesens­wert
iPho­ne-Laut­spre­cher rich­tig rei­ni­gen: So geht’s

Schutz vor Kei­men: Ver­su­che, Fehl­ver­hal­ten zu ver­mei­den

Als dein stän­di­ger Beglei­ter nimmt das Smart­pho­ne Kei­me auf, die sich in unse­rem All­tag ver­ste­cken. Drückst du etwa eine Tür­klin­ke und nimmst danach das Han­dy in die Hand, sind die Kei­me von der Tür schon auf dem Dis­play. Dort kön­nen sie sich zum Teil meh­re­re Tage hal­ten. Mit jeder Benut­zung nimmst du die Kei­me dann wie­der auf und hast sie an dir.

Ver­mei­den kannst du das, indem du dei­ne Hän­de vor der Smart­pho­ne-Nut­zung wäschst oder des­in­fi­zierst. So bleibt auch das Han­dy deut­lich sau­be­rer. Ver­su­che außer­dem, nicht auf das Dis­play zu nie­sen, son­dern benut­ze dafür die Hand­beu­ge. Das ist übri­gens nicht nur im Umgang mit dem Smart­pho­ne, son­dern immer ein guter Tipp.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.