Apps

Effi­zi­en­ter arbei­ten mit Android: Die­se 6 Pro­duk­ti­vi­täts-Apps hel­fen im Alltag

Mit unseren Produktivitäts-Apps für Android kommen Sie effizienter durch den Alltag und haben mehr Zeit für Familie, Aktivitäten und Hobbys.

Ob in Frei­zeit oder Beruf, Ihr Android-Smart­pho­ne kann Sie im All­tag tat­kräf­tig unter­stüt­zen – und damit nicht zuletzt Ihre Pro­duk­ti­vi­tät stei­gern. Wir zei­gen Ihnen, wel­che Android-Apps Sie zuver­läs­sig an wich­ti­ge Ter­mi­ne erin­nern, Ihnen zeit­rau­ben­de Auf­ga­ben abneh­men und Sie beim Pla­nen und Orga­ni­sie­ren Ihres All­tags unterstützen.

“Ever­no­te”: Die cle­ve­re Noti­zen-App für mehr Produktivität

Mit “Ever­no­te” erstel­len Sie Noti­zen und Auf­ga­ben und haben jeder­zeit Zugriff dar­auf. In der App kön­nen Sie zudem eine Viel­zahl unter­schied­li­cher Datei­en und For­ma­te able­gen, etwa Tex­te, Fotos, Vide­os, Skiz­zen, Audio­da­tei­en und PDFs.

Beson­ders prak­tisch ist eine inte­grier­te Funk­ti­on, mit der Sie schnell und ein­fach Doku­men­te ein­scan­nen und anschlie­ßend mit Kom­men­ta­ren ver­se­hen kön­nen. Dazu greift die App auf die Kame­ra Ihres Smart­pho­nes zurück. Das erspart Ihnen eini­ges an läs­ti­gem Papier­kram oder den Post-it-Dschun­gel auf dem Schreibtisch.

“Ever­no­te” hilft Ihnen außer­dem dabei, Ihre Finan­zen noch bes­ser im Blick zu behal­ten. So orga­ni­sie­ren Sie bei­spiels­wei­se Ihre Quit­tun­gen und Rech­nun­gen über­sicht­lich in der App.

Ter­mi­ne, Ideen, Auf­ga­ben­lis­ten, Doku­men­te oder Links, die Sie in “Ever­no­te” abge­legt haben, kön­nen Sie anschlie­ßend von über­all per Smart­pho­ne, PC oder Tablet abru­fen. Für Sie bedeu­tet das: kein stän­di­ges Han­tie­ren mit USB-Sticks und ande­ren Spei­cher­me­di­en, die immer genau dann nicht auf­zu­fin­den sind, wenn man Sie gera­de braucht. Dar­über hin­aus kön­nen Sie Inhal­te für ande­re frei­ge­ben: Die­se Funk­ti­on ist dann beson­ders prak­tisch, wenn Sie gemein­sam mit ande­ren Per­so­nen an einer Idee oder einem Pro­jekt arbei­ten. Ein­zi­ge Vor­aus­set­zung neben Ihrem “Evernote”-Konto ist jeweils eine akti­ve Internetverbindung.

Übri­gens: Um die App zu ver­wen­den, kön­nen Sie “Ever­no­te” ent­we­der mit einer E‑Mail-Adres­se oder einem Goog­le-Kon­to verknüpfen.

“Ever­no­te” kön­nen Sie kos­ten­los aus dem Goog­le Play Store her­un­ter­la­den. Bestimm­te Zusatz­funk­tio­nen wer­den jedoch erst nach einem kos­ten­pflich­ti­gen Upgrade auf “Ever­no­te Plus” oder “Ever­no­te Pre­mi­um” freigeschaltet.

Mit der letzt­ge­nann­ten Ver­si­on kön­nen Sie bei­spiels­wei­se ange­häng­te PDF-Datei­en mit Text, Pfei­len und ande­ren Sym­bo­len kom­men­tie­ren. Zudem ste­hen Ihnen in der Pre­mi­um-Ver­si­on 10 GB Online-Spei­cher pro Monat zur Ver­fü­gung, auf die Sie von belie­big vie­len Gerä­ten aus zugrei­fen kön­nen. In der Basic-Ver­si­on hin­ge­gen sind es 60 MB pro Monat, die sich zwi­schen maxi­mal zwei Gerä­ten syn­chro­ni­sie­ren lassen.

