© 2021 AVM
Netzwerk

Fritz­box ein­rich­ten: Anschlie­ßen, ver­bin­den, konfigurieren

Ist die Fritzbox einmal eingerichtet, versorgt sie idealweise deinen gesamten Wohnraum mit Internet.

Du willst dei­ne Inter­net- und Tele­fo­nie-Tech­nik auf den neu­es­ten Stand brin­gen und hast dir dafür eine neue Fritz­box zuge­legt. Jetzt liegt der Kar­ton mit dem Gerät vor dir – und du stellst dir die Fra­ge: Wie neh­me ich die­ses in Betrieb? UPDATED gibt die Ant­wort und erklärt dir Schritt für Schritt, wie du die Fritz­box ein­rich­ten kannst.

Fritz­box ein­rich­ten: So schließt du sie ans Strom­netz an

Die Ein­rich­tung einer Fritz­box ist rela­tiv ein­fach, weil das Gerät für eine schnel­le Inbe­trieb­nah­me vor­be­rei­tet ist. Es sind nur eini­ge weni­ge Kabel zu ver­bin­den, die in der Regel im Lie­fer­um­fang ent­hal­ten sind. Um die Fritz­box ans Strom­netz anzu­schlie­ßen, fol­ge die­sen Schritten:

  1. Für die Strom­ver­sor­gung nimmst du das schwar­ze Netz­teil her­aus und steckst es in eine Steck­do­se in der Nähe des Plat­zes, an dem die Fritz­box auf­ge­stellt oder auf­ge­hängt wer­den soll.
  2. Ste­cke anschlie­ßend den klei­nen Ste­cker des Netz­teils in dei­nen AVM-Rou­ter. Dafür gibt es auf der Gerä­te­rück­sei­te eine Buch­se mit der Beschrif­tung Power. Nun blinkt die Anzei­ge Power/DSL und zeigt die Betriebs­be­reit­schaft an.
  3. War­te unge­fähr fünf Minu­ten, damit die Box kom­plett hoch­fah­ren kann.

Inter­net­ver­bin­dung mit der AVM Fritz­box herstellen

Für den Anschluss an das Inter­net gibt es meh­re­re Vari­an­ten. Wel­che für dich die rich­ti­ge ist, hängt von der Art der Anschluss­tech­nik im Raum ab; und davon, ob die Fritz­box allein als DSL-Modem genutzt wer­den soll oder als (WLAN-)Ergänzung für ein vor­han­de­nes Modem. So nutzt du die AVM-Box als DSL-Modem:

Nut­zung als allei­ni­ges DSL-Modem

  1. Nimm das graue Kabel und ste­cke den schma­len Ste­cker auf der Gerä­te­rück­sei­te in die graue Buch­se DSL/Tel.
  2. Ste­cke die ande­re Sei­te in den DSL-Anschluss in der Wand. Meis­tens ist dies eine klei­ne Box mit drei Steck­plät­zen, die soge­nann­te TAE-Dose (kurz für Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons-Anschluss-Ein­heit). Ste­cke den Ste­cker in den mitt­le­ren Platz mit der Bezeich­nung F. 

 Unter Umstän­den ent­hält die Packung dei­ner neu­en Fritz­box auch ein grau­es Ether­net­ka­bel, das für den Wand­an­schluss zwei Ste­cker auf­weist (Y‑Kabel). Ver­bin­de in die­sem Fall den grau­en Netz­werkste­cker-Abzweig mit dem mit­ge­lie­fer­ten DSL-Adap­ter für die TAE-Dose. Ste­cke ihn damit in F ein. Der schwar­ze Ste­cker-Abzweig bleibt ungenutzt.

Erfolgt der DSL-Zugang im Raum nicht über eine TAE-Dose, son­dern über einen Anschluss mit Netz­werk­buch­sen, schließt du den grau­en Kabel-Abzweig dort direkt ohne den Adap­ter an. Der schwar­ze Kabel-Abzweig kann bei Netz­werk­buch­sen als Ver­bin­dung für Fest­netz-Tele­fo­nie genutzt werden.

