Ein FM-Trans­mit­ter macht Ihr UKW-Radio zum Abspiel­ge­rät für die Musik von Ihrem Smart­pho­ne. Damit hören Sie Ihre Lieb­lings­songs kabel­los auf dem Auto­ra­dio, dem Ghet­to­blas­ter oder dem alten Küchen­ra­dio. UPDATED zeigt, wie Sie Ihren eige­nen Radio­sen­der in Betrieb neh­men und wo die Vor­tei­le, aber auch Hür­den, der UKW-Musik­über­tra­gung lie­gen.

Den rich­ti­gen FM-Trans­mit­ter aus­wäh­len

Ein FM-Trans­mit­ter kann die Lösung sein, wenn Sie ein Radio­ge­rät ohne direk­te Ver­bin­dungs­mög­lich­keit für die Wie­der­ga­be der Musik auf Ihrem Smart­pho­ne ver­wen­den möch­ten. Damit wird Ihr Han­dy zur Musik­quel­le für das alte Radio in Bad oder Küche und vor allem für das Auto­ra­dio, das noch ohne Line-in-Ein­gang, Blue­tooth oder USB-Anschluss ein­ge­baut wur­de.

Der Trans­mit­ter arbei­tet als Mini-Radio­sen­der mit weni­gen Metern Reich­wei­te, der die Musik­si­gna­le vom Han­dy oder ande­ren Gerä­ten mit Kopf­hö­rer­aus­gang an eine freie UKW-Fre­quenz Ihres Auto­ra­di­os oder Kof­fer­ra­di­os sen­det. Auch Hör­bü­cher oder die Sprach­an­sa­gen Ihres mobi­len Navi­ga­ti­ons­ge­räts lan­den so auf dem Auto­ra­dio.

Die Trans­mit­ter gibt es vom Mini-Modell bis hin zur Vari­an­te mit Blue­tooth, Fern­be­die­nung und Musik­wie­der­ga­be­mög­lich­keit von Spei­cher­kar­ten und USB-Sticks. Zuvor sind ein paar Eck­da­ten rele­vant, die spä­ter für einen rei­bungs­lo­sen Musik­ge­nuss sor­gen.

  • Wich­tig sind eine auto­ma­ti­sche Sen­der­su­che und ein Sen­der­spei­cher, mit denen Sie eine freie Fre­quenz für die Musik­über­tra­gung zum Radio fin­den und abspei­chern kön­nen.
  • Je klei­ner das Gehäu­se, des­to unauf­fäl­li­ger ist der FM-Trans­mit­ter. Grö­ße­re Model­le kön­nen für man­ches Auto-Cock­pit zu sper­rig sein. Kehr­sei­te von Mini-Gehäu­sen sind ent­spre­chend klei­ne Bedien­ele­men­te und ein klei­nes Dis­play, was das Able­sen und Ein­stel­len der Fre­quenz erschwe­ren kann. Prak­tisch ist ein Modell mit Befes­ti­gung über einen fle­xi­blen Hal­te­arm, sodass Sie das Dis­play leicht in die Wunsch­po­si­ti­on dre­hen kön­nen.
  • Zu Model­len mit Extras gehö­ren ein USB-Anschluss zum Auf­la­den Ihres Smart­pho­nes oder Tablets, Blue­tooth-Frei­spre­chen oder RDS (Radio Data Sys­tem) zur Klar­text­an­zei­ge von Musik­ti­teln auf dem Radio-Dis­play bei der Wie­der­ga­be von USB-Sticks und SD-Kar­ten.

Den Funk­sen­der an Ihr Smart­pho­ne anschlie­ßen

Der Anschluss an das Smart­pho­ne und die eigent­li­che Musik­über­tra­gung lau­fen bei fast allen FM-Sen­dern nach dem glei­chen Vor­gang ab.

  1. Ver­bin­den Sie über das beim FM-Trans­mit­ter mit­ge­lie­fer­te Klin­ken­ka­bel das Trans­mit­ter­ge­häu­se mit dem Kopf­hö­rer­aus­gang am Smart­pho­ne, Tablet oder Navi­ga­ti­ons­ge­rät. Bei Smart­pho­nes ohne Kopf­hö­rer­buch­se schlie­ßen Sie das 3,5‑Millimeter-Klinkenkabel an einen Klin­ken­ad­ap­ter für Ihr Han­dy-Modell an.
  2. Ver­stau­en Sie Ihr Smart­pho­ne oder Tablet beim Auto­ein­satz so im Bereich der Mit­tel­kon­so­le Ihres Wagens, dass es beim Fah­ren siche­ren Halt hat und auch bei plötz­li­chem Brem­sen nicht umher­rutscht. Nütz­lich ist hier eine Smart­pho­ne-Hal­tung.
  3. Ent­fer­nen Sie den Ziga­ret­ten­an­zün­der aus der Bord­steck­do­se und ste­cken Sie statt­des­sen den Trans­mit­ter ein. Die Gerä­te sind für alle Fahr­zeu­ge mit einer Bord­span­nung von 12 bis 24 V aus­ge­legt. Zu Hau­se ver­wen­den Sie ein Netz­teil oder einen Kfz-Strom­ad­ap­ter.

