© 2021 UPDATED
Gadgets

Air­Pods rei­ni­gen: So geht’s

Saubere AirPods machen nicht nur optisch was her. Sie geben dir beim Musikhören auch einfach ein besseres Gefühl.

Strah­lend weiß und mit einem klas­se Sound – so kennst du dei­ne Air­Pods. Aller­dings fällt dir immer wie­der auf, wie schnell die Apple-Kopf­hö­rer ver­schmut­zen. Auf der glän­zen­den, wei­ßen Ober­flä­che ist jedes noch so klei­ne Schmutz­par­ti­kel­chen sicht­bar – und stört dich optisch ein­fach sehr. UPDATED zeigt dir, wie du dei­ne Air­Pods rei­nigst: von außen und von innen. Zusätz­lich haben wir ein paar Tipps auf Lager, wie das Air­Pods-Case eben­falls lan­ge sau­ber bleibt.

Dadurch, dass die Apple Air­Pods mit einer rein­wei­ßen und glän­zen­den Ober­flä­che bestechen, sind sie lei­der auch anfäl­lig für Schmutz. Selbst klei­ne Ver­un­rei­ni­gun­gen fal­len auf dem hel­len Plas­tik sofort auf – und auch mat­te Stel­len hin­ter­las­sen schnell einen schlech­ten Eindruck.

Rei­ni­ge dei­ne Air­Pods mit fol­gen­den Maß­nah­men zuerst äußerlich:

  • Nimm ein fus­sel­frei­es und wei­ches Tuch zur Hand und wische die Air­Pods damit ab. Beson­ders Mikro­fa­ser­tü­cher eig­nen sich gut.
  • Bei stär­ke­ren Ver­schmut­zun­gen, denen tro­cken nicht bei­zu­kom­men ist, lohnt sich ein leich­tes Anfeuch­ten des Rei­ni­gungs­tuchs mit Wasser.
  • Beson­ders hart­nä­cki­ge Ver­schmut­zun­gen soll­test du aus­schließ­lich mit einem spe­zi­el­len Dis­play­rei­ni­ger oder einem Glas­rei­ni­ger ent­fer­nen. Ver­zich­te in jedem Fall auf aggres­si­ve Reinigungsmittel.

Tipp: Willst du dei­ne Air­Pods unter­wegs rei­ni­gen, kannst du ganz ein­fach zu einem Papier­ta­schen­tuch grei­fen. Das fus­selt nicht und hat eine beson­ders wei­che und scho­nen­de Ober­flä­che, mit der du kei­ne Krat­zer auf der glat­ten Ober­flä­che hinterlässt.

Wie oft soll­ten Air­Pods gerei­nigt werden?

Du tust gut dar­an, dei­ne Air­Pods regel­mä­ßig zu rei­ni­gen. So haben Schmutz und Kei­me kei­ne Chan­ce, sich auf dei­nen kabel­lo­sen Kopf­hö­rern auszubreiten.

Wie oft eine Putz­ak­ti­on anfällt, hängt vor allem davon ab, wie oft du die Air­Pods benutzt. Bei täg­li­chem Musik­ge­nuss in allen Lebens­la­gen, etwa auch beim Sport, soll­test du die Air­Pods min­des­tens ein­mal pro Woche rei­ni­gen, nach dem Sport sogar immer. Dadurch fal­len kei­ne grö­ße­ren Putz­ak­tio­nen an und die Air­Pods blei­ben per­ma­nent sau­ber und sehen wie neu aus.

Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Öff­nun­gen der Air­Pods reinigen

Auch wenn dei­ne Air­Pods ober­fläch­lich glän­zen wie neu, kann sich Schmutz in den klei­nen Öff­nun­gen der Kopf­hö­rer fest­set­zen. Beson­ders schwie­rig wird es bei den Git­tern der Hör­er­mu­scheln und des Mikro­fons. Aber auch hier­für gibt es ein paar cle­ve­re Hel­fer, die du mit Sicher­heit im Haus hast:

  • Rei­ni­ge die Git­ter zuerst mit einem tro­cke­nen Wat­te­stäb­chen und ent­fer­ne alle gro­ben Verschmutzungen.
    Tipp: Soll­ten sich man­che Schmutz­par­ti­kel nicht lösen, kannst du das Wat­te­stäb­chen sach­te anfeuch­ten. Ach­te aller­dings dar­auf, dass auf gar kei­nen Fall Was­ser ins Inne­re der Air­Pods gelangt! Die Kopf­hö­rer sind nicht was­ser­dicht und könn­ten Scha­den nehmen.
  • Nimm einen Pin­sel mit wei­chen Bors­ten und fah­re damit in die Git­ter der Öff­nun­gen an Mikro­fon und Hör­mu­schel hin­ein. So kannst du Schmutz­par­ti­kel lösen und sie anschlie­ßend sanft herausklopfen.

Ach­tung: Die Ver­su­chung ist groß, klei­ne Öff­nun­gen mit einem Zahn­sto­cher oder einer dün­nen Nadel zu rei­ni­gen und den Schmutz her­aus­zu­krat­zen. Das soll­test du aber auf gar kei­nen Fall tun. Du könn­test damit emp­find­li­che Tei­le der Elek­tro­nik beschä­di­gen und die Air­Pods so unbrauch­bar machen. Ver­su­che statt­des­sen, auch in die­sen klei­nen Zwi­schen­räu­men mit einem wei­chen Pin­sel zu arbeiten.

