Sie lotst dich durch dei­ne Lauf­run­de, taucht im Schwimm­bad mit ab, trackt dei­nen Zyklus und berech­net, wie vie­le Kalo­rien du am Tag zu dir genom­men hast: Die Apple Watch kann dir dabei hel­fen, dei­nen All­tag gesün­der zu gestal­ten und auf Wunsch sogar dei­ne Kör­per­funk­tio­nen über­prü­fen. Mit der EKG-App hast du die Mög­lich­keit, dei­nen Herz­schlag ganz neben­bei im Auge zu behal­ten. UPDATED erklärt, wie du auf der Apple Watch ein EKG auf­zeich­nest und was du dar­über wis­sen soll­test. 

Was ist eigent­lich ein EKG?

Die Abkür­zung “EKG” steht für “Elek­tro­kar­dio­gramm”. Hier­bei han­delt es sich um einen Test, bei dem Rhyth­mus und Stär­ke des Herz­schlags auf­ge­zeich­net wer­den. Und zwar anhand der elek­tri­schen Akti­vi­tät in dei­nem Kör­per, die mit jedem Schlag vari­iert.

Klei­ne Abwei­chun­gen sind hier nor­mal, denn dein Herz schlägt beim Aus­at­men etwas lang­sa­mer als beim Ein­at­men. Grö­ße­re Abwei­chun­gen kön­nen aller­dings auf eine Krank­heit hin­deu­ten und soll­ten von einem Arzt unter­sucht wer­den.

Apple-Watch-EKG: Wie funk­tio­niert die App und was kann sie?

Um ein EKG zu erstel­len, misst die Apple Watch den soge­nann­ten Poten­zi­al­un­ter­schied zwi­schen den bei­den Armen ihres Besit­zers. Es wird ein 1‑Ka­nal-EKG erstellt. Heißt kon­kret: Die an der Unter­sei­te der Smart­watch inte­grier­ten LEDs und Sen­so­ren lie­fern einen Wert für das Hand­ge­lenk, an dem du die Watch trägst. Zusätz­lich wird der Zei­ge­fin­ger der ande­ren Hand auf die Digi­tal Crown gelegt, über die nun eben­falls Daten gesam­melt wer­den.

30 Sekun­den dau­ert die Mes­sung, dann ist das EKG fer­tig und wird in der Health-App abge­legt. Auf Wunsch kannst du das Kar­dio­gramm als PDF auf­be­rei­ten las­sen, um dei­ne medi­zi­ni­schen Daten unkom­pli­ziert mit dei­nem Arzt zu tei­len.

Wie genau ist das Apple-Watch-EKG?

Aber wie zuver­läs­sig misst die Apple Watch nun die Herz­da­ten? Natür­lich kann sich die Apple Watch nicht mit einem umfas­sen­den Kar­dio­gramm beim Fach­arzt mes­sen. Wäh­rend dort zahl­rei­che Sen­so­ren über Kabel Daten auf­zeich­nen, beschränkt sich die Smart­watch auf eine spe­zi­el­le Mes­sung und erkennt dem­entspre­chend auch nicht alle Herz­er­kran­kun­gen.

Ob die Daten kor­rekt aus­ge­wer­tet wer­den kön­nen, hängt zudem davon ab, ob du bei der Mes­sung alles rich­tig machst. Aber: In den Fäl­len, in denen die Apple Watch Daten kor­rekt ermit­teln konn­te, lag sie mit ihrem Ergeb­nis in rund 98 bis 100 Pro­zent der Fäl­le rich­tig. So erga­ben Stu­di­en, dass die Apple Watch Vor­hof­flim­mern (AFib) mit rund 98 Pro­zent Genau­ig­keit erkennt, einen Sinus­rhyth­mus mit fast 100 Pro­zent.

Herz­in­fark­te, Schlag­an­fäl­le, über­höh­ten Blut­druck und ande­re Krank­hei­ten erkennt die Smart­watch dage­gen nicht. Besteht die­ser Ver­dacht, ist eine umfas­sen­de Unter­su­chung beim Arzt nötig.

Ein Apple-Watch-EKG ersetzt nicht den Besuch beim Arzt!

