Kinderaugen werden beim Anblick bunter PC-Bildschirme ganz groß, schließlich macht es so viel Spaß durch Computerspiele neue Welten zu entdecken und spannende Abenteuer zu bestehen. Kein Problem, wenn sie altersgerecht gestaltet sind und dosierte Spielzeiten die Augen nicht eckig werden lassen. Diese 9 Computerspiele für Kinder sind lustig, spannend und unterstützen spielerisch wichtige Fähigkeiten von Kindern verschiedener Altersgruppen.

Computerspiele für Kinder von vier bis sechs Jahren

Ab dem 4. Lebensjahr werden Kinder zunehmend eigenständiger und beginnen damit, ihre Umwelt intensiv zu entdecken. Auch Rollenspiele stehen jetzt an der Tagesordnung. Altersgerechte Computerspiele in denen die Kleinen in Rollen schlüpfen und sich in überschaubaren Welten bewegen, sind jetzt genau das Richtige, um die natürliche Entwicklung zu unterstützen. Sechsjährige können mit kleinen Denkspielen und Rätseln bereits spielerisch auf die Schule vorbereitet werden. Ganz besonders wichtig ist in diesem Alter, dass die noch niedrige Aufmerksamkeitsspanne nicht überreizt wird.

1. „Meine Forscherwelt“: Kostenlose Online-Minispiele für Nachwuchsforscher

„Nur noch eine Runde“ – Computerspielzeiten für Kinder richtig dosieren

Spannende Rätsel zu lösen und Städte auszubauen, kostet nicht nur viel Zeit, sondern verlangt dem Gehirn und Körper kleiner Kinder einiges ab. Daher ist es wichtig, feste Regeln für die Auswahl der Spiele sowie für Spielzeit und Spieldauer zu finden, die von beiden Seiten eingehalten werden.
Die EU-Initiative “klicksafe” empfiehlt als Mittel gegen viereckige Augen folgende maximale Spielzeiten pro Tag:

  • Kinder zwischen vier und sechs Jahren: 25-30 Minuten.
  • Kinder zwischen sieben und zehn Jahren: 45 Minuten.
  • Kinder zwischen elf und 13 Jahren: 60 Minuten.

Die Stiftung “Haus der kleinen Forscher” bietet einen virtuellen Garten zum Forschen und Entdecken mit zahlreichen kostenlosen Minispielen für kleine Nachwuchsforscher. Alle Spiele sind eingebettet in eine mit liebevollen Animationen gestaltete Welt, die Kindern Phänomene aus Mechanik und Naturkunde spielerisch näherbringt.

  • Spielablauf: Im Forschergarten gibt es viel zu entdecken – Geschichten, Rätsel und Spiele, die zum Nachdenken anregen. Mit Klick auf eine Animation gelangt das Kind zu den Minispielen. Häufig geht es darum, Gegenstände richtig zu kombinieren.
  • Pädagogisch wertvoll: Die Spiele fördern das logische Denken und die Konzentrationsfähigkeit. Nebenbei lernt das Kind viel über Naturphänomene. Die Minispiele eignen sich hervorragend für eine kurze tägliche Spieldauer von 25-30 Minuten.
  • Besonderheit: Die Seite ist übersichtlich gestaltet, nimmt das Kind mittels zweier Spielfiguren an die Hand und führt es akustisch wie grafisch durch das Menü. Leseverständnis muss nicht vorhanden sein.

Die kostenlosen Minispiele des Forschergartens sind über die Kinder-Webseite der Stiftung “Haus der kleinen Forscher” erreichbar.

2. „MouseCraft“: Cleveres Puzzle-Computerspiel für Kinder

Bei “MouseCraft” handelt es sich um ein Labyrinth-Spiel, das mit 80 immer schwieriger werdenden Leveln das logische Denken fördert und an einen Mix aus “Lemmings” und “Tetris” erinnert. Diese Kombination hat auch die Jury des Deutschen Kindersoftwarepreises “Tommi” überzeugt: “MouseCraft” belegte 2016 in der Rubrik “PC-Spiele” Platz 1.

  • Spielablauf: Beim Denktraining geht es darum, kleine Mäuse in unterschiedlichen Leveln sicher durch einen Parcours voller Hindernisse und Fallen zu leiten. Damit die Nager sicher an ihr Ziel kommen, werden durch “Ziehen und Ablegen” Blöcke unterschiedlicher Formen platziert, die den Weg ebnen.
  • Pädagogisch wertvoll: “MouseCraft” fördert logisches und räumliches Denken sowie das Reaktionsvermögen. Werden die Level zu einfach, kommt mit den Optionen “Zeit” und “zeitliche Abfolge” eine zusätzliche Herausforderung hinzu.
  • Besonderheit: Die Spielabschnitte können beschleunigt, angehalten oder rückwärts gespielt werden. Ideal, um Problemstellen zu analysieren und das Legen der Blöcke zu überdenken.