Am Radio auf Emp­fang gehen

Nun geht an es die Aus­wahl einer frei­en Fre­quenz, die Sie am FM-Trans­mit­ter und Auto­ra­dio ein­stel­len.

  1. Sofern Ihr Trans­mit­ter über eine Ein-/Aus­schalt­tas­te ver­fügt, schal­ten Sie das Gerät jetzt ein. Stel­len Sie dann über die in der Bedie­nungs­an­lei­tung ange­ge­be­nen Kanal­wahl­tas­ten (meist mit „Chan­nel“ oder „CH“ beschrif­tet) eine freie UKW-Fre­quenz im Bereich 88 bis 107,9 MHz ein.
  2. Wel­che Fre­quenz an Ihrem der­zei­ti­gen Stand­ort frei ist, also nicht von einem Radio­sen­der genutzt wird, fin­den Sie ganz ein­fach her­aus, indem Sie die manu­el­le Sen­der­su­che an Ihrem Radio ein­set­zen. Suchen Sie eine Fre­quenz, auf der Sie außer Rau­schen nichts hören.
    Bie­tet Ihr FM-Trans­mit­ter einen auto­ma­ti­schen Sen­der­such­lauf, star­ten Sie ihn gemäß Bedie­nungs­an­lei­tung. War­ten Sie, bis das Gerät eine unge­nutz­te Fre­quenz gefun­den hat, und stel­len Sie die­se an Ihrem Radio ein.
  3. Star­ten Sie die Wie­der­ga­be am Smart­pho­ne und dre­hen Sie die Laut­stär­ke auf etwa 80 Pro­zent auf. Nun emp­fan­gen und hören Sie Ihre Musik am Radio und kön­nen Ihre Lieb­lings­ti­tel ent­spannt genie­ßen. Die Laut­stär­ke regeln Sie nach Bedarf über das Radio.

Tipp: Kann Ihr FM-Trans­mit­ter Sen­der spei­chern, emp­fiehlt es sich, die aktu­el­le Ein­stel­lung zu sichern. Wenn Sie den Sen­der auch am Auto­ra­dio spei­chern, gehen Sie künf­tig auf der gesi­cher­ten Sen­de­fre­quenz bin­nen Sekun­den auf Emp­fang.

So ver­bes­sern Sie den Musik­emp­fang

Die Musik­über­tra­gung mit einem Trans­mit­ter ist mit­un­ter ein wenig stör­an­fäl­lig, was sich auf die Klang­qua­li­tät aus­wir­ken kann. So kann es bei­spiels­wei­se vor­kom­men, dass wäh­rend der Fahrt ein regio­na­ler UKW-Radio­sen­der die zuvor freie Fre­quenz belegt. Mit ein paar Hand­grif­fen ver­bes­sern Sie den Emp­fang.

  • Wird Ihr FM-Trans­mit­ter wäh­rend der Auto­fahrt von einem leis­tungs­star­ken Radio­sen­der über­la­gert, stel­len Sie über die Kanal­tas­ten oder den auto­ma­ti­schen Such­lauf eine neue, freie Fre­quenz ein. Auch am Auto­ra­dio wech­seln Sie auf die neue Fre­quenz.
  • FM-Trans­mit­ter arbei­ten wie UKW-Radio­sen­der mit ana­lo­ger Über­tra­gung, die nicht ganz an die Klang­qua­li­tät einer digi­ta­len Über­tra­gung her­an­reicht. Ist Ihr FM-Trans­mit­ter mit einer Equa­li­zer-Funk­ti­on aus­ge­stat­tet, kön­nen Sie damit das Klang­bild nach Ihren Wün­schen ver­bes­sern. Bei Gerä­ten ohne Equa­li­zer nut­zen Sie die Equa­li­zer-Ein­stel­lun­gen im Han­dy oder am Radio.

Draht­lo­ser Musik­ge­nuss via Blue­tooth-Emp­fän­ger fürs Radio

Ist Ihr Han­dy in der Lage, Musik per Blue­tooth zu sen­den, Ihrem Auto- oder Küchen­ra­dio fehlt jedoch die Emp­fangs­mög­lich­keit, ist ein mobi­ler Blue­tooth-Emp­fän­ger eine mög­li­che Alter­na­ti­ve zu einem FM-Trans­mit­ter. Die Strea­ming-Boxen emp­fan­gen das Audio­si­gnal vom Han­dy über Blue­tooth und geben es per 3,5‑Millimeter-Klinkenkabel auf Ihrem Radio­ge­rät oder Auto­ra­dio aus. Dazu benö­tigt die­ses einen ent­spre­chen­den Klin­ken­ein­gang. Die Über­tra­gung ist kaum stör­an­fäl­lig und das Umstel­len der UKW-Fre­quenz auf län­ge­ren Fahr­ten ent­fällt. Außer­dem funk­tio­nie­ren mobi­le Blue­tooth-Emp­fän­ger auch mit Smart­pho­nes, die kei­nen Klin­ken-Kopf­hö­rer­an­schluss haben, wie etwa das iPho­ne 7.

