Sie sind Besit­zer einer Apple Watch, haben das Gad­get aber viel zu sel­ten in Gebrauch? Wenn Sie sich ohne­hin im All­tag noch stär­ker kör­per­lich betä­ti­gen möch­ten, nut­zen Sie doch ein­fach die Smart­watch als Fit­ness Tra­cker. Wie Sie die Smart­watch zur Erfas­sung Ihrer sport­li­chen Akti­vi­tä­ten ein­set­zen, erfah­ren Sie in die­sem UPDATED-Rat­ge­ber.

Apple Watch als GPS Tra­cker

Der per­ma­nen­te Abgleich von Stand­ort­da­ten mit­tels GPS-Modul wäh­rend des Trai­nings erlaubt es einem Fit­ness Tra­cker, Akti­vi­tä­ten rela­tiv genau zu erfas­sen. So zei­gen Ihnen die Gerä­te etwa, mit wel­cher Geschwin­dig­keit Sie auf dem Rad unter­wegs sind oder wel­che Stre­cke Sie beim Jog­gen zurück­ge­legt haben. Auch die Apple Watch ver­fügt ab der zwei­ten Genera­ti­on über einen inte­grier­ten GPS-Emp­fän­ger. Vor­teil: Es ist nicht erfor­der­lich, beim Trai­ning ein gekop­pel­tes iPho­ne mit­zu­füh­ren.

Hin­weis: Die ers­te Auf­la­ge der intel­li­gen­ten Uhr ist jedoch noch auf die Ver­bin­dung zu einem Smart­pho­ne mit GPS-Modul ange­wie­sen, um GPS-Daten erfas­sen und ver­ar­bei­ten zu kön­nen.

Ist eine Apple Watch der zwei­ten Genera­ti­on mit einem iPho­ne ver­bun­den und in Reich­wei­te, greift die Uhr auch wei­ter­hin auf das GPS-Modul des Smart­pho­nes zurück. Auf die­se Wei­se soll vor allem die Akku­lauf­zeit der intel­li­gen­ten Uhr ver­län­gert wer­den.

Trai­nings App “Work­out”: Mit oder ohne Siri star­ten

Apple rüs­tet die haus­ei­ge­ne Smart­watch ab Werk mit ver­schie­de­nen Apps aus, die Ihnen dabei hel­fen, Ihre Gesund­heit, Akti­vi­tät und Ihre Trai­nings­fort­schrit­te im Auge zu behal­ten. Von über­ge­ord­ne­ter Bedeu­tung für den Ein­satz als Fit­ness Tra­cker ist die vor­in­stal­lier­te App “Work­out”, mit der Sie ver­schie­dens­te Trai­nings nach­ver­fol­gen kön­nen, etwa Lau­fen, Rad­fah­ren oder sogar Schwim­men.

Mit “Work­out” kön­nen Sie auf zwei unter­schied­li­chen Wegen ein Trai­nings­pro­gramm star­ten: kon­ven­tio­nell, indem Sie die Apple Watch mit der Hand bedie­nen, oder mit­hil­fe von Siri.

Um ein Work­out von Hand zu star­ten, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Star­ten Sie die “Workout”-App auf Ihrer Apple Watch.
  2. Wäh­len Sie eine der vor­ge­schla­ge­nen Trai­nings­ar­ten. Unter Umstän­den ist es erfor­der­lich, zunächst auf Ande­re zu tip­pen, um wei­te­re Aus­wahl­mög­lich­kei­ten zu erhal­ten.
  3. Defi­nie­ren Sie ein Trai­nings­ziel. Dabei kann es sich bei­spiels­wei­se um eine bestimm­te Stre­cke, eine Zeit oder auch den ange­streb­ten Kalo­ri­en­ver­brauch han­deln.
  4. Begin­nen Sie das Trai­ning, indem Sie auf Start tip­pen.