Auch lesenswert 
Fritz­Box: So setzt du sie auf Werks­ein­stel­lun­gen zurück 

Nut­zung in Ver­bin­dung mit ande­rem DSL- oder Kabelanschluss

Wenn du bereits einen DSL-Zugang hast und die­sen behal­ten willst oder musst (bei­spiels­wei­se ein Kabel­an­schluss oder ein DSL-Modem dei­nes Inter­net­an­bie­ters), kannst du die Fritz­box „dahin­ter“ anschlie­ßen. Nimm dafür das gel­be Netz­werk­ka­bel, ste­cke es an der Fritz­box in die LAN1-Buch­se und mit der ande­ren Sei­te in den Netz­werk­aus­gang des ande­ren Modems.

Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Com­pu­ter mit der Fritz­box verbinden

Wenn du einen oder meh­re­re Com­pu­ter direkt an die Fritz­box anschlie­ßen möch­test, wäh­le dafür auf der Rück­sei­te der Box die gel­ben LAN-Ports und den Netz­werk­an­schluss am Com­pu­ter. Die Ver­bin­dung erfolgt über ein Ether­net­ka­bel bzw. LAN-Kabel, wie das mit­ge­lie­fer­te gel­be Netz­werk­ka­bel. Je nach Anzahl der anzu­schlie­ßen­den Gerä­te brauchst du gege­be­nen­falls noch zusätz­li­che Kabel.

Tele­fo­ne anschließen

Ist dei­ne Fritz­box auch als Tele­fon­an­la­ge aus­ge­legt, kannst du über die Buch­sen Fon1 und Fon2 ana­lo­ge Tele­fo­ne mit ihren Tele­fon­ka­beln hier anschlie­ßen. Ist ein Anschluss Fon S0 vor­han­den, lässt sich dar­über ein ISDN-Tele­fon betrei­ben. Eini­ge Fritz­bo­xen haben zudem an der Sei­te Anschlüs­se für Tele­fon­ka­bel mit gro­ßen TAE-Ste­ckern. Wel­che Art von Tele­fon du hast, kannst du im Zwei­fel in der Bedie­nungs­an­lei­tung nachlesen.

WLAN- und Fritz­box-Pass­wör­ter eingeben

Dei­ne Fritz­box ist nun grund­sätz­lich betriebs­fer­tig und bereit für die Kon­fi­gu­ra­ti­on. Jetzt geht es dar­um, sie für den tag­täg­li­chen Gebrauch ein­zu­rich­ten. Dafür defi­nierst du Kenn­wör­ter, stellst eine WLAN-Ver­bin­dung her und akti­vierst die ver­bun­de­nen Geräte.

Wenn dein Com­pu­ter per Kabel mit der Fritz­box ver­bun­den ist, öff­ne dei­nen Inter­net­brow­ser und gib oben im Feld für Web­site-Adres­sen https://fritz.box ein. Damit wird die Bedien­ober­flä­che der Fritz­box auf­ge­ru­fen. Hier kannst du alle Ein­stel­lun­gen im Zusam­men­hang mit Inter­net, Tele­fon und Co. vornehmen.

Soll ein Com­pu­ter nicht per Ether­net­ka­bel, son­dern per WLAN mit der Fritz­box ver­bun­den wer­den, stellst du zunächst die WLAN-Ver­bin­dung her, bevor du die Bedien­ober­flä­che der Fritz­box auf­ru­fen kannst. Gehe dazu fol­gen­der­ma­ßen vor:

  1. Füh­re am Com­pu­ter im Funk­ti­ons­me­nü für das WLAN eine Suche durch, um die vor­han­de­nen WLAN-Netz­wer­ke anzuzeigen.
  2. Wäh­le dei­nen neu­en WLAN-Rou­ter aus. Du erkennst ihn an der Bezeich­nung „Fritz­box“, gefolgt von der Modellnummer.
  3. Mit dem Aus­wäh­len öff­net sich ein Feld für die Ein­ga­be eines WLAN-Pass­wor­tes (WLAN-Netz­werk­schlüs­sel). Du fin­dest es auf der Unter­sei­te der Fritz­box oder auf der Ver­pa­ckung der mit­ge­lie­fer­ten CD. Gib das Pass­wort ein und kli­cke auf „Wei­ter“.
  4. Jetzt ver­bin­det sich dein Com­pu­ter mit dem draht­lo­sen Netz­werk der Fritz­box und du kannst im Brow­ser die Bedien­ober­flä­che mit https://fritz.box aufrufen.
  5. Es erscheint nun das Will­kom­mens­fens­ter. Lege hier ein Pass­wort fest, damit nie­mand ande­res auf dei­ne Fritz­box zugrei­fen kann. Anschlie­ßend führt ein Assis­tent durch die wei­te­re Ein­rich­tung. Kli­cke dafür auf „Wei­ter“.

Tipp: Soll­test du das Pass­wort dei­ner Fritz­box mal ver­ges­sen, hilft dir unser Rat­ge­ber „Fritz­box-Pass­wort ver­ges­sen: Was du jetzt tun kannst“ wei­ter.

Immer aktu­ell: Fritz­box updaten

Um sicher­zu­stel­len, dass dei­ne Fritz­box stets auf dem neu­es­ten Soft­ware-Stand ist, kannst du sie in der Bedien­ober­flä­che unter https://fritz.box über „Sys­tem> „Updatedie Firm­ware-Ver­si­on über­prü­fen und gege­be­nen­falls aktua­li­sie­ren. Kli­cke dafür auf „Neu­es Fritz!OS“ suchen. Gibt es eine neue Ver­si­on, kannst du sie mit einem Klick auf „Update“ star­ten direkt instal­lie­ren. Über den Rei­ter „Auto-Updatelässt sich zudem fest­le­gen, vor­han­de­ne Firm­ware-Updates auto­ma­tisch ein­zu­spie­len. Wäh­le dafür die emp­foh­le­ne Auto­ma­tik-Ein­stel­lung und bestä­ti­ge sie mit „Über­neh­men.

Inter­net­an­bie­ter festlegen

Damit die Fritz­box auf das Inter­net zugrei­fen kann (wenn sie als DSL-Modem benutzt wer­den soll), teilst du ihr dei­nen Inter­net­an­bie­ter mit:

  1. Suche die Unter­la­gen dei­nes Inter­net­pro­vi­ders mit dei­nen Zugangs­da­ten bzw. dem soge­nann­ten Start­code heraus.
  2. Rufe über https://fritz.box die Bedien­ober­flä­che der Box auf.
  3. Nach Ein­ga­be des Fritz­box-Pass­wor­tes öff­net der Ein­rich­tungs­as­sis­tent den Abschnitt „Inter­net­zu­gang ein­rich­ten“. Wäh­le dei­nen Anbie­ter aus und kli­cke auf „Wei­ter“.
  4. Bei gro­ßen Anbie­tern ist im nächs­ten Schritt eine auto­ma­ti­sche Ein­rich­tung mög­lich. Das funk­tio­niert über die Ein­ga­be und Bestä­ti­gung des oben genann­ten Start­codes. Ohne einen Start­code kli­cke auf „Ein­rich­tung mit manu­el­ler Ein­ga­be von Zugangs­da­ten“ > „Wei­ter“ und gib dann dei­ne Daten ein.
  5. Kli­cke auf „Wei­ter“ und die Kon­fi­gu­ra­ti­on startet.

