Strahlend weiß und mit einem klasse Sound – so kennst du deine AirPods. Allerdings fällt dir immer wieder auf, wie schnell die Apple-Kopfhörer verschmutzen. Auf der glänzenden, weißen Oberfläche ist jedes noch so kleine Schmutzpartikelchen sichtbar – und stört dich optisch einfach sehr. UPDATED zeigt dir, wie du deine AirPods reinigst: von außen und von innen. Zusätzlich haben wir ein paar Tipps auf Lager, wie das AirPods-Case ebenfalls lange sauber bleibt.

Oberflächen der AirPods reinigen

Dadurch, dass die Apple AirPods mit einer reinweißen und glänzenden Oberfläche bestechen, sind sie leider auch anfällig für Schmutz. Selbst kleine Verunreinigungen fallen auf dem hellen Plastik sofort auf – und auch matte Stellen hinterlassen schnell einen schlechten Eindruck.

Reinige deine AirPods mit folgenden Maßnahmen zuerst äußerlich:

  • Nimm ein fusselfreies und weiches Tuch zur Hand und wische die AirPods damit ab. Besonders Mikrofasertücher eignen sich gut.
  • Bei stärkeren Verschmutzungen, denen trocken nicht beizukommen ist, lohnt sich ein leichtes Anfeuchten des Reinigungstuchs mit Wasser.
  • Besonders hartnäckige Verschmutzungen solltest du ausschließlich mit einem speziellen Displayreiniger oder einem Glasreiniger entfernen. Verzichte in jedem Fall auf aggressive Reinigungsmittel.

Tipp: Willst du deine AirPods unterwegs reinigen, kannst du ganz einfach zu einem Papiertaschentuch greifen. Das fusselt nicht und hat eine besonders weiche und schonende Oberfläche, mit der du keine Kratzer auf der glatten Oberfläche hinterlässt.

Auch lesenswert
HomePod reinigen: So bleibt der smarte Apple-Speaker sauber

Wie oft sollten AirPods gereinigt werden?

Du tust gut daran, deine AirPods regelmäßig zu reinigen. So haben Schmutz und Keime keine Chance, sich auf deinen kabellosen Kopfhörern auszubreiten.

Wie oft eine Putzaktion anfällt, hängt vor allem davon ab, wie oft du die AirPods benutzt. Bei täglichem Musikgenuss in allen Lebenslagen, etwa auch beim Sport, solltest du die AirPods mindestens einmal pro Woche reinigen, nach dem Sport sogar immer. Dadurch fallen keine größeren Putzaktionen an und die AirPods bleiben permanent sauber und sehen wie neu aus.

Öffnungen der AirPods reinigen

Auch wenn deine AirPods oberflächlich glänzen wie neu, kann sich Schmutz in den kleinen Öffnungen der Kopfhörer festsetzen. Besonders schwierig wird es bei den Gittern der Hörermuscheln und des Mikrofons. Aber auch hierfür gibt es ein paar clevere Helfer, die du mit Sicherheit im Haus hast:

  • Reinige die Gitter zuerst mit einem trockenen Wattestäbchen und entferne alle groben Verschmutzungen.
    Tipp: Sollten sich manche Schmutzpartikel nicht lösen, kannst du das Wattestäbchen sachte anfeuchten. Achte allerdings darauf, dass auf gar keinen Fall Wasser ins Innere der AirPods gelangt! Die Kopfhörer sind nicht wasserdicht und könnten Schaden nehmen.
  • Nimm einen Pinsel mit weichen Borsten und fahre damit in die Gitter der Öffnungen an Mikrofon und Hörmuschel hinein. So kannst du Schmutzpartikel lösen und sie anschließend sanft herausklopfen.

Achtung: Die Versuchung ist groß, kleine Öffnungen mit einem Zahnstocher oder einer dünnen Nadel zu reinigen und den Schmutz herauszukratzen. Das solltest du aber auf gar keinen Fall tun. Du könntest damit empfindliche Teile der Elektronik beschädigen und die AirPods so unbrauchbar machen. Versuche stattdessen, auch in diesen kleinen Zwischenräumen mit einem weichen Pinsel zu arbeiten.