Mit Siri star­ten Sie ein Trai­ning in der App “Work­out” fol­gen­der­ma­ßen:

  1. Stel­len Sie sicher, dass Siri sowohl auf Ihrem iPho­ne (Ein­stel­lun­gen > Siri) als auch auf der Apple Watch (Ein­stel­lun­gen > All­ge­mein > Siri) akti­viert ist.
  2. Erwe­cken Sie die Smart­watch aus dem Ruhe­zu­stand, indem Sie Ihr Hand­ge­lenk heben oder auf den Bild­schirm der Uhr tip­pen.
  3. Spre­chen Sie die Apple Watch mit “Hey Siri” an, um Siri direkt im Anschluss mit­zu­tei­len, wel­ches Work­out gestar­tet wer­den soll. Eine sol­che Anwei­sung könn­te bei­spiels­wei­se lau­ten: “Hey Siri, star­te einen 40-Minu­ten-Lauf”. Alter­na­tiv kön­nen Sie auch die Digi­tal Crown gedrückt hal­ten. Dar­auf­hin wird Ihnen auf dem Dis­play Ihrer Apple Watch ange­zeigt, dass Siri bereit ist, Ihre Anwei­sung ent­ge­gen­zu­neh­men. Tei­len Sie Siri mit, wel­ches Trai­ning Sie star­ten möch­ten, und las­sen Sie erst dann die Digi­tal Crown wie­der los.

Neben der “Workout”-App hält Apple unter­stüt­zen­de Apps bereit, die den Funk­ti­ons­um­fang des Gad­gets als Activi­ty Tra­cker abrun­den. Dazu zäh­len ins­be­son­de­re die Apps “Health” und “Akti­vi­tät”.

Schwim­men mit der Apple Watch

Wenn Sie sich lie­ber im küh­len Nass ertüch­ti­gen als beim Jog­gen im Park, kön­nen Sie Ihre Akti­vi­tä­ten eben­falls von der Apple Watch auf­zeich­nen las­sen – sofern Sie bereits über ein Modell der zwei­ten Genera­ti­on ver­fü­gen. Älte­re Model­le sind nur gegen Spritz­was­ser geschützt und soll­ten folg­lich vor dem Schwim­men oder Tau­chen abge­legt wer­den.

Sie kön­nen die Apple Watch der zwei­ten Genera­ti­on sowohl in offe­nen Gewäs­sern ein­set­zen als auch im Schwimm­bad. Je nach­dem, wel­che Mög­lich­keit bzw. wel­ches Schwimm­trai­ning Sie wäh­len, wird die zurück­ge­leg­te Stre­cke unter­schied­lich erfasst.

Schwim­men im Becken

Wenn Sie sich für ein Schwimm­trai­ning im Becken ent­schei­den, wird die zurück­ge­leg­te Stre­cke anhand geschwom­me­ner Bah­nen erfasst. Star­ten Sie dazu die App “Work­out” und defi­nie­ren Sie die Län­ge der ent­spre­chen­den Bahn auf Ihrer Apple Watch. Die Smart­watch for­dert Sie dazu auto­ma­tisch auf, nach­dem Sie die App “Work­out” gestar­tet und das Trai­ning Schwim­men (Becken) aus­ge­wählt haben.

Schwim­men in offe­nen Gewäs­sern

Um die zurück­ge­leg­te Stre­cke beim Schwim­men in offe­nen Gewäs­sern zu erfas­sen, star­ten Sie eben­falls die “Workout”-App und wäh­len anschlie­ßend die Trai­nings­mög­lich­keit Schwim­men (offe­nes Gewäs­ser). In die­sem Fall erfolgt die Mes­sung Ihres Tem­pos und der zurück­ge­leg­ten Stre­cke per GPS.