“MouseCraft” ist für Windows und Mac als DVD-ROM im Handel oder als Download auf der Spieleplattform Steam erhältlich.

3. „Max and the Magic Marker“: Kreatives Jump ‘n’ Run-Computerspiel für Kinder

“Max and the Magic Marker” überzeugt als kreatives Jump ‘n’ Run-Spiel, bei dem das Kind über 15 Abenteuer-Level bestehen und immer wieder um die Ecke denken muss. Der Clou: Der Spieler kann die zweidimensionale Spielumgebung mittels eines virtuellen magischen Stifts maßgeblich beeinflussen.

  • Spielablauf: Max ist ein junger Zeichner, der durch einen magischen Filzstift einen selbstgezeichneten Bösewicht zum Leben erweckt. Max folgt ihm laufend, hüpfend und zeichnend durch die Bilderwelt. Gilt es eine Distanz zu überwinden, kann er mit dem “Magic Marker” beispielsweise eine Brücke zeichnen. Kniffliger sind Rätsel, wenn physikalisches Wissen wie Wipp- und Hebeleffekte zu Papier gebracht werden müssen.
  • Pädagogisch wertvoll: Das Spiel fordert die Kleinen auf, um die Ecke zu denken und gleichzeitig ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen.
  • Besonderheit: Die Rätsel lassen sich mit unterschiedlichen Lösungen meistern, sodass sich mehrere Spieler mit ihren Lösungsansätzen beteiligen können.

Das PC-Spiel ist als DVD-ROM für Windows sowie als Download auf der Spieleplattform Steam für Windows und Mac erhältlich. Auf der Webseite des Spiels kann “Max and the Magic Marker” als Demoversion ausprobiert werden.

Computerspiele für Kinder von sieben bis zehn Jahren

Kinder ab sieben Jahre entwickeln ein besseres Verständnis für Regeln, Abläufe und Konzepte. Kleine Erfolge sorgen für die jetzt dringend nötige Selbstbestätigung. Außerdem schauen die Kleinen in diesem Alter gerne zu Helden auf. Altersgerechte Computerspiele, die mit sympathischen Identifikationsfiguren zum Ausprobieren und Rätseln auffordern, unterstützen Vorstellungsvermögen, Pioniergeist und Problemlösefähigkeit optimal.

Das Frusttoleranz-Level bei Kindern zwischen sieben und zehn Jahren ist noch sehr niedrig. Eltern sollten also darauf achten, dass die Rätsel die Kleinen zwar fördern aber nicht überfordern. Toll sind die Spiele, die nach ein paar Fehlversuchen kleine Denkanstöße bieten.

4. „The Inner World“: Charmantes Abenteuer Computerspiel für Kids

“The Inner World” ist ein fantastisches Adventure-Spiel mit einer charmanten Geschichte und lustigen Dialogen. Im Sinne eines Abenteuers werden innerhalb einer skurrilen Welt Rätsel gelöst. Die Rätsel sind der Altersgruppe von sieben bis zehn Jahren angepasst und fordern ohne zu überfordern.

  • Spielablauf: Die Hauptcharaktere Robert und Laura versuchen ihre Heimat “Aposien” vor einer Sauerstoffunterversorgung zu bewahren. Der tollpatschige Held und seine aufgeweckte Freundin bestreiten dabei Abenteuer, lösen Rätsel und führen Dialoge. Kindgerechte Situationskomik und lustige Gespräche verdichten die Geschichte zu einer stimmigen Welt. Eine weitere Auflockerung erfährt das Spiel durch Perspektivenwechsel der steuerbaren Figuren. Wenn Robert in der Klemme steckt, löst Laura mit zündenden Ideen den Moment der Hilflosigkeit auf.
  • Pädagogisch wertvoll: Der Spieler begibt sich auf die Reise mit Robert und Laura. Rätsel unterstützen dabei unterhaltsam die Kombinations- und Problemlösefähigkeit.
  • Besonderheit: Die Schwierigkeit passt sich während des Spiels an die Fähigkeiten des Spielers an. Nach einigen Fehlversuchen erhält der Spieler Denkanstöße, aber nie Komplettlösungen.