Apple Ear­Pods vs. Air­Pods: Gibt es Unter­schie­de bei der Reinigung?

Die einen funk­tio­nie­ren mit, die ande­ren ohne Kabel. Gibt es bei Ear- und Air­Pods also auch Unter­schie­de in der Rei­ni­gung? Die Ant­wort ist sim­pel: nein. Bei­de Kopf­hö­r­er­mo­del­le kön­nen auf die­sel­ben Arten gerei­nigt wer­den. Wich­tig ist nur: In kei­nes der Model­le darf Flüs­sig­keit ein­drin­gen – denn was­ser­dicht sind sie bei­de nicht.

Air­Pods-Lade-Case reinigen

Nicht nur die Air­Pods selbst, auch das Lade-Case strahlt in einem rei­nen und glän­zen­den Weiß. Lei­der kön­nen sich auch hier – innen wie außen – Ver­un­rei­ni­gun­gen abla­gern. Ein schö­ner Anblick ist das Air­Pods-Lade-Case dann nicht mehr. Aber auch hier schafft eine ein­fa­che Rei­ni­gung schnell Abhilfe:

  • Wische das Case außen mit einem wei­chen, fus­sel­frei­en Tuch ab, vor­zugs­wei­se tro­cken. Kommt das tro­cke­ne Tuch nicht gegen den Schmutz an, feuch­te es ganz leicht mit Was­ser an.
  • Hart­nä­cki­ge Ver­schmut­zun­gen las­sen sich meist mit einem Trop­fen Glas­rei­ni­ger besei­ti­gen. Ande­re Rei­ni­gungs­mit­tel, vor allem sol­che mit Scheu­er­par­ti­keln, soll­test du aller­dings meiden.
  • Wische die Innen­sei­te nie­mals mit einem feuch­ten Tuch aus, son­dern benut­ze aus­schließ­lich ein tro­cke­nes Mikro­fa­ser­tuch oder ein tro­cke­nes Wattestäbchen.

Wich­tig: Berüh­re im Innern des Lade-Case auf kei­nen Fall die metal­li­schen Kon­takt­punk­te, über die dei­ne Air­Pods auf­ge­la­den wer­den. Sie kön­nen durch Abrieb des Mate­ri­als Scha­den neh­men und dann ihre Lade-Funk­ti­on nicht mehr erfüllen.

Typen­rei­ni­ger: Geeig­net für AirPods?

Typen­rei­ni­ger für iPho­ne, Air­Pods und Co. gibt es mitt­ler­wei­le wie Sand am Meer. Aber was ist ein Typen­rei­ni­ger eigent­lich? Ein­fach gesagt: ein Klum­pen Knet­mas­se, wie du ihn sicher aus Kin­der­ta­gen kennst. Im Gegen­satz zur Kin­der­kne­te wur­den Typen­rei­ni­ger aller­dings spe­zi­ell dafür ent­wi­ckelt, schwer zugäng­li­che Stel­len an elek­tro­ni­schen Gerä­ten zu säubern.

Bekannt sind sie vor allem für ihre zuver­läs­si­gen Diens­te bei PC-Tas­ta­tu­ren. Die Mas­se wird ein­fach in schwer zugäng­li­che Öff­nun­gen eines Geräts gedrückt, passt sich per­fekt jedem noch so klei­nen Loch an und zieht den Dreck dank ihrer Kleb­rig­keit ein­fach mit heraus.

War­um also nicht auch die Air­Pods mit dem Typen­rei­ni­ger säu­bern? Bei den Kopf­hö­rern selbst spricht nichts dage­gen, aber die Innen­sei­te des Lade-Case soll­test du nicht mit der Knet­mas­se rei­ni­gen. Die emp­find­li­chen metal­li­schen Kon­takt­stel­len könn­ten sonst ver­kle­ben – und die Air­Pods im schlimms­ten Fall nicht mehr rich­tig laden.

Auch an den Air­Pods selbst soll­test du das Mikro­fon lie­ber nur wie oben beschrie­ben mit einem Pin­sel rei­ni­gen. Die Hör­mu­schel und das Gehäu­se der Air­Pods kön­nen aber pro­blem­los mit dem Typen­rei­ni­ger gesäu­bert werden.

Air­Pods rei­ni­gen: Wenig Arbeit, schö­nes Ergebnis

Wie schön wäre es doch, wenn dei­ne Air­Pods noch ein­mal so fun­kelnd und sau­ber wären wie bei der aller­ers­ten Benut­zung. Wenn du sie in regel­mä­ßi­gen Abstän­den rei­nigst, bleibt die­ser Wunsch nicht nur ein Traum, son­dern wird Rea­li­tät. Meist reicht eine wöchent­li­che Rei­ni­gung mit einem tro­cke­nen Mikro­fa­ser­tuch, um die kabel­lo­sen Kopf­hö­rer sau­ber zu hal­ten. Soll­ten die Ver­schmut­zun­gen doch mal etwas hart­nä­cki­ger sein, kannst du mit ein wenig Was­ser und Glas­rei­ni­ger nach­hel­fen. So blei­ben dei­ne Schmuck­stü­cke lan­ge weiß und glän­zend – und Musik­hö­ren macht umso mehr Spaß.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!