Die Emp­fän­ger­box besteht aus einem Gehäu­se, in dem der eigent­li­che Blue­tooth-Recei­ver steckt, und einem 3,5‑Millimeter-Klinkenkabel, das Sie mit Ihrem Radio ver­bin­den. Die Strom­ver­sor­gung erfolgt je nach Modell über die Bord­steck­do­se im Auto, ein exter­nes Netz­teil oder ein USB-Kabel. Im Fol­gen­den erfah­ren Sie, wie der Blue­tooth-Emp­fän­ger mit dem Smart­pho­ne und Auto­ra­dio ver­bun­den wer­den kann:

  1. Ver­bin­den Sie den Blue­tooth-Emp­fän­ger über das bei­lie­gen­de Klin­ken­ka­bel mit dem Ein­gang Ihres Auto­ra­di­os oder Radio­ge­räts. Er ist meist mit dem Begriff AUX gekenn­zeich­net.
  2. Schal­ten Sie den Emp­fän­ger ein und kop­peln Sie das Gerät per Blue­tooth mit Ihrem Smart­pho­ne. Dazu drü­cken Sie am Blue­tooth-Emp­fän­ger die in der Bedie­nungs­an­lei­tung ange­ge­be­ne Tas­te für den Ver­bin­dungs­auf­bau. An einem Smart­pho­ne mit Andro­id oder iOS gehen Sie in den Ein­stel­lun­gen auf Blue­tooth und akti­vie­ren Blue­tooth über den ange­zeig­ten Schal­ter.
    Fol­gend taucht der Name oder das Namens­kür­zel Ihres Blue­tooth-Emp­fän­gers auf dem Han­dy-Dis­play auf. Tip­pen Sie dar­auf. Falls Sie dazu auf­ge­for­dert wer­den, tip­pen Sie den Code ein, der in der Anlei­tung zum Emp­fän­ger ange­ge­ben ist. Nach­dem Sie die Ein­ga­be bestä­tigt haben, steht die Ver­bin­dung. Das Kop­peln ist nur ein­mal nötig. Künf­tig erken­nen sich die bei­den Gerä­te in Reich­wei­te, sobald der Blue­tooth-Emp­fän­ger ein­ge­schal­tet und Blue­tooth am Han­dy akti­viert ist.
  3. Stel­len Sie an Ihrem (Auto-)Radio über das Menü oder eine Tas­te am Gerät als Wie­der­ga­be­quel­le den exter­nen Anschluss („AUX“) ein.
  4. Star­ten Sie nun die Musik­wie­der­ga­be am Smart­pho­ne und genie­ßen Sie Ihre Songs und Alben auf dem Radio.

Klappt der auto­ma­ti­sche Ver­bin­dungs­auf­bau zwi­schen Ihrem Han­dy und dem Blue­tooth-Emp­fän­ger nicht direkt, stel­len Sie Letz­te­ren als Audio­ziel am Smart­pho­ne von Hand ein. Das erle­di­gen Sie am iPho­ne auf dem Home­s­creen durch Wischen vom unte­ren Bild­schirm­rand zur Mit­te hin. Wischen Sie dann nach links zur Musik­wie­der­ga­be­steue­rung, tip­pen Sie unten auf iPho­ne und dann auf den Namen Ihres Blue­tooth-Emp­fän­gers. Bei Andro­id steu­ern Sie die Blue­tooth-Wie­der­ga­be je nach Andro­id-Ver­si­on über die Blue­tooth-Ein­stel­lun­gen des gekop­pel­ten Geräts oder über Ihre Musik-App.

Fazit: Han­dy-Musik über die UKW-Anten­ne hören

Mit einem mobi­len FM-Trans­mit­ter kom­men Sie auf älte­ren Radio­ge­rä­ten in den Genuss Ihrer Han­dy-Lieb­lings­mu­sik. Die draht­lo­se Signal­über­tra­gung über eine freie Radio-UKW-Fre­quenz ist vor allem in betag­ten Fahr­zeu­gen von Vor­teil, weil sie ohne Anpas­sun­gen am Auto­ra­dio funk­tio­niert und Sie den Trans­mit­ter ein­fach an den Ziga­ret­ten­an­zün­der anschlie­ßen. In PKWs, Trans­por­tern und LKWs mit Ver­bin­dungs­mög­lich­keit für eine exter­ne Musik­quel­le über ein Klin­ken­ka­bel sorgt ein Blue­tooth-Emp­fän­ger fürs Radio für stö­rungs­frei­en draht­lo­sen Smart­pho­ne-Musik­ge­nuss.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.