© 2021 Getty Images
Smartphones

Daten­vo­lu­men: Ver­ste­hen, über­wa­chen und eingrenzen

Unterwegs Musik hören: Das geht ohne vorherigen Download nur über das Datenvolumen deines Tarifs. Das kannst du auch ganz gut überwachen und steuern.

Damit du auch unter­wegs per Whats­App und Co. erreich­bar bleibst, Musik strea­men und Vide­os schau­en kannst, ist dein Smart­pho­ne mit dem mobi­len Inter­net ver­bun­den. Aller­dings ist das Daten­vo­lu­men begrenzt, wes­halb es sich lohnt, damit gut zu haus­hal­ten. Wie sich das Daten­vo­lu­men berech­net, wie du es über­wa­chen und sogar begren­zen kannst, erfährst du hier.

Daten­vo­lu­men: Was ist das überhaupt?

Schließt du einen Mobil­funk­ver­trag ab oder holst du dir eine Pre­paid-Kar­te, ist das Daten­vo­lu­men beson­ders wich­tig. Das gibt schließ­lich die Men­ge an Daten an, die du emp­fan­gen und ver­sen­den kannst, ehe der Anbie­ter die Inter­net­ver­bin­dung dros­selt. Daten­men­gen fal­len bei jedem Aus­tausch mit dem Inter­net an und sind meist in Giga­byte (GB) ange­ge­ben. Ver­sen­dest du bei­spiels­wei­se eine Nach­richt per Whats­App, fällt eine sehr gerin­ge Men­ge an Daten an, meist nur weni­ge Kilo­byte (kB). Schaust du dir ein You­Tube-Video in hoher Auf­lö­sung an, sind es meist schon eini­ge Mega­byte (MB) oder sogar Giga­byte. Das Daten­vo­lu­men gilt nur für mobi­le Ver­bin­dun­gen. Bist du mit einem WLAN ver­bun­den, dann zieht es dir beim Sur­fen kein Daten­vo­lu­men ab.

Daten­men­gen: Damit musst du in etwa rechnen

Flat­rates und „Zero-Rating“-Angebote

Benö­tigst du häu­fig grö­ße­re Men­gen des mobi­len Daten­vo­lu­mens, könn­ten sich bestimm­te Tari­fe dei­nes Anbie­ters für dich loh­nen. Tele­kom, Voda­fone und ande­re bie­ten bei­spiels­wei­se Flat­rates an. Damit surfst du jeden Monat so viel du möch­test über das mobi­le Netz, ohne eine Dros­se­lung befürch­ten zu müs­sen. Etwas spe­zi­fi­scher, dafür oft güns­ti­ger, sind soge­nann­te Zero-Rating-Ange­bo­te. Dabei wählst du ein Paket aus, das bestimm­te Diens­te von der Erfas­sung des Daten­vo­lu­mens aus­nimmt. So gibt es etwa bei der Tele­kom und bei Voda­fone Pake­te für sozia­le Netz­wer­ke, Video- und Musik­diens­te. Wählst du bei­spiels­wei­se letz­te­res, rech­nen dir die Anbie­ter das Strea­ming über Spo­ti­fyDee­zer & Co. nicht auf dein inklu­si­ves Daten­vo­lu­men an.

Bei der Ent­schei­dung für einen Daten­ta­rif ist es wich­tig, sein eige­nes Nut­zungs­ver­hal­ten zu ken­nen. Über­le­ge dir, was du im mobi­len Netz alles machen möch­test. Hier fin­dest du eini­ge Bei­spie­le dafür, was wel­che Daten­men­ge ver­braucht. Beden­ke dabei, dass es sich hier nicht um genaue Wer­te han­delt. In der Pra­xis kön­nen die Men­gen teils stark variieren.

  • Ver­sen­den einer rei­nen Text­nach­richt über Whats­App: rund 3 kB
  • Strea­ming eines drei­mi­nü­ti­gen Songs bei Dee­zer (Stan­dard-Qua­li­tät): rund 10 MB
  • Strea­ming eines drei­mi­nü­ti­gen Songs bei Dee­zer (HiFi): rund 40 MB
  • Strea­ming eines 30-minü­ti­gen You­Tube-Vide­os (720p): rund 450 MB
  • Strea­ming eines 30-minü­ti­gen You­Tube-Vide­os (1080p): rund 900 MB

Hast du also ein Daten­pa­ket mit 2 GB gebucht, bist du nach einer Stun­de You­Tube-Vide­os auf hoher Qua­li­tät schon an der Gren­ze. Des­halb ist es wich­tig, dass du dein Daten­vo­lu­men stets im Blick behältst. Sonst über­rascht dich viel­leicht die Dros­se­lung. Das bedeu­tet, dass du den Rest des Abrech­nungs­zeit­raums mit stark ver­rin­ger­ter Geschwin­dig­keit surfst. Das ist oft so lang­sam, dass selbst Nach­rich­ten ver­zö­gert ankom­men – gera­de, wenn Bil­der und Vide­os bei dir eintreffen.

