Apps

Bloat­wa­re ent­fer­nen: So löschst du vor­in­stal­lier­te Apps bei Android

Zu viele vorinstallierte Apps auf deinem Android-Smartphone können stören. Bloatware lässt sich aber entfernen.

Du hast eine neue App her­un­ter­ge­la­den und möch­test sie sofort aus­pro­bie­ren. Um sie zu fin­den, durch­suchst du die ver­schie­de­nen Bild­schir­me auf dei­nem Smart­pho­ne. Dabei fällt dir mal wie­der auf, wie vie­le Apps auf dei­nem Desk­top lie­gen, die du eigent­lich gar nicht benutzt. Noch dazu machen sie das Menü unüber­sicht­lich und neh­men unnö­tig vie­le Sys­temres­sour­cen in Anspruch. Vie­le die­ser teils vor­in­stal­lier­ten Apps, die als Bloat­wa­re bezeich­net wer­den, benö­tigst du nicht – du kannst sie also deinstal­lie­ren oder zumin­dest deak­ti­vie­ren. Wie du Bloat­wa­re von dei­nem Android-Smart­pho­ne ent­fer­nen kannst, erklärt UPDATED im Folgenden.

Was ist eigent­lich Bloatware?

Der Begriff Bloat­wa­re setzt sich aus dem eng­li­schen Begriff “to bloat” (Deutsch: “auf­bla­sen, auf­blä­hen”) und dem Wort “Soft­ware” zusam­men. Bloat­wa­re beschreibt die Fül­le an Apps, die auf Mobil­ge­rä­ten wie Smart­pho­nes und Tablets vor­in­stal­liert ist. Es kann sich um Voll­ver­sio­nen oder Demo-Ver­sio­nen einer Soft­ware han­deln. Im letz­te­ren Fall blen­det das Pro­gramm meist Wer­bung ein oder for­dert den Nut­zer regel­mä­ßig zum Kauf der Voll­ver­si­on auf.

Eini­ge die­ser Apps sind auf Android-Gerä­ten vor­in­stal­liert – dafür stellt das Unter­neh­men sei­ne Soft­ware kos­ten­los zur Ver­fü­gung. Die Smart­pho­ne-Her­stel­ler wie­der­um instal­lie­ren ihrer­seits meist eben­falls zusätz­li­che Soft­ware auf den Geräten.

Fol­gen­de vor­in­stal­lier­te Anwen­dun­gen wer­den in der Regel als Bloat­wa­re bezeichnet:

  • Test­ver­sio­nen kos­ten­pflich­ti­ger Apps wie Datei­ma­na­ger oder Office-Pakete
  • Mes­sen­ger-Apps wie Goog­le Hangouts
  • Account-Mana­ger des jewei­li­gen Smartphone-Herstellers
  • Kalen­der- und Notizen-Apps
  • Video- und Musik-Apps
  • Bild­be­ar­bei­tungs­pro­gram­me
  • Cloud-Diens­te
  • Social-Media-Apps wie Face­book und deren App-Verknüpfungen

Vor­in­stal­lier­te Apps löschen: Smart­pho­ne roo­ten birgt Risiken

Im Netz fin­den sich diver­se Anlei­tun­gen und Apps, mit denen du dir Admin-Zugriff auf dein Han­dy ver­schaf­fen kannst. Das soge­nann­te Roo­ten ermög­licht es dir, auch vor­in­stal­lier­te Apps von Android-Gerä­ten zu löschen, die sonst nicht ent­fernt wer­den kön­nen. Dein Han­dy zu roo­ten, birgt aber auch Risi­ken, über die du dir im Kla­ren sein soll­test:

  • Geht beim Root-Vor­gang etwas schief, kann das dein Han­dy zerstören.
  • Die Garan­tie auf dein Smart­pho­ne erlischt in der Regel.
  • Eini­ge Apps, die auf Sicher­heits­li­zen­zen aus dem Sys­tem zurück­grei­fen, funk­tio­nie­ren nicht mehr.
  • Mal­wa­re kann auf einem ger­oo­te­ten Smart­pho­ne gro­ßen Scha­den anrichten.

Wie ent­fer­ne ich Bloat­wa­re von mei­nem Android-Smartphone?

Möch­test du eine App voll­stän­dig löschen, führt dich der Weg über das App-Menü. Aber: Du kannst nicht jedes Pro­gramm ent­fer­nen. Eini­ge Apps kannst du statt­des­sen deak­ti­vie­ren. Wie das geht, liest du im nächs­ten Kapitel.

Ent­fer­nen von Apps über das Android-App-Menü

Der genaue Vor­gang ist abhän­gig vom Han­dy­m­o­dell und der Ver­si­on dei­nes Android-Betriebs­sys­tems. In der Regel glei­chen sich die Wege aber. So gehst du vor:

  1. Tip­pe auf das Menü-Sym­bol auf dem Home­s­creen (Icon mit drei­mal drei Punkten).
  2. Wäh­le anschlie­ßend am obe­ren Rand des Dis­plays links oder rechts das Drei-Stri­che-Menü an.
  3. Wäh­le im Auf­klapp­me­nü den Punkt Bear­bei­tenDeinstal­lie­ren oder Fil­tern an – je nach­dem, was dir ange­zeigt wird. Nun wer­den dir die Apps ange­zeigt, die du voll­stän­dig aus dem Spei­cher ent­fer­nen kannst: Sie sind mit einem X- oder Minus-Zei­chen versehen.
  4. Tip­pe die gewünsch­te App an. Dar­auf­hin öff­net sich ein Fens­ter mit der Fra­ge, ob du die App deinstal­lie­ren oder (bei nicht deinstal­lier­ba­ren Pro­gram­men) auf die Werks­ver­si­on zurück­set­zen möchtest.
  5. Tip­pe auf Ok, um die App zu entfernen.