“The Inner World” ist für Windows und Mac als DVD-ROM und als Download auf der Spieleplattform Steam erhältlich.

5. „Shift Happens“: Teamwork-Spaß für zwei

Bei “Shift Happens” handelt es sich um ein farbenfrohes Jump ‘n’ Run-Spiel, das die Geschicklichkeit von zwei Spielern kindgerecht herausfordert. Denn um voranzukommen, muss das Körpervolumen geändert werden.

  • Spielablauf: Die beiden Spieler steuern die Figuren Bismo und Plom, die sich durch zahlreiche Level bewegen und Abenteuer bestehen. Das Besondere ist: Die Freunde ändern im richtigen Moment ihre Gestalt und arbeiten immer zusammen. Um durch tiefes Wasser zu waten, machen sich die beiden schwer, bei engen Gassen heißt es: Bäuche einziehen. Es ist Teamwork gefragt.
  • Pädagogisch wertvoll: Das Spiel stärkt das Teamwork zwischen den Spielern.
  • Besonderheit: Das Spiel kann auch alleine gespielt werden, indem ein Spieler abwechselnd eine der Spielfiguren steuert.

“Shift Happens” ist ausschließlich für Windows als Download auf der Spieleplattform Steam erhältlich.

6. „Minecraft“: Die kreative Legokiste für den PC

“Minecraft” ist eine Sensation. Es besitzt weder vorgegebene Spielziele noch eine Geschichte, sondern funktioniert nach dem Lego-Prinzip: Aus der Verbindung einfacher, würfelförmiger Blöcke entstehen Dinge und Welten, die so einzigartig sind wie die Kinder selbst.

Achtung: Da bei dieser Art eines Open World-Spiels das Zeitgefühl besonders schnell verloren geht, sollten Erwachsene die Spielzeit im Blick behalten.

  • Spielablauf: Der Spieler bewegt sich völlig frei in einer grafisch einfach gehaltenen Welt, die aus Blöcken besteht. Er erkundet die Umgebung, sammelt Ressourcen, kämpft gegen Monster und verarbeitet die Blöcke zu eigenen Gebäuden und Gegenständen, die zu Werkzeug, Rüstungen und Waffen kombiniert werden können.
  • Pädagogisch wertvoll: “Minecraft” ist hervorragend geeignet, um räumliches Vorstellungsvermögen, Kreativität und Pioniergeist zu fördern.
  • Besonderheit: Die Monster von “Minecraft” besitzen dank der einfachen Grafik keinen Gruselfaktor.

“Minecraft” ist ausschließlich als Download für Windows und Mac erhältlich.

Computerspiele für Kinder von elf bis 13 Jahren

Nun beginnt die Vorpubertät. In diesem Chaos der Gefühle flüchten sich Kinder zunehmend in Musik, Bücher, Filme und Computerspiele, um vor der verwirrenden Realität zu flüchten und Identifikationsfiguren zu finden. Das ist völlig und normal und kein Problem, solange sich die Heranwachsenden nicht nur berieseln lassen.

Besonders geeignet sind nun Computerspiele mit sympathischen Hauptcharakteren in denen sich die Kinder wiederfinden. Und auch anspruchsvolle Simulationen stehen jetzt hoch im Kurs. Sie sind bestens geeignet, um mit viel Kreativität Welten nach eigenen Vorstellungen zu erschaffen. Schöner pädagogischer Nebeneffekt für Eltern und Kinder: Diese Welten funktionieren nur, wenn realitätsgetreue Regeln eingehalten werden.

7. „The Whispered World“: Grafik-Abenteuer mit Identifikationsfigur

“The Whispered World” ist ein märchenhaftes Grafik-Adventure, das mit einer liebevoll handgezeichneten Spielwelt und einer fesselnden Geschichte begeistert. Doch dem Märchenland droht die Apokalypse. Nur der sympathische Held vermag es, dieses Schicksal abzuwenden. Zwischensequenzen animierter Zeichentrickfilme verdichten das Spiel zum stimmungsvollen Gesamterlebnis.