“Drop­box”: Der unkom­pli­zier­te Cloud-Speicher

“Drop­box” bie­tet Ihnen die Mög­lich­keit, auch grö­ße­re Daten­men­gen in Form von Doku­men­ten, Bil­dern, Vide­os und Audio­da­tei­en so abzu­le­gen, dass Sie jeder­zeit von über­all dar­auf zugrei­fen kön­nen – und zwar sowohl vom Smart­pho­ne als auch vom Tablet oder PC. Außer­dem kön­nen Sie Ord­ner und Datei­en für ande­re frei­ge­ben. Auf die­se Wei­se las­sen sich bei­spiels­wei­se Doku­men­te in einer Grup­pe oder einem Team auch dann gemein­sam bear­bei­ten, wenn sich nicht alle Betei­lig­ten an einem Ort befin­den. Dazu brau­chen Sie ledig­lich die Zugangs­da­ten zu Ihrem “Dropbox”-Konto sowie eine akti­ve Internetverbindung.

Die “Dropbox”-App für Android kön­nen Sie kos­ten­los aus dem Goog­le Play Store her­un­ter­la­den. Nach der Instal­la­ti­on von “Drop­box” erhal­ten Sie auto­ma­tisch 2 Giga­byte kos­ten­lo­sen Online-Spei­cher­platz.

Soll­te Ihnen der Gra­tis-Spei­cher nicht genü­gen, haben Sie die Mög­lich­keit, auf eine kos­ten­pflich­ti­ge Abo-Vari­an­te zurück­zu­grei­fen. Dann ste­hen Ihnen bis zu 1 Tera­byte Spei­cher­platz sowie zusätz­li­che Fea­tures zur Verfügung.

In unse­rem Rat­ge­ber “Drop­box ein­rich­ten: Datei­en und Ord­ner frei­ge­ben, her­un­ter­la­den, syn­chro­ni­sie­ren und löschen” zei­gen wir Ihnen, wie Sie Ihre ers­ten Schrit­te mit “Drop­box” machen.

“1Password”: Eine App für all Ihre PINs, Pass­wör­ter und Zugangsdaten

Wer viel im Netz unter­wegs ist und zahl­rei­che Apps nutzt, hat sich nicht sel­ten zwi­schen Daten­si­cher­heit und Kom­fort zu ent­schei­den: Die höchst­mög­li­che Sicher­heit Ihrer Pro­fi­le und Daten ist nur dann gege­ben, wenn Sie für jeden Dienst und jedes Pro­fil ein indi­vi­du­el­les und kom­ple­xes Pass­wort ver­wen­den. Das ist in der Regel mit erheb­li­chem Auf­wand ver­bun­den. Tun Sie dies aber nicht, könn­ten sich Unbe­fug­te Zugang zu Ihren Kon­ten und Pro­fi­len verschaffen.

All das gehört mit “1Password” der Ver­gan­gen­heit an. Mit dem Pass­wort-Mana­ger sind Sie kom­for­ta­bel und sicher im Netz unter­wegs. Die App ver­wahrt Ihre Anmel­de­da­ten, Pass­wör­ter und PINs sicher auf dem Smart­pho­ne. Ist das erst ein­mal erle­digt, genügt es, sich ein ein­zi­ges soge­nann­tes Mas­ter­pass­wort zu mer­ken, um Zugang zu Ihrem vir­tu­el­len Tre­sor zu bekommen.

Dar­über hin­aus ver­fügt die App über einen inte­grier­ten Pass­wort­ge­ne­ra­tor. Die­ser erstellt auf Wunsch in Sekun­den­schnel­le ein­zig­ar­ti­ge und siche­re Pass­wör­ter. So kön­nen Sie stets für ver­schie­de­ne Diens­te und Apps jeweils ein indi­vi­du­el­les Pass­wort ver­wen­den. Soll­te ein Pass­wort aus irgend­ei­nem Grund doch mal in fal­sche Hän­de gera­ten, sind zumin­dest Ihre ande­ren Zugän­ge trotz­dem noch sicher.

