Du willst deine Internet- und Telefonie-Technik auf den neuesten Stand bringen und hast dir eine brandneue Fritzbox zugelegt. Jetzt liegt der Karton mit dem Gerät vor dir – und du stellst dir die Frage: Wie nehme ich dieses nun in Betrieb? UPDATED gibt die Antwort und erklärt dir Schritt für Schritt, wie die Fritzbox eingerichtet wird.

Fritzbox an das Stromnetz anschließen

Das Anschließen einer Fritzbox ist relativ einfach, weil das Gerät für eine schnelle Inbetriebnahme vorbereitet ist. Es sind nur einige wenige Kabel zu verbinden, die in der Regel im Lieferumfang enthalten sind.

  1. Für die Stromversorgung nimm das schwarze Netzteil heraus und stecke es in eine Steckdose in der Nähe des Platzes, an dem die Fritzbox aufgestellt oder aufgehängt werden soll.
  2. Stecke anschließend den kleinen Stecker des Netzteils in die Fritzbox. Dafür gibt es auf der Geräterückseite eine Buchse mit der Beschriftung Power. Nun blinkt die Anzeige Power/DSL und zeigt die Betriebsbereitschaft an.
  3. Warte jetzt ungefähr fünf Minuten, damit die Box komplett hochfahren kann.

Internetverbindung herstellen

Für den Anschluss an das Internet gibt es mehrere Varianten. Welche für dich die richtige ist, hängt von der Art der Anschlusstechnik im Raum ab und davon, ob die Fritzbox allein als DSL-Modem genutzt werden soll oder als (WLAN-)Ergänzung für ein vorhandenes Modem.

Nutzung als alleiniges DSL-Modem

  1. Nimm das graue Kabel und stecke den schmalen Stecker auf der Geräterückseite in die graue Buchse DSL/Tel.
  2. Stecke die andere Seite in den DSL-Anschluss in der Wand. Meistens ist dies eine kleine Box mit drei Steckplätzen, die TAE-Dose (kurz für Telekommunikations-Anschluss-Einheit). Stecke den Stecker in den mittleren Platz mit der Bezeichnung F.

Unter Umständen enthält die Packung der Fritzbox auch ein graues Ethernetkabel, das für den Wandanschluss zwei Stecker aufweist (Y-Kabel). Verbinde in diesem Fall den grauen Netzwerkstecker-Abzweig mit dem mitgelieferten DSL-Adapter für die TAE-Dose. Stecke ihn damit in F ein. Der schwarze Stecker-Abzweig bleibt ungenutzt.

Erfolgt der DSL-Zugang im Raum nicht über eine TAE-Dose, sondern über einen Anschluss mit Netzwerkbuchsen, schließt du den grauen Kabel-Abzweig dort direkt ohne den Adapter an. Der schwarze Kabel-Abzweig kann bei Netzwerkbuchsen als Verbindung für Festnetz-Telefonie genutzt werden.

Nutzung in Verbindung mit anderem DSL- oder Kabelanschluss/-modem

Wenn du bereits einen DSL-Zugang hast und diesen behalten willst oder musst (beispielsweise ein Kabelanschluss oder ein DSL-Modem deines Internetanbieters), kannst du die Fritzbox “dahinter” anschließen. Nimm dafür das gelbe Netzwerkkabel, stecke es an der Fritzbox in die LAN1-Buchse und mit der anderen Seite in den Netzwerkausgang des anderen Modems.

Computer verbinden

Wenn du einen oder mehrere Computer direkt an die Fritzbox anschließen möchtest, wähle dafür auf der Rückseite der Box die gelben LAN-Buchsen und den Netzwerkanschluss am Computer. Die Verbindung erfolgt über ein Ethernetkabel wie das mitgelieferte gelbe Netzwerkkabel. Je nach Anzahl der anzuschließenden Geräte brauchst du gegebenenfalls noch zusätzliche Kabel.

Telefone anschließen

Ist deine Fritzbox auch als Telefonanlage ausgelegt, kannst du über die Buchsen Fon1 und Fon2 analoge Telefone mit ihren Telefonkabeln hier anschließen. Ist ein Anschluss Fon S0 vorhanden, lässt sich darüber ein ISDN-Telefon betreiben. Einige Fritzboxen haben zudem an der Seite Anschlüsse für Telefonkabel mit großen TAE-Steckern. Welche Art von Telefon du hast, kannst du im Zweifel in der Bedienungsanleitung nachlesen.

WLAN- und Fritzbox-Passwörter eingeben

Deine Fritzbox ist nun grundsätzlich betriebsfertig. Jetzt geht es darum, sie für den tagtäglichen Gebrauch einzurichten. Dafür definierst du Kennwörter, stellst eine WLAN-Verbindung her und aktivierst die verbundenen Geräte.

Wenn dein Computer per Kabel mit der Fritzbox verbunden ist, öffne deinen Internetbrowser und gib oben im Feld für Website-Adressen https://fritz.box ein. Damit wird die Bedienoberfläche der Fritzbox aufgerufen. Hier kannst du alle Einstellungen im Zusammenhang mit Internet, Telefon und Co. vornehmen.