Daten­vo­lu­men über­wa­chen: Mit Bord­mit­teln des Smartphones

Vor­sicht vor unter­schied­li­chen Messergebnissen

Du willst selbst prü­fen, wie viel Daten­vo­lu­men auf dei­nem Smart­pho­ne noch übrig ist? Eine gute Idee, aber beach­te: Auf die Mes­sung dei­nes Smart­pho­nes ist nur bedingt Verlass.

Dein Han­dy erfasst den Ver­brauch bis aufs ein­zel­ne Bit genau. Der Pro­vi­der jedoch misst den Ver­brauch in Schrit­ten von 10 oder 100 Kilo­byte. Es ist also mög­lich, dass du laut der Mes­sung dei­nes Smart­pho­nes beim Ver­brauch knapp unter­halb des erlaub­ten Maxi­mums geblie­ben bist und den­noch die Dros­se­lung oder die Daten­au­to­ma­tik akti­viert wird.

Lass dich nicht über­ra­schen, wenn du nach Errei­chen des Daten­li­mits statt mit Höchst­ge­schwin­dig­keit plötz­lich nur noch im Kriech­mo­dus surfst oder eine kos­ten­pflich­ti­ge Daten­au­to­ma­tik greift, die das High­speed-Daten­vo­lu­men unge­fragt erhöht. Dein Smart­pho­ne kann dir anzei­gen, wie viel du von dei­nem gebuch­ten High­speed-Volu­men bereits ver­braucht hast.

Um die­se Funk­ti­on zu akti­vie­ren, gehe bei einem Android-Gerät fol­gen­der­ma­ßen vor:

  1. Gehe zu Ein­stel­lun­gen > Daten­nut­zung.
  2. Set­ze ein Häk­chen bei Mobi­le Daten­ver­bin­dung.
  3. Tip­pe auf den klei­nen Pfeil neben Daten­nut­zungs­zy­klus.
  4. Es öff­net sich ein Menü, in dem du ein­stellst, ab wann und bis zu wel­chem Zeit­punkt das Smart­pho­ne dei­nen Daten­ver­brauch mes­sen soll – also etwa vom 1. eines Monats bis zum Monatsende.
  5. Nimm die Ein­stel­lun­gen ent­spre­chend dei­ner Ansprü­che vor.

Tipp für HTC-Nut­zer: Bei man­chen HTC-Gerä­ten fin­dest du die ent­spre­chen­den Funk­tio­nen unter Drahtlos&Netzwerke > Mehr > Nut­zung. Anstatt den Zeit­raum der Mes­sung anzu­ge­ben, star­tet mit einem Fin­ger­tipp auf Daten­nut­zung zurück­set­zen die Mes­sung dei­nes Daten­ver­brauchs wie­der bei null.

Beim iPho­ne gehst du fol­gen­der­ma­ßen vor:

  1. Gehe zu Ein­stel­lun­gen > Mobi­le Daten.
  2. Hier siehst du den Ver­brauch seit dem letz­ten Reset.
  3. Um die Mes­sung neu zu star­ten, tip­pe auf Sta­tis­ti­ken zurück­set­zen.

So wirst du vor zu hoher Daten­nut­zung gewarnt

Dein Smart­pho­ne kann dich auto­ma­tisch war­nen, wenn du dich der Gren­ze dei­nes Daten­vo­lu­mens näherst. So kannst du dein Surf­ver­hal­ten recht­zei­tig dros­seln und läufst bei einer Daten­au­to­ma­tik nicht in die Kos­ten­fal­le. Vor­aus­set­zung ist, dass du dei­nem Smart­pho­ne mit­tei­lest, wie hoch das Daten­li­mit bei dei­nem Tarif ist und bei wel­cher ver­brauch­ten Men­ge dein Smart­pho­ne Alarm schla­gen soll.