Auch, wenn die EKG-Funk­ti­on der Apple Watch dir sehr akku­ra­te Ein­sich­ten in dei­ne Herz­ge­sund­heit erlaubt: Sie ersetzt kei­ne Unter­su­chung durch einen Fach­arzt! Fühlst du dich unwohl oder zei­gen dei­ne Apple-Watch-Ergeb­nis­se Auf­fäl­lig­kei­ten, soll­test du dich unbe­dingt an dei­nen Haus­arzt oder einen Kar­dio­lo­gen wen­den.

Vor­aus­set­zun­gen: Auf wel­chen Gerä­ten läuft die EKG-App?  

Du möch­test dei­ne Herz­ge­sund­heit auch zu Hau­se ein biss­chen bes­ser im Blick behal­ten? Dann brauchst du dazu vor allem eine Apple Watch, die die EKG-Funk­ti­on unter­stützt. Bei älte­ren Model­len ist das Fea­ture nicht mit an Bord, erst ab der Apple Watch Seri­es 4 kann das Weara­ble ein EKG erstel­len.

Abge­se­hen davon soll­ten die fol­gen­den Vor­aus­set­zun­gen erfüllt sein, damit du ein EKG mit dei­ner Smart­watch erstel­len kannst:

  • Du hast ein iPho­ne 5s oder neu­er und die aktu­el­le iOS-Ver­si­on dar­auf gela­den (min­des­tens iOS 12.2).
  • Auf dei­ner Apple Watch der Seri­es 4 oder neu­er ist die aktu­el­le Ver­si­on von watchOS auf­ge­spielt (min­des­tens watchOS 5.2).
  • Auf dei­nem iPho­ne ist die Health-App instal­liert.
  • Auf dei­ner Apple Watch ist die EKG-App instal­liert.
  • Die EKG-Funk­ti­on dei­ner Apple Watch ist akti­viert.
  • Du bist über 22 Jah­re alt. Die EKG-Funk­ti­on ist laut Apple nicht für die Nut­zung durch jün­ge­re Per­so­nen aus­ge­legt.

Beach­te: App­les EKG-App ist nicht in allen Län­dern ver­füg­bar. Unter ande­rem kannst du die Anwen­dung in Deutsch­land, Eng­land, Frank­reich, Ita­li­en und den USA nut­zen.

Eine Lis­te der der­zeit über 30 Län­der, in denen die EKG-App ver­füg­bar ist, hat Apple auf einer eige­nen Sei­te zusam­men­ge­stellt (Stand: Mai 2020).

Pas­send dazu

EKG-App gelöscht: Was tun?

Du hast die EKG-App ver­se­hent­lich von dei­ner Apple Watch gelöscht? Dann kannst du sie ein­fach neu instal­lie­ren. Öff­ne dafür den App Store auf dei­ner Apple Watch, suche die EKG-App und tip­pe auf Laden.

Alter­na­tiv kannst du die Anwen­dung auch über die Apple-Watch-App auf dei­nem iPho­ne ansteu­ern. Das geht über die Apple-Watch-App > App Store > Ent­de­cke Watch-Apps auf dem iPho­ne. Du kannst die App auch über das Such­feld suchen und mit Laden wie­der auf die Watch holen.

Schritt für Schritt: EKG-App ein­rich­ten  

Sind alle Vor­aus­set­zun­gen erfüllt, kannst du trotz­dem noch nicht sofort ein EKG mit dei­ner Apple Watch erstel­len. Zuerst musst du die EKG-App ein­rich­ten. So geht‘s:

  1. Öff­ne die Health-App auf dei­nem iPho­ne.
  2. Die App soll­te dich zum Ein­rich­ten der EKG-Funk­ti­on auf­for­dern. Fol­ge den Anwei­sun­gen auf dem Bild­schirm.
  3. For­dert die Health-App dich nicht zum Ein­rich­ten auf, tip­pe auf Ent­de­cken > Herz > Elek­tro­kar­dio­gramm (EKG).
  4. Tip­pe auf EKG-App ein­rich­ten, um die Funk­ti­on ein­satz­be­reit zu machen.
  5. Gib dein Geburts­da­tum ein und bestä­ti­ge mit Fort­fah­ren.
  6. Apple Health klärt dich über die Mög­lich­kei­ten und Gren­zen der EKG-App auf.
  7. Öff­ne die EKG-App auf dei­ner Apple Watch.

Die EKG-App führt dich nun durch die Auf­zeich­nung dei­nes ers­ten Kar­dio­gramms. Danach ist die Ein­rich­tung abge­schlos­sen.

Mit­tei­lun­gen zur Herz­ge­sund­heit akti­vie­ren

Auch, wenn du gera­de kein EKG auf­zeich­nest, über­wacht dei­ne Apple Watch dei­ne Herz­fre­quenz. Mehr­mals am Tag wer­den Mes­sun­gen vor­ge­nom­men. Stellt die Smart­watch dabei Auf­fäl­lig­kei­ten fest, kann sie dich per Push-Benach­rich­ti­gung dar­über infor­mie­ren und dir emp­feh­len, ein EKG zu erstel­len.

Möch­test du das, soll­test du die Mit­tei­lungs­funk­ti­on akti­vie­ren. So geht’s:

  1. Öff­ne die Apple-Watch-App auf dei­nem iPho­ne.
  2. Wäh­le Mei­ne Uhr > Herz.
  3. Unter Herz­fre­quenz-Mit­tei­lun­gen kannst du aus­wäh­len, wann du benach­rich­tigt wer­den möch­test. Akti­vie­re dafür den klei­nen Schie­be­reg­ler neben dem ent­spre­chen­den Punkt.

Tipp: Du kannst dich bei unre­gel­mä­ßi­gem Rhyth­mus, was auf Vor­hof­flim­mern hin­deu­ten wür­de, bei hoher oder nied­ri­ger Herz­fre­quenz benach­rich­ti­gen las­sen. Oder bei allen drei Optio­nen glei­cher­ma­ßen.

Ein EKG auf­zeich­nen: So geht’s

Hast du die EKG-App auf dei­ner Apple Watch ein­ge­rich­tet, kannst du jeder­zeit ein EKG auf­zeich­nen. Dafür soll­test du ledig­lich sicher­stel­len, dass:

  • du die Apple Watch an dem Hand­ge­lenk trägst, das du in der Apple-Watch-App fest­ge­legt hast.
  • die Smart­watch fest an dei­nem Hand­ge­lenk sitzt.

Wel­ches Hand­ge­lenk du aus­ge­wählt hast, kannst du bei Bedarf über die Apple-Watch-App auf dei­nem iPho­ne prü­fen. Gehe dafür auf Mei­ne Uhr > All­ge­mein > Uhr­aus­rich­tung.

So zeich­nest du ein EKG auf:

  1. Öff­ne die EKG-App auf dei­ner Apple Watch.
  2. Lege dei­ne Arme auf einen Tisch oder in den Schoß. Wich­tig ist, dass sie wäh­rend der Mes­sung mög­lichst ruhig abge­legt sind.
  3. Lege den Zei­ge­fin­ger der ande­ren Hand auf die Digi­tal Crown.
  4. Die Apple Watch zählt 30 Sekun­den rück­wärts, bis die Mes­sung abge­schlos­sen ist.
  5. Dein Ergeb­nis wird auf dem Watch-Dis­play ange­zeigt. Scrol­le nach unten, um wei­te­re Sym­pto­me hin­zu­zu­fü­gen. Tip­pe hier­für bei Bedarf auf Sym­pto­me hin­zu­fü­gen.
  6. Spei­che­re dei­ne Ein­ga­ben mit Sichern.
  7. Bist du fer­tig, oder möch­test du kei­ne Sym­pto­me hin­zu­fü­gen, kannst du das neue EKG mit Fer­tig been­den.

Um dei­ne Ergeb­nis­se im Detail anzu­se­hen, ist der Griff zum iPho­ne nötig. In der Health-App sind dei­ne gemes­se­nen Daten hin­ter­legt und auf­be­rei­tet. Du fin­dest sie unter Ent­de­cken > Herz > Elek­tro­kar­dio­gramm (EKG). Tip­pe hier auf das gewünsch­te Dia­gramm. Unter EKG-Detail fin­dest du Ein­zel­hei­ten zu dei­nem EKG.

Tipp: Hast du den Punkt vor­ab zu dei­nen Favo­ri­ten hin­zu­ge­fügt, kannst du dei­ne EKGs auch direkt über die Start-Über­sicht der Health-App ansteu­ern.

Was bedeu­ten die Ergeb­nis­se? 

Am Ende einer Mes­sung zeigt die EKG-App dir eines von vier mög­li­chen Ergeb­nis­sen an: “Sinus­rhyth­mus”, “Vor­hof­flim­mern”, “Nied­ri­ge oder hohe Fre­quenz” bezie­hungs­wei­se “Unein­deu­tig”. Doch was bedeu­tet das genau?

Sinus­rhyth­mus: “Sinus­rhyth­mus” bezeich­net eine nor­ma­le Herz­fre­quenz. Zeigt dei­ne Apple Watch die­ses Ergeb­nis, schlägt dein Herz gleich­mä­ßig zwi­schen 50 und 100 Mal pro Minu­te. Die Vor­hö­fe und Herz­kam­mern (Ven­tri­kel) sind syn­chron.

Vor­hof­flim­mern: Zeigt dei­ne Apple Watch das Ergeb­nis “Vor­hof­flim­mern” an, bedeu­tet das, dass dein Herz ungleich­mä­ßig zwi­schen 50 und 120 Mal pro Minu­te schlägt. Dein Herz­rhyth­mus ist ungleich­mä­ßig und du soll­test einen Arzt auf­su­chen.

Nied­ri­ge oder hohe Fre­quenz: Die gemes­se­ne Herz­fre­quenz liegt unter 50 oder über 120 Schlä­gen pro Minu­te. Die EKG-App kann nicht ein­deu­tig prü­fen, ob ein Vor­hof­flim­mern vor­liegt. Eine nied­ri­ge Herz­fre­quenz kann zum Bei­spiel durch Medi­ka­men­te ver­ur­sacht wer­den. Auch Leis­tungs­sport­ler kön­nen eine nied­ri­ge Herz­fre­quenz haben. Eine hohe Herz­fre­quenz kann wie­der­um etwa auf Sport, Alko­hol oder Stress zurück­zu­füh­ren sein. Auch Infek­tio­nen oder ande­re Herz­rhyth­mus­stö­run­gen kön­nen eine hohe Herz­fre­quenz ver­ur­sa­chen.

Unein­deu­tig: Dei­ne Apple Watch konn­te kei­ne aus­rei­chend guten Daten ermit­teln, um aus ihnen dei­ne Herz­fre­quenz zu bestim­men. Das kann zum Bei­spiel vor­kom­men, wenn die Smart­watch zu locker sitzt.

So wan­delst du die Ergeb­nis­se zum PDF für den Arzt um 

Mit dei­ner Apple Watch erstell­te EKGs kannst du in weni­gen Schrit­ten zum PDF für dei­nen Arzt umwan­deln. Dafür gehst du wie folgt vor:

  1. Öff­ne die Health-App auf dei­nem iPho­ne.
  2. Tip­pe auf Ent­de­cken > Herz > Elek­tro­kar­dio­gramm (EKG), bezie­hungs­wei­se rufe Herz über dei­ne Favo­ri­ten­über­sicht auf.
  3. Wäh­le das Dia­gramm aus, das du für dei­nen Arzt auf­be­rei­ten möch­test. Tip­pe es dafür an.
  4. Tip­pe auf PDF für den Arzt expor­tie­ren.
  5. Über den Tei­len-But­ton kannst du das PDF dru­cken oder tei­len, zum Bei­spiel als E‑Mail-Anhang.

Per Apple-Watch-EKG die Herz­ge­sund­heit im Blick behal­ten

Die EKG-Funk­ti­on der Apple Watch ersetzt sicher nicht den Gang zum Fach­arzt. Den­noch kann die Smart­watch dabei hel­fen, die eige­ne Herz­ge­sund­heit auf unkom­pli­zier­te Art im Blick zu behal­ten. In nur 30 Sekun­den erstellt das Weara­ble ein 1‑Ka­nal-EKG – und kann auf die­se Wei­se zum Bei­spiel gefähr­li­ches Vor­hof­flim­mern über­aus zuver­läs­sig erken­nen. Aber Ach­tung! Ande­re Herz­er­kran­kun­gen wie einen Infarkt oder ande­re Herz­rhyth­mus­stö­run­gen zeigt die Watch nicht an. Fühlst du dich unwohl, soll­test du in jedem Fall einen Arzt auf­su­chen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.