Apple EarPods vs. AirPods: Gibt es Unterschiede bei der Reinigung?

Die einen funktionieren mit, die anderen ohne Kabel. Gibt es bei Ear- und AirPods also auch Unterschiede in der Reinigung? Die Antwort ist simpel: nein. Beide Kopfhörermodelle können auf dieselben Arten gereinigt werden. Wichtig ist nur: In keines der Modelle darf Flüssigkeit eindringen – denn wasserdicht sind sie beide nicht.

AirPods-Lade-Case reinigen

Nicht nur die AirPods selbst, auch das Lade-Case strahlt in einem reinen und glänzenden Weiß. Leider können sich auch hier – innen wie außen – Verunreinigungen ablagern. Ein schöner Anblick ist das AirPods-Lade-Case dann nicht mehr. Aber auch hier schafft eine einfache Reinigung schnell Abhilfe:

  • Wische das Case außen mit einem weichen, fusselfreien Tuch ab, vorzugsweise trocken. Kommt das trockene Tuch nicht gegen den Schmutz an, feuchte es ganz leicht mit Wasser an.
  • Hartnäckige Verschmutzungen lassen sich meist mit einem Tropfen Glasreiniger beseitigen. Andere Reinigungsmittel, vor allem solche mit Scheuerpartikeln, solltest du allerdings meiden.
  • Wische die Innenseite niemals mit einem feuchten Tuch aus, sondern benutze ausschließlich ein trockenes Mikrofasertuch oder ein trockenes Wattestäbchen.

Wichtig: Berühre im Innern des Lade-Case auf keinen Fall die metallischen Kontaktpunkte, über die deine AirPods aufgeladen werden. Sie können durch Abrieb des Materials Schaden nehmen und dann ihre Lade-Funktion nicht mehr erfüllen.

Typenreiniger: Geeignet für AirPods?

Typenreiniger für iPhone, AirPods und Co. gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Aber was ist ein Typenreiniger eigentlich? Einfach gesagt: ein Klumpen Knetmasse, wie du ihn sicher aus Kindertagen kennst. Im Gegensatz zur Kinderknete wurden Typenreiniger allerdings speziell dafür entwickelt, schwer zugängliche Stellen an elektronischen Geräten zu säubern.

Bekannt sind sie vor allem für ihre zuverlässigen Dienste bei PC-Tastaturen. Die Masse wird einfach in schwer zugängliche Öffnungen eines Geräts gedrückt, passt sich perfekt jedem noch so kleinen Loch an und zieht den Dreck dank ihrer Klebrigkeit einfach mit heraus.

Warum also nicht auch die AirPods mit dem Typenreiniger säubern? Bei den Kopfhörern selbst spricht nichts dagegen, aber die Innenseite des Lade-Case solltest du nicht mit der Knetmasse reinigen. Die empfindlichen metallischen Kontaktstellen könnten sonst verkleben – und die AirPods im schlimmsten Fall nicht mehr richtig laden.

Auch an den AirPods selbst solltest du das Mikrofon lieber nur wie oben beschrieben mit einem Pinsel reinigen. Die Hörmuschel und das Gehäuse der AirPods können aber problemlos mit dem Typenreiniger gesäubert werden.

AirPods reinigen: Wenig Arbeit, schönes Ergebnis

Wie schön wäre es doch, wenn deine AirPods noch einmal so funkelnd und sauber wären wie bei der allerersten Benutzung. Wenn du sie in regelmäßigen Abständen reinigst, bleibt dieser Wunsch nicht nur ein Traum, sondern wird Realität. Meist reicht eine wöchentliche Reinigung mit einem trockenen Mikrofasertuch, um die kabellosen Kopfhörer sauber zu halten. Sollten die Verschmutzungen doch mal etwas hartnäckiger sein, kannst du mit ein wenig Wasser und Glasreiniger nachhelfen. So bleiben deine Schmuckstücke lange weiß und glänzend – und Musikhören macht umso mehr Spaß.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.