Im Goog­le Play Store fin­den Sie eine 30-tägi­ge Test­ver­si­on von “1Password”. Nach Ablauf des Test­zeit­raums kön­nen Sie die App im Rah­men eines kos­ten­pflich­ti­gen Abon­ne­ments weiterverwenden.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu die­sem The­ma sowie Alter­na­ti­ven zu “1Password” fin­den Sie in unse­rem Rat­ge­ber “Pass­wort-Mana­ger für Android: 4 emp­feh­lens­wer­te Apps”.

“Dood­le”: Ganz ein­fach Ter­mi­ne finden

Ganz gleich, ob wich­ti­ges Mee­ting im Job oder Unter­neh­mung in der Frei­zeit: Die Ter­min­fin­dung mit Kol­le­gen oder Freun­den gestal­tet sich oft schwie­rig – kein Wun­der, hat doch jeder sei­ne eige­nen Plä­ne und Ver­pflich­tun­gen und meist einen vol­len Ter­min­ka­len­der. Dabei gilt: Je grö­ßer der Kreis der zu berück­sich­ti­gen­den Per­so­nen, des­to schwie­ri­ger wird es.

Dank “Dood­le” müs­sen Sie nicht län­ger jedem poten­zi­el­len Teil­neh­mer hin­ter­lau­fen. Mit der über­sicht­li­chen Ter­min­fin­dungs-App star­ten Sie ein­fach eine Art Umfra­ge und laden die betref­fen­den Per­so­nen zur Abstim­mung über die von Ihnen vor­ge­schla­ge­nen Ter­mi­ne ein. Zum Tei­len einer Abstim­mung haben Sie ver­schie­de­ne Kanä­le zur Aus­wahl. “Dood­le” unter­stützt bei­spiels­wei­se “Whats­App”, “Han­gouts” und den “Face­book Mes­sen­ger”. Auf klas­si­sche Wege wie E‑Mail und SMS kön­nen Sie eben­falls zurück­grei­fen. Die Teil­neh­mer kön­nen sich anschlie­ßend auch dann an der Ter­min­fin­dung betei­li­gen, wenn Sie die App selbst nicht instal­liert haben. Die “Doodle”-Anwendung ver­ein­facht aber die wei­te­re Kom­mu­ni­ka­ti­on bei noch offe­nen Fragen.

Sobald jeder Teil­neh­mer über die vor­ge­schla­ge­nen Optio­nen abge­stimmt hat, sehen Sie, wel­cher Ter­min für die Mehr­heit infra­ge kommt.

“Dood­le” kön­nen Sie kos­ten­los über den Goog­le Play Store bezie­hen.

“Slack”: Die pro­fes­sio­nel­le Kommunikationslösung

“Slack” ist eine effi­zi­en­te Lösung für die Kom­mu­ni­ka­ti­on in Teams. Nicht ohne Grund set­zen vie­le Unter­neh­men auf “Slack”. Gene­rell kommt das Tool daher haupt­säch­lich für den beruf­li­chen All­tag infrage.

Der Dienst bie­tet eine Platt­form, mit der sowohl ein­zel­ne Per­so­nen per Direkt­nach­richt als auch Grup­pen unkom­pli­ziert mit­ein­an­der kom­mu­ni­zie­ren kön­nen. Teams und Grup­pen nut­zen dazu vor allem indi­vi­du­ell erstell­ba­re Kanä­le, die ent­we­der pri­vat (geschlos­sen) oder offen – also frei zugäng­lich – sein kön­nen. Geschlos­se­ne Chan­nels las­sen sich nur mit einer Ein­la­dung betreten.

Neben der klas­si­schen Kom­mu­ni­ka­ti­on mit dem geschrie­be­nen Wort kön­nen Sie sich über “Slack” auch im Rah­men von Audio­an­ru­fen mit Kol­le­gen, Freun­den oder Team­mit­glie­dern austauschen.

Prak­tisch ist zudem, dass Sie mit der App Datei­en wie Bil­der, Vide­os und Doku­men­te ver­schi­cken kön­nen. Dar­über hin­aus las­sen sich zahl­rei­che Apps fest in “Slack” ein­bin­den, etwa “Twit­ter”, “Drop­box”, “Goog­le Dri­ve” und “Giphy”, die belieb­te Such­ma­schi­ne für ani­mier­te GIF-Dateien.