Apps über das Ein­stel­lungs­me­nü deaktivieren

Falls du Bloat­wa­re ent­fer­nen willst, die sich nicht ein­fach so löschen lässt, kannst du die Pro­gram­me alter­na­tiv deak­ti­vie­ren und den Groß­teil ihrer Daten aus dem Spei­cher ent­fer­nen. Auch bei der fol­gen­den Anlei­tung kann der Navi­ga­ti­ons­pfad je nach Smart­pho­ne­mo­dell und Betriebs­sys­tem leicht abwei­chen. So geht’s:

  1. Wäh­le Ein­stel­lun­gen > Anwen­dun­gen bzw. Apps an.
  2. Hier wählst du ent­we­der einen Menü­punkt namens Instal­lier­te Apps aus oder wischst dich durch ver­schie­de­ne Menü­fens­ter, bis du zu Alle gelangst.
  3. Tip­pe die App an, die du deak­ti­vie­ren möchtest.
  4. In einem neu­en Fens­ter wer­den dir Details zu der App ange­zeigt. Dort fin­dest du die Optio­nen Stop­pen erzwin­genUpdates deinstal­lie­ren und Deak­ti­vie­ren.
  5. Wäh­le Deak­ti­vie­ren: Die App wird dadurch auf ihre Werks­ver­si­on zurückgesetzt.

Das Resul­tat: Updates und Benach­rich­ti­gun­gen für die Anwen­dung wer­den abge­schal­tet. In der Regel ist auch der Spei­cher­um­fang der Werks­ver­si­on klei­ner. Aber: Sys­tem­re­le­van­te Apps und man­che Apps von Goog­le oder den Han­dy-Her­stel­lern las­sen sich teils nicht deaktivieren.

Hin­weis: Deak­ti­vier­te Apps kannst du jeder­zeit auf dem oben beschrie­be­nen Weg wie­der aktivieren.

Das Deak­ti­vie­ren oder Ent­fer­nen von Bloat­wa­re auf Android-Han­dys macht nicht nur den Home­s­creen über­sicht­li­cher, son­dern kann auch die Sys­tem­leis­tung dei­nes Smart­pho­nes ver­bes­sern: Durch weni­ger Hin­ter­grund­pro­zes­se der Apps wer­den weni­ger Res­sour­cen in Anspruch genom­men. Wei­te­re Tipps, die dein Android-Gerät schnel­ler machen, ent­nimmst du unse­rem Rat­ge­ber zum Thema.

Play-Store-Ver­lauf löschen 

Deinstal­lier­te Apps hin­ter­las­sen aber noch Spu­ren auf dei­nem Smart­pho­ne, und zwar in der App des Goog­le Play Stores. Der Store legt eine His­to­rie jeder App an, die du ein­mal her­un­ter­ge­la­den hast, um von dort aus gege­be­nen­falls wie­der bequem Zugriff dar­auf zu bekom­men, ohne die App erneut im Play Store suchen zu müs­sen. Die­se His­to­rie wird auch mit dei­nem Goog­le-Account ver­knüpft, um bei einem Smart­pho­ne­wech­sel oder einer Neu­ein­rich­tung gleich die pas­sen­den Apps zur Instal­la­ti­on zur Ver­fü­gung zu haben.

Das ist prak­tisch, jedoch hin­ter­legt der Play Store damit auch eine Erin­ne­rung an Apps, die du viel­leicht gar nicht haben möch­ten. In die­sem Fall kannst du die uner­wünsch­te Soft­ware aus dem Play-Store-Ver­lauf löschen:

  1. Öff­ne den Goog­le Play Store.
  2. Tip­pe das Drei-Stri­che-Menü links neben der Such­mas­ke an und wäh­le Mei­ne Apps und Spie­le aus.
  3. Wäh­le in der Menü­an­sicht den Rei­ter Samm­lung aus. Hier wer­den alle Apps ange­zeigt, die ein­mal instal­liert wur­den, sich aber aktu­ell nicht auf dem Gerät befinden.
  4. Durch ein Antip­pen des grau­en Kreu­zes rechts neben dem App-Namen ent­fernst du die App aus der Samm­lung und der Play Store wird sich nicht mehr dar­an “erin­nern”.

Bloat­wa­re ent­fer­nen: Mit Ein­schrän­kun­gen möglich

Apps auf dei­nem Smart­pho­ne sind nütz­li­che All­tags­be­glei­ter, jedoch fin­den sich auch vie­le über­flüs­si­ge Anwen­dun­gen im Spei­cher. Man­che davon kannst du deinstal­lie­ren, ande­re deak­ti­vie­ren – und so auch Bloat­wa­re von dei­nem Android-Smart­pho­ne entfernen.

Über den Goog­le Play Store kannst du zudem die App-His­to­rie von Anwen­dun­gen löschen, die du gar nicht nutzt – und so eben­falls Platz spa­ren. Auf jeden Fall ist das Aus­sor­tie­ren über­flüs­si­ger Anwen­dun­gen sinn­voll: Es macht dein Smart­pho­ne über­sicht­li­cher und schont gleich­zei­tig Sys­temres­sour­cen und Akku, da weni­ger Pro­gram­me Hin­ter­grund­pro­zes­se beanspruchen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!