  • Spielablauf: Der Spieler schlüpft in die Rolle des zwölfjährigen Clowns Sadwick, der nicht nur mit den Problemen eines Jungen, sondern auch mit dem drohenden Weltuntergang zu kämpfen hat. Um dieses Abenteuer zu meistern, muss er durch das genretypische Sammeln und Kombinieren von Gegenständen Rätsel lösen. Gleichzeitig trifft Sandwick viele liebevoll dargestellte Figuren, deren Vertrauen er gewinnen muss, um Hilfe zu erhalten.
  • Pädagogisch wertvoll: Der Held Sadwick, der sich auf der Identitätsfindung eines Zwölfjährigen befindet, bietet eine glaubhafte Identifikationsfigur. Die Rätsel und Dialoge sind eine tolle Übung für Konzentration und Logik.
  • Besonderheit: Die Rätsel sind mitunter sehr knifflig und nicht alle für Adventure-Einsteiger geeignet. Das Lösen schwerer Kopfnüsse macht gemeinsam mit Freunden, Geschwistern oder den Eltern umso mehr Spaß.

“The Whispered World Special Edition” ist für Windows und Mac sowohl als DVD-ROM als auch als Steam-Download erhältlich.

8. „SimCity“: Der Simulations-Klassiker für Kinder

“SimCity” lädt im Modellbau-Charakter den Spieler ein, mit Kreativität und Freiheit seine persönliche Vorstellung der Traumstadt zu verwirklichen. Allerdings muss die Infrastruktur stimmen. Der Spieler wird aufgefordert, komplexe Planungsstrategien zu entwickeln, damit die sich ständig verändernde Stadt funktioniert.

  • Spielablauf: Der Spieler übernimmt die Rolle des Bürgermeisters, der sich als visionärer Stadtplaner beweist. Er entscheidet, wo Wohn- und Industriegebiete entstehen, Straßen entlangführen und wo Polizei- und Feuerwehrwachen nötig sind. Erweiterungen, welche die Stadtgebiete optimieren, erhöhen die Komplexität des Spiels. Die ständigen Anforderungen der Bürger sowie sechs unterschiedliche Katastrophen halten den Bürgermeister auf Trab.
  • Pädagogisch wertvoll: Bei “SimCity” gilt es, clevere Planungsstrategien zu entwickeln und Zusammenhänge zu begreifen– denn jede Handlung hat Folgen.

Besonderheit: Der Modus mit mehreren Städten ermöglicht es, allein oder mit Freunden zwischen Städten hin und her zu reisen und Ressourcen auszutauschen.

“SimCity” ist für Windows und Mac als DVD-ROM erhältlich und kann auf der Spieleplattform Steam heruntergeladen werden.

9. „Anno 2205“: Futuristisches Strategiespiel für kleine Taktiker

“Anno 2205” hat kein geringeres Ziel als die Besiedlung des Mondes. Damit die Mission gelingt, sind Taktik, vorausschauendes Denken und ein Verständnis wirtschaftlicher Zusammenhänge gefragt.

  • Spielablauf: Bevor der Mond besiedelt werden kann, muss der Spieler, Leiter eines fiktiven Unternehmens, bestimmte Voraussetzungen schaffen. Eingebettet in eine stimmungsvolle Grafik müssen eine ertragreiche Wirtschaft und eine funktionierende Infrastruktur aufgebaut werden. Ist die eigene Bevölkerung zufrieden und sind genügend finanzielle Mittel vorhanden, können zunächst ein Eisplanet und dann der Mond besiedelt werden. Dass sich die Bauvoraussetzungen der Planeten unterscheiden, erweitert “Anno 2205” um eine reizvolle Spielvariante.
  • Pädagogisch wertvoll: Das komplexe Spiel punktet mit realitätsgetreuer Abbildung ökonomischer Vorgänge und vermittelt spielerisch realistisches Wissen über wirtschaftliche Zusammenhänge.
  • Besonderheit: Der Drang, die nächste Zivilisationsstufe zu erreichen, ist bei “Anno 2205” sehr groß aber auch zeitintensiv. Eltern sollten daher die Spielzeiten besonders im Blick haben.

“Anno 2205” ist als DVD-ROM oder Download über die Spieleplattform Steam für Windows erhältlich.

Welche Computerspiele sind für Kindergartenkinder geeignet?

Optimalerweise verbinden Computerspiele Spaß mit Lerneffekten. Solche Titel verdienen sich das Prädikat “pädagogisch wertvoll”. Was für Kinderohren wenig attraktiv klingt, kann wichtige Fähigkeiten unterstützen und sogar beim nächsten Test in der Schule hilfreich sein. Und wenn es bei einer Eins in Physik freudestrahlend heißt “Das wusste ich aus Sim City”, darf am Wochenende auch eine Extrarunde Computer spielen drin sein.

Weitere kindgerechte Spiele für Smartphone und Tablet findest du in unserem Ratgeber Apps für Kinder – diese 10 Apps machen schlau & Spaß.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.