Hin­weis: Wird die Fritz­box hin­ter einem ande­ren Kabel­mo­dem ange­schlos­sen, wäh­le bei der Aus­wahl­lis­te der Inter­net­an­bie­ter „Vor­han­de­ner Zugang über LAN“.

Tele­fo­ne aktivieren

Kabel­ge­bun­de­ne Tele­fo­ne oder schnur­lo­se Tele­fo­ne mit kabel­ge­bun­de­ner Basis­sta­ti­on kannst du wie bereits beschrie­ben auf der Rück­sei­te an den Fon-Anschlüs­sen anschlie­ßen (RJ45-Ste­cker) oder bei man­chen Gerä­ten an der Sei­te (TAE-Ste­cker). Gehe dann im Fritz­box-Menü auf „Tele­fo­nie> „Tele­fo­nie­ge­rä­te. Dort wer­den die vor­han­de­nen Ruf­num­mern, die die Box auto­ma­tisch erkennt, den gewähl­ten Fon-Anschlüs­sen zugeordnet.

Kabel­lo­se Tele­fo­ne ohne Basis­sta­ti­on las­sen sich über die Funk­ti­on „Neu­es Gerät ein­rich­tendirekt an die inte­grier­te DECT-Funk­ti­on der Box anschlie­ßen. Eine aus­führ­li­che Beschrei­bung für die Ein­rich­tung und Nut­zung einer Fritz­box als Tele­fon­an­la­ge bie­tet der UPDATED-Rat­ge­ber Schritt-für-Schritt-Anlei­tung: Die AVM FRITZ!Box als Tele­fon­an­la­ge ein­rich­ten.

Smart-Home-Gerä­te anschließen

Vie­le Haus­hal­te haben inzwi­schen Smart-Home-Gerä­te, die sich per WLAN und Inter­net steu­ern las­sen. Ein Bei­spiel sind Fritz!-DECT-Steckdosen. Auch die­se las­sen sich mit der Fritz­box ver­bin­den. Um zu prü­fen, ob dei­ne Box die­se Funk­ti­on beherrscht, gehe in der Bedien­ober­flä­che unter https://fritz.box auf „Heim­netz. Dort soll­te der Unter­punkt „Smart Homevor­han­den sein.

Unter­stützt dei­ne Fritz­box Smart-Home-Gerä­te, kannst du DECT-Gerä­te ganz leicht anschließen:

  1. Drü­cke und hal­te die DECT-Tas­te auf der Ober­sei­te der Fritz­box, bis die Info-Leuch­te blinkt.
  2. Schlie­ße nun inner­halb von zwei Minu­ten zum Bei­spiel eine Fritz!-DECT-Steckdose an eine Strom­steck­do­se an.
  3. Wenn die DECT-Leuch­te der smar­ten Steck­do­se vom Blin­ken in ein Dau­er­leuch­ten über­geht, ist die Ver­bin­dung her­ge­stellt. Das Smart-Home-Gerät ist dann bei der Box im Bereich „Smart Homeregis­triert.

Hin­weis: Möch­test du ein Smart-Home-Gerät ver­wen­den, das nicht vom Fritz­box-Her­stel­ler AVM stammt, prü­fe vor­ab die Kompatibilität.

Fritz­box ein­rich­ten: Mit weni­gen Schrit­ten zur Multifunktion

Die Inbe­trieb­nah­me und Kon­fi­gu­ra­ti­on einer Fritz­box ist nicht schwie­rig. Es sind nur eini­ge weni­ge Kabel anzu­schlie­ßen und es gibt einen durch­dach­ten Assis­ten­ten, der durch die Kon­fi­gu­ra­ti­on führt. Nach Anga­ben des Her­stel­lers dau­ert es nor­ma­ler­wei­se nur weni­ge Minu­ten, bis du das Gerät nut­zen kannst – als DSL-Modem, WLAN-Gerät, Hub für die Ver­bin­dung von meh­re­ren Com­pu­tern oder als Telefonanlage.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!