Ganz gleich, ob Sie im Schwimm­bad oder im nahe gele­ge­nen Bade­see trai­nie­ren, sperrt die Apple Watch den Bild­schirm direkt, nach­dem Sie das Trai­ning auf der Smart­watch gestar­tet haben. Um die Apple Watch anschlie­ßend wie­der wie gewohnt bedie­nen zu kön­nen, been­den Sie das Trai­ning. Dazu gehen Sie wie folgt vor:

  1. Drü­cken Sie gleich­zei­tig die Sei­ten­tas­te und die Digi­tal Crown Ihrer Apple Watch. Dar­auf­hin soll­te das Trai­ning pau­sie­ren.
  2. Trock­nen Sie das Dis­play Ihrer Smart­watch ab, falls es noch nass ist.
  3. Dre­hen Sie an der Digi­tal Crown, bis das zurück­ge­blie­be­ne Was­ser aus der Uhr her­aus­ge­tre­ten und der Bild­schirm ent­sperrt ist.
  4. Zuletzt strei­chen Sie mit dem Fin­ger auf dem Dis­play nach rechts und tip­pen auf Been­den.

Apple Watch als Puls­mes­ser und Kalo­ri­en­zäh­ler

Bereits seit der Ein­füh­rung des ers­ten Modells ver­fügt die Apple Watch über einen inte­grier­ten opti­schen Sen­sor zur Puls­mes­sung. Mit­hil­fe die­ses Sen­sors und der “Herzfrequenz”-App haben Sie Ihre Herz­fre­quenz stets im Blick.

Prak­tisch: Wenn Sie mit der App “Work­out” trai­nie­ren, erfasst die Apple Watch auto­ma­tisch und fort­wäh­rend Ihren Puls. Das gibt Ihnen die Mög­lich­keit, wäh­rend eines Trai­nings umge­hend zu reagie­ren, wenn die Herz­fre­quenz in die Höhe schnellt.

Mit­hil­fe die­ser und wei­te­rer Daten gibt Ihnen die Apple Watch auch gleich einen unge­fäh­ren Über­blick über Ihren Kalo­ri­en­ver­brauch wäh­rend des Trai­nings. Dazu heben Sie ein­fach wäh­rend Ihres Work­outs den Arm mit der Apple Watch und dre­hen die Digi­tal Crown, bis der gewünsch­te Mess­wert erscheint.

Um Ihre Ener­gie­bi­lanz exakt zu bestim­men, benö­tigt die Uhr mög­lichst genaue per­sön­li­che Daten. Ihre Anga­ben über­prü­fen und (falls nötig) aktua­li­sie­ren Sie wie folgt:

  1. Star­ten Sie die “Apple-Watch”-App auf Ihrem iPho­ne.
  2. Wäh­len Sie Mei­ne Uhr.
  3. Tip­pen Sie nun auf Health.
  4. Wäh­len Sie anschlie­ßend Bear­bei­ten.
  5. Tip­pen Sie auf die Anga­be, die Sie ändern möch­ten, etwa Grö­ße, Gewicht oder Alter. Dar­auf­hin kön­nen Sie den ent­spre­chen­den Wert ein­tra­gen.
  6. Been­den Sie die Aktua­li­sie­rung Ihrer per­sön­li­chen Daten per Fin­ger­tipp auf Fer­tig.

Hin­weis: Es kann vor­kom­men, dass die Apple Watch im Was­ser nicht mehr in der Lage ist, Ihre Herz­fre­quenz zuver­läs­sig zu erfas­sen. Ihr Kalo­ri­en­ver­brauch beim Schwim­men wird dann mit­hil­fe eines inte­grier­ten Beschleu­ni­gungs­sen­sors erfasst.

Trai­nings­an­zei­ge indi­vi­dua­li­sie­ren

Sie kön­nen für jede Art von Trai­ning indi­vi­du­ell ent­schei­den, wel­che Infor­ma­tio­nen die Apple Watch Ihnen bereit­stellt:

  1. Star­ten Sie die “Apple-Watch”-App auf Ihrem iPho­ne.
  2. Wäh­len Sie Mei­ne Uhr.
  3. Tip­pen Sie auf Trai­ning.
  4. Wäh­len Sie nun Trai­nings­an­sicht. Dar­auf­hin bie­ten sich Ihnen die Optio­nen Meh­re­re Mess­wer­te und Ein­zel­ner Mess­wert.
  5. Tip­pen Sie auf Meh­re­re Mess­wer­te, um für jede Trai­nings­art fest­zu­le­gen, wel­che Mess­wer­te auf dem Dis­play erschei­nen sol­len. Wäh­len Sie statt­des­sen Ein­zel­ner Mess­wert, kön­nen Sie wäh­rend des Trai­nings alle Wer­te der Rei­he nach abru­fen, indem Sie an der Digi­tal Crown dre­hen.

Akku­lauf­zeit ver­län­gern: Ener­gie­spar­mo­dus akti­vie­ren

Die Apple Watch ver­fügt über einen inte­grier­ten Strom­spar­mo­dus spe­zi­ell für Work­outs. Die­ser ver­län­gert die Akku­lauf­zeit der Uhr, indem die Herz­fre­quenz­mes­sung deak­ti­viert wird.

So akti­vie­ren Sie den Ener­gie­spar­mo­dus der Apple Watch:

  1. Star­ten Sie die “Apple-Watch”-App auf Ihrem iPho­ne.
  2. Wäh­len Sie Mei­ne Uhr in der Watch-App.
  3. Tip­pen Sie auf Trai­ning.
  4. Akti­vie­ren Sie die Strom­spar­funk­ti­on via Strom­spar­mo­dus.

Maß­ein­hei­ten fest­le­gen

Bei Lauf‑, Geh‑, Rollstuhl‑, Schwimm- und Fahr­rad­trai­nings kön­nen Sie wäh­len, in wel­cher Ein­heit die zurück­ge­leg­te Stre­cke erfasst wer­den soll. Gehen Sie dazu fol­gen­der­ma­ßen vor:

  1. Star­ten Sie die App “Health” auf Ihrem iPho­ne.
  2. Tip­pen Sie zunächst auf Daten.
  3. Ent­schei­den Sie sich nun für Akti­vi­tät.
  4. Wäh­len Sie anschlie­ßend das ent­spre­chen­de Trai­ning aus.
  5. Zuletzt tip­pen Sie auf Ein­heit, um sich zwi­schen Mei­len und Kilo­me­tern bzw. Yards und Metern (Schwimm­trai­nings) zu ent­schei­den.

Alter­na­ti­ven zu App­les Fit­ness-Apps

Wenn Ihnen die Apple-eige­nen Apps wie “Work­out” nicht zusa­gen oder nicht all Ihre Anfor­de­run­gen erfül­len, kön­nen Sie auf ähn­li­che Apps von Dritt­an­bie­tern zurück­grei­fen. Zu nen­nen sind dies­be­züg­lich bei­spiels­wei­se die Gra­tis-Apps “Nike+ Run Club” und “Stra­va GPS Lau­fen & Rad­fah­ren”. Kos­ten­pflich­tig, aber den­noch emp­feh­lens­wert ist unter ande­rem die Fit­ness-App “Run­tastic Pro GPS Lau­fen, Jog­gen, Fit­ness Tra­cker”.

Apple Watch vs. klas­si­sches Fit­ness-Arm­band: Was kann die Smart­watch?

Die Apple Watch ist nicht nur eine Smart­watch, son­dern auch ein ernst zu neh­men­der Fit­ness Tra­cker. Spä­tes­tens seit der Ein­füh­rung der zwei­ten Genera­ti­on kann es das Gad­get auch mit spe­zi­el­len Fit­ness-Arm­bän­dern und Activi­ty Tra­ckern auf­neh­men. Sie kön­nen der Apple Watch bei­spiels­wei­se unter­schied­li­che Work­outs vor­ge­ben und auf die­se Wei­se sicher­stel­len, dass Sie nur die für Sie inter­es­san­ten Mess­ergeb­nis­se erhal­ten. Als beson­ders prak­tisch erweist sich auch, dass Sie ein­zel­ne Trai­nings mit Siris Hil­fe per Sprach­ein­ga­be star­ten kön­nen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.