So akti­vierst du die Funk­ti­on auf Android-Smartphones

  1. Öff­ne auf dei­nem Smart­pho­ne die Ein­stel­lun­gen.
  2. Tip­pe auf Daten­nut­zung.
  3. Stel­le für die Volu­men-War­nung zunächst den Abrech­nungs­zeit­raum dei­nes Tarifs ein, also wann der Monat beginnt, in dem das gebuch­te Daten­vo­lu­men gilt.
  4. Betrach­te das Dia­gramm mit den zwei Lini­en, einer roten sowie einer orangefarbenen.
  5. Bei man­chen Sam­sung-Gerä­ten bzw. Android-Ver­sio­nen musst du zunächst auf Mobilda­ten­be­gren­zung fest­le­gen tip­pen. Bei einem HTC-Gerät auf Beschränk­te Nut­zung mobi­ler Daten > Auf Daten­men­ge hin­wei­sen.
  6. Tip­pe auf die oran­ge­far­be­ne Linie und stel­le durch Ver­schie­ben mit dem Fin­ger ein, bei wel­chem Daten­ver­brauch eine War­nung ange­zeigt wer­den soll.
  7. Mit der roten Linie gibst du dein maxi­ma­les Daten­vo­lu­men ein.
  8. Wird die­ses maxi­ma­le Daten­vo­lu­men erreicht, wird ab jetzt die Inter­net­ver­bin­dung gekappt, bevor die Daten­au­to­ma­tik greift und die Kos­ten­fal­le zuschnappt.
  9. Willst du das nicht, ent­fer­ne das Häk­chen bei Mobilda­ten­be­gren­zung fest­le­gen bzw. bei Beschränk­te Nut­zung mobi­ler Daten.
Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Wäh­le die War­nung zu einem mög­lichst frü­hen Zeit­punkt, damit dir noch aus­rei­chend Volu­men für den Rest des Abrech­nungs­zeit­raums bleibt, zum Bei­spiel nach ver­brauch­ten 70 bis 80 Pro­zent vom Gesamt­li­mit. Dann soll­test du auf daten­in­ten­si­ve Akti­vi­tä­ten wie Strea­ming oder Video-Down­loads verzichten.

Oder du lässt dich nach der Hälf­te dei­nes Daten­vo­lu­mens war­nen und prüfst, ob auch schon die Hälf­te des Abrech­nungs­mo­nats vor­über ist. So bekommst du ein Gefühl für dein Surf­ver­hal­ten und kannst dei­nen Ver­brauch anpas­sen oder gege­be­nen­falls einen ande­ren Mobil­funk­ta­rif mit pas­sen­dem Daten­vo­lu­men wählen.

Außer­dem soll­test du das Maxi­mal­vo­lu­men etwas unter­halb dei­nes Limits anset­zen, um die ver­schie­de­nen Mes­sun­gen von Gerät und Pro­vi­der (sie­he oben) zu berück­sich­ti­gen. Zum Bei­spiel gibst du bei einem ver­trag­li­chen Limit von 1 Giga­byte zur Sicher­heit bei der roten Linie ein Daten­vo­lu­men von 0,95 Giga­byte an.

Bei einem iPho­ne ist kei­ne War­nung zum ver­brauch­ten Daten­vo­lu­men möglich.

Wie spa­re ich Smartphone-Datenvolumen?

  • Suche im App oder Play Store nach Alter­na­ti­ven zu Apps wie Maps oder Navi, die auch off­line ein­satz­be­reit sind, zum Bei­spiel “Here WeGo” oder “Nav­mii GPS Deutsch­land”, die es sogar kos­ten­los gibt.
  • Sieh beim Android-Gerät unter Ein­stel­lun­gen > Daten­ver­brauch und beim iPho­ne unter Ein­stel­lun­gen > Mobi­les Netz nach, wel­che Apps auf dei­nem Smart­pho­ne wie viel Daten­vo­lu­men ver­brau­chen. Prü­fe, ob du auf eini­ge volu­men­hung­ri­ge Apps ver­zich­ten kannst.
  • Vie­le Apps, zum Bei­spiel Face­book oder Whats­App, grei­fen per­ma­nent aufs Inter­net zu. Gren­zen setzt du bei Android unter Ein­stel­lun­gen > Daten­ver­brauch > App-Hin­ter­grund­da­ten und bei iOS unter Ein­stel­lun­gen > Hin­ter­grund­ak­tua­li­sie­run­gen.
  • Instal­lie­re einen AdBlo­cker wie “Adblock Plus” oder “AdBlock Brow­ser”, um Wer­bung zu stop­pen, die gela­den wer­den muss und dabei unnö­tig Volu­men verbraucht.
  • Nut­ze so häu­fig wie mög­lich WLAN.
Auch lesenswert 
Fast Char­ging: Alles über das schnel­le Handyladen 

Bewusst­sein schär­fen und stets mit Höchst­ge­schwin­dig­keit surfen

Eine Tem­po-Dros­se­lung des mobi­len Inter­nets oder Extra­kos­ten für neu­es High­speed-Daten­vo­lu­men kom­men nicht von jetzt auf gleich. Wenn du dein Bewusst­sein für dein Surf­ver­hal­ten ein wenig schärfst, das ver­brauch­te Daten­vo­lu­men im Blick behältst und auf die Warn­funk­ti­on oder Maß­nah­men zur Volu­men-Ein­spa­rung zurück­greifst, bist du bes­tens gewapp­net. Und kannst stets mit Höchst­ge­schwin­dig­keit ohne Zusatz­kos­ten durchs World Wide Web surfen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!