Soll ein Computer nicht per Ethernetkabel, sondern per WLAN mit der Fritzbox verbunden werden, stellst du zunächst die WLAN-Verbindung her, bevor du die Bedienoberfläche der Fritzbox aufrufen kannst. Gehe dazu folgendermaßen vor:

  1. Führe am Computer im Funktionsmenü für das WLAN eine Suche durch, um die vorhandenen WLAN-Netzwerke anzuzeigen.
  2. Wähle deine Fritzbox aus. Du erkennst sie an der Bezeichnung Fritzbox, gefolgt von der Modellnummer.
  3. Mit dem Auswählen öffnet sich ein Feld für die Eingabe eines WLAN-Passwortes (Netzwerkschlüssel). Du findest es auf der Unterseite der Fritzbox oder auf der Verpackung der mitgelieferten CD. Gib das Passwort ein und klicke auf Weiter.
  4. Jetzt verbindet sich dein Computer mit dem drahtlosen Netzwerk der Fritzbox und du kannst im Browser die Bedienoberfläche mit https://fritz.box aufrufen.
  5. Es erscheint nun das Willkommensfenster. Lege hier ein Passwort fest, damit niemand anderes auf deine Fritzbox zugreifen kann. Anschließend führt ein Assistent durch die weitere Einrichtung. Klicke dafür auf Weiter.

Tipp: Solltest du das Passwort deiner Fritzbox mal vergessen, hilft dir der Ratgeber Fritzbox-Passwort vergessen: Was du jetzt tun kannst weiter.

Immer aktuell: Fritzbox updaten

Um sicherzustellen, dass deine Fritzbox stets auf dem neuesten Software-Stand ist, kannst du sie in der Bedienoberfläche unter https://fritz.box über System > Update aktualisieren. Klicke dafür auf Neues Fritz!OS suchen. Gibt es eine neue Version, kannst du sie mit einem Klick auf Update starten direkt installieren. Über den Reiter Auto-Update lässt sich zudem festlegen, vorhandene Updates automatisch einzuspielen. Wähle dafür die empfohlene Automatik-Einstellung und bestätige sie mit Übernehmen.

Internetanbieter festlegen

Damit die Fritzbox auf das Internet zugreifen kann (wenn sie als DSL-Modem benutzt werden soll), teilst du ihr deinen Internetanbieter mit:

  1. Suche die Unterlagen deines Internetproviders mit deinen Zugangsdaten bzw. dem sogenannten Startcode heraus.
  2. Rufe über https://fritz.box die Bedienüberfläche der Box auf.
  3. Nach Eingabe des Fritzbox-Passwortes öffnet der Einrichtungsassistent den Abschnitt Internetzugang einrichten. Wähle deinen Anbieter aus und klicke auf Weiter.
  4. Bei großen Anbietern ist im nächsten Schritt eine automatische Einrichtung möglich. Das funktioniert über die Eingabe und Bestätigung des oben genannten Startcodes. Ohne einen Startcode klicke auf Einrichtung mit manueller Eingabe von Zugangsdaten > Weiter und gib dann deine Daten ein.
  5. Klicke auf Weiter und die Konfiguration startet.

Hinweis: Wird die Fritzbox hinter einem anderen Kabelmodem angeschlossen, wähle bei der Auswahlliste der Internetanbieter Vorhandener Zugang über LAN.

Telefone aktivieren

Kabelgebundene Telefone oder schnurlose Telefone mit kabelgebundener Basisstation kannst du wie bereits beschrieben auf der Rückseite an den Fon-Anschlüssen anschließen (RJ45-Stecker) oder bei manchen Geräten an der Seite (TAE-Stecker). Gehe dann im Fritzbox-Menü auf Telefonie > Telefongeräte. Dort werden die vorhandenen Rufnummern, die die Box automatisch erkennt, dem/den gewählten Fon-Anschlüssen zugeordnet.

Kabellose Telefone ohne Basisstation lassen sich über die Funktion Neues Gerät einrichten direkt an die integrierte DECT-Funktion der Box anschließen. Eine ausführliche Beschreibung für die Einrichtung und Nutzung einer Fritzbox als Telefonanlage bietet der UPDATED-Ratgeber Schritt-für-Schritt-Anleitung: Die AVM FRITZ!Box als Telefonanlage einrichten.

Smart-Home-Geräte anschließen

Viele Haushalte haben inzwischen sogenannte Smart-Home-Geräte, die sich per WLAN und Internet steuern lassen. Ein Beispiel sind Fritz!-DECT-Steckdosen. Auch diese lassen sich mit der Fritzbox verbinden. Um zu prüfen, ob deine Box diese Funktion beherrscht, gehe in der Bedienoberfläche unter https://fritz.box auf Heimnetz. Dort sollte der Unterpunkt Smart Home vorhanden sein.

Unterstützt deine Fritzbox Smart-Home-Geräte, kannst du DECT-Geräte ganz leicht anschließen:

  1. Drücke und halte die DECT-Taste auf der Oberseite der Fritzbox, bis die Info-Leuchte blinkt.
  2. Schließe nun innerhalb von zwei Minuten zum Beispiel eine Fritz!-DECT-Steckdose an eine Stromsteckdose an.
  3. Wenn die DECT-Leuchte der smarten Steckdose vom Blinken in ein Dauerleuchten übergeht, ist die Verbindung hergestellt. Das Smart-Home-Gerät ist dann bei der Box im Bereich Smart Home registriert.

Hinweis: Möchtest du ein Smart-Home-Gerät verwenden, das nicht vom Fritzbox-Hersteller AVM stammt, prüfe vorab die Kompatibilität.

Mit wenigen Schritten zur Multifunktion

Die Inbetriebnahme und Konfiguration einer Fritzbox ist nicht schwierig. Es sind nur einige wenige Kabel anzuschließen und es gibt einen durchdachten Assistenten, der durch die Konfiguration führt. Nach Angaben des Herstellers dauert es normalerweise nur wenige Minuten, bis du das Gerät nutzen kannst – als DSL-Modem, WLAN-Gerät, Hub für die Verbindung von mehreren Computern oder als Telefonanlage.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.