“Slack” fin­den Sie im Goog­le Play Store. Die kos­ten­lo­se App ist vor allem dann eine prak­ti­sche Ergän­zung, wenn Sie beruf­lich am Desk­top-PC oder Lap­top ohne­hin schon mit dem Dienst arbeiten.

Der Funk­ti­ons­um­fang von “Slack” rich­tet sich nach der Art Ihres Pro­fils. Grund­le­gen­de Funk­tio­nen ste­hen bereits mit der kos­ten­lo­sen Vari­an­te des Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­gramms zur Ver­fü­gung. Möch­ten Sie wie­der­um Audio- oder Video­an­ru­fe mit meh­re­ren Per­so­nen gleich­zei­tig füh­ren oder benö­ti­gen Sie mehr Spei­cher­platz, soll­ten Sie min­des­tens auf ein kos­ten­pflich­ti­ges Stan­dard-Pro­fil zurück­grei­fen. Den vol­len Umfang inklu­si­ve Rund-um-die-Uhr-Sup­port garan­tie­ren Plus-Pro­fi­le. Dabei fal­len jeweils monat­li­che Kos­ten im Rah­men eines Abo-Modells an.

”Cam­Scan­ner”: Das Smart­pho­ne wird zum Scanner

Sie wol­len auf die Schnel­le ein wich­ti­ges Doku­ment digi­ta­li­sie­ren, haben aber gera­de kei­nen her­kömm­li­chen Scan­ner zur Ver­fü­gung? Kein Pro­blem, denn “Cam­Scan­ner” macht genau das, was der Name bereits ver­mu­ten lässt. Die App greift auf die vor­han­de­ne Kame­ra Ihres Smart­pho­nes zurück und wird so zu einer Art Doku­ment-Scan­ner. Sie star­ten ein­fach die App, neh­men ein belie­bi­ges Doku­ment in den Fokus und erstel­len eine digi­ta­le Kopie. Die­se Kopie kön­nen Sie mit­hil­fe vor­ein­ge­stell­ter Fil­ter ver­bes­sern und anschlie­ßend in einem gän­gi­gen For­mat, wahl­wei­se als JPEG-Bild­da­tei oder als PDF-Datei abspeichern.

Das ist ins­be­son­de­re dann hilf­reich, wenn Sie gescann­te Doku­men­te anschlie­ßend expor­tie­ren oder ande­ren Per­so­nen zur Ver­fü­gung stel­len möch­ten. Dazu kön­nen Sie zahl­rei­che ver­schie­de­ne Kanä­le nut­zen, etwa E‑Mail, “Whats­App”, “Face­book”, “Goog­le Dri­ve” und “Ever­no­te”. Prak­tisch ist in die­sem Zusam­men­hang auch die Mög­lich­keit, ein­ge­scann­te Unter­la­gen mit indi­vi­du­el­len Anmer­kun­gen zu versehen.

Das High­light der kos­ten­pflich­ti­gen Ver­si­on von “Cam­Scan­ner” ist aber die inte­grier­te Tex­ter­ken­nung. “Ever­no­te” bie­tet ein sol­ches Fea­ture zwar eben­falls, “Cam­Scan­ner“ geht aber noch einen Schritt wei­ter: Mit­hil­fe einer soge­nann­ten OCR-Funk­ti­on (Opti­cal Cha­rac­ter Reco­gni­ti­on) ist die App dazu in der Lage, gedruck­ten Text zu erken­nen und in Form einer Text­da­tei zur Ver­fü­gung zu stel­len. Für Sie hat das den Vor­teil, dass Sie Inhal­te ein­ge­scann­ter Doku­men­te bear­bei­ten kön­nen, ohne den Text manu­ell abtip­pen zu müssen.

“Cam­Scan­ner” bekom­men Sie kos­ten­los im Goog­le Play Store. Soll­ten Ihnen die grund­le­gen­den Funk­tio­nen der Gra­tis­ver­si­on nicht genü­gen, kön­nen Sie direkt über die App ein Upgrade auf die kos­ten­pflich­ti­ge Pre­mi­um­ver­si­on durch­füh­ren. Damit fer­ti­gen Sie unter ande­rem Scans in hoher Qua­li­tät an, erstel­len eine unbe­grenz­te Anzahl an Ord­nern zum Orga­ni­sie­ren Ihrer Doku­men­te und grei­fen auf 10 GB statt 200 MB Cloud-Spei